Schnelle Preisfindung für gebrauchte Bücher

Hier können Neulinge Fragen stellen - erfahrene User antworten.
Antworten
hallogallo
Beiträge: 2
Registriert: So 28. Okt 2018, 15:53

Schnelle Preisfindung für gebrauchte Bücher

Beitrag von hallogallo » So 28. Okt 2018, 16:10

Ich habe mehrere hundert Bücher, die ich eventuell verkaufen will.

Dabei habe ich ein Problem:
Ich möchte nur die Bücher verkaufen, die einen Verkaufspreis von über 4 Euro haben.
Bei einem Verkaufspreis von unter 4 Euro lohnt es sich bei meinem jetzigen normalen Arbeitsstundenlohn nicht, die Bücher zu verkaufen.
- genau beschreiben, welche Mängel das Buch hat
- einstellen in der Verkaufsdatenbank
- notieren, wo ich das Buch lagere
- mögliche Fragen von Käufern beantworten
- nach dem Verkauf dann Kontrolle, ob das Geld da ist
- zur passenden Kiste gehen und das Buch raussuchen
- verpacken
- zum Briefkasten bringen
Das ist mir zu viel Arbeit bei einem Preis von 1-3 Euro.

Daher möchte ich alle Bücher mit einem Wert von unter 4 Euro für unseren örtlichen Altbücherbasar für einen guten Zweck spenden.
Nur die Bücher über 4 Euro will ich tatsächlich verkaufen.

Wie finde ich raus, wie viel meine Bücher jeweils wert sind?
Die Bücher liegen als Excel-Datei vor mit Titel, Autor und ISBN.
Der Zustand ist bei allen Büchern mindestens gut.

Ich möchte möglichst nicht für jedes Buch einzeln recherchieren.
Ich stelle mir vor, ich lade die ISBN Nummern irgendwo hoch und erhalten dann jeweils den billigsten Preis oder einen Durchschnittspreis für das Buch mit gutem Zustand zurück.

Gibt es sowas?

Alsterperle
Beiträge: 206
Registriert: Di 7. Jul 2015, 20:36

Re: Schnelle Preisfindung für gebrauchte Bücher

Beitrag von Alsterperle » So 28. Okt 2018, 18:19

Entschuldige, wenn ich mal lachen muss.
Wie hast du denn die Bücher eingeschätzt, die über 4 Euro bringen sollen?
Aus dem Bauch heraus geschätzt oder ist das ein Wunschbetrag?
Also jeder, der hier Bücher anbietet muss eben schon schauen: was gibt es
für Angebote, LOHNT es sich noch zusätzlich mein Exemplar einzustellen und
für wieviel.
Wenn dir das alles zu viel Arbeit ist, würde ich sagen es ist besser du spendest
alle Bücher. Dann hast du eine gute Tat getan und bist fertig mit allem.
Wenn das alles so leicht wäre, wie du dir das vorstellst, dann hast du dich geirrt.
In diesem Sinne.
Gruß
Alsterperle

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3574
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Schnelle Preisfindung für gebrauchte Bücher

Beitrag von d_r_m_s » So 28. Okt 2018, 18:44

hallogallo hat geschrieben:
So 28. Okt 2018, 16:10
...
Ich stelle mir vor, ich lade die ISBN Nummern irgendwo hoch und erhalten dann jeweils den billigsten Preis oder einen Durchschnittspreis für das Buch mit gutem Zustand zurück
...
mit direktem Zugriff auf die Datenbank wäre das kein Problem ... gewisse Programmierkenntnisse vorausgesetzt ...

von 'aussen' für alle bekommst du diese Möglichkeit vermutlich nirgends, weil den Betreibern das Risiko zu gross ist, dass solche Massenabfragen ihre Datenbank für andere Kunden blockieren ...

ausserdem bringt dir weder der billigste Preis noch der Durchschnittspreis wirklich Infos ...

viele Bücher werden hier ab 25 Cents angeboten ... ist das nur ein Angebot von einem, dem der Preis egal ist, wenn er das Buch nicht wegwerfen muss, dann ist das nicht so schlimm ... der nächsthöhere Preis sind vielleicht schon mehrere Euronen ... stehen etliche Bücher mit Minipreis (und gegebenem Zustand) drin kann man es weitgehend vergessen ...

der Durchschnitt kann ganz leicht durch extreme Preisangaben verzerrt werden ... gibt immer wieder Spezialisten mit Mondpreisen ... da könnte man gewisse Regeln in die Auswertung einbinden, aber es ist oft gar nicht so einfach, einem Computer zu erklären, was unsereiner auf den ersten Blick sieht ...

und so müssen die 'kleinen Leute' das in der Regel immer noch 'zu Fuss' machen ...

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 8609
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Schnelle Preisfindung für gebrauchte Bücher

Beitrag von spiralnebel111 » Mo 29. Okt 2018, 05:46

Alsterperle hat geschrieben:
So 28. Okt 2018, 18:19
Entschuldige, wenn ich mal lachen muss.
Wie hast du denn die Bücher eingeschätzt, die über 4 Euro bringen sollen?
Aus dem Bauch heraus geschätzt oder ist das ein Wunschbetrag?
Also jeder, der hier Bücher anbietet muss eben schon schauen: was gibt es
für Angebote, LOHNT es sich noch zusätzlich mein Exemplar einzustellen und
für wieviel.
Wenn dir das alles zu viel Arbeit ist, würde ich sagen es ist besser du spendest
alle Bücher. Dann hast du eine gute Tat getan und bist fertig mit allem.
Wenn das alles so leicht wäre, wie du dir das vorstellst, dann hast du dich geirrt.
In diesem Sinne.
Gruß
Alsterperle
Da kann ich mich nur anschließen - zumal ich zu jenen Käufern gehöre, die ohne Beschreibung, nur nach Titel oder ISBN gar nichts kaufen.

hallogallo
Beiträge: 2
Registriert: So 28. Okt 2018, 15:53

Re: Schnelle Preisfindung für gebrauchte Bücher

Beitrag von hallogallo » Mo 29. Okt 2018, 12:43

Ich selbst recherchiert und habe schon eine Methode gefunden. Ich lade meine ISBN Nummern bei einer Webseite hoch und erhalte als Ergebnis den durchschnittlichen Preis von mehreren Internet-Buchverkaufsseiten. Damit habe ich innerhalb von ein paar Minuten aussortieren, welche meiner Bücher ich spenden werde und welche Bücher ich verkaufe.
Die URL poste ich hier nicht, damit man nicht denkt ich will spammen.

> Wie hast du denn die Bücher eingeschätzt, die über 4 Euro bringen sollen?

Bislang hatte ich die Bücher NICHT eingeschätzt , sondern ich hatte eine Methode gesucht habe, wie man einschätzen kann. Das hatte ich auch so geschrieben.

> Wenn das alles so leicht wäre, wie du dir das vorstellst, dann hast du dich geirrt.

Ist es es aber zum Glück doch ;-)
Wie gesagt, ich habe das gestern abend rausgefunden und die Bücher im Preis von der Webseite schon einschätzen lassen. Dann nochmal kurz kontrolliert bei Booklooker und einer anderen Webseite für ein paar Bücher. Die Einschätzung der Webseite stimmt so ungefähr.
Wer mit Barcodes, Excel, CSV umgehen kann, spart oft viele Stunden Arbeit.

> Entschuldige, wenn ich mal lachen muss.
Ich war neu hier in dem Forum und werde mich wieder verabschieden. Der Tonfall ist mir zu gehässig. Warum willst du lachen? Du hättest auch schreiben können "Meines Wissens gibt es so etwas bislang leider nicht." Das wäre eine freundliche neutrale Aussage gewesen. Warum der unterdrückte Ärger? Habe ich dir was getan? Ich war doch nett und sachlich in meiner Anfrage. Da hätte man auch nett und sachlich antworten können.

Ich freue mich sehr, dass ich was gefunden habe. Zum Glück gibt es so eine Webseite ja doch und das Einstellen zum Verkaufen meiner alten Bücher ist für mich damit innerhalb weniger Stunden erledigt gewesen.

Ich wünsche allen hier auch noch frohes Verkaufen.
Auf Wiedersehen!

Benutzeravatar
digitalis
Beiträge: 695
Registriert: So 29. Jul 2007, 01:06

Re: Schnelle Preisfindung für gebrauchte Bücher

Beitrag von digitalis » Mo 29. Okt 2018, 16:16

hallogallo hat geschrieben:
Mo 29. Okt 2018, 12:43
...
> Entschuldige, wenn ich mal lachen muss.
Ich war neu hier in dem Forum und werde mich wieder verabschieden. Der Tonfall ist mir zu gehässig. Warum willst du lachen? Du hättest auch schreiben können "Meines Wissens gibt es so etwas bislang leider nicht." Das wäre eine freundliche neutrale Aussage gewesen. Warum der unterdrückte Ärger? Habe ich dir was getan? Ich war doch nett und sachlich in meiner Anfrage. Da hätte man auch nett und sachlich antworten können.
...
Nichts für ungut, aber mir ging es ähnlich, als ich die Antwort von Alsterperle las, ich fand sie unhöflich-aggressiv. War wahrscheinlich nicht so gemeint, aber mensch sollte beim Schreiben auf seine Worte mehr aufpassen als beim Reden. Jetzt wurde einE neueR SchreiberIn mit seiner/ihrer allerersten Frage verprellt. Im booklookerforum bin ich bisher Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft, ganz besonders gegenüber Neulingen, gewohnt und ich wünsche mir sehr, dass es so bleibt. :)
It Comes Like It Being Must!

Mein Bücherangebot

vorderhaus
Beiträge: 87
Registriert: Di 9. Jan 2018, 09:56
Wohnort: Franken

Re: Schnelle Preisfindung für gebrauchte Bücher

Beitrag von vorderhaus » Di 30. Okt 2018, 22:14

Den Gedanken von digitalis möchte mich gerne anschließen!

Alsterperle
Beiträge: 206
Registriert: Di 7. Jul 2015, 20:36

Re: Schnelle Preisfindung für gebrauchte Bücher

Beitrag von Alsterperle » Mi 31. Okt 2018, 20:17

Danke für eure konstruktive Kritik.
Aber der Sinn eines Forums sollte sein Fragen eines Fragenden zu beantworten,
nicht kritisieren, was geantwortet wird.
Hat sich überhaupt mal jemand durchgelesen WAS gefragt/ausgesagt wurde?!
Ich möchte nur die Bücher verkaufen, die einen Verkaufspreis von über 4 Euro haben.
Bei einem Verkaufspreis von unter 4 Euro lohnt es sich bei meinem jetzigen normalen Arbeitsstundenlohn nicht, die Bücher zu verkaufen.

Wie überheblich ist das denn?!
Ich möchte möglichst nicht für jedes Buch einzeln recherchieren.

Auch die Aufzählung was es für Arbeit macht ein Buch einzustellen...
Das ist mir zu viel Arbeit bei einem Preis von 1-3 Euro.
Also jetzt kann ich auch mal austeilen.
Wenn ich sowas lese, dann fällt mir ehrlich gesagt nichts mehr ein.
Wenn das hier der Sinn vom Bücherverkaufen sein soll...ok.
Ist nicht mein Ding. Da schwingt für mich etwas Herzblut mit.
Dieser Mensch soll seine Bücher beim Mops anbieten.
ISBN Nummer eingeben und den Centbetrag bekommen, der angezeigt
wird. Das wird doch wohl gerade noch zu schaffen sein.
So und nun werde ich mal meine wertvolle Zeit nur noch dafür
benutzen ab und zu mal ein Buch zu suchen und eventuell zu finden.
Gut, dann bin ich eben unhöflich und agressiv. Dann bin ich eben gehässig.
Ist mir lieber als überheblich und arrogant zu sein.
In diesem Sinne.
Alsterperle

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 8609
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Schnelle Preisfindung für gebrauchte Bücher

Beitrag von spiralnebel111 » Do 1. Nov 2018, 07:23

Mir kam der erste Post auch ziemlich arrogant rüber "...keine Arbeit machen und nur die dicke Brocken rausfischen..." - "...ich will es nicht machen, wir Ihr Deppen bei booklooker..." beim zweiten Lesen finde ich es nicht mehr so krass, aber im ersten Moment war ich sehr unangenehm berührt.

Ojinaa
Beiträge: 259
Registriert: Fr 17. Jul 2009, 15:32

Re: Schnelle Preisfindung für gebrauchte Bücher

Beitrag von Ojinaa » Mi 7. Nov 2018, 22:03

Fotos machen, Buch beschreiben und einstellen kann schon ein paar Momente dauern, aber wem
- notieren, wo ich das Buch lagere
- mögliche Fragen von Käufern beantworten
- nach dem Verkauf dann Kontrolle, ob das Geld da ist
- zur passenden Kiste gehen und das Buch raussuchen
- verpacken
- zum Briefkasten bringen
zu viel Arbeit ist, der sollte die Bücher wirklich einfach verschenken. Zumal sie dann zuverlässig schnell weg sind, man blockiert keinen "teuren Lagerplatz".
Übrigens: Hier stehen die allerwenigsten Bücher mit dem Preis drin, den sie "wert sind". Niemand wird daran gehindert, seine Bücher für 4 Euro oder mehr hier einzustellen.

Sehr schön finde ich übrigens die Begründung, warum der tolle Link nicht geteilt wird. Es könnte ja jemand anders auch Arbeit sparen. Da wäre der (geldwerte) Vorteil ja hin …
Zuletzt geändert von Ojinaa am Do 8. Nov 2018, 07:22, insgesamt 1-mal geändert.
Science Fiction und mehr: www.jonRomane.de

Benutzeravatar
digitalis
Beiträge: 695
Registriert: So 29. Jul 2007, 01:06

Re: Schnelle Preisfindung für gebrauchte Bücher

Beitrag von digitalis » Mi 7. Nov 2018, 23:14

Okee, ich streite mich ja gern:
Alsterperle hat geschrieben:
Mi 31. Okt 2018, 20:17
Danke für eure konstruktive Kritik.
Aber der Sinn eines Forums sollte sein Fragen eines Fragenden zu beantworten,
nicht kritisieren, was geantwortet wird.
Du wünschst keinen Kommentar zu Deinen Posts? Und was machtest Du gerade selbst? Und wie heißt übrigens dieses Forum? Etwa Hilfe für Neulinge?
Alsterperle hat geschrieben:
Mi 31. Okt 2018, 20:17
Hat sich überhaupt mal jemand durchgelesen WAS gefragt/ausgesagt wurde?!
Ja, ich pflege einen Thread zu lesen, bevor ich selber einsteige. Wie kommst Du dazu, das anzuzweifeln? Weil ich (oder andere) ihn nicht genauso verstehen wie Du? Das soll öfters vorkommen.
Alsterperle hat geschrieben:
Mi 31. Okt 2018, 20:17
Ich möchte nur die Bücher verkaufen, die einen Verkaufspreis von über 4 Euro haben.
Bei einem Verkaufspreis von unter 4 Euro lohnt es sich bei meinem jetzigen normalen Arbeitsstundenlohn nicht, die Bücher zu verkaufen.

Wie überheblich ist das denn?!
Ich möchte möglichst nicht für jedes Buch einzeln recherchieren.
Auch die Aufzählung was es für Arbeit macht ein Buch einzustellen...
Das ist mir zu viel Arbeit bei einem Preis von 1-3 Euro.
Mir erscheint das nicht überheblich, sondern als eine klare Aussage über die eigene Priorität bei der Zeiteinteilung.
Alsterperle hat geschrieben:
Mi 31. Okt 2018, 20:17
Also jetzt kann ich auch mal austeilen.
Wenn ich sowas lese, dann fällt mir ehrlich gesagt nichts mehr ein.
Wenn das hier der Sinn vom Bücherverkaufen sein soll...ok.
Ist nicht mein Ding. Da schwingt für mich etwas Herzblut mit.
Dieser Mensch soll seine Bücher beim Mops anbieten.
ISBN Nummer eingeben und den Centbetrag bekommen, der angezeigt
wird. Das wird doch wohl gerade noch zu schaffen sein.
So und nun werde ich mal meine wertvolle Zeit nur noch dafür
benutzen ab und zu mal ein Buch zu suchen und eventuell zu finden.
Gut, dann bin ich eben unhöflich und agressiv. Dann bin ich eben gehässig.
Ist mir lieber als überheblich und arrogant zu sein.
In diesem Sinne.
Alsterperle
Ich finde Deine Haltung weniger gehässig als überheblich und elitär. Menschen, die keine Lust haben, sich wie Du - oder auch ich - stundenlang mit Fotografieren und Beschreiben von Büchern zu beschäftigen (für einen mit bloßem Auge kaum wahrnehmbaren Stundenlohn), sind nicht würdig, sich hier im Forum oder überhaupt bei booklooker zu tummeln. Und was ist mit den professionellen HändlerInnen und den Betreibern der Plattform? Haben die schwingendes Herzblut, wenn sie hier ihrer Profession nachgehen?
It Comes Like It Being Must!

Mein Bücherangebot

Alsterperle
Beiträge: 206
Registriert: Di 7. Jul 2015, 20:36

Re: Schnelle Preisfindung für gebrauchte Bücher

Beitrag von Alsterperle » Do 8. Nov 2018, 06:53

Wenn du genau so viel Energie einsetzen würdest eine Frage
hier zu beantworten wäre das sicher von Vorteil für manchen
Fragenden.
Was ich geschrieben habe gilt noch immer.
Beschäftige dich doch lieber damit Fragen zu beantworten als
anderen hinterher zu schreiben.
Gruß
Alsterperle

Benutzeravatar
digitalis
Beiträge: 695
Registriert: So 29. Jul 2007, 01:06

Re: Schnelle Preisfindung für gebrauchte Bücher

Beitrag von digitalis » Do 8. Nov 2018, 08:27

Alsterperle hat geschrieben:
Do 8. Nov 2018, 06:53
Wenn du genau so viel Energie einsetzen würdest eine Frage
hier zu beantworten wäre das sicher von Vorteil für manchen
Fragenden.
Wie kommst Du darauf, dass ich das nicht tue?
Alsterperle hat geschrieben:
Do 8. Nov 2018, 06:53
Was ich geschrieben habe gilt noch immer.
Beschäftige dich doch lieber damit Fragen zu beantworten als
anderen hinterher zu schreiben.
s.o. :D
Alsterperle hat geschrieben:
Do 8. Nov 2018, 06:53
Gruß
Alsterperle
Zum drittenmal schreiben wir's jetzt aber nicht, oder?
Auch Dir einen schönen Tag
It Comes Like It Being Must!

Mein Bücherangebot

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 8609
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Schnelle Preisfindung für gebrauchte Bücher

Beitrag von spiralnebel111 » Fr 9. Nov 2018, 13:25

Stundenlohn ist gut... :lol:

Antworten