Buch hat Lagerspuren, aber als wie neu eingestellt

Hier können Neulinge Fragen stellen - erfahrene User antworten.
Antworten
wega
Beiträge: 62
Registriert: Do 27. Dez 2012, 09:08

Buch hat Lagerspuren, aber als wie neu eingestellt

Beitrag von wega »

was würdet ihr machen:

ich habe ein Buch als "wie neu" eingestellt und das war es zu dem Zeitpunkt auch.

Jetzt habe ich es verkauft und als ich es herausgesucht hatte, fiel mir auf, dass der Schutzumschlag beschädigt ist. Schlechte Lagerung. Er hat unten einen Knick.

Ich habe den Käufer schon zweimal angeschrieben, die Sache geschildert und gefragt, ob er vom Kauf zurücktreten möchte.
Leider kam keine Antwort. Stattdessen ist der Kaufpreis auf meinem Konto eingegangen.
Was soll ich jetzt tun?

Die Zahlung betrachte ich nicht als stilles Einverständnis, denn es kann sein, dass meine Mails beim Kunden im Spam-Ordner gelandet sind. Das kommt schon mal vor.

Soll ich es veschicken, Porto bezahlen und hinterher dann doch den Kaufpreis plus Porto zurückzahlen müssen, wenn der Kunde reklamiert?
Eine schlechte Bewertung wäre dann obendrauf möglich.

Oder den Kauf stornieren und das Geld gleich zurückzahlen?

Was würdet ihr tun?

mausi44
Beiträge: 933
Registriert: Fr 30. Dez 2011, 20:01
Wohnort: Hamburg

Re: Buch hat Lagerspuren, aber als wie neu eingestellt

Beitrag von mausi44 »

Vielleicht legst du der Sendung einen kleinen Zettel bei mit der Entschuldigung und daß du ihn 2x angeschrieben hattest.Kannst ja mal fragen,ob er mit einer Teilerstattung oder so einverstanden wäre.Bei manchen Käufern steht ja auch eine Tel.-Nr.unter der Adresse...So einfach stornieren ist sicher auch keine Lösung.Vielleicht kriegst du ja unter seiner Adresse im Telefonbuch(Google)seine Nummer raus.

briefmarkenjaeger
Beiträge: 706
Registriert: Sa 16. Jun 2007, 16:01
Wohnort: 51491 Overath

Re: Buch hat Lagerspuren, aber als wie neu eingestellt

Beitrag von briefmarkenjaeger »

Du könntest auch eine Zahlungsbestätigung über Booklooker mit einem entsprechenden Kommentar verschicken. Es wäre sehr unwahrscheinlich, wenn die Email von deinem Email-Provider und die Emails von Booklooker ebenfalls im Spam-Ordner deines Kunden landen sollten.

Antworten