Ich bin ganz neu und etwas verwirrt.....

Hier können Neulinge Fragen stellen - erfahrene User antworten.
XeniaII
Beiträge: 4
Registriert: Mi 24. Aug 2011, 03:05

Ich bin ganz neu und etwas verwirrt.....

Beitrag von XeniaII » Mi 24. Aug 2011, 03:23

Meine Bücher sind meine liebsten Freunde ..daher habe ich sie gesammelt und geflegt... meine Sammlung umfasst nun aber ca. 4000 und in meiner Wohnung wird es eng *g also habe ich fix gegoogelt und dachte mir ich verkaufe die guten... nun bin ich bei booklooker gelandet und teilweise echt schockiert.....

Es gibt hier Händler die Bücher für 0,25 Euros verkaufen... da lohnt sich für mich nicht mal das verpacken und der Gang zur Post.

Aber ich war mutig und habe erst mal die 750 erlaubten Bücher eingestellt und auch promt 5 verkauft bei Preisen zwischen 1,20 - 5,00 Euro.

Mitttlerweile verkaufe ich etwa 2 Bücher am Tag und das nicht zu diesen "seltsamen" Preisen.

Meine Frage: Wenn ich ein Buch verkaufe... hardcover im guten Zustand und sage und schreibe 1 Euro verlange.... ist das zuviel? Ich glaube das nicht, da ich dann die Bücher lieber hier im Regal lasse... weil 1 Euro ist gar nichts.. wenn ich dafür noch verpacken und zur Post schleppen muss...

briefmarkenjaeger
Beiträge: 698
Registriert: Sa 16. Jun 2007, 16:01
Wohnort: 51491 Overath

Re: Ich bin ganz neu und etwas verwirrt.....

Beitrag von briefmarkenjaeger » Mi 24. Aug 2011, 08:29

Bei der Preisgestaltung sollte man ruhig die Preisvorstellungen mit anderen Anbietern vergleichen. Billige und in hoher Auflage produzierte Bücher von Konsalik, Simmel oder vom Bertelsmann Club o. ä. werden wohl kaum einen Käufer bei zu hohen Preisvorstellungen finden.
Natürlich spielt auch der Erhaltungszustand eine Rolle. Es ist durchaus möglich, dass du für ein Buch, welches oftmals mit Gebrauchsspuren für 0,25 Euro verkauft wird, im neuwertigen Zustand noch 2 Euro erlöst.

Vielleicht kannst du den Gang zur Post mit anderen Besorgungen kombinieren, dem Briefträger die fertig frankierte Sendungen mitgeben oder die Sendungen in einen Briefkasten einwerfen, damit du zumindest in dieser Hinsicht keinen Mehraufwand hast. Ich selber versuche den Einwurf der Sendungen in den Briefkasten oder die Abgabe an den Briefträger zu vermeiden, da ich meistens mit Sammlerfrankatur die Sendungen frankiere und nur bei der Post schöne Rundstempelungen bekomme.

Benutzeravatar
Mary
Beiträge: 1207
Registriert: Di 17. Jan 2006, 19:14

Re: Ich bin ganz neu und etwas verwirrt.....

Beitrag von Mary » Mi 24. Aug 2011, 10:22

Hallo und willkommen im Forum XeniaII!

Der Briefmarkenjäger hat die Sache sehr gut auf den Punkt gebracht:
briefmarkenjaeger hat geschrieben:Es ist durchaus möglich, dass du für ein Buch, welches oftmals mit Gebrauchsspuren für 0,25 Euro verkauft wird, im neuwertigen Zustand noch 2 Euro erlöst.
Sollten dann dennoch nur 25 cent im "normalen Bereich" liegen, kannst du die Bücher immer noch behalten, spenden oder ins Altpapier entsorgen.
XeniaII hat geschrieben:Aber ich war mutig und habe erst mal die 750 erlaubten Bücher eingestellt und auch promt 5 verkauft bei Preisen zwischen 1,20 - 5,00 Euro.
...
Meine Frage: Wenn ich ein Buch verkaufe... hardcover im guten Zustand und sage und schreibe 1 Euro verlange.... ist das zuviel?
Da hast du dir ja viel Arbeit gemacht! Ich hab mir deine Angebote mal angesehen und finde sie a) appetitlich und b) keinesfalls zu teuer. Und herzlichen Glückwunsch zu den Verkäufen!

Das Thema "Bücher für 25 cent" ist hier schon mehrfach heiß diskutiert worden, die Meinungen bleiben wohl geteilt. Zum Glück kann jeder selbst entscheiden!

Weiterhin viel Erfolg wünscht
Mary
Genügt es nicht zu sehen, dass ein Garten schön ist, ohne dass man auch noch glauben müsste, dass Feen darin wohnen?- Douglas Adams

Benutzeravatar
Flachs
Beiträge: 11883
Registriert: Mi 2. Nov 2005, 17:57
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Ich bin ganz neu und etwas verwirrt.....

Beitrag von Flachs » Mi 24. Aug 2011, 11:17

Hallo XeniaII,

herzlich willkommen im Forum! Auch ich habe mir gerade Deine Angebote angesehen und kann mich Mary nur voll und ganz anschließen und wünsche Dir weiterhin viel Erfolg! :D
Der Wurm findet es merkwürdig und töricht,
daß der Mensch seine Bücher nicht frißt.
(Rabindranath Tagore)

XeniaII
Beiträge: 4
Registriert: Mi 24. Aug 2011, 03:05

Re: Ich bin ganz neu und etwas verwirrt.....

Beitrag von XeniaII » Fr 26. Aug 2011, 02:45

Ich danke Euch ...auch wenn ich gar nicht weiß, wie ihr hier im Forum meine Angebote sehen könnt :-)

Ich habe noch einmal über die ganze Sache nachgedacht und angefangen meine Bücher zu sortieren und zu nummerieren.. ich werde sie einstellen...selten unter einem Euro... manchmal auch für 50 Cent, wenn ich selber finde, dass buch sieht nicht mehr neu aus..ich bin da sehr kritisch :-)

Ansonsten lass ich sie einfach hier bei mir ... da haben sie es besser als für 25 cent verscherbelt zu werden...

Lieben Gruss

Yvonne

Benutzeravatar
Flachs
Beiträge: 11883
Registriert: Mi 2. Nov 2005, 17:57
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Ich bin ganz neu und etwas verwirrt.....

Beitrag von Flachs » Fr 26. Aug 2011, 08:46

XeniaII hat geschrieben:...auch wenn ich gar nicht weiß, wie ihr hier im Forum meine Angebote sehen könnt :-)
Im Forum selber natürlich nicht, aber über die Suche nach Mitgliedern in der Detailsuche bei Booklooker - sofern der Mitgliedsname hier im Forum und bei Booklooker derselbe ist. :wink:
Der Wurm findet es merkwürdig und töricht,
daß der Mensch seine Bücher nicht frißt.
(Rabindranath Tagore)

Benutzeravatar
Mary
Beiträge: 1207
Registriert: Di 17. Jan 2006, 19:14

Re: Ich bin ganz neu und etwas verwirrt.....

Beitrag von Mary » Fr 26. Aug 2011, 15:14

XeniaII hat geschrieben:... wenn ich selber finde, dass buch sieht nicht mehr neu aus..ich bin da sehr kritisch :-)
Manche Käufer sind da auch ganz schön kritisch und die anderen freuen sich, wenn das Buch dann besser als erwartet ist!
Genügt es nicht zu sehen, dass ein Garten schön ist, ohne dass man auch noch glauben müsste, dass Feen darin wohnen?- Douglas Adams

weimaro
Beiträge: 39
Registriert: Di 19. Apr 2011, 01:39

Re: Ich bin ganz neu und etwas verwirrt.....

Beitrag von weimaro » Fr 26. Aug 2011, 19:31

Stimmt, ich freue mich auch, wenn ich ein Buch bekomme, beschrieben mit "leichten Gebrauchsspuren! und dann ist es wie neu!

Aber noch ein Hinweis für XeniaII aus Käufersicht: Ich schaue eher in ein Angebot mit Inhaltsangabe - ob es jetzt ein Krimi oder ein Kochbuch ist. Bei über 700 Büchern ist der Aufwand natürlich unglaublich hoch, weil man bei vielen Büchern alles von Hand eingeben muss, aber ich glaube, es lohnt sich - du möchtest ja schließlich verkaufen!

Weiterhin viel Erfolg wünscht MOMO

XeniaII
Beiträge: 4
Registriert: Mi 24. Aug 2011, 03:05

Re: Ich bin ganz neu und etwas verwirrt.....

Beitrag von XeniaII » Sa 27. Aug 2011, 03:37

@weimaro... natürlich hast du Recht: Ich möchte ja verkaufen... aber schon die ersten Verkäufe ...
8 Einzelbücher und jemand hat gleich 14 Bücher aus meiner drei Fragezeichen Reihe bestellt bringen mich echt in Zeitnot.

Ich habe sie fleissig verpackt und auch abgeschickt, aber ein Käufer hat per email gefragt ob ich noch andere drei Fragezeichenbücher unter 2,5 habe und in welchem Zustand sie sind... und da stoße ich an meine Grenzen .. ich kann nicht alle meine Bücher dursehen.. da ich nebenbei hauptberuflich im 3-Schicht-System in einer Papierfabrik arbeite... bin ich eher selten daheim... und wenn dann noch ein Spaßvogel mich anschreibt, ob ich ihm bilder vom Zustand der Bücher schicken kann.. (die für 1 Euro online sind) obwohl ich schon geschrieben habe das die Bücher in einwandfreiem Zustand sind (sie waren aus dem Jahre 1972 - was erwartet man da - dafür waren sie wirklich klasse) ... so nun habe ich mich verzettelt.. weiss gar nicht mehr über was ich mich gerade geärgert habe *g

Fazit: Ich mag Booklooker und ich glaube jeder der ein Buch von mir bekommt, kann damit zufrieden sein, weil ich sehr kritisch bin und keinen Mist verschicke.... aber es gibt hier auch einige Nervensägen .. sorry :-)

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9281
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Ich bin ganz neu und etwas verwirrt.....

Beitrag von spiralnebel111 » Sa 27. Aug 2011, 07:34

Cool bleiben: Der Anfangsboom hält nicht lange an. Im Übrigen kann man alle Preise auf einen Schlag erhöhen, ein paar Klicks genügen, dann verkauft es sich auch langsamer!
Ausserdem kannst Du unter Deine Angebote schreiben, dass Du keine Fragen beantworten kannst!

Enibas

Re: Ich bin ganz neu und etwas verwirrt.....

Beitrag von Enibas » Sa 27. Aug 2011, 08:50

@XeniaII, du hast doch jedes Buch mit Foto abgebildet, soweit ich eben sehen konnte.
Wie rechnet sich das denn, da du sehr viele Bücher für € 1 verkaufst und dann noch die Provision für PayPal und BL abgezogen wird ?
Mach dir nicht so einen Streß für diese kleinen Beträge. :wink:

Benutzeravatar
Mary
Beiträge: 1207
Registriert: Di 17. Jan 2006, 19:14

Re: Ich bin ganz neu und etwas verwirrt.....

Beitrag von Mary » Sa 27. Aug 2011, 09:42

Du könntest für die Anfangszeit vielleicht auch eine Mail verschicken, daß du aufgrund der starken Nachfrage ein ideechen länger brauchst.
XeniaII hat geschrieben:und wenn dann noch ein Spaßvogel mich anschreibt, ob ich ihm bilder vom Zustand der Bücher schicken kann.. (die für 1 Euro online sind)
klingt irgendwie wie ein Geier...

Und wie Spiralnebel so treffend sagt: Der Anfangsboom geht vorbei. Danach gehts langsamer!
Genügt es nicht zu sehen, dass ein Garten schön ist, ohne dass man auch noch glauben müsste, dass Feen darin wohnen?- Douglas Adams

XeniaII
Beiträge: 4
Registriert: Mi 24. Aug 2011, 03:05

Re: Ich bin ganz neu und etwas verwirrt.....

Beitrag von XeniaII » Di 30. Aug 2011, 02:27

na ja ich bin nun sehr viel ruhiger.. ich habe noch etwa 3000 bücher... aber ich lass mich nicht nerven... das habe ich hier gelernt

grisuxx
Beiträge: 55
Registriert: Mi 2. Mär 2011, 13:38

Re: Ich bin ganz neu und etwas verwirrt.....

Beitrag von grisuxx » Mi 31. Aug 2011, 11:07

XeniaII hat geschrieben:... hardcover im guten Zustand und sage und schreibe 1 Euro verlange.... ist das zuviel? Ich glaube das nicht, da ich dann die Bücher lieber hier im Regal lasse... weil 1 Euro ist gar nichts.. wenn ich dafür noch verpacken und zur Post schleppen muss...

Da hast Du wohl recht, für 1 Euro lohnt es sich nicht wirklich, wenn ich aber sehe, dass Du etliche Bücher für 0,50 Euro verkaufst, dann die BL-Gebühr runterrechnen musst und ggf. auch noch die Gebühr für PayPal mit mindestens 0,39 Euro (oder so) wie ja auch schon "Enibas" meint - dann lohnt es sich wirklich nicht - Darüberhinaus hast Du zwar die Möglichkeit, die PayPal-Gebühren für solche Zahler wieder auf den Kaufpreis zu schlagen, macht aber irgendwo nicht wirklich Sinn.

Vielleicht stellst Du Dir einfach mal die Frage, ob Du die Bücher jetzt verkaufen möchtest, weil Du sie nicht wegwerfen möchtest - da kann man dann ja immer noch an gemeinnützige Org. spenden oder möchtest Du verkaufen, weil Du selber viel Geld investierst hast und wenigsten einen kleine Teil davon wieder zurückhaben möchtest.

Vielleicht hilft es Dir ja auch, auf anderen Portalen nach dem "Kurs" der Bücher zu suchen - am besten wirst Du da bei eurobuch.com bedient, dort hast Du dann die Möglichkeit, das jeweilige Buch mit den unterschiedlichsten Preisvorstellungen zu vergleichen.

Ich habe meine Angebote jetzt in den Sommerferien wieder einmal angepasst (übrigens alle mit Foto, im wesentlichen ohne Inhaltsangabe - lediglich mit der möglichst korrekten Zustandsbeschreibung - das preiswerteste ist dann mit 0,90 Euro angesetzt, 1,05 Euro für den innerdeutschen Versand, sodass ich mit meinen überwiegenden Fachbüchern im Bereich der realen Flohmarktpreise bin, dort werden solche Bücher nicht unter 2,00 Euro verkauft.

Meine Intension ist allerdings die, das man Bücher nicht einfach so wegwirft - verkaufen sich dann auch nach längerer Zeit auch dieser unterpreisigen Bücher nicht zu dem Preis, werden sie alle eingesammelt und an eine gemeinnützige Org. verschenkt, die dann vielleicht doch noch die Bücher zu Geld machen können und wenn es dann in Form als Altpapier ist. Will heißen - ich muss nicht verkaufen, habe aber Spaß daran und wenn dann nebenbei noch ein kleiner Obelix dazukommt, sollte man den nicht verachten.

Lass Dir aber ruhig Zeit, ich habe vor knapp vier Jahren auf einer anderen Plattform angefangen eine geerbte Privatbücherei mit ca. 5000 Stck dort so nach und nach zu verkaufen mit moderaten Preisen, ich bin manches mal zweimal am Tag los ud habe die Post mit Hackenporsche zur Filiale geschleppt - das hat ca. 6 Monate gedauert, dann kehrte allmälich Ruhe ein und heute bin ich froh, wenn ich ein Buch am Tag verkaufe - aber auch das lässt mich ruhig schlafen - mein Hund kennt den Weg zur Post schon auswendig, weil wir dort praktisch mindestens einmal am Tag vorbeigehen und etwas hineinpacken.

Viel Erfolg wünsche ich Dir und nimm das alles nicht so ernst - es soll doch auch noch Spaß machen oder? :P

Enibas

Re: Ich bin ganz neu und etwas verwirrt.....

Beitrag von Enibas » Mi 31. Aug 2011, 15:01

Ich habe auch schon mal auf einer anderen Plattform Bücher verkauft. Am besten bin ich jetzt bei BL gefahren. Ich bin erstaunt, dass gerade in der letzten Zeit fast nur Bücher gekauft werden, die ich schon seit Beginn hier eingestellt habe. Meine Geduld wurde belohnt. Ich schätze hier das Gemütliche und Persönliche. :wink:
Zuletzt geändert von Enibas am Mi 31. Aug 2011, 15:33, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten