Hinweis auf Mängelexemplar

Hier können Neulinge Fragen stellen - erfahrene User antworten.
enit45
Beiträge: 41
Registriert: Do 4. Mär 2010, 19:03

Hinweis auf Mängelexemplar

Beitrag von enit45 » Fr 28. Sep 2012, 14:41

Da ich im Glossar nichts dazu gefunden habe folgende Frage:
Muss das Wort ausgeschrieben werden oder gibt es dafür gültige Abkürzungen wie z. B. ME

vielen Dank im Voraus, enit45

Benutzeravatar
Flachs
Beiträge: 11883
Registriert: Mi 2. Nov 2005, 17:57
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Hinweis auf Mängelexemplar

Beitrag von Flachs » Fr 28. Sep 2012, 16:16

Um Mißverständnissen vorzubeugen, ist es grundsätzlich besser, das Wort "Mängelexemplar" immer auszuschreiben. :wink:
Der Wurm findet es merkwürdig und töricht,
daß der Mensch seine Bücher nicht frißt.
(Rabindranath Tagore)

mausi44
Beiträge: 867
Registriert: Fr 30. Dez 2011, 20:01
Wohnort: Hamburg

Re: Hinweis auf Mängelexemplar

Beitrag von mausi44 » Fr 28. Sep 2012, 16:48

ich schreibe immer Mängelstempel-oder Mängelstrich.

hmJena
Beiträge: 26
Registriert: Di 10. Mai 2011, 09:50

Re: Hinweis auf Mängelexemplar

Beitrag von hmJena » Di 23. Okt 2012, 11:16

MEx. = Mängelexemplar
mak. / Bibl. = makuliert / Bibliotheksexemplar
OVP = Originalverpackung (eingeschweißt)


Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3589
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Hinweis auf Mängelexemplar

Beitrag von d_r_m_s » Di 23. Okt 2012, 15:58

hmJena hat geschrieben:...
mak. / Bibl. = makuliert / Bibliotheksexemplar
...
'makuliert' war mir komplett neu ... Makulatur kenne ich grundsätzlich, aber auch weniger in Zusammenhang mit Bibliotheken ...

http://de.wikipedia.org/wiki/Makulierung
Makulierung bedeutet, Bücher unentgeltlich aus dem Verkehr zu ziehen
...
Bewertung: Vorsicht, VK verkauft Bücher über Einkaufspreis ! :P

aber Scherz bei Seite ... google mal 'mak.' ... da kommt erstmal alles Mögliche, nur nicht 'makuliert' ... auch 'mak. Buch' hilft nicht weiter ... und man kann eben nicht vom durchschnittlichen Buchkäufer die Fachsprache eines Bibliothekars erwarten ... im Zweifel daher bitte Klarschrift ... :wink:

kalokalokairi
Beiträge: 702
Registriert: So 16. Okt 2011, 11:41
Wohnort: 65719

Re: Hinweis auf Mängelexemplar

Beitrag von kalokalokairi » Di 23. Okt 2012, 19:04

MEx. = Mängelexemplar
mak. / Bibl. = makuliert / Bibliotheksexemplar
OVP = Originalverpackung (eingeschweißt)
Wenn du das genau so in die Beschreibung nimmst, finde ich es völlig okay. :lol:

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9280
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Hinweis auf Mängelexemplar

Beitrag von spiralnebel111 » Di 23. Okt 2012, 21:12

Flachs hat geschrieben:Um Mißverständnissen vorzubeugen, ist es grundsätzlich besser, das Wort "Mängelexemplar" immer auszuschreiben. :wink:
Nicht nur darauf. Wenn ich rätseln muss, werde ich bockig und kaufe nicht! :twisted:

Benutzeravatar
Maulwurfshaufen
Beiträge: 6688
Registriert: Mi 16. Nov 2011, 14:09
Wohnort: PR / Streusandbüchse

Re: Hinweis auf Mängelexemplar

Beitrag von Maulwurfshaufen » Mi 24. Okt 2012, 14:41

Diese "Fachabkürzungen" finde ich unmöglich und überheblich.
Die kann man anwenden, wenn man unter seinesgleichen ist, aber nicht, wenn man sich an ganz normale Käufer wendet. Und mir kann keiner erzählen, dass bei Booklooker nur Buchhändler und dergleichen kaufen. Die Mehrzahl der Interessenten und Käufer sind mit Sicherheit nicht aus dem Fach und werden im schlimmsten Fall abgeschreckt.
So, das musste mal raus.
Ich hoffe, es hat sich keine auf die Füße getreten gefühlt.
Traue keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast.

Meine Fundgrube

mausi44
Beiträge: 867
Registriert: Fr 30. Dez 2011, 20:01
Wohnort: Hamburg

Re: Hinweis auf Mängelexemplar

Beitrag von mausi44 » Mi 24. Okt 2012, 17:03

ich habe auch keine Lust auf Abkürzungen,da ich selbst alles ausschreibe.

Benutzeravatar
Mary
Beiträge: 1207
Registriert: Di 17. Jan 2006, 19:14

Re: Hinweis auf Mängelexemplar

Beitrag von Mary » Mi 24. Okt 2012, 18:10

spiralnebel111 hat geschrieben:
Flachs hat geschrieben:Um Mißverständnissen vorzubeugen, ist es grundsätzlich besser, das Wort "Mängelexemplar" immer auszuschreiben. :wink:
Nicht nur darauf. Wenn ich rätseln muss, werde ich bockig und kaufe nicht! :twisted:
:D Genau!
Noch doller sind so Sachen wie 3° und son Zirkus.

Und ganz genau ausgedrückt, Maulwurfshaufen.
Genügt es nicht zu sehen, dass ein Garten schön ist, ohne dass man auch noch glauben müsste, dass Feen darin wohnen?- Douglas Adams

kalokalokairi
Beiträge: 702
Registriert: So 16. Okt 2011, 11:41
Wohnort: 65719

Re: Hinweis auf Mängelexemplar

Beitrag von kalokalokairi » Mi 24. Okt 2012, 18:58

Ich schreibe bei Mängelexemplaren durchaus auch gerne "Remittende" oder z. B. "Remittendenstempel unten auf dem Buchschnitt".

Haltet Ihr das auch noch für allgemeinverständlich oder sollte ich das ändern?

Benutzeravatar
Maulwurfshaufen
Beiträge: 6688
Registriert: Mi 16. Nov 2011, 14:09
Wohnort: PR / Streusandbüchse

Re: Hinweis auf Mängelexemplar

Beitrag von Maulwurfshaufen » Mi 24. Okt 2012, 19:00

:?: Wie meinst Du das denn, Mary :?:
Traue keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast.

Meine Fundgrube

Benutzeravatar
Maulwurfshaufen
Beiträge: 6688
Registriert: Mi 16. Nov 2011, 14:09
Wohnort: PR / Streusandbüchse

Re: Hinweis auf Mängelexemplar

Beitrag von Maulwurfshaufen » Mi 24. Okt 2012, 19:03

Also, mit "Remittente" kann ich gar nichts anfangen. :oops:
Traue keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast.

Meine Fundgrube

Benutzeravatar
Summerhill1972
Beiträge: 21214
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 09:39
Wohnort: NRW/OWL

Re: Hinweis auf Mängelexemplar

Beitrag von Summerhill1972 » Mi 24. Okt 2012, 19:11

Remittenden sind bei uns immer die "Rücklaufbücher" gewesen.

Als ich bei Bertelsmann gearbeitet habe, haben wir von Buchhändlern große Pakete mit "beschädigten" Büchern erhalten. Diese mußten dann alle gestempelt werden mit dem "Mängelexemplar" Stempel.
Anschließend wurden sie wieder verpackt und an Buchläden verschickt.
Für Büchernarren

"Könnte man Menschen mit Katzen kreuzen, würde dies die Menschen veredeln, aber die Katzen herabsetzen." Mark Twain

Antworten