Versuchter Betrug mit Kontodaten

Hier können Neulinge Fragen stellen - erfahrene User antworten.
bebbi

Re: Versuchter Betrug mit Kontodaten

Beitrag von bebbi »

Das Tagesgeldkonto bei meiner Bank kann ich nicht im vorgeschlagenen Sinne nutzen:
... das nicht zu Zahlungsverkehrszwecken verwendet werden kann. Sie können täglich einzahlen und verfügen, jedoch nur bargeldlos über ein festgelegtes Referenzkonto
:-(
Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9569
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Versuchter Betrug mit Kontodaten

Beitrag von spiralnebel111 »

d_r_m_s hat geschrieben:das ist eine derart dämliche Masche, dass ich nicht mit weiterer Verbreitung rechnen würde ...

immerhin versucht da jemand eine Unterschrift zu fälschen, die er noch nie gesehen hat ...

und wenn man gerade auf einen Zahlungseingang wartet fallen seltsame Zahlungsausgänge doch eher auf als sonst ... und entsprechend schnell ist das Empfängerkonto 'verbrannt' ...

nee, nee, nee ... das hat kain' Zukunft nich' ... :P
Ja, aber wie hat sie es gemacht? Wo hat sie die Unterschrift hingesetzt? Ich blick mal wieder nicht durch!
Benutzeravatar
bookworms
Beiträge: 4871
Registriert: Do 3. Apr 2008, 01:47

Re: Versuchter Betrug mit Kontodaten

Beitrag von bookworms »

spirali, ich schreib Dir ne PN (jetzt ess ich aber erst mal was) - muss ja hier keine Anleitung für andere Betrüger reinsetzen...

Ja, d_r_m_s, da hast Du recht, der 'Geldsegen' ist nur von kurzer Dauer, und dann steht die Polizei vor der Tür...
d_r_m_s hat geschrieben:gerade auf einen Zahlungseingang wartet fallen seltsame Zahlungsausgänge doch eher auf als sonst
Nachdem ich schon negativ bewertet und storniert habe, warte ich eigentlich von dort auf keinen Eingang mehr...
Benutzeravatar
antje
Beiträge: 2959
Registriert: Do 22. Sep 2005, 11:39
Wohnort: Nochthessen

Re: Versuchter Betrug mit Kontodaten

Beitrag von antje »

Da ich ja von der "Tussi" u. U. auch fast betroffen gewesen wäre, habe ich heute Morgen gleich meine Bank angerufen und sie angewiesen, dass sie auf keinen Fall per Post eingehende, angeblich von mir stammende Ü-Aufträge ausführen sollen. Ich habe die Info bekommen, dass das wohl die neueste Betrugsmasche sei, von denen sie auch schon was mitbekommen haben, weshalb sie eh verstärkt auf Ü-Aufträge per Post achten würden...

Auch dank dir, bookworms, hatte ich wohl noch mal Glück, denke ich... Hoffentlich hast du nun nicht allzu lange Scherereien damit...und hoffentlich kriegt die Tussi sie jetzt ordentlich und macht so einen Sch.... nie wieder, so doof die Masche auch ist! :evil:
Viele Grüße, Antje
Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können - Mark Twain

http://www.booklooker.de/friebis
Benutzeravatar
bookworms
Beiträge: 4871
Registriert: Do 3. Apr 2008, 01:47

Re: Versuchter Betrug mit Kontodaten

Beitrag von bookworms »

Vielen Dank, Antje, so ne Brise Mitleid und gute Wünsche tun gut! :)

Ich hoffe auch, dass nicht allzu viele andere Verkäufer betroffen sind!
Moranda
Beiträge: 1749
Registriert: Do 3. Aug 2006, 17:43

Re: Versuchter Betrug mit Kontodaten

Beitrag von Moranda »

Nachdem ich davon gehört habe, was vorgeht, bin ich sofort zu meiner Bank und habe
mit denen gesprochen, genau wie Antje, das nichts überwiesen wird, was auf dem Postwege
kommt, denn bei mir kommt da nichts. Meine Sorge ist nur noch, das auf dem Postwege
auch bei anderen Filialen etwas ankommen könnte. Ich habe mit den Leuten meiner Bank
abgesprochen, dass wenn ich Bestellungen von Neulingen mit viel Käufen aber keinen Be-
wertungen bekomme, ich ein Sparkonto angebe, auf das zwar Geld eingehen darf, aber keins
abgebucht werden kann. Dies ist eine dermaßen frechdreiste Betrugsmethode, gegen die man sich
kaum wehren kann.

Bookworms, ich wünsche dir, das du schnell dein Geld wieder zurückbekommst und drücke
die Daumen, dass die Betrüger möglichst schnell geschnappt werden.
Benutzeravatar
Summerhill1972
Beiträge: 21231
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 09:39
Wohnort: NRW/OWL

Re: Versuchter Betrug mit Kontodaten

Beitrag von Summerhill1972 »

Danke Moranda für den Tipp mit dem Sparbuch.

Habe gerade bei meiner Bank angerufen, solange es nicht zuviel wird mit den Überweisungen, dann kann man das machen, dass der Käufer auf das Sparbuch einzahlt. Aber eigentlich ist das Sparbuch dafür nicht gedacht.

Werde dann also erst mal meine Kontodaten vom Sparbuch angeben, dort kann wenigstens keiner Überweisungen tätigen.
Für Büchernarren

"Könnte man Menschen mit Katzen kreuzen, würde dies die Menschen veredeln, aber die Katzen herabsetzen." Mark Twain
Moranda
Beiträge: 1749
Registriert: Do 3. Aug 2006, 17:43

Re: Versuchter Betrug mit Kontodaten

Beitrag von Moranda »

Bei meiner Bank sehen Sie das auch nicht so gerne, ein Sparkonto ist kein Buchungskonto,
aber das Risiko einzugehen, dass das Konto abgeräumt wird, da nimmt auch die Bank
das kleinere Übel in Kauf. Wie gesagt, ich mach es nur, wenn mir eine Bestellung komisch
vorkommt. Ach ja, und ich habe vereinbart, dass ich angerufen werde, bevor da größere
Beträge abgebucht werden.
nanoq
Beiträge: 2173
Registriert: So 20. Mai 2007, 12:37

Re: Versuchter Betrug mit Kontodaten

Beitrag von nanoq »

bookworms, hast du dein Geld denn inzwischen wieder? Die Bank müsste es doch sofort zurückgebucht haben. Ich drück dir die Daumen, dass das nicht noch mal passiert.

Und berichte doch mal, ob du erfahren hast, was bei der Strafanzeige rausgekommen ist. Wenn es zu einem gerichtlichen Verfahren kommt, bist du ja vielleicht als Zeuge dabei (wenn derjenige nicht ohnehin alles einräumt, sodass keine Zeugen benötigt werden).
mausi44
Beiträge: 974
Registriert: Fr 30. Dez 2011, 20:01
Wohnort: Hamburg

Re: Versuchter Betrug mit Kontodaten

Beitrag von mausi44 »

Ich hoffe auch,daß du dein Geld bald zurück bekommst.
Wie ist derjenige denn überhaupt an deine Bankdaten gekommen?
War das ein Käufer von dir?
Benutzeravatar
bookworms
Beiträge: 4871
Registriert: Do 3. Apr 2008, 01:47

Re: Versuchter Betrug mit Kontodaten

Beitrag von bookworms »

nanoq hat geschrieben:bookworms, hast du dein Geld denn inzwischen wieder? Die Bank müsste es doch sofort zurückgebucht haben.
Schön wär's! :( Ich kann von Glück sagen, dass die überhaupt schon etwas unternommen haben und heute schon mal kein Geld mehr verschwunden ist.
Da es keine Lastschrift war, kann es nicht einfach zurückgebucht werden. Das Geld ist auf dem Konto der Tussi und da kann niemand einfach drauf zugreifen. Selbst, wenn das Konto nicht eingefroren wäre. So lange, bis irgendjemand wieder an dieses Geld kann, werde ich aber hoffentlich nicht warten müssen.
Ich mach mir da nichts vor: Das wird sich noch eine Weile hinziehen und ich kann mir die im wahren Wortsinn 'roten Zahlen' angucken. Obwohl ja alles klar ist, müssen da bestimmt noch zehn Stellen irgendetwas absegnen und Formulare ausfüllen usw.
Anfang nächster Woche werde ich mal anrufen und nachfragen.

Danke fürs Daumendrücken!
nanoq hat geschrieben:Und berichte doch mal, ob du erfahren hast, was bei der Strafanzeige rausgekommen ist.
Das werde ich zu gegebener Zeit natürlich tun - falls ich überhaupt etwas erfahre...
Ich hoffe doch, dass ich als Zeuge nicht benötigt werde, sonst müsste ich ja noch durch die halbe Republik reisen :roll:
mausi44 hat geschrieben:Wie ist derjenige denn überhaupt an deine Bankdaten gekommen?
War das ein Käufer von dir?
Genau! Wie bei der TE! (Also eigentlich nur ein 'Besteller', denn bezahlt wurde nicht).
Bei mir und ihr waren es zwar 2 verschiedene Accounts, aber für mich ohne Zweifel dieselbe Person. Neuling, 20+ Bestellungen, keine Bewertungen...
Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9569
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Versuchter Betrug mit Kontodaten

Beitrag von spiralnebel111 »

Aus welcher Ecke Deutschlands kam(en) die denn? Ich habe auch gerade so einen Fall! Allerdings habe ich die Kontodaten schon verschickt! :roll: Ich versuche immer schnell zu sein... :roll:
nanoq
Beiträge: 2173
Registriert: So 20. Mai 2007, 12:37

Re: Versuchter Betrug mit Kontodaten

Beitrag von nanoq »

bookworms hat geschrieben:Schön wär's! :( Ich kann von Glück sagen, dass die überhaupt schon etwas unternommen haben und heute schon mal kein Geld mehr verschwunden ist.
Da es keine Lastschrift war, kann es nicht einfach zurückgebucht werden. Das Geld ist auf dem Konto der Tussi und da kann niemand einfach drauf zugreifen.
Mach der Bank ruhig ein bisschen Dampf. So wie ich das hier aus deinen Informationen ersehe, hast du ja die Überweisung in keiner Art und Weise verursacht und bist auch nicht "selbst schuld", weil du etwa mit deiner Pin-Nummer leichtfertigt umgegangen wärest und damit jemand anderem den Zugriff auf dein Konto ermöglicht hast.

Dann muss dir die Bank das Geld zurückzahlen und es sich dann selbst - falls möglich - von der Tussi zurückholen (insofern hatte ich den Begriff "Zurückbuchen" nicht korrekt verwendet).
Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3590
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Versuchter Betrug mit Kontodaten

Beitrag von d_r_m_s »

einige Dutzend Kontendaten sind Amateurliga ... jetzt kommen die Profis:

Vodafone: Vodafone Deutschland Ziel eines Angriffs auf einen seiner Server
http://www.vodafone.de/privat/hilfe-sup ... ation.html

auch wenn die Info unter diesem Link wohl keine lange Lebensdauer haben wird ...
Vodafone Deutschland ist kürzlich Ziel eines kriminellen Datenangriffs auf einen seiner Server geworden. Dieser Angriff war nur mit hoher krimineller Energie sowie Insiderwissen möglich und fand tief versteckt in der IT-Infrastruktur des Unternehmens statt. Dabei erlangte der Täter Zugang zu Stammdaten von 2 Millionen Personen. Er entwendete Angaben zu Name, Adresse, Geburtsdatum, Geschlecht, Bankleitzahl und Kontonummer. Sicher ist, dass der Täter keinen Zugang zu Kreditkarten-Daten, Passwörtern, PIN-Nummern, Mobiltelefonnummern oder Verbindungsdaten hatte
...
Inzwischen haben [die Behörden] einen Tatverdächtigen identifiziert und bei ihm eine Hausdurchsuchung vorgenommen
...
Von Vodafone eingeschaltete unabhängige Sicherheitsexperten bestätigen: Es ist für den Täter kaum möglich, mit den gestohlenen Daten direkt auf die Bankkonten der Betroffenen zuzugreifen
...
mal wieder dem Falschen vertraut ... oder den Falschen verärgert ...

eigentlich dürfte die Identifizierung nicht schwierig gewesen sein, denn richtig tief ins System kommen normalerweise nur recht wenige Leute ... interessanter ist eigentlich, dass das anscheinend relativ schnell aufgefallen ist ... wenn's stimmt ...

problematisch dabei sind nicht nur die Bankkonten, sonder v.a. auch die Tatsache, dass man sich mit diesen Datensätzen problemlos fast überall im Internet anmelden kann ...

und was die unabhängigen Sicherheitsexperten angeht ... möchte vielleicht einer der hier Betroffenen Vodafone aufklären ? :twisted:



P.S. das Erste meldet denselben Blödsinn ... wird aber wohl dort länger erhalten bleiben:
Tagesschau: Datenklau bei zwei Millionen Kunden
http://www.tagesschau.de/inland/vodafone126.html
Benutzeravatar
bookworms
Beiträge: 4871
Registriert: Do 3. Apr 2008, 01:47

Re: Versuchter Betrug mit Kontodaten

Beitrag von bookworms »

Bild

Mein Geld ist heute wieder da, mit Wertstellung jeweils zu dem Tag, an dem es abgebucht wurde. Zinsen werden dann beim Abschluss schon mal nicht berechnet.
(Dann muss ich mir ggf. nur noch die Gebühren für die beleghaften Buchungen zurückholen.)

Hätte ich jetzt nicht gedacht, dass es so schnell geht, aber ich freu mich riesig!
spiralnebel111 hat geschrieben:Aus welcher Ecke Deutschlands kam(en) die denn?
Angeblich aus Eisleben, die Bank ist in Zwickau.
spiralnebel111 hat geschrieben:Ich versuche immer schnell zu sein...
Ist ja auch richtig so! Jetzt nur keine Panik schieben, das passiert ja nun nicht ständig.

@d_r_m_s
Dass man sich mit diesen Datensätzen problemlos fast überall im Internet anmelden kann, ist allerdings wirklich problematisch.

Und dass man mit den Bankdaten doch gelegentlich Zugriff haben kann, würde ich an deren Stelle auch nicht verbreiten :wink:
Antworten