Eurobuch.com listet booklooker nicht

Hier können Neulinge Fragen stellen - erfahrene User antworten.
bebbi

Re: Eurobuch.com listet booklooker nicht

Beitrag von bebbi »

Danke für den interessanten Link. So richtig will also keiner mit der Sprache raus.
Unsere Erwartung ist, dass hierdurch der Durchschnittspreis der bei Eurobuch bestellten Bücher steigt, die Aktualisierung der Daten optimiert werden kann und auch der Kundenservice durchweg verbessert wird."
Welchen Vorteil habe ich als Kunde, wenn die durchschnittlichen Preise steigen, weil die Plattform mit den womöglich niedrigsten Preisen raus gehalten wird?
jimi hendrix
Beiträge: 556
Registriert: Di 23. Okt 2007, 19:07
Wohnort: Kehlbach, Rhein-Lahn-Kreis

Re: Eurobuch.com listet booklooker nicht

Beitrag von jimi hendrix »

bebbi

Re: Eurobuch.com listet booklooker nicht

Beitrag von bebbi »

Stehen uns das Provisionserhöhungen ins Haus, wenn EB sich durchsetzt?
jimi hendrix
Beiträge: 556
Registriert: Di 23. Okt 2007, 19:07
Wohnort: Kehlbach, Rhein-Lahn-Kreis

Re: Eurobuch.com listet booklooker nicht

Beitrag von jimi hendrix »

interessant fand ich diesen Satz: "sorge gleichzeitig aber für einen überdurchschnittlichen Verwaltungsaufwand u.a. durch Kundenreklamationen und fehlerhafte Titelangaben"

das Letztere kann ich bestätigen, es gibt Anbieter, die nennen keinen Autoren, oder schreiben in das Autorenfeld noch mal den Titel, oder man findet bei ihnen im Titel einen Wust von Abkürzungen, oder auch das Gegenteil, die Inhaltsangabe mit im Titel. Dazu kommen fehlerhafte Schreibweisen (Beispiel Elisabeth George statt Elizabeth George), falsche Verlagsangaben usw.. Außerdem sollte es bl zur Pflicht machen, Bilder einzustellen und und und
williwu
Beiträge: 782
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 01:11

Re: Eurobuch.com listet booklooker nicht

Beitrag von williwu »

Abgesehen von menschlich verständlichen Tippfehlern etc... Ich würde es auch begrüßen, wenn das Feld Titel nur den Titel enthält, das Feld Autor nur den Autor usw. Außerdem sind ja nicht nur keine Bilder ein Problem, sondern fehlende oder falsche Bilder noch viel mehr. Viele Leute sammeln auch bestimme Ausgaben bzw. bestimmte Titelbilder. Soll ich dann jedes Mal nachfragen, ob das abgebildete Cover auch das gelieferte Cover ist? Und erst die Diskussionen mit dem Verkäufer mit dem großen Unverständnis, weil seiner Meinung nach das Bild nun doch völlig unwichtig ist ...
Zumindest dass fehlende inhaltliche Strukturen ein Problem für Meta-Suchmaschinen sein können, ist nachvollziehbar.
Sammlerkabinett
Beiträge: 266
Registriert: Sa 16. Aug 2014, 21:00
Wohnort: Österreich

Re: Eurobuch.com listet booklooker nicht

Beitrag von Sammlerkabinett »

Die Diskussion führt letztendlich zu keiner Lösung, da genügend Antiquariate ihre Angebote mit Fehlern auf mehreren Seiten eingestellt haben. Andere wiederum nehmen die von BL angebotenen Bilder oder kopieren ein Bild anstelle des Originals.
Sofern Bücher ohne ISBN oder selbst mit, bei BL nicht erkannt werden, lassen sich über die erforderlich Angaben hinaus keine Einschränkungen auferlegen, ausser man würde zeichenbedingt ein Maximum festlegen.
Bilder werden auch auf anderen Anbieterseiten nicht gefordert und stellen daher sicher kein Kriterium für Eurobuch dar, um eine andere Provisonshöhe durchzusetzen, eher, dass fehlerhafte Angaben für EB einen Mehraufwand darstellen, die Titel auch bei der Suche anzuzeigen.
Bei Angeboten ohne Bilder muss sich jeder im Klaren sein, dass die Verkaufschancen sinken, ausser es geht über den Preis.
Andererseits gibt es genügend Beispiele auf Plattformen, wo Artikel ohne Bild, mit falscher Beschreibung oder Rechtschreibfehlern eingestellt sind. Schliesslich ist ja letztendlich der Anbieter dafür verantwortlich, da der Seitenbetreiber lediglich die Plattform zur Verfügung stellt und sich an geltendes Recht zu halten hat.
Vielleicht nutzt BL diesen 1 Monat, um eine Lösung für die von EB angesprochenen Probleme zu finden oder einigt sich letztendlich auf andere Konditionen.
Il ne suffit pas de ne pas avoir des idées,il faut aussi être incapable des les établir.
buchsurfer
Beiträge: 63
Registriert: Do 5. Jul 2007, 11:56

Re: Eurobuch.com listet booklooker nicht

Beitrag von buchsurfer »

Ich habe weiter oben am 24. Juni 2015 schon mal berichtet. EUROBUCH fand damals kein einziges signiertes Buch von Thomas Mann bei BL, obwohl eine Menge vorhanden sind.

Heute ist das nicht anders, da kann man machen, was man will! Ich klick heute (13.7.2015) umständlich Booklooker im EB-Suchfenster an und suche ein signiertes Buch von Thomas Mann. Bei Booklooker: Null Treffer. Ich suche bei Booklooker direkt auf der Site: 21 Treffer.

Was läuft da schief? Kann es sein, dass EB weniger Provision von BL bekommt (als von anderen Anbietern) und deshalb BL-Angebote ausblendet? Das wäre der Tod einer Preis-Suchmaschine, wenn sich das rumspricht.
Benutzeravatar
Friesenhexe
Beiträge: 64
Registriert: Di 17. Mär 2015, 00:32
Wohnort: Friesische Karibik

Re: Eurobuch.com listet booklooker nicht

Beitrag von Friesenhexe »

Sicher wird Eurobuch von booklooker weniger Provision bekommen. Bei den vielen 0,25 Euro-Angeboten ist das ja auch wohl kein Wunder. Auf keiner anderen kleinen Plattform darf man seine Klamotten so billig verramschen wie hier.
Ich habe schon im März im Börsenblatt gelesen, daß Eurobuch sein Geschäftsjahr 2013/2014 mit einem Verlust abgeschlossen hat.
Für Eurobuch habe ich Verständnis, aber booklooker sollte endlich mal den Mindestpreis erhöhen. Dann werden die Bücher bestimmt auch wieder zu finden sein.
Sammlerkabinett
Beiträge: 266
Registriert: Sa 16. Aug 2014, 21:00
Wohnort: Österreich

Re: Eurobuch.com listet booklooker nicht

Beitrag von Sammlerkabinett »

Ein höherer Mindestpreis würde sicher auch die Masse reduzieren, die die Suche unnötig erschwert. Zudem sollte BL verpflichtend die Angabe der Versandkosten einführen und keine Fragezeichen.
Meist legt man den Gewinn ja auf die Versandkosten um, damit man auch die Provision gegenüber BL kleinrechnet. Weshalb BL hier bislang nicht reagiert hat, muss man nicht verstehen.
Dass man Versandkosten im Inland deckeln kann, macht Amazon vor. Falls Anbieter den Aufwand miteinrechnen, sprich Verpackungsmaterial und die Zeit, können sie es im Angebot miteinrechnen.
BL sollte einfach umdenken, die Dumpingpreise auf ein realistische Niveau anheben und Versandkosten regulieren.
Il ne suffit pas de ne pas avoir des idées,il faut aussi être incapable des les établir.
briefmarkenjaeger
Beiträge: 730
Registriert: Sa 16. Jun 2007, 16:01
Wohnort: 51491 Overath

Re: Eurobuch.com listet booklooker nicht

Beitrag von briefmarkenjaeger »

Sammlerkabinett hat geschrieben:Ein höherer Mindestpreis würde sicher auch die Masse reduzieren, die die Suche unnötig erschwert.
Das sehe ich anders. Bei einem höheren Mindestpreis werden eher mehr Bücher gelistet, da die Anbieter fälschlicherweise davon ausgehen, das ein höherer Preis für das Buch erzielt werden kann, was aber der Markt leider nicht hergibt. Das Ergebnis wäre dann, dass diese Bücher dann unverkäuflich sind und die Server von Booklooker oder Eurobuch stärker belasten.
Sammlerkabinett hat geschrieben:Zudem sollte BL verpflichtend die Angabe der Versandkosten einführen und keine Fragezeichen.
Das ist doch schon längst geschehen. Bücher ohne Versandkosten, bzw. Gewichtsangabe können nicht gekauft werden. Das kann man recht einfach überprüfen, wenn man die Gewichtsangabe herauslöscht. Nachdem der Artikel aus der Warteschlange raus ist, kann dieser zwar im Änderungsmodus aufgerufen werden, aber im Kundenmodus ist der Aufruf des Angebots nicht möglich.
Sammlerkabinett hat geschrieben:Meist legt man den Gewinn ja auf die Versandkosten um, damit man auch die Provision gegenüber BL kleinrechnet.
Bei manchen Anbietern mag dies vielleicht zutreffen, aber die meisten seriösen Anbieter verlangen lediglich einen moderaten Aufschlag zu den reinen Portokosten und insbesondere bei gewerblichen Anbietern sollte man im Hinterkopf behalten, dass diese eben nicht nur das Porto und die Verpackungskosten tragen müssen, sondern auch die Lizenzkosten für die Verpackungsentsorgung, sowie das Risiko des Sendungsverlustes tragen. Von den Hinversandkosten im Falle eines Widerrufs ganz zu schweigen.
Sammlerkabinett hat geschrieben:Weshalb BL hier bislang nicht reagiert hat, muss man nicht verstehen.
Bei überzogenen Versandkosten sind wir aber gleicher Meinung, dass Booklooker dort etwas unternehmen sollte. Ich vermute, dass Booklooker zögert dort einzugreifen, weil manche gewerbliche Anbieter, die auch bei Amazon aktiv sind, die Versandkosten mit einer Stückzahlstaffel auf Booklooker übertragen. Dadurch kann es natürlich passieren, dass man beim Kauf von vielen Büchern bei diesem Anbieter unverhältnismäßig hohe Versandkosten zu zahlen hat.
Sammlerkabinett hat geschrieben:Dass man Versandkosten im Inland deckeln kann, macht Amazon vor.
Amazon ist bei der Versandkostenregelung ein denkbar schlechtes Beispiel, da dort pauschal 3 Euro/Buch verlangt werden, egal ob diese niedriger oder höher ausfallen und ob man 1 Buch oder 50 Bücher bei ein und demselben Verkäufer kauft.
Sammlerkabinett hat geschrieben:Falls Anbieter den Aufwand miteinrechnen, sprich Verpackungsmaterial und die Zeit, können sie es im Angebot miteinrechnen.
Das sehe ich anders. Verpackungskosten sind unmittelbar dem Versand zuzurechnen. Bei der Selbstabholung entfallen diese Kosten halt. Bei manchen Produkten zahlt man sogar drauf, wenn man lediglich mit 0,50 Euro Verpackungsaufschlag rechnet (z. B. bei Kalendern, die per Warensendung verschickt werden).
Sammlerkabinett hat geschrieben:BL sollte einfach umdenken, die Dumpingpreise auf ein realistische Niveau anheben und Versandkosten regulieren.
Eine Regulierung, die am Markt vorbei geht ist nicht zu begrüssen. Nichtsdestotrotz kannst du ja deine Preise auf einen Mindestpreis von 1 Euro anheben oder günstigere Bücher entsorgen oder in Konvolute bündeln.

Alles in allem halte ich eine Preissuchmaschine, die nur teurere Angebote am Markt anzeigt für überflüssig, aber solange man auch die sonstigen Plattformen mit einem Klick aktivieren kann, ist Eurobuch meiner Meinung nach noch sinnvoll.
Benutzeravatar
Friesenhexe
Beiträge: 64
Registriert: Di 17. Mär 2015, 00:32
Wohnort: Friesische Karibik

Re: Eurobuch.com listet booklooker nicht

Beitrag von Friesenhexe »

bebbi

Re: Eurobuch.com listet booklooker nicht

Beitrag von bebbi »

Friesenhexe hat geschrieben:Gerade gefunden: http://www.buchreport.de/nachrichten/on ... sionen.htm
hat das größte Angebot, sucht in rund 250 Mio Titeln auf den relevanten nationalen und internationalen Plattformen.
... und damit vermutlich auch die meisten doppelt gefundenen Titel ;-)
Maggy
Beiträge: 6
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:42

Re: Eurobuch.com listet booklooker nicht

Beitrag von Maggy »

Hallo,

Eurobuch zeitgt aber Fotos von Büchern/ Angebote bei Booklooker, die dann aber natürlich nicht weiter verlinkt werden.

Hier ein Beispiel

http://www.eurobuch.com/buch/isbn/3442054141.html

Finde ich so nicht korrekt von Eurobuch.

VG
grisuxx
Beiträge: 55
Registriert: Mi 2. Mär 2011, 13:38

Re: Eurobuch.com listet booklooker nicht

Beitrag von grisuxx »

Friesenhexe hat geschrieben:Sicher wird Eurobuch von booklooker weniger Provision bekommen. Bei den vielen 0,25 Euro-Angeboten ist das ja auch wohl kein Wunder. Auf keiner anderen kleinen Plattform darf man seine Klamotten so billig verramschen wie hier.
Ich habe schon im März im Börsenblatt gelesen, daß Eurobuch sein Geschäftsjahr 2013/2014 mit einem Verlust abgeschlossen hat.
Für Eurobuch habe ich Verständnis, aber booklooker sollte endlich mal den Mindestpreis erhöhen. Dann werden die Bücher bestimmt auch wieder zu finden sein.

Also wenn ich mal bei amazon nachsehe, gibt es dort immer noch millionenfach Bücher zum Horrorpreis von 0,01 €, das kann m. E. also nicht unbedingt am Preis hier von mindestens 0,25€ liegen
grisuxx
Beiträge: 55
Registriert: Mi 2. Mär 2011, 13:38

Re: Eurobuch.com listet booklooker nicht

Beitrag von grisuxx »

[quote="digitalis"]booklooker schrieb am 30. Juni in den booklooker-Infos:


"Sehr geehrte ...,
haben Sie recht herzlichen Dank für Ihre Anfrage.
Sie haben völlig Recht, momentan durchsuchen wir booklooker.de nicht
automatisch, da wir einen wohl einen Monat langen, mit booklooker
abgesprochenen, Test durchführen.
Wenn Sie allerdings weiterhin die Suchergebnisse von booklooker.de auf
eurobuch angezeigt bekommen wollen, dann gehen Sie bitte auf unsere
³Detailsuche² und klicken unter ³Anbieter² nach all den automatisch
angeklickten Plattformen auch das Kästchen für booklooker.de an
.
Mit freundlichen Grüßen
Rolf von Rheinbaben


Also ich kann noch nicht einmal booklooker.de in der Detailsuche finden - ich bin schon länger als "Kunde" bei EB angemeldet, habe nun gedacht, dass ich möglicherweise als "Kunde" eher etwas mehr finden kann (ist vermutlich hirnrissig gedacht) aber die Auswahl an derDetailsuche bleibt wie sie ist - ohne BL und vor allem ohne Möglichkeit BL zuzuschalten - scheint so, als ob BL nun komplett von EB ausgeschlossen ist.

Schade sehr schade für viele, die sich als 1. Suchmaschine eben EB ausgesucht haben (so wie ich), u. A. habe es immer auch Freunden und Bekannten/Verwandten wärmstens empfohlen, wenn sie bestimmte Artikel gesucht haben.

Nun ja, ob wir noch abwarten können oder soll man sich gleich die anderen noch verfügbaren Suchmaschinen auf die Lesezeichenseite setzen?
Antworten