Büchersuchmaschine ViaLibri: Probleme mit Booklooker

Hier können Neulinge Fragen stellen - erfahrene User antworten.
buchsurfer
Beiträge: 63
Registriert: Do 5. Jul 2007, 11:56

Büchersuchmaschine ViaLibri: Probleme mit Booklooker

Beitrag von buchsurfer »

BL empfiehlt wegen der Eurobuch-Probleme u.a. ViaLibri:

"Als Alternative zu Eurobuch empfehlen wir Ihnen andere
Buch-Suchmaschinen wie Justbooks oder Vialibri:

http://www.justbooks.de/?mode=advanced
https://www.vialibri.net/?l=DE

Wir bedauern diese Entscheidung von Eurobuch. "

Aber auch mit ViaLibri gibt es Probleme.

Beispiel:

Ich suche ein signiertes Buch von Thomas Mann bei BL. Ich blende bei ViaLibri alle Anbieter aus und klicke NUR Booklooker an. Dann meldet ViaLibri bei BL: Null Treffer. Ich suche bei Booklooker direkt auf der Site: 21 Treffer.

Also das gleiche falsche Ergebnis wie bei Eurobuch. Macht Booklooker da was falsch?

PS. Die auch von BL empfohlene Suchmaschine Justbooks findet signierte Thomas-Mann-Bücher, die bei BL gelistet sind, aber nicht alle. Aber immerhin!
LocoLibri
Beiträge: 232
Registriert: Sa 6. Dez 2008, 20:43

Re: Büchersuchmaschine ViaLibri: Probleme mit Booklooker

Beitrag von LocoLibri »

Ich habe mir jetzt beide Suchmaschinen angesehen und mit ISBN 3881321039 Titel Bremerhaven und Wursten getestet.
Das Ergebnis und die Suchseiten finde ich unvollständig und unübersichtlich (just my 2 cent).

Hast du schon mal http://www.daistesja.de/buch/index.php ausprobiert?
Liefert zwar zunächst mehr Ergebnisse (wenn man unter weitere Suchbegriffe signiert eingibt), diese lassen sich aber gut durchsehen, bei Bedarf weiter eingrenzen (probier mal Booklooker unter "muss enthalten" = 39 Exemplare) und sortieren.
Booklooker ist natürlich enthalten. :D
Bücherwurm14167
Beiträge: 854
Registriert: So 1. Apr 2007, 19:23
Wohnort: Berlin

Re: Büchersuchmaschine ViaLibri: Probleme mit Booklooker

Beitrag von Bücherwurm14167 »

LocoLibri hat geschrieben: Hast du schon mal http://www.daistesja.de/buch/index.php ausprobiert?
Liefert zwar zunächst mehr Ergebnisse (wenn man unter weitere Suchbegriffe signiert eingibt), diese lassen sich aber gut durchsehen...
Booklooker ist natürlich enthalten. :D
daistesja.de ist meine Lieblingssuchmaschine auch deshalb, weil dort nicht nur Bücher sondern auch Hefte und Zeitschriften aufgeführt werden. Leider wird diese Suchmaschine nach meinen Informationen von kommerziellen Suchern wenig genutzt.
Grüße vom Bücherwurm
Meine Angebote nach Sparten



Linux is like a wigwam: No windows. No gates. Apache inside.
briefmarkenjaeger
Beiträge: 730
Registriert: Sa 16. Jun 2007, 16:01
Wohnort: 51491 Overath

Re: Büchersuchmaschine ViaLibri: Probleme mit Booklooker

Beitrag von briefmarkenjaeger »

Bei der Suche nach signierten Büchern würde ich empfehlen, zusätzlich über die Stichwortsuche nach "signiert" zu suchen, weil die Signatur-Kennzeichnung offensichtlich noch nicht fehlerfrei bei den Suchmaschinen implementiert ist und weil es noch genug Alt-Angebote gibt, die noch nicht mit dem relativ neu eingeführten Kennzeichen bei der Listung gepflegt worden sind.
buchbaer
Beiträge: 9
Registriert: Sa 18. Jul 2015, 15:07

Re: Büchersuchmaschine ViaLibri: Probleme mit Booklooker

Beitrag von buchbaer »

Die Nachricht von booklooolker unter Neues von Booklooker lautet:

Hallo,

die Buch-Suchmaschine http://www.eurobuch.com zeigt ab sofort und zunächst einen Monat lang standardmäßig keine Angebote mehr aus der booklooker-Datenbank an. Lediglich in den erweiterten Einstellungen der Detailsuche kann diese Einstellung geändert werden.

Wir bedauern die Entscheidung von Eurobuch, unseren seit 13 Jahren bestehenden Kooperationsvertrag auszusetzen, sehr. Sollten Sie dies ebenso empfinden, bitten wir um entsprechende Nachricht an Eurobuch unter

http://www.eurobuch.com/contact.php

Als Alternative zu Eurobuch empfehlen wir Ihnen andere Buch-Suchmaschinen wie Justbooks oder Vialibri:

http://www.justbooks.de
https://www.vialibri.net/?l=DE

Mit freundlichen Grüßen
das Team von booklooker.de


Die Nachricht ist eine Katastrophe für Booklooker-Verkäufer. Wer booklooker nicht kennt, wird bei google den Begriff Buchsuchmaschine eingeben, und die ersten Treffer sind eurobuch.com, und ein Großteil der potenziellen Käufer, der nur eurobuch kennt, wird diese Suchmaschine auch nutzen, und Booklooker-Angebote werden icht mehr angezeigt.

Und worum geht es? Logo, ums Geld, eurobuch macht den Job auch nicht für Gotteslohn, sondern will Geld sehen für die Vermittlung von Käufern, und da ist man sich anscheinend nicht einig. Oder man kann auch spekulieren: amazon hat ja schon zvab aufgekauft, und amazon mag booklooker auch noch ein Dorn im Auge sein, und vielleicht hat auch amazon Einfluss auf eurobuch genommen.

Sei es wie es sei, booklooker müsste eine fette Marketing Kampagne starten, sich umbennen, denn man verkauft hier ja auch noch CDs, Schallplatten und DVDs, da ist der Name nicht richtig gewählt,
Ebay könnte sich so nicht von einer Buchsuchmaschine erpressen lassen, da schaut jeder erstmal nach, ob das Gesuchte dabei ist, und diesen Status würde man booklooker auch wünschen.

Mag auch sein, dass booklooker zum Verkauf fertiggeschossen wird, und das ist das erste Signal.

Und wenn die Gründer von booklooker verkaufen, wer will es Ihnen übelnehmen?

Momentan sieht es für booklooker-Verkäufer schlecht aus, und ich bin für die Zukunft pessimistisch gestimmt. Schade wäre es drum, hier ist der Verkäuferservice perfekt, die Prorvision ist angemessen, da brauch man bei amazon nicht starten, und bei ebay kaufen überwiegend Geizkragen.

Booklooker, das letzte deutsche Refugium für Privatverkäufer,hood kann man vergessen, wie wird es ausgehen, ich bin gespannt.
jimi hendrix
Beiträge: 556
Registriert: Di 23. Okt 2007, 19:07
Wohnort: Kehlbach, Rhein-Lahn-Kreis

Re: Büchersuchmaschine ViaLibri: Probleme mit Booklooker

Beitrag von jimi hendrix »

1,) Hier ein Kommentar zu dem Artikel im Börsenblatt:
Wen das wundert, der weiß möglicherweise nicht, dass auch eurobuch zu amazon gehört. Booklooker ist die einzige ("größere") Buchverkaufsplattform (ebay mal ausgenommen), die noch unabhängig ist und soll jetzt wohl mal ein bisschen mehr zahlen, um mitspielen zu dürfen.
2.) Ich glaube nicht, dass der normale Buchsucher irgendwelche Buchsuchmaschinen benutzt, der googelt einfach und dann kommen die üblichen Verdächtigen,alles voran amazon, ebay, dann zvab, booklooker und dann eurobuch

3. <So gesehen, ist es erst mal keine Katatrophe
buchbaer
Beiträge: 9
Registriert: Sa 18. Jul 2015, 15:07

Re: Büchersuchmaschine ViaLibri: Probleme mit Booklooker

Beitrag von buchbaer »

Hallo Jimi,

ich nehme mal an, die Börsenblatt-Info war eine Print-Meldung, zumindest habe ich sie nicht online gefunden?

Deinen Optimismus teile ich nicht, wenn sich amazon vorgenommen hat, den neben ebay letzten Konkurrenten abzuschießen, dann schaffen sie das auch. Eurobuch gehört zu amazon, wer hätte das gedacht oder gewusst, ich nicht. Aber meine Theorie war nicht abwegig, so der Bericht stimmt.

Und wie geht es weiter? Booklooker wird aufgrund rückäufiger Provisionszahlungen nachdenklich werden, von amazon gibt es ein guter Angebot, booklooker wird verkauft, und wir haben ein Quasi Buch-Verkaufs-Monopol von amazon.

Was wäre die Alternative? Booklooker versucht, sich unabhängig zu machen, das kostet viel Geld, und der Erfolg ist ungewiss, ich denke die Gründer werden verkaufen, zumindest ich würde es so machen.. Ich will nicht weiter spekulieren, für mich ist hier das Ende in Sicht, und bookloker hat bisher nicht kommuniziert, der Hinweis an booklooker-Verkäufer, alternative Suchmaschinen zu nutzen, ist albern, da diese verkaufen und nicht suchen.
jimi hendrix
Beiträge: 556
Registriert: Di 23. Okt 2007, 19:07
Wohnort: Kehlbach, Rhein-Lahn-Kreis

Re: Büchersuchmaschine ViaLibri: Probleme mit Booklooker

Beitrag von jimi hendrix »

buchbaer
Beiträge: 9
Registriert: Sa 18. Jul 2015, 15:07

Re: Büchersuchmaschine ViaLibri: Probleme mit Booklooker

Beitrag von buchbaer »

Halo Jimi,
danke für den Link:

dort postet ein User;

wieso ist "Booklooker" unabhängig? Vielleicht unabhängig von Amazon, das mag sein. Aber "Booklooker" gehört mit zum Weltbild Konzern, also kann von Unabhängigkeit wohl keine Rede sein. Man kann die Richtigkeit meiner Aussage auch gerne überprüfen, indem man ganz einfach mal auf die Homepage von Weltbild geht. Dort sind auf der Startseite ganz unten die Firmenverflechtungen (allerdings nicht sämtliche) aufgeführt.

Weltbild war oder ist immer noch kurz vor dem Konkurs, da will ich mich nicht durch alle aktuellen Meldungen durchforsten, sieht nach wie vor schlecht aus, ich würde mich über ein offenes Posting von bookloker freuen, aber auch davon unabhängig bleibe ich bei meiner These, hier läuten die Totenglocken, schön wäre es wenn es anders wär, booklooker Iungs, meldet euch!
Benutzeravatar
Friesenhexe
Beiträge: 64
Registriert: Di 17. Mär 2015, 00:32
Wohnort: Friesische Karibik

Re: Büchersuchmaschine ViaLibri: Probleme mit Booklooker

Beitrag von Friesenhexe »

Nun mache bitte mal nicht so viel Aufregung. Hier viewtopic.php?f=1&t=17131 wurde schon genug geschimpft. Und der Monat ist noch längst nicht um.

Dann wird sich wohl etwas ändern, ob man damit zufrieden sein wird oder nicht sollte man erst mal abwarten.
Jenny Treibel
Beiträge: 15
Registriert: Fr 20. Sep 2013, 14:28

Re: Büchersuchmaschine ViaLibri: Probleme mit Booklooker

Beitrag von Jenny Treibel »

Lieber Buchbaer,

bitte erlaube mir die Frage, wie es kommt, dass jemand, der nicht einmal wusste, dass Eurobuch zu Amazon gehört, hier gleich am ersten Tag nach Anmeldung das Totenglöckchen bimmeln lässt? Bisschen mehr Insider-Wissen ist manchmal nicht zu verachten, bevor man so wild in der Gegend herumspekuliert.
Die Verflechtungen von Booklooker und Weltbild sind seit Langem bekannt - dir nicht? Das würde ich von einem Kenner der Materie aber eigentlich erwarten. Es gab vor einiger Zeit mal einen Post von Booklooker selbst, der die Situation von Booklooker nach den fianziellen Problemen von Weltbild zum Inhalt hatte.
Desweiteren hatte hier ein freundlicher Poster vor nicht allzu langer Zeit einen sehr netten Link zu einem Interview mit Daniel Conrad gepostet. Ich kann beide Posts leider auf die Schnelle nicht finden, aber vielleicht weiß das jemand anders.

Die Wichtigkeit von Buchsuch-Maschinen für Käufer, jedenfalls für normale, private Käufer, wird m.E. deutlich überschätzt. Ich bin ja nun schon seit ewigen Zeit als Buchhändlerin tätig und keiner meiner Kunden bemüht eine Suchmaschine, um ein Buch zu finden. Ausnahmen mag es geben, aber die allermeisten Sucher nutzen einfach Google, um nach einem gebrauchten oder neuen Buch zu suchen. Und da werden die Booklooker-Ergebnisse ziemlich weit vorn angezeigt.

Einen Rückgang meiner Verkäufe hier kann ich keinesfalls bestätigen, das sind in den letzten Jahren eher immer mehr geworden. (Wenn die Verkäufe abnehmen, kann das ganz viele Gründe haben. Vielleicht zu teuer oder zu billig, schlechte Bewertungen oder ein Buchangebot, aus dem die Sahnestückchen bereits verschwunden sind.)

Also ich würde noch ein bißchen warten, bevor ich beginne, Booklooker zu Grabe zu tragen. (Oder hast du gar ganz andere Ziele? - fragt sich die Frau Treibel)


edit: Den Link zum Interview, den seinerzeit JuMuPu gepostet hatte, habe ich gefunden:
http://www.rp-online.de/nrw/staedte/due ... -1.5108488
buchbaer
Beiträge: 9
Registriert: Sa 18. Jul 2015, 15:07

Re: Büchersuchmaschine ViaLibri: Probleme mit Booklooker

Beitrag von buchbaer »

es gab hier schon einen Thread
viewtopic.php?f=1&t=17131&start=15
Eurobuch.com listet booklooker nicht
da wurden die Probleme schon im April festgestellt.
und mit einem Link zur Antiquariatszeitung:
http://antiquariatszeitung.blogspot.de/ ... mazon.html
aus dem ich folgendes zitiere:

"Ein interessantes Thema ist die zukünftige Rolle der Meta-Suchmaschinen. Sie sind, das gilt auch für mein hochgeschätztes und täglich benutztes Bookfinder, strategisch gesehen die idealen Erfüllungsgehilfen beim Vollzug der Monopolisierung. In der ersten Phase dienen sie zur Ablenkung, zur Vernebelung und Behauptung einer "Vielfalt", in der zweiten Schraubwindung der Monopol-Garrotte werden sie dann zum direkten Erfüllungsgehilfen der Monopolisierung. Meta-Suchmaschinen sind äußerst gefährliche Instrumente.

Da ich weiß, daß meine verehrten Kollegen ganz und gar keinen Sinn für taktisches Denken aufzubringen pflegen, schließe ich das leidige Thema.

Verbergung der teilnehmenden Antiquare, Vorschreiben von Preisen, Gebührenmarge 30 %, Vorschreiben der vermittelnden Bank, Terrorregime gegen abweichende, individuelle oder sonst aufmüpfige Kollegen, kommende Lügenkampagnen auf breiter Ebene, Einlullen der Öffentlichkeit durch selbstbezahlte Phantom-Datenbanken zur Verhehlung des Monopols... wartet nur, balde.

Eurobuch, ich hätte dir ein besseres Ende gewünscht als das, d a b e i Erfüllungsgehilfe sein zu müssen."

Ich habe nicht behauptet, ein Kenner der Materie zu sein, also darf ich als Laie spekulieren,
und ich denke, mit der 'These, booklooker soll abgeschossen werden, liege ich richtig.

Für booklooker wird das Thema eurobuch durch sein, da könnte man allenfalls darüber nachdenken,
vor einer Monopolkommission zu klagen; inwieweit eurobuch eine marktführende Stellung hat,
weiß ich nicht, würde ich aber tippen.

Warten wir es ab, das Bagatelliesieren mancher Schreibender wundert mich, aber siehe Zitat oben:

"Da ich weiß, daß meine verehrten Kollegen ganz und gar keinen Sinn für taktisches Denken aufzubringen pflegen, schließe ich das leidige Thema. "
buchbaer
Beiträge: 9
Registriert: Sa 18. Jul 2015, 15:07

Re: Büchersuchmaschine ViaLibri: Probleme mit Booklooker

Beitrag von buchbaer »

Ich habe es nichr deutlich genug geschrieben, den Bericht in der Antiquariatszeitung ist komplett lesenswert, nicht nur das von mir zitierte.
Benutzeravatar
vitalis
Beiträge: 1011
Registriert: Fr 7. Nov 2008, 15:57
Wohnort: Hademare, MK

Re: Büchersuchmaschine ViaLibri: Probleme mit Booklooker

Beitrag von vitalis »

buchbaer hat geschrieben:Ich habe es nichr deutlich genug geschrieben, den Bericht in der Antiquariatszeitung ist komplett lesenswert, nicht nur das von mir zitierte.
Zwischen lesenswert und glaubwürdig sollte man unterscheiden können. Das ist hier nicht der Fall.

Peter Mulzer ist ein nicht nur vom BöBla gechasster Forentroll.

http://www.literaturcafe.de/boersenblat ... -die-tuer/

Ich habe mich lange genug mit ihm auseinandersetzen dürfen und weiß wovon ich rede. Mulzer ist unter anderem Schuld daran, dass ein anderes Forum heutzutage nicht mehr existiert.
Benutzeravatar
Friesenhexe
Beiträge: 64
Registriert: Di 17. Mär 2015, 00:32
Wohnort: Friesische Karibik

Re: Büchersuchmaschine ViaLibri: Probleme mit Booklooker

Beitrag von Friesenhexe »

Erzähl doch mal, welches andere Forum heutzutage nicht mehr existiert.
Antworten