Buch bezahlt und nicht angekommen-was tun?

Hier können Neulinge Fragen stellen - erfahrene User antworten.
Antworten
glyx
Beiträge: 17
Registriert: So 5. Jul 2009, 12:03

Buch bezahlt und nicht angekommen-was tun?

Beitrag von glyx » Mi 27. Dez 2017, 14:40

Hallo zusammen,

ich bin zwar kein Neuling mehr, habe aber ein Problem, dass mir so noch nie passiert ist:

Kann mir jemand sagen was zu tun ist, wenn eine Buchlierung bezahlt wurde und laut Händler auch abgeschickt wurde, aber nicht angekommen ist?
Eine Mail habe ich schon via Booklooker an den Händler verschickt. Dieser meldete sich zeitnah und bat mich freundlich um noch etwas Geduld.
Da inzwischen mehr als 14 tage vergangen sind, schickte ich ihm eine 2. Mail.

Ich vermute mal, dass sich der Händler auch diemal melden wird. Aber wie verhalte ich mich als Käufer richtig?

Danke schon mal im voraus!

briefmarkenjaeger
Beiträge: 607
Registriert: Sa 16. Jun 2007, 16:01
Wohnort: 51491 Overath

Re: Buch bezahlt und nicht angekommen-was tun?

Beitrag von briefmarkenjaeger » Mi 27. Dez 2017, 15:57

Wenn es sich um einen seriösen Verkäufer handelt, so wird er, sofern es sich um eine nationale Sendung handelt, nach ca. 14 Tagen ab dem Versanddatum einen Nachforschungsauftrag stellen. Sollte dieser zu keinem Ergebnis führen (ein Nachforschungsauftrag kann ca. 1-3 Wochen dauern), so wäre ein gewerblicher Händler dazu verpflichtet, das Geld zu erstatten (vorausgesetzt es handelt sich beim Käufer um eine Privatperson). Sollte der Händler Probleme machen, so kann auch der Booklooker-Support sicherlich vermittelnd tätig werden.
Falls es sich um einen privaten Anbieter handelt, so würde ich empfehlen, sofern der Nachforschungsauftrag kein Ergebnis bringt, das Käuferschutzverfahren von Booklooker in Anspruch zu nehmen.
Ich würde allerdings Booklooker erst einschalten (über Käufe - Probleme melden), sofern es keine andere Lösung gibt.

Handelt es sich um ein teures Buch? Wurde das Buch als Paket/Einschreiben oder Büchersendung/Päckchen/Brief verschickt? Wann wurde das Buch abgeschickt? Über die Feiertage kann man ggf. ca. 2 Tage auf die o. g. Frist drauf rechnen.

jottvauem
Beiträge: 42
Registriert: Mo 5. Mai 2014, 19:03

Re: Buch bezahlt und nicht angekommen-was tun?

Beitrag von jottvauem » Do 28. Dez 2017, 18:12

Frage @briefmarkenjäger und andere Sachkundige:

Haben Nachforschungsaufträge für Briefe überhaupt einen Sinn? Wer kann von Erfolgen diesbzgl. berichten?

Gibt es denn überhaupt Nachverfolgungsmöglichkeiten für normale Briefsendungen? Müssen da nicht vorab Zusatzleistungen bezahlt werden? Und wer tut das (als Privat- oder gewerblicher Händler) bei Buchsendungen von "normalem" Handelswert?

fragt jottvauem
und wünscht einen Guten Rutsch und ein Gutes Neues Jahr ohne persönliche und andere Katastrophen
...ein Dosenfisch stürzt sich lachend ins offene Meer... (Element of Crime)

briefmarkenjaeger
Beiträge: 607
Registriert: Sa 16. Jun 2007, 16:01
Wohnort: 51491 Overath

Re: Buch bezahlt und nicht angekommen-was tun?

Beitrag von briefmarkenjaeger » Do 28. Dez 2017, 20:33

Auch für unversicherte Sendungen können Nachforschungsaufträge innerhalb von Deutschland gestellt werden und es ist auch sinnvoll diesen Service in Anspruch zu nehmen, da nur so Probleme innerhalb des Logistik-Dienstleisters aufgedeckt werden können.
Ich stelle grundsätzlich Nachforschungsaufträge, wobei ich schätze, dass auf 1000 verschickte Sendungen bei mir 1 vermisste Sendung kommt.

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3574
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Buch bezahlt und nicht angekommen-was tun?

Beitrag von d_r_m_s » Fr 29. Dez 2017, 08:51

jottvauem hat geschrieben:
Do 28. Dez 2017, 18:12
...
Nachforschungsaufträge
...
Nachverfolgungsmöglichkeiten
...
das sind ja zwei grundsätzlich verschiedene Dinge ...

auch wenn die Sendung nicht explizit im System verfolgt wird, lässt sich ein auf unerklärliche Weise von Verpackung und Anschriftendoppel getrenntes Buch vielleicht doch finden ...

und es ist eben die einzige Möglichkeit, Verluste 'offiziell' zu machen ... von daher gilt dort auf jeden Fall, wer sich nicht beschwert, lebt verkehrt ... :mrgreen:

und dann gibt es noch ein spezielles Feature ... man kann festlegen, ob die Sendung im Falle des Wiederauffindens an den geplanten Empfänger oder den ursprünglichen Versender gehen soll ...

Antworten