Sehr allgemeine Fragen: Bücherkisten und autom. Preisanpassung

Hier können Neulinge Fragen stellen - erfahrene User antworten.
Antworten
bonnies
Beiträge: 4
Registriert: Sa 18. Aug 2018, 00:21

Sehr allgemeine Fragen: Bücherkisten und autom. Preisanpassung

Beitrag von bonnies » Sa 18. Aug 2018, 00:29

Hallo ihr Lieben,
Mir hat jetzt leider die Suchfunktion keine ordentliche Antwort ausgespuckt deswegen wollte ich einfach mal einen Thread erstellen.

Ich habe jetzt aufgrund eines Umzugs die Aufgabe bekommen den Keller meiner Eltern von etwa 2000-3000 Büchern zu befreien und bin nun dabei diese einfach auf Booklooker einzustellen, die haben sich über lange Zeit (letzten 20 Jahre) im Keller angesammelt und es sind schon einige schöne Stücke dabei. Allerdings befindet sich natürlich auch viel dabei was bereits auf Booklooker für unter 25 Cent angeboten ist und damit den Aufwand nicht wert ist eingestellt und Versand zu werden. Mir sind diese Bücher aber eigentlich viel zu Schade um sie wegzuwerfen, da sie meistens einen sehr guten Zustand haben.
Was würdet Ihr mit den Büchern machen? Evtl. eine Kiste voll machen und die Kiste für 5€ verkaufen? Wenn Ja Wie?

Ich hab ein paar Bücher gefunden die auf Booklooker für bis zu 50€ angeboten werden. Hat jemand Erfahrung da drin wie oft die weggehen oder ob ich so einfach auf ihnen sitzen bleibe?

Ich habe auch einige Erstausgaben / Bücher die nicht einmal eine ISBN haben. Ist Booklooker da die richtige Wahl für oder soll ich lieber zum Antiquitätenhändler gehen?

Kann ich irgendwie die Preise automatisch anpassen oder geht dies nur manuell? Viele Bücher sind auf meinem Account mit einem zu hohen Preis eingetragen und würden evtl. dann auch in der Tonne landen :(

Vielen lieben Dank für alle Antworten schonmal im Vorraus! :)
bonnies

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9053
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Sehr allgemeine Fragen: Bücherkisten und autom. Preisanpassung

Beitrag von spiralnebel111 » Sa 18. Aug 2018, 07:15

Guck mal unter :arrow: "meine Angebote" :arrow: "Bücher" :arrow: Preise aller Buch-Angebote erhöhen/verringern.
Mit Bücherkisten habe ich keine Erfahrung, schaue mir aber öfter Angebote an. Ich glaube, wenn Du die Kisten gut fotografierst, so dass man auch die Titel lesen kann und nach Themen sortierst, ist das einen Versuch wert.
Teure Bücher gehen oft besser weg, als die Schnäppchen, wenn sie recht selten sind. Aber nicht übertreiben, so manches teure Buch steht seit 10 und mehr Jahren drin. Du kannst ja bei bestehenden Angeboten meistens sehen, wie lange sie eingestellt sind und wie oft angesehen. Sehr oft angesehen kann (!) heißen, das würde gekauft, wenn der Preis passender wäre!
Da Du vermutlich ohnehin Berge von Fotos machen wirst, kannst Du erst einmal mit den Bildern zum Antiquitätenhändler gehen, der wird sich schon äußern.
Hast Du alte Kinderbücher - so etwa 1950 - 1969? Dann schreib mir bitte eine PN, vielleicht ist etwas für mich dabei, dass Du gleich mit dem "passenden Preis" einstellen kannst. :wink:
Was mir nicht gefällt ist das Wort "Keller". Ich habe in den letzten Wochen fünf Bücher bei booklooker gekauft, bei fünf Verkäufern, und alle stinken schimmelig-kellerig! Bitte angeben! Oder wegwerfen! Der Geruch geht nicht raus und ist auch noch ansteckend, ich habe alles versucht (nicht bei den neuen, früher schon).
Und verlinkt deine Angebote hier, dann können wir mal gucken. :D

briefmarkenjaeger
Beiträge: 671
Registriert: Sa 16. Jun 2007, 16:01
Wohnort: 51491 Overath

Re: Sehr allgemeine Fragen: Bücherkisten und autom. Preisanpassung

Beitrag von briefmarkenjaeger » Sa 18. Aug 2018, 08:42

Meistens bleiben teure Bücher oftmals länger im Lagerbestand, sofern diese nicht erheblich unter dem Marktwert verkauft werden. Grundsätzlich kannst du bei Booklooker nur bis zu 750 Angebote als Privatperson anbieten. Falls du mehr Bücher anbieten möchtest, so müsstest du einen Gewerbeschein beantragen, was bei der Buchanzahl von 2000-3000 Tausend Büchern sicher nicht die schlechteste Idee in Anbetracht auf mögliche Abmahnungen darstellt.

Solltest du einen Großteil der Bücher als Konvolut verkaufen, so wird dies wohl kein Problem darstellen, wenn dies privat erfolgt.
Auf Booklooker gibt es zwar eine Rubrik unter Sonstiges - Sammlungen/Konvolute, aber ich habe so das Gefühl, dass darüber nicht viel läuft.
Ich habe bisher meine Konvolute über Hood (früher) oder über Ebay-Kleinanzeigen (vor kurzem) verkauft.
Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass Ebay.de für Konvolute geeignet ist, da man auch dort nach Entfernung zur Postleitzahl suchen kann, was bei Booklooker leider nicht funktioniert.

Beim Sammlungsverkauf wird sich ein Versand aufgrund der Menge wohl kaum rechnen.

bonnies
Beiträge: 4
Registriert: Sa 18. Aug 2018, 00:21

Re: Sehr allgemeine Fragen: Bücherkisten und autom. Preisanpassung

Beitrag von bonnies » Sa 18. Aug 2018, 10:41

Vielen Dank für die Antworten :)

Preise aller Buch-Angebote erhöhen / verringern scheint zwar die richtige Funktion zu sein, aber ich hab gehofft das es mir damit möglich wäre die Preise alle "dynamisch", immer unter dem günstigsten einzustellen. Das wäre auch zu schön gewesen. :P

Ohh je, ich hab gedacht ich komme um ein Gewerbe drum herum, auch weil es ja nur eine einmalige Situation ist / sein wird. Naja dann werde ich mal schauen und mich bei meiner Stadt informieren. Habe mich jetzt auch durch mal durch die Konvolut Kategorie durchgeklickt, da scheinen eher falsch eingestellte Bücher zu landen. Dann probier ich mal ebay kleinanzeigen.

Dann werde ich auch die teuren Bücher so auf einen mittleren Preis setzen. Wundere mich bei manchen dieser Bücher das sie überhaupt gekauft werden. So etwas wie "Bundeswettbewerb Mathematik Aufgaben und Lösungen 1972-1982" oder "Marxismus im Systemvergleich Politik 1 Abrüstung bis Führung" oder "6000 Jahre Brot" würde ich persönlich nicht für mehr als 25 Cent kaufen.

https://www.booklooker.de/B%C3%BCcher/A ... ID=3665426 Mein Booklooker ist hier, wenn jemanden etwas gefällt aber der Preis nicht passt einfach anschreiben, teilweise wurden die seit Jahren nicht mehr angepasst und ich will die Bücher nur noch los werden. Kinderbücher aus den Jahren sind bestimmt dabei, ich halte mal die Augen offen. :)
Und das Wort Keller ist in diesem Fall eher positiv als negativ, die Bücher wurden in Kisten gepackt, sie riechen halt wie alte Bücher riechen, aber Schimmel oder sonst irgendwas ist nie an sie gekommen. Es erstaunt mich echt wie gut diese erhalten sind.

briefmarkenjaeger
Beiträge: 671
Registriert: Sa 16. Jun 2007, 16:01
Wohnort: 51491 Overath

Re: Sehr allgemeine Fragen: Bücherkisten und autom. Preisanpassung

Beitrag von briefmarkenjaeger » Sa 18. Aug 2018, 11:03

Bei den teuren Büchern würde sich wahrscheinlich schon eine Einzellistung lohnen, auch wenn sie etwas länger im Bestand verbleiben. Aus den billigen Büchern könntest du ja ein Konvolut machen.
Du könntest auch die Funktion "Preisvorschläge akzeptieren" unter persönliche Daten aktivieren. Vielleicht ergibt sich dann eher ein Verkauf.

bonnies
Beiträge: 4
Registriert: Sa 18. Aug 2018, 00:21

Re: Sehr allgemeine Fragen: Bücherkisten und autom. Preisanpassung

Beitrag von bonnies » Sa 18. Aug 2018, 13:05

Danke für den Tipp mit den Preisvorschlägen, ich hab die jetzt einmal bei mir aktiviert. Habe bisher aber noch nie gesehen wie man jemanden einen Preisvorschlag macht. Ist die Funktion vielleicht nicht so weit verbreitet?

Benutzeravatar
digitalis
Beiträge: 733
Registriert: So 29. Jul 2007, 01:06

Re: Sehr allgemeine Fragen: Bücherkisten und autom. Preisanpassung

Beitrag von digitalis » Sa 18. Aug 2018, 13:33

briefmarkenjaeger hat geschrieben:
Sa 18. Aug 2018, 08:42
.. Grundsätzlich kannst du bei Booklooker nur bis zu 750 Angebote als Privatperson anbieten. Falls du mehr Bücher anbieten möchtest, so müsstest du einen Gewerbeschein beantragen, was bei der Buchanzahl von 2000-3000 Tausend Büchern sicher nicht die schlechteste Idee in Anbetracht auf mögliche Abmahnungen darstellt. ..
Von privaten Verkäufen auf gewerbliche umzusteigen, würde ich mir an Deiner Stelle gut überlegen. Es gibt derart viele Auflagen und Verpflichtungen, dass mich immer der Horror packt, wenn ich mich damit beschäftige. Das tue ich ab und an aus dem gleichen Grund, den briefmarkenjäger nennt, nämlich um vor Abmahnungen sicher zu sein - ließ mich bisher jedoch immer abschrecken. Meine Achtung vor der Kompetenz der Profis ist groß und ich vermute, dass die meisten von ihnen eine entsprechende Ausbildung haben. U.a. müsste ich bei professionellem Verkauf die Preise erhöhen, weil die Kosten steigen.
Es ist mir übrigens bisher nicht gelungen, den 750 Angeboten, die ich einstellen darf, nahe zu kommen, obwohl ich mich ernsthaft drum bemühe. :D
It Comes Like It Being Must!

Mein Bücherangebot

briefmarkenjaeger
Beiträge: 671
Registriert: Sa 16. Jun 2007, 16:01
Wohnort: 51491 Overath

Re: Sehr allgemeine Fragen: Bücherkisten und autom. Preisanpassung

Beitrag von briefmarkenjaeger » Sa 18. Aug 2018, 13:48

bonnies hat geschrieben:
Sa 18. Aug 2018, 13:05
Danke für den Tipp mit den Preisvorschlägen, ich hab die jetzt einmal bei mir aktiviert. Habe bisher aber noch nie gesehen wie man jemanden einen Preisvorschlag macht. Ist die Funktion vielleicht nicht so weit verbreitet?
Die Funktion für den Preisvorschlag wird in den Angeboten mit sich schüttelnden Händen in der Angebotsübersicht dargestellt und in der Einzelansicht des Angebotes findet sich direkt unter dem Preis ein Link mit der Aufschrift Preis vorschlagen.

Ich weiß allerdings nicht, wie viele User prozentual von dieser Funktion Gebrauch machen.

bonnies
Beiträge: 4
Registriert: Sa 18. Aug 2018, 00:21

Re: Sehr allgemeine Fragen: Bücherkisten und autom. Preisanpassung

Beitrag von bonnies » Sa 18. Aug 2018, 14:31

Bei einem professionellen Verkaufen sinken doch tendenziell die Kosten? Wenn ich die Zeit hätte und das Vollzeit machen würde könnte ich auch Bücher für 0,25€~ einstellen, so wie das viele auf Amazon machen. Kleinvieh macht ja bekanntlich auch Mist :P
Ich habe alleine heute / gestern insgesamt ~300 Bücher in Booklooker eingestellt und so viele weggepackt die sich leider nicht rentieren :?

Dann schauen wir mal ob das was ausmacht. Danke auf jeden Fall briefmakenjaeger :)

briefmarkenjaeger
Beiträge: 671
Registriert: Sa 16. Jun 2007, 16:01
Wohnort: 51491 Overath

Re: Sehr allgemeine Fragen: Bücherkisten und autom. Preisanpassung

Beitrag von briefmarkenjaeger » Sa 18. Aug 2018, 15:13

bonnies hat geschrieben:
Sa 18. Aug 2018, 14:31
Bei einem professionellen Verkaufen sinken doch tendenziell die Kosten?
Es gibt viele Dinge, die man als gewerblicher Anbieter zusätzlich zahlen muss. Ich mache den Buchverkauf nur neben meinem Hauptberuf. Als kleingewerblicher Anbieter zahle ich schon 33% Einkommenssteuer aus den gewerblichen Bücherverkäufen. Außerdem gibt es einige Kosten, die man als Privatperson nicht hat. Dazu zählen die Hinversandkosten, sofern der Kunde von seinem Widerrufsrecht Gebrauch macht, das Verlustrisiko beim Versand, die Verpackungslizenzierung usw.
bonnies hat geschrieben:
Sa 18. Aug 2018, 14:31
Wenn ich die Zeit hätte und das Vollzeit machen würde könnte ich auch Bücher für 0,25€~ einstellen, so wie das viele auf Amazon machen. Kleinvieh macht ja bekanntlich auch Mist :P
Gewerbliche Anbieter können auch nicht kostenlos arbeiten. Die Listung braucht schliesslich auch Arbeitszeit und spätestens wenn man die Lagerkosten einrechnet kommt man zu dem Schluss, dass sich die Listungen von Büchern unter 1 Euro nicht rechnen.
bonnies hat geschrieben:
Sa 18. Aug 2018, 14:31
Ich habe alleine heute / gestern insgesamt ~300 Bücher in Booklooker eingestellt
Das nenne ich fleißig. An einem Tag, an dem ich viel liste, habe ich vielleicht 100 Bücher erfasst, wobei ich dann aber mit der Offline-Eingabe gearbeitet habe, weil mir diese Eingabeart bei mehreren ähnlichen Büchern eine Zeitersparnis verschafft, allerdings lade ich auch zu dem gelisteten Buch ein Bild hoch.
Bei teureren Büchern scanne ich auch gerne mal mehrere Bilder und/oder erstelle aussagekräftige Inhalts-/Beschreibungsangaben.

Benutzeravatar
digitalis
Beiträge: 733
Registriert: So 29. Jul 2007, 01:06

Re: Sehr allgemeine Fragen: Bücherkisten und autom. Preisanpassung

Beitrag von digitalis » Sa 18. Aug 2018, 19:39

Toll! 100 oder sogar 300 Bücher pro Tag einstellen!
Ich brauche pro Buch ca. ne Stunde. Das macht mir Spaß, sonst täte ich es nicht. Natürlich kann jemand, die/der professionell arbeitet, solchen Luxus nicht machen. Kann nicht im klugen Internet nach Informationen über AutorIn oder nach einer Rezension suchen, viele Fotos machen und mit der Bildbearbeitung rumfummeln, bis die Einbandfarbe auf dem Rechner halbwegs richtig rauskommt. Auch die unrentable Lagerung in einer professionellen Halle, weil der Büchernachlass meiner Mutter viel zu groß meine eigenen für Regale und Speicher ist, könnte ich mir dann nicht leisten, denn die Kosten dafür kriege ich selbstverständlich nicht raus. Ist doch gut, dass es sonne und sonne bei booklooker gibt! :)
It Comes Like It Being Must!

Mein Bücherangebot

Benutzeravatar
Aristo
Beiträge: 174
Registriert: So 7. Aug 2011, 11:06
Kontaktdaten:

Re: Sehr allgemeine Fragen: Bücherkisten und autom. Preisanpassung

Beitrag von Aristo » So 19. Aug 2018, 23:21

Ich kriege an guten Tagen ca. 20 Bücher pro Stunde online, dann ist aber auch schon alles vorbereitet, die Fotos bearbeitet und nicht viel Text zu schreiben ...
Da ich ab und zu die 750 Bücher-Grenze ankratze, schiebe ich einige ältere Bücher in die "Pause", wenn ich vielversprechende neue Angebote auf dem Tisch habe. Ich verkaufe ja für einen guten Zweck und bekomme immer mal wieder Kisten und Kistchen Bücher gespendet, mit teilweise sehr neuen, aktuellen Büchern. Wenn die dann verkauft sind, kommen die aus der "Pause" wieder ins Angebot.

Bei solchen Riesenmengen würde ich mich aber vielleicht mal an einen Ankäufer wenden, das ist ja doch ne ganz schöne Arbeit ...
Gruß - Aristo

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Meine Angebote bei booklooker

Antworten