Ein Buch zweimal lesen

Stellen Sie Ihre persönlichen Lieblingsbücher vor und diskutieren Sie darüber mit anderen.
Benutzeravatar
antje
Beiträge: 2932
Registriert: Do 22. Sep 2005, 11:39
Wohnort: Nochthessen

Beitrag von antje » Do 23. Feb 2006, 18:20

Hallo, Justusjonas!

Bist du ???-Fan, wegen des Nicks? Ich schon, und ich hab auch meine Kinder einigermaßen infizieren können. Allerdings hab ich jetzt schon lange kein ???-Buch mehr gelesen, und die neueren finde ich dann auch von Stil her nicht mehr soooo toll wie die ersten.

Ich les seltenst ein Buch zweimal - wenn, dann höchstens mal eins, das ich in meiner frühen Jugend mal gelesen habe, die schon ziemlich lange her ist. Und dann muss ich oft leider feststellen, dass ich die heute nicht mehr so toll finde.

Z. B. habe ich mit 18, 19 Jahren die 4 Bände der Autobiographie (Erfahrungen einer Tochter aus gutem Hause heißt der erste Band) von Simone de Beauvoir (französ. Philosophin und Lebensgefährtin von Jean Paul Sartre) geradezu verschlungen - ich konnte jeden ihrer Gedanken nachvollziehen, als hätte ich es selbst geschrieben. Als ich voriges Jahr mal wieder in den ersten Band geschaut habe, konnte ich mich nur wundern: Was, das hast du mal gelesen, verstanden und gut gefunden? - Also, ich denke, ich finde es heute auch noch gut, was sie zu sagen hat. So sehr habe ich mich nicht verändert. Aber ich habe einfach nicht mehr so oft den Nerv, mich in diese Bücher hineinzulesen und greife dann doch meistens zu leichterer Kost. That's life, fürchte ich! :wink:
Viele Grüße, Antje
Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können - Mark Twain

http://www.booklooker.de/friebis

Benutzeravatar
justusjonas
Beiträge: 71
Registriert: So 19. Feb 2006, 11:40
Wohnort: Kiel

Beitrag von justusjonas » Mo 27. Feb 2006, 17:30

Hi Antje, klar bin ich ???-Fan, aber ich muss dir Recht geben, die alten Folgen gefallen mir vom Stil auch besser! Oder vielleicht liegt's auch daran, dass ich mit den ersten Folgen gestartet habe als ich noch ziemlich klein war (und wie ich mich da gruseln konnte... :shock: )

Und deine Kinder musst du jetzt animieren, auch Fans zu werden?! Brav, weiter so!

Das mit einigen Büchern von früher hatte ich auch schon, die habe ich vor einigen Jahren verschlungen und wenn ich jetzt da reinlese ist das nicht mehr sooo der Knüller. Ganz interessant, aber wohl eindeutig Jugendbücher, und aus der Zielgruppe bin ich inzwischen wohl raus...

Lieben Gruß

findus05

Beitrag von findus05 » Mo 27. Feb 2006, 17:39

Obwohl ich öfter erlebt habe, dass Erwachsene ???- Bücher oder Kassetten sammeln.
Die haben dann die Jugendlich-Sammelleidenschaft nie abgelegt.
Ich hatte 2x Patienten, die leidenschaftliche Sammler waren, als sie hörten, dass einer meiner Söhne auch sammelt, wurden sie ganz unruhig und wollten sofort tauschen, echt interessant.

Benutzeravatar
lemmy
Beiträge: 11078
Registriert: So 2. Okt 2005, 22:25

Beitrag von lemmy » Mo 27. Feb 2006, 18:27

Habe ich schon erwähnt, dass sich in meinem Angebot auch ???-Bücher befinden? :wink: :oops: *kopfeinziehbevorichSchlägewegenSchleichwerbungbekomme*

Ich lese manche Bücher auch mehrmals, wenn sie mir besonders gut gefallen. Aber meistens liegen noch so viele ungelesene rum, dass ich die dann doch vorziehe.
Neulich habe ich aber ein Buch zweimal gelesen und habe es erst nach dem ersten Kapitel gemerkt! Ich hatte es auf dem Flohmarkt gekauft und der Klappentext kam mir kein bißchen bekannt vor. Als ich es gemerkt habe, habe ich es aber trotzdem nochmal ganz gelesen, damit ich mir das Buch nicht zum dritten Mal kaufe.
Ist das etwa das Alter :shock: ???
Hereinspaziert und umgeschaut!

Outside of a dog, a book is a man's best friend.
Inside of a dog, it's too dark to read.
Groucho Marx

Benutzeravatar
susimeg
Beiträge: 1304
Registriert: Do 22. Sep 2005, 19:50
Wohnort: Kassel

Beitrag von susimeg » Mo 27. Feb 2006, 18:33

*lach*lemmy...wenn es weiter nix ist, dann alter ich glaub ich auch gern*g*...andere Sachen macht man ja auch öfters :lol:
Sie entscheiden, was Sie glauben. DFW


Bitte auf gar keinen Fall hier klicken!!!

findus05

Beitrag von findus05 » Mo 27. Feb 2006, 22:06

:oops: .....wehelche denn?????

Benutzeravatar
susimeg
Beiträge: 1304
Registriert: Do 22. Sep 2005, 19:50
Wohnort: Kassel

Beitrag von susimeg » Mo 27. Feb 2006, 23:41

...och*räusper*...so einiges :mrgreen: ...und anderes auch :wink:
Sie entscheiden, was Sie glauben. DFW


Bitte auf gar keinen Fall hier klicken!!!

findus05

Beitrag von findus05 » Di 28. Feb 2006, 14:33

....meinst du etwa so dies und das!?!?....... 8)

Benutzeravatar
Anima
Beiträge: 9
Registriert: Di 14. Mär 2006, 15:48
Wohnort: BW

Zweimal lesen?

Beitrag von Anima » Di 14. Mär 2006, 17:37

Wieso nur Zweimal?
Herr der Ringe habe ich 4 x Gelesen
Der Hobbit auch
Harry Potter alle Bände bisher 2 x ... und werd sie sicherlich noch vor erscheinen von Band 7 nochmal lesen um auf dem laufenden zu sein.

Die Nebel von Avalon 3 x
Achtung Vorurteile von Ustinow 3 x
11 Minuten Coelho 3 x
wenn ich es genauer überlege... habe ich fast alle Bücher öfters gelesen.
Bis auf die Biographien von Lauterbach und Bill Clinton. Da ist 1 x schon zuviel gewesen.
Was juckt´s der Eiche, wenn sich die Sau dran reibt

Benutzeravatar
susimeg
Beiträge: 1304
Registriert: Do 22. Sep 2005, 19:50
Wohnort: Kassel

Beitrag von susimeg » Di 14. Mär 2006, 21:05

*lach*Anima...und da gibts noch einige andere Biographien, mit denen man besser die Wohnung warm halten kann, als sie zu lesen*fg*

...herzlich willkommen hier im Forum :D ...und :wink: ...du hast ja ein schönes Avatar 8)
Sie entscheiden, was Sie glauben. DFW


Bitte auf gar keinen Fall hier klicken!!!

Benutzeravatar
Anima
Beiträge: 9
Registriert: Di 14. Mär 2006, 15:48
Wohnort: BW

Beitrag von Anima » Mi 15. Mär 2006, 08:56

Hi Susimeg!
vielen Dank! (für den Avatar und den Willkommensgruß.) Schönes Motiv nicht?

:lol: "Die Wohnung warm halten" ist gut... wenn das "Brennmaterial" nur nicht so verdammt teuer wäre!
Ich habe mir fest vorgenommen, keine Promi-Biografien mehr zu kaufen. Erstens sind die meisten echt enttäuschend, weil nur aus Geldgeilheit veröffentlicht. Und Zweitens, unterstütze ich mit meinen Buchkäufen doch lieber unbekanntere Autoren, die aber mit mehr Idealismus, Herzblut und vor allem noch selbst schreiben.

LG. Anima
Was juckt´s der Eiche, wenn sich die Sau dran reibt

elbroto

Beitrag von elbroto » Mi 15. Mär 2006, 10:27

Als doe Bios von Gustl Bayrhammer und Hans Clarin fand ich sehr spannend (die von Bayrhammer hat selbiger allerdings nicht selber geschrieben, sondern Etapopenweise seine Freunde nach seinem Tode) Leider wird das Bucch nicht mehr aufgelegt

Benutzeravatar
Anima
Beiträge: 9
Registriert: Di 14. Mär 2006, 15:48
Wohnort: BW

Biografien.

Beitrag von Anima » Mi 15. Mär 2006, 11:02

Hi elbroto!

Ja! Ausnahmen bestätigen die Regel. Ausserdem, gemeint waren eher die Skandal -ofien bestimmter Promis.. oder die es gerne wären, wenn es Ihnen nicht an (künstlerischer?) Größe mangelte.

Habe Gestern ein Buch angefangen das auch so ne Art "Biografie" ist.
Das Buch heisst: Das Kind unterm Salatblatt. Darin beschreibt ein Junge seine Kindheit in Sizilien. Bin zwar gerade mal zu einem Drittel durch, kann aber jetzt schon sagen dass, das Buch zum Küssen ist.
Solche Biografien: - Ja Bitte am besten jeden Tag eine!:D

LG. Anima
Was juckt´s der Eiche, wenn sich die Sau dran reibt

Benutzeravatar
susimeg
Beiträge: 1304
Registriert: Do 22. Sep 2005, 19:50
Wohnort: Kassel

Beitrag von susimeg » Mi 15. Mär 2006, 14:48

...Biografien als solche lese ich auch sehr gerne, z.B. von Gert Fröbe, Lilli Palmer, Anthony Quinn, Wolfgang Amadeus Mozart...usw. - will damit nur sagen, dass es Persönlichkeiten gibt, die wirklich was zu erzählen haben, bzw. Geschichten, die interessant sind...vieles anderes (s.o.) :arrow: :arrow: ab in den Kamin :lol:
Sie entscheiden, was Sie glauben. DFW


Bitte auf gar keinen Fall hier klicken!!!

findus05

Beitrag von findus05 » Mi 15. Mär 2006, 18:32

Heiner Lauterbach hat doch jetzt eine geschrieben, in erster Linie wohl über sein Sexleben, ich meine, wen interessierts???
Ich glaube, dass ist das Buch, das ich mir als letztes kaufen würde.
Ich lese auch nicht gerne Biografien, frage mich dann immer, wie ehrlich die sind. Es wird vielleicht einiges beschönigt!?

Meistens identifiziere ich den Schauspieler auch mit seinen Rollen, als Privatmensch mag ich sie häufig nicht sehen.
Darum finde ich Schauspieler in Talkshows auch oft eher unsympatisch, obwohl sie mir im Film vielleicht gefallen haben.

Antworten