Was ich gerade lese...

Stellen Sie Ihre persönlichen Lieblingsbücher vor und diskutieren Sie darüber mit anderen.
Benutzeravatar
xenna
Beiträge: 34238
Registriert: Sa 24. Sep 2005, 16:34
Wohnort: Saarland

Beitrag von xenna »

@ bee, "Nachtglut" ist auch ein Klasse Buch von Sandra Brown, ich werde mir auf jeden Fall noch mehr Bücher von ihr zulegen.
Guckst du hier
Und hier stell´ich mich persönlich vor:
http://www.booklooker.de/xenna
Benutzeravatar
bee
Beiträge: 883
Registriert: Fr 23. Jun 2006, 09:19
Wohnort: Oberfranken
Kontaktdaten:

Beitrag von bee »

Nachtglut kenn ich noch nicht. Ich habe ganz viele Sandra Browns hier noch rumstehen, aber alle auf englisch. Und momentan mag ich meinen Kopf nicht so sehr anstrengen, so dass ich dann halt doch wieder zu einem deutschen greife... :oops:
Zuhause ist, wo ein gutes Buch auf Dich wartet.

Schöne Bücher vom Lesestübchen
Meine Homepage
Benutzeravatar
bienwald
Beiträge: 1135
Registriert: Mi 2. Aug 2006, 16:50
Wohnort: Südpfalz
Kontaktdaten:

Beitrag von bienwald »

Mondfrau hat geschrieben:@bienwald:
Das ist mir klar, dass es bei Laubsturm nichts mit buntblättrigen Herbststürmen zu tun hat etc. :wink:
Aber manchmal springt man ja auch ein Buch einfach nur vom Titel her an... und ich informier mich dann schon genauer drüber obs mich interessieren könnte. :D
:D :) :shock: 8) :lol: :D
Herzlichen Gruß
Bienwald
Bild

hier gehts zu meiner HP
mixalina
Beiträge: 1827
Registriert: Sa 15. Okt 2005, 11:31
Wohnort: Nähe HH

Beitrag von mixalina »

Moin ;-),

ich habe gestern Abend "Prestige - Die Meister der Magie" von Christopher Priest angefangen. Kürzlich lief die Verfilmung im Kino. In den Hauptrollen waren zu sehen: Hugh Jackmann, Christian Bale u. David Bowie. Leider hatte ich keine Zeit mir den Film anzusehen, daher habe ich mir jetzt das Buch gekauft :-).

Hat den Film jemand gesehen? Die DVD kommt ja leider erst in ein paar Wochen auf den Markt...

Inhalt:
London, Ende des 19. Jahrhunderts: Alfred Borden und Rupert Angier sind die begabtesten Bühnenmagier ihrer Zeit. Kein Trick, den sie nicht beherrschen, keine Illusion, mit der sie nicht das Publikum verblüffen. Doch sind das alles wirklich nur Tricks? Oder besitzt einer von ihnen tatsächlich magische Fähigkeiten? Zwischen den beiden entwickelt sich ein erbittertes Duell - ein Duell, dessen Folgen noch hundert Jahre danach spürbar sind...


Ich bin ja noch nicht sehr weit, gerade mal bei Seite 30. Aber die waren schon richtig nett zu lesen.
findus05

Beitrag von findus05 »

Ake Edwarddson: Zimmer 10
Benutzeravatar
Ischen
Beiträge: 27612
Registriert: Mo 15. Mai 2006, 12:03
Wohnort: Niederrhein

Beitrag von Ischen »

Ich habe gerade ein Buch von Silvia Kaffke angefangen:

TOTENSTILL

Zunächst glaubt Barbara noch an einen üblen Scherz, als pünktlich zu ihrer Vorlesung über den Serienmörder Kroll Schweinedärme in einer Uni-Toilette schwimmen. Doch dann tauchen Leichen auf, die wie bei anderen berühmten Fällen zugerichtet wurden. Barbara hat seit drei Semestern einen Lehrauftrag für Investigative Psychologie an der Uni, außerdem hält sie Vorträge an den Polizeifachhochschulen und wird des öfteren als externe Beraterin zu schwierigen Fällen hinzugezogen. Ein solcher Fall, ein Serienvergewaltiger, führt sie zurück nach Burg im Kreis Dithmarschen, dem Ort ihrer schlimmsten Niederlage, dem Fall Schmidtmann. Noch immer wirft sie sich vor, das dritte Opfer, den kleinen Jonas Grüter nicht gerettet zu haben, weil sie ein falsches Täterprofil erstellt hatte. Alle suchten nach einem jungen Täter, während Schmidtmann bereits 64 Jahre als war. Nun ist Schmidtmann tot - er hat sich im Gefängnis erhängt, weil er die Quälereien seiner Mitgefangenen nicht mehr ertragen konnte. Barba ra will nicht wahrhaben, dass es bei den neuen Morden um sie geht und entdeckt die Verbindung zu den Serienmorden der Vergangenheit erst, als es fast schon zu spät ist ...
Benutzeravatar
Kibabu
Beiträge: 24568
Registriert: Di 11. Apr 2006, 15:40
Wohnort: CZ

Beitrag von Kibabu »

Ich lese Sturm des Jahrhunderts von Stephen King.

Gewöhnungsbedürftig insofern, dass King die Geschichte nicht als Roman, sondern direkt als Drehbuch geschrieben hat. Ich lese also ein Drehbuch. :?
Vor uns: 5 Monate Dunkelzeit
Benutzeravatar
noiz33
Beiträge: 1072
Registriert: So 27. Aug 2006, 09:16
Wohnort: Rheinland Pfalz

Beitrag von noiz33 »

Hallo Kibabu

Das Buch hab ich auch gelesen, war etwas komisch zu lesen weil es ein Drehbuch ist. Wenn man sich dran gewöhnt hat ist wie jedes Buch Stephen King gruselig. Dann hab ich auch der Film gesehen, ist abslout genial gemacht und dort bekommt man eine Gänsehaut. Mußt mal den Film an gucken geht über 4 Stunden.

schauit mal vorbei
Benutzeravatar
Kibabu
Beiträge: 24568
Registriert: Di 11. Apr 2006, 15:40
Wohnort: CZ

Beitrag von Kibabu »

Puh, 4 Stunden... Das ist anspruchsvoll. Mal sehen :)
Vor uns: 5 Monate Dunkelzeit
Benutzeravatar
noiz33
Beiträge: 1072
Registriert: So 27. Aug 2006, 09:16
Wohnort: Rheinland Pfalz

Beitrag von noiz33 »

Hab heute mit dem Buch von Lars Jakobson Kinder der Nacht angefangen

Nacht für Nacht kehrt das unheimliche Klopfen wieder. Karin und ihr Mann Erik sind ratlos. Was sie auch unternehmen, das Klopfen hört nicht auf. Die beiden suchen nach einer Erklärung. Schließlich erinnern sie sich an die Séancen, die sie vor Jahren mit Freunden abgehalten hatten... Virtuos vermischt Lars Jakobson Bericht und Fiktion, Erfundenes und Tatsächliches, Mutmaßungen und Beobachtungen.
Benutzeravatar
bienwald
Beiträge: 1135
Registriert: Mi 2. Aug 2006, 16:50
Wohnort: Südpfalz
Kontaktdaten:

Beitrag von bienwald »

...und ich habe, nachdem ich mehrere Bücher *weggelegt* habe nach den ersten 30 Seiten, wieder ein Buch von Brigitte Riebe begonnen: "Liebe ist ein Kleid aus Feuer" - spielt so zwischen 970 und 1000, kann auch noch weiter gehen, ich bin erst am Anfang.
Aber jetzt schon: ich werde es nicht weglegen, ist interessant wie alle ihre Bücher, nicht nur spannend, sondern auch informativ, man/frau erfährt so ganz nebenbei, wie es zu dieser Zeit zuging :shock: :lol: - doch, ist schon interessant :D
Zuletzt geändert von bienwald am Do 19. Apr 2007, 17:34, insgesamt 1-mal geändert.
Herzlichen Gruß
Bienwald
Bild

hier gehts zu meiner HP
Benutzeravatar
Mondfrau
Beiträge: 1384
Registriert: Sa 3. Mär 2007, 12:36
Wohnort: Bade-Würddeberg :-)

Beitrag von Mondfrau »

bienwald hat geschrieben:...ein Buch von Brigitte Riebe begonnen: "Liebe ist ein Klein aus Feuer"....
Das Buch hab ich auch auf meiner "Will-ich-noch-lesen-Liste... komme aber wahrscheinlich erst dazu, wenns als TB rauskommt! :wink:

Grade les ich Der Sternengucker von Peter Hill. Kann noch nix dazu sagen, weil ich erst damit angefangen habe, aber es hat was mit einem Leuchtturm zu tun - und ich liiiiiiiiiiiiiiebe Leuchttürme! :D

Achja, @bienwald:
"Stadt aus Glas" von Auster war toll - gut zu lesen, interessant, ein bisschen philosophisch... hat mir einfach gefallen! :mrgreen:
Der Chat :-D :-P :-D
Mein Bücherlädle

Life is a lesson, you learn it when you're through. ~Limp Bizkit~
Benutzeravatar
bienwald
Beiträge: 1135
Registriert: Mi 2. Aug 2006, 16:50
Wohnort: Südpfalz
Kontaktdaten:

Beitrag von bienwald »

mondfrau, habe ich mir auch mal notiert, gucke mal in der bibo, habe ja Kaufstopp :x
Herzlichen Gruß
Bienwald
Bild

hier gehts zu meiner HP
mixalina
Beiträge: 1827
Registriert: Sa 15. Okt 2005, 11:31
Wohnort: Nähe HH

Beitrag von mixalina »

Ich habe "Prestige" von Christopher Priest jetzt durch und bin ganz hin und wech. Ein wirklich spannendes Buch und nun bin ich richtig heiß auf die DVD-Veröffentlichung. Ich bin echt neugierig darauf, wie sie den Stoff umgesetzt haben.

Weiß jetzt gar nicht, was ich als nächstes lesen soll. Ich würde das letzte echt gern noch etwas nachwirken lassen. Aber wie ich mich kenne, stehe ich bestimmt kurz vor der Zu-Bett-Geh-Zeit wieder vor meinem Bücherregal ;-).
Benutzeravatar
antje
Beiträge: 2959
Registriert: Do 22. Sep 2005, 11:39
Wohnort: Nochthessen

Beitrag von antje »

Ich lese zurzeit "Sünden der Nacht" von Tami Hoag (nee - ist nicht das, was man da so denken könnte :oops: ) - ist ein Thriller. Ich bin allerdings noch nicht so ganz weit. Inhalt: gut (es geht um die Entführung eines Jungen und um die große Kälte in einer nordamerikanischen Kleinstadt). ABER: es wimmelt nur so von Fehlern: Rechtschreib-, Grammatik-, Inhalts- und auch übersetzungstechnische Fehler. Auf fast jeder Seite findet man wenigsten einen, was natürlich furchtbar ärgerlich ist - so sehr, dass ich heute dem Verlag eine E-Mail geschrieben habe.

Parallel lese ich noch: "Schule kann gelingen" von Enja Riegel. Sie war lange Jahre Schulleiterin an der Helene-Lange-Schule in Wiesbaden und hat in dieser Zeit die Schule - wie ich finde - toll reformiert. Ein sehr gutes Konzept mit ganz viel Theaterarbeit, und erfolgreich: In dieser leidigen PISA-Studie hat die Schule mit Abstand als Beste von allen in Deutschland abgeschnitten. So, und nun lese ich das Buch und bin ständig am Heulen, wenn ich bedenke, wie wenig von solch guten Erfahrungen hier in Hessen umgesetzt wird. Wirklich grauslich.
Das Buch kann ich nur allen empfehlen, denen es genau so geht und die sich für Schule interessieren - es gehen einem Herz und Kopf auf, wenn man dieser Frau "zuhört" (am vorigen Wochenende lief auch ein Bericht darüber im Hess. Rundfunk - da konnte man ihr wirklich zuhören)
Viele Grüße, Antje
Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können - Mark Twain

http://www.booklooker.de/friebis
Antworten