TERROR: Martin Maurer

Für alle, die es spannend mögen. Diskutieren Sie mit Gleichgesinnten!
Antworten
Benutzeravatar
bienwald
Beiträge: 1135
Registriert: Mi 2. Aug 2006, 16:50
Wohnort: Südpfalz
Kontaktdaten:

TERROR: Martin Maurer

Beitrag von bienwald » Di 15. Nov 2011, 18:22

Bild


Kurzbeschreibung/Klappentext:

"Der Kameramann Marc Burth fährt mit seiner Familie in ein italienisches Bergdorf. Schon bald beunruhigen ihn merkwürdige Vorkommnisse. Eines Nachts findet er im Nachbarhaus einen Marokkaner, fast totgeprügelt - nach Aussage des Opfers von Polizisten. Marc ist seine einzige Hoffnung.

Er recherchiert und kann nicht fassen, worauf er stößt: ein staatliches Terrornetzwerk, in das auch deutsche Politiker involviert sind. Von der RAF bis zu NATO-Geheimarmeen während des Kalten Krieges, der Staat scheint sich mit Terroristen verbündet zu haben. Und möglicherweise tut er das noch immer - auch dort oben, auf dem Berg, wo Marc und seine Familie plötzlich nicht mehr sicher sind ...

Martin Maurers hochbrisanter Thriller nimmt uns das Vertrauen darauf, in Sicherheit zu leben; beschützt durch die Polizei, die Institutionen des Staates.

Doch was, wenn dieser Staat gegen seine eigenen Werte verstößt?

>Terror< beschreibt die grausamen Folgen mit überwältigender Spannung.

Die politischen Fakten zum Buch finden sich auf dem Blog http://www.prenzlauerberger.wordpress.com"


Der Autor:

Martin Maurer wurde 1968 in Konstanz am Bodensee geboren.

Er studierte Dramaturgie und Drehbuch an der Hochschule für Film und Fernsehen in Potsdam-Babelsberg und arbeitet als Drehbuchautor.

Er lebt in Berlin und Italien. ‚Terror' ist sein erster Roman.


Mein Vorwort beginnt mit dem Nachwort des Autors:
"Bis vor ein paar Jahren wäre ich nicht im Traum auf die Idee gekommen, dass die Geschichte des Terrorismus in Deutschland eine andere sein könnte als die, die ich aus den Geschichtsbüchern und den Medien kannte.
Das änderte sich, als mich ein befreundeter Drehbuchautor im Herbst 2005 auf das Thema GLADIO hinwies…." Er beschaffte sich einige Bücher über dieses Thema, er wollte mehr über das Verhältnis von Geheimdiensten und Terrorismus während des Kalten Krieges - bis heute erfahren.
Er hat es erfahren, viel recherchiert, und das ist sein Buch. Es ist zwar ein Thriller, ABER: die wichtigsten Sachen sind nicht erfunden!! - Namen teilweise geändert, einige aber nicht. Und schon hier möchte ich auf seine Webseite (s.o.) hinweisen, wo der letzte Blogeintrag des spurlos verschwundenen. Protagonisten Marc Burth zu lesen ist.


Was war geschehen?
Zwei Polizisten sind am 4. Juni 2010 unterwegs im Arroscia-Tal. Da kommt plötzlich ein Audi 6 mit deutschem Kennzeichen entgegen, auf dem Mittelstreifen, in hohem Tempo, Fabrizio muss ausweichen, und als er seinem vorgesetzten Kollegen vorschlägt, die Verfolgung aufzunehmen und diesen Raser zu stellen, lehnt der ab Später stellt sich heraus, dass dieser Audi A6 mit einem Freudenstadter Kennzeichen, mit einer Sicherheitsfirma, der ‚Telos Security Services' etwas zu tun hat.

Jetzt ist ein Zeitsprung, und wie über das ganze Buch, gegen diese beiden Geschichten aufeinander zu. Ein Teil spielt ab diesem 4. Juni, die andere beginnt am 28.Januar 2010. Die Geschichte beginnt ganz idyllisch, ein Ehepaar Marc und Conny, ist mit der kleinen 5-jährigen Tochter Anna an der ligurischen Küste unterwegs, ihr Ziel ist Lenzari. Das Durchfahren des Arroscia-Tals war bedrückend, beengend, dunkel. Die Ortsbeschreibung ist - wie überhaupt im ganzen Buch -hervorragend, als ob ein Film erklärt würde -.
Sie beziehen dann das Haus, von einem befreundeten Paar zur Verfügung gestellt für diesen Urlaub.
Und schon am ersten Tag stellt Marc fest, dass in einem Haus, auf der anderen Straßenseite, das verwahrlost aussieht, irgend etwas sein muss, er hört Stöhnen….dem er nachgehen will. - Kurz und schnell gesagt: es ist ein Mann, verletzt, er war scheinbar schwer verprügelt worden, der an der Haustür liegt. - - Es stellt sich später heraus, es ist ein Marokkaner, mit Fußfesseln, der auf Bewährung hier in diesem Haus untergebracht ist…. - dazu folgendes: In Italien werden viele Inhaftierte in diesen abgelegenen Dörfern, in verfallenen Häusern untergebracht, mangels Gefängnisplätzen…..

Ich kann und möchte jetzt diese Geschichte gar nicht weiter ausbreiten. Nur so viel: Von Kapitel zu Kapitel, ob jetzt von Januar bis Juni, oder von diesen letzten Tagen im Juni, wird die Story makaberer, grauenhafter, blutiger. Es treten zahlreiche Protagonisten auf den Plan. Es geht um einige Bewohner des Ortes, um einige Polizisten, ganz am Ende betritt eine junge Frau die Szene, die zufällig Zeugin in einem Krankenhaus wird, wie ein kleines Mädchen (Anna) von einem Mann verfolgt wird….

Aber: es sind zahlreiche Schauplätze Thema, ob es um das Attentat Oktoberfest München 1980 geht, oder um einen Vorfall im Irak, um die G8-Aktionen in Genua damals…… - und alle Personen die eine Rolle spielen, haben dort wie hier ihren Part.

Interessant ist auch der E-Mail-Verkehr zwischen Marc Burth und Martin Maurer, dem Autor, die alle eingefügt sind. Im Verlauf der Geschichte gibt es zahlreiche, grauenhafte Morde. Allen Leichen fehlt der linke Fuß und die rechte Hand, oder die linke Hand und der rechte Fuß.

Seltsame Verbindungen werden von Marc festgestellt, der auch mit einer Kamera arbeitet, einige hochbrisante Filme und Aufnahmen herstellt. Nach sehr aufwendig geschilderten Verfolgungsjagden, Leichen, selbst viele Hunde zählen zu den Ermordeten, aber auch nach einigen kurzen Reisen von Marc nach Berlin, wo es ebenfalls merkwürdige, makabere Zusammentreffen gibt, bleiben am Ende Marc und Conny verschwunden. Es gibt kein Lebenszeichen mehr von ihnen.

- Anna, die kleine Tochter, die deshalb entführt und verfolgt wurde, weil sie als letztes Zeichen von ihrem Vater dessen Foto-Handy hatte, und genau auf diesem ein Film und Fotos sind, die er in Berlin bei einem Zusammentreffen heimlich gemacht hatte.


Mein Fazit
Dachte ich am Anfang noch, es geht nur um einen Thriller, der eben super aufgemacht ist, hervorragend versteht Stimmungen darzustellen, zu beschreiben, wurde das von Kapitel zu Kapitel makaberer. Weil es eben nicht um frei erfundene Zusammenhänge und Terroranschläge geht, sondern um solche, die wirklich stattgefunden hatten, und dessen Aufklärung immer irgendwie verschwommen blieb.

Dazu passt - wie gerufen - die momentane Situation mit den rechtsradikalen Terroranschlägen hier in Deutschland, die im Moment die Medien groß beschreiben. - Und jeden Tag kommen neue ‚geheime' Zusammenhänge, z.b. mit BND auf den Plan. - Und bei jeder Neuigkeit fallen mir Einzelheiten aus diesem Roman ein. - Alles passt!!!!

Im Roman ist z.b. die Rede von einem Verteidigungsminister, der sich mit einem der rechtsradikalen Szene, bzw. einer angeblichen Sicherheitsfirma, die im Auftrag der Rechtsradikalen arbeitet, trifft. - Marc hat ein Foto bei seinen Recherchen gefunden, wo genau diese zwei Männer zu sehen sind.!!!! Und zwar schon vor einigen Jahren, also nach 1980, aber auch in den späteren Jahren gibt es Hinweise, dass diese beiden Männer sich getroffen haben.

Eine interessante Stelle im Buch, Marc telefonierte regelmäßig mit Klaus in Berlin, einem Kollegen, es geht um das Oktoberfestattentat 1980…:

"…mit absurden Verschwörungstheorien kämen sie hier nicht weiter. Doch als Klaus ihm die Links zum Thema GLADIO schichte, war Marc ins Grübeln gekommen. Die Geheimarmeen hatte es tatsächlich gegeben. Sie waren nach dem zweiten Weltkrieg von der CIA und dem britischen militärischen Geheimdienst M16 eingerichtet worden und existierten unter verschiedenen Decknamen - die italienische Geheimarmee hatte den Decknamen GLADIO, die deutsche nannte sich ‚Stay-behind-Organisation'. - In allen Ländern Europas westlich des eisernen Vorhangs.
Sie wurden durch die Abteilung für verdeckte Kriegsführung der NATO koordiniert und sollten für den Fall einer sowjetischen Invasion als Guerilla-Armee zur Verfügung stehen, die hinter den feindlichen Linien operieren konnte. Den Parlamenten und der Bevölkerung wurde die Existenz der Geheimarmeen vorenthalten. Erst 1990, nach dem Ende des kalten Krieges, war die Sache ans Licht gekommen. In Italien, Belgien und der Schweiz waren die Geheimarmeen parlamentarisch untersucht worden. In Deutschland allerdings hatte eine solche Untersuchung bis heute nicht stattgefunden."


und ein paar Sätze weiter:

"Die Offiziere des geheimen Netzwerks wurden unter der Leitung amerikanischer und britischer Spezialeinheiten, den Green Berets und dem Special Air Service, kurz SAS, ausgebildet. Das Personal wurde vor allem unter Rechtsextremen rekrutuiert.. In Deutschland waren ehemalige Mitglieder der SS darunter….."

Auch der Anschlag in Bologna im August 1980 ist Thema… -

"Der Mann hatte also überall seine Finger mit im Spiel, wo es um rechten Terrorismus ging, sagte Klaus, im Gespräch mit einem Journalisten in Berlin.. - - - Schauen sie sich doch bitte den letzten Abschnitt an:

"Die Überschrift lautete: ‚Woher kam das Geld?' Er zitiert: "Nach unseren Recherchen erhielt Delle Chiale finanzielle Zuwendungen über verschiedene politische Stiftungen, wobei der deutsche Verteidigungsminister Rudolf Hochhausen und sein Berater Wolfgang Stein eine zentrale Rolle gespielt haben sollen."

Als dann auch noch dieser marokkanische Häftling, dessen Kontakte Marc mit einer aufgebauten Kamera beobachtet hatte, dazu - unter Folterungen - gebracht wurde, in einem Bekennervideo für die Medien, sich als radikaler Islamist auszugeben, und somit dieses Massaker in diesem abgelegenen italienischen Dorf dem ‚islamistischen Heiligen Krieg' zuzuschreiben, wird die Sache dann wirklich unglaublich. …….

Der Autor kommt in seinem Nachwort auf alles nochmal zurück. Seinen Ausführungen konnte ich entnehmen, dass dieses Buch als Grundlage für eine Verfilmung von ihm geschrieben wurde. Eine Verfilmung dieses Buchs…. es wird ganz sicher ein unglaublich spannender, aber auch hochbrisanter Film werden. - ABER: ob so ein Film durch die Zensur kommt ?????? -


Da ich grade DLF höre, und die momentane Terrorsache besprochen wird, und zwar ausführlich, möchte ich darauf hinweisen, sich evtl. diese Sendung des DLF anzusehen!!

http://www.dradio.de/
http://www.dradio.de/aktuell/1604718/


-----------------------------
Buchdaten:
ISBN-10:3-8321-9616-1
EAN:9783832196165
Erscheinungstermin:05.01.2011
Verlag:DuMont Buchverlag
Einband:gebunden

Sprache:Deutsch

Seiten:380
Herzlichen Gruß
Bienwald
Bild

hier gehts zu meiner HP

janmarti01
Beiträge: 1
Registriert: Mo 29. Okt 2018, 21:14

Re: TERROR: Martin Maurer

Beitrag von janmarti01 » Mo 29. Okt 2018, 21:18

guten tag
Haben sie eine zusammenfassung zu diesem Buch? Falls die eine haben könnte ich die so schnell wie möglich haben?
Ich danke Ihnen schon im voraus
Freundliche Grüsse

Antworten