Krimi-Autoren

Für alle, die es spannend mögen. Diskutieren Sie mit Gleichgesinnten!
Benutzeravatar
Lesezeichen
Beiträge: 15384
Registriert: Do 22. Sep 2005, 21:30
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Beitrag von Lesezeichen » Fr 30. Dez 2005, 17:16

Ich finde sie auch was langeweilig. Aber was gut ist "Viktoria Holt". Ich habe letztens "Das Schloß im Moor" gelesen.
Da war alles spannend, etwas Liebe und Geheimnisse! Könnte ich Dir nur mal empfehlen.
Aber wie alles, wieder Geschmacksache. :wink: :wink:

Benutzeravatar
charity01
Beiträge: 288
Registriert: So 2. Okt 2005, 16:08
Wohnort: Bad Münstereifel
Kontaktdaten:

Beitrag von charity01 » Fr 30. Dez 2005, 17:58

von Victoria Holt habe ich auch schon sehr viele Bücher gelesen und finde sie gut.
liebe Grüße von Charity
Meine Bücherkiste

Benutzeravatar
Lesezeichen
Beiträge: 15384
Registriert: Do 22. Sep 2005, 21:30
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Beitrag von Lesezeichen » Fr 30. Dez 2005, 18:01

@ Chari, die sind alle so Geheimnisvoll geschrieben und total spannend.
Habe früher in der Bücherei schon alle von Ihr ausgeliehen, weiß aber
nicht mehr die Titel davon.
Sie schreibt auch noch unter einem anderen Namen. :lol:

Benutzeravatar
charity01
Beiträge: 288
Registriert: So 2. Okt 2005, 16:08
Wohnort: Bad Münstereifel
Kontaktdaten:

Beitrag von charity01 » Fr 30. Dez 2005, 18:03

Philippa Carr und Jean Plaidy
liebe Grüße von Charity
Meine Bücherkiste

Benutzeravatar
Lesezeichen
Beiträge: 15384
Registriert: Do 22. Sep 2005, 21:30
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Beitrag von Lesezeichen » Fr 30. Dez 2005, 18:06

Ja, genau, Chari, ich kam nicht mehr drauf!

findus05

Beitrag von findus05 » Fr 30. Dez 2005, 19:58

Viktoria Holt habe ich auch oft gelesen. Fand ich immer spannend!

Benutzeravatar
Nelly
Beiträge: 75
Registriert: Sa 7. Jan 2006, 15:59

Beitrag von Nelly » So 8. Jan 2006, 00:05

Meine Krimifavoriten sind Elisabeth George, Ruth Rendell, Ann Granger, Deborah Crombie,Val MCDermid, Ian Rankin, aber auch Henning Mankell, Hakon Nesser und im Moment habe ich gerade Petra Oelker für mich entdeckt- historische Krimis, die um 1767 in Hamburg spielen- erinnern ein bißchen an die Ann Perry Romane- nur dass sie eben 100 Jahre früher und , wie gesagt, in Deutschland spielen :D
Ein Leben ohne Lesen?- Unvorstellbar

Benutzeravatar
charity01
Beiträge: 288
Registriert: So 2. Okt 2005, 16:08
Wohnort: Bad Münstereifel
Kontaktdaten:

Beitrag von charity01 » So 8. Jan 2006, 00:26

das ist fast genau mein Geschmack. Historische Krimis lese ich auch sehr gerne.
liebe Grüße von Charity
Meine Bücherkiste

Benutzeravatar
Nelly
Beiträge: 75
Registriert: Sa 7. Jan 2006, 15:59

Beitrag von Nelly » So 8. Jan 2006, 00:36

Ich glaube, dieser Geschmack ist auch gar nicht mal so selten :D - hier im forum freuts einen ja- aber wenn in der Run auf ein neues Buch der og. Autoren in unserer Bücherei losgeht, dann wäre frau lieber die Einzige mit dieser Begeisterung dafür :D :D :D
Ein Leben ohne Lesen?- Unvorstellbar

Violetta
Beiträge: 117
Registriert: Mo 9. Jan 2006, 11:26
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Beitrag von Violetta » Do 19. Jan 2006, 20:46

Wers italienisch mag und Brunetti schon kennt, dem kann ich einen meiner Lieblingsautoren empfehlen: Andrea Camilleri mit seinem Protagonisten Salvo Montalbano, der auf Sizilien lebt und ermittelt.
und "leben" heißt in diesem Fall vor allem: gut essen. Im Anhang sind meist die Menus in Deutsch erklärt, die Montalbano während der Ermittlungen zu sich nimmt.
Wer noch ein paar Infos möchte:
http://www.krimi-couch.de/krimis/andrea-camilleri.html

Violetta

Benutzeravatar
charity01
Beiträge: 288
Registriert: So 2. Okt 2005, 16:08
Wohnort: Bad Münstereifel
Kontaktdaten:

Beitrag von charity01 » Fr 20. Jan 2006, 01:15

einige "Camillieris" fand ich schon sehr vulgär, aber die "Montalbano"-Romane sind nicht schlecht.
liebe Grüße von Charity
Meine Bücherkiste

findus05

Beitrag von findus05 » Fr 20. Jan 2006, 15:38

Manche Montalbanos fand ich etwas zäh.
Genau wie Donna Leon, einige superspannend, einige eher langatmig.
Wobei ich die Filme alle toll finde. Die Atmosphäre von Venedig kommt gut rüber.
Und ich fand Krol besser als Kokisch. :D

Violetta
Beiträge: 117
Registriert: Mo 9. Jan 2006, 11:26
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Beitrag von Violetta » Sa 21. Jan 2006, 13:17

In den meisten Serien gibts mal spannende, mal langweiligere Krimis.
Leider gibt es auch Serien, die sich auf dem absteigenden Ast befinden und die ab einem bestimmten Band immer schlechter werden. Dazu gehören für mich Martha Grimes Jury-Reihe und Patricia Cornwell. Die ersten Bände habe ich mit Begeisterung gelesen, aber die letzten nur noch aus der Hoffnung, dass vielleicht der Abwärtstrend beendet wäre.

@ findus, ich mag Kokisch lieber, aber als Paola hat mir Barbara Auer besser gefallen.

Violetta

Benutzeravatar
charity01
Beiträge: 288
Registriert: So 2. Okt 2005, 16:08
Wohnort: Bad Münstereifel
Kontaktdaten:

Beitrag von charity01 » Sa 21. Jan 2006, 15:39

bei Patricia Cornwell habe ich auch das Gefühl, die Dame wird immer depressiver. Den letzten neuen Roman "Staub" habe ich mir eigentlich nur noch gekauft, damit meine Sammlung komplett ist. Ich fand ihn echt langatmig und ziemlich langweilig.
liebe Grüße von Charity
Meine Bücherkiste

little ghost
Beiträge: 9
Registriert: Do 12. Jan 2006, 20:40

Beitrag von little ghost » Sa 21. Jan 2006, 18:54

Hi!

Wem die alten P.Cornwell_Sachen gefallen haben, der könnte es mal mit Kathy Reichs probieren. Thematisch ähnlich, aber ein bisschen peppiger geschrieben. Wobei ich mittlerweile aber irgendwie das Gefühl habe, die Hälfte aller Krimi-Neuerscheinungen tragen in irgendeiner Form "Knochen" im Titel, und die andere Hälfte ist skandinavisch. Beides nicht unbedingt verkehrt, aber es ähnelt sich alles so sehr...
Irgendwie mein ich, das war mal anders.

Grüße Ghost

Antworten