Packende Saga einer totalitär regierten Welt

Das Forum für Liebhaber von Science-Fiction.
wunsch-texterin
Beiträge: 4
Registriert: So 21. Dez 2014, 11:18

Packende Saga einer totalitär regierten Welt

Beitrag von wunsch-texterin » So 21. Dez 2014, 11:20

In dieser Vision einer recht bedrückenden Zukunft ist Mind Control keine Theorie mehr. Sie wird jeden Tag milliardenfach an den Bürgern angewandt. Es darf keinen Sex mehr geben, Bargeld wurde abgeschafft, alle Namen der Menschen sind durch Nummern ersetzt worden, und es gibt nur noch absolut miese Jobs. Einem solchen geht auch Frank Kohlhaas, der sympathische Held des Romans, nach. Eines Tages gerät er aufgrund einer lächerlichen Kleinigkeit in die Fänge der Justiz und wird zu einigen Jahren in einer so genannten Holo-Zelle verurteilt. Dort ist er mit der Stimme eines Lautsprechers allein, die ihn mittels brutaler Gehirnwäsche im staatlichen Auftrag „umerziehen“ will.
Aber natürlich kommt alles ganz anders! Ich will hier nicht zu viel verraten … aber die Story hat mich einfach nicht mehr losgelassen. Vor allem wegen der vielen Parallelen, die ich zu unserer heutigen Gesellschaft feststelle. Denn sind nicht wir ebenfalls durch unsere Smartphones auf Schritt und Tritt überwacht? Und immer wieder hört man von Plänen, die das Bargeld abschaffen wollen. Ab 2016 soll in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union der implantierte Mikro-Chip für jedermann verpflichtend sein! Ich glaube, wenn es erst einmal so weit ist, werden wir viele unserer gewohnten Freiheiten in die Tonne treten können ...
Der erste Band von „Beutewelt“ ist für mich wie eine düstere Vision in unsere nicht mehr allzu ferne Zukunft. Die Story ist sehr flüssig zu lesen, und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Auch die weiteren Bände versprechen den Spannungsbogen zu halten, und sie liegen hier schon zum Lesen bereit.

"Beutewelt I. Bürger 1-564398B-278843" von Alexander Merow
ISBN-13: 978-3869018393
Preis: 12,90 Euro

williwu
Beiträge: 782
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 01:11

Re: Packende Saga einer totalitär regierten Welt

Beitrag von williwu » So 21. Dez 2014, 12:39

Ich liebe SF, ich liebe auch Dystopien. Als Warnung, als Überspitzung und/oder als Kritik. Aber mit direkten Vergleichen würde ich mich immer bedeckt halten. Die Technik hat heute die Vision von Raumschiff Enterprise teils überholt, dennoch hätte Anfang der 70er, als die Serie in die deutshen Wohnzimmer kam, jeder jeden für verrückt erklärt, der etwa beim "intercom" gesagt hätte, in 40 Jahren hat jeder von uns auch so ein Gerät.

Ich kann Smart- oder I-Phone zu Hause lassen, ich kann auf Apps, die meinen Standort ermitteln und weitergeben, verzichten. Ja, ich kann sogar komplett auf das Ding verzichten und schon gar nicht zwingt mich der Staat, so etwas zu haben und zu benutzen.

Und so lange das Grundgesetz gilt, wird in Deutschland auch nie ein implantierter Chip verpflichtend sein. Welche staatliche Maßnahme bei unbescholtenen Bürgern, die eine Körperverletzung, evtl. sogar eine gefährliche Körperverletzung gem. §§ 223, 224 StGB kennst du denn und aufgrund welchen Gesetzes werden die durchgesetzt? Auf Anhieb fällt mir nur die Gesundheitsuntersuchung bei Soldaten ein, und die ist seit Abschaffung der Wehrpflicht auch nicht mehr relevant.
Ab 2016 soll in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union der implantierte Mikro-Chip für jedermann verpflichtend sein!
Wo hast du nur diese Information her?

Ob es auch eine Dystopie über eine Gesellschaft gibt, die sich durch Verfolgungswahn und Veschwörungstheorien selbst kasteit?

wunsch-texterin
Beiträge: 4
Registriert: So 21. Dez 2014, 11:18

Re: Packende Saga einer totalitär regierten Welt

Beitrag von wunsch-texterin » So 21. Dez 2014, 12:45

Zu deinen Zweifeln bezüglich des Chips kann ich sagen, dass EU-Gesetze die Landesgesetze aushebeln. Z.B. hier ist eine Quelle: https://derhonigmannsagt.wordpress.com/ ... weis-info/

Smartphone zu Hause lassen?? Das kommt vor allem bei jungen Leuten überhaupt nicht in Frage. Sehe ich doch bei meiner Tochter und ihren Bekannten. Die sind ja alle total hilflos ohne das Ding.

Aber ich will mich bestimmt nicht streiten. Wir werden ja sehen ...

williwu
Beiträge: 782
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 01:11

Re: Packende Saga einer totalitär regierten Welt

Beitrag von williwu » So 21. Dez 2014, 13:45

wunsch-texterin hat geschrieben:Zu deinen Zweifeln bezüglich des Chips kann ich sagen, dass EU-Gesetze die Landesgesetze aushebeln. Z.B. hier ist eine Quelle: https://derhonigmannsagt.wordpress.com/ ... weis-info/
Lies mal den Artikel richtig. Das ist ein Aprilscherz im August. Nur weil etwas im Internet steht, muss man es nicht gleich glauben.
EU-Gesetze hebeln Landesgesetze nicht aus. Schon deshalb, weil es keine EU-Gesetze gibt. Aber es gibt EU-Richtlinien, die dann zu Landesgesetzen führen, also von den jeweiligen Parlamenten umgesetzt werden. Das wiederum setzt ein öffentliches Verfahren voraus, sowas wird nicht im stillen Kämmerlein verhandelt. Da würde auch ein angebliches Stillhalteabkommen :lol: mit Herrn Snowden nix nützen. Deinem Honigmann riete ich dringend zu einem Grundkurs in Staatsbürgerkunde. Und nein, das Grundgesetz kann durch die EU nicht ausgehebelt werden, außerdem darf eine EU-Richtlinie natürlich auch nicht gegen die EU-Menschenrechtscharta verstoßen, die stark an den Grundrechten unseres GG angelehnt sind.
Smartphone zu Hause lassen?? Das kommt vor allem bei jungen Leuten überhaupt nicht in Frage. Sehe ich doch bei meiner Tochter und ihren Bekannten. Die sind ja alle total hilflos ohne das Ding.
Entschuldigung. Es ist doch ein Unterschied, ob zB Alkohol verboten wird (frag mal die USA, ob das funktioniert, die mussten sogar ihre Verfassung zwei Mal ändern, zuerst, um ihn zu verbieten, dann, um ihn wieder zu erlauben), oder ob ich freiwillig und aus Vernunft darauf verzichte. Deine Analogie allerdings setzte eine staatliche Verpflichtung voraus, immer ein eingeschaltetes Handy bzw. Irgendwasphone bei mir zu tragen oder überhaupt zu besitzen. Und das ist etwas ganz anderes. Ich darf mich freiwillig gefährden, aber das ist doch kein Beleg für ein totalitäres System.
Aber ich will mich bestimmt nicht streiten. Wir werden ja sehen ...
Streiten ist ja auch nicht nötig. Aber durch Behauptungen werden eben Diskussionen initiiert. da rüber darf man sich dann nicht wundern.

Allerdings möchte ich betonen, dass meine Einschätzung nicht dein Urteil über das besprochene Buch betrifft, sondern lediglich die Idee, dass das einen Bezug zu unserer Realität habe.

wunsch-texterin
Beiträge: 4
Registriert: So 21. Dez 2014, 11:18

Re: Packende Saga einer totalitär regierten Welt

Beitrag von wunsch-texterin » So 21. Dez 2014, 13:49

Okay, so können wir uns einigen. Nichtsdestotrotz ist Beutewelt I für mich erschreckend real (rein subjektiv!) und unbedingt zum Lesen zu empfehlen.

Bücherwurm14167
Beiträge: 854
Registriert: So 1. Apr 2007, 19:23
Wohnort: Berlin

Re: Packende Saga einer totalitär regierten Welt

Beitrag von Bücherwurm14167 » So 21. Dez 2014, 13:54

Alle fünf Jahre lese ich gerne mal wieder 1984. Das Buch ist zwar älter aber dennoch genauso schockierend zeitnah.
Grüße vom Bücherwurm
Meine Angebote nach Sparten



Linux is like a wigwam: No windows. No gates. Apache inside.

williwu
Beiträge: 782
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 01:11

Re: Packende Saga einer totalitär regierten Welt

Beitrag von williwu » So 21. Dez 2014, 14:14

Bücherwurm14167 hat geschrieben:Alle fünf Jahre lese ich gerne mal wieder 1984. Das Buch ist zwar älter aber dennoch genauso zeitnah.
Kann ich auch immer wieder empfehlen. Allerdings halte ich angesichts der Tatsache, wie sich die politische Entwicklung der Welt vollzieht, Huxleys "Schöne neue Welt" für viel zutreffender. Hier wird eine Zukunft beschrieben, wie sie sich aus einer, ich sag's mal etwas platt, kapitalistischen Ordnung heraus realisieren könnte. 1984 ist doch ziemlich stalinistisch angelegt.

Die vollständigste (auch weil ohne zugrundeliegende Weltanschauung existierende) Schreckensvision enthält für mich allerdings Jewgeni Samjatins "Wir".

williwu
Beiträge: 782
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 01:11

Re: Packende Saga einer totalitär regierten Welt

Beitrag von williwu » So 21. Dez 2014, 15:53

Nachtrag zum Honigmann und seine dubiosen "unbestätigten" Quellen:

https://www.psiram.com/ge/index.php/Ernst_K%C3%B6wing

Wenn das stimmt, was nun in diesem Eintrag steht (und der HM-Blog bestätigt das ja, man muss nur die rassistischen Einträge lesen), dann gibt mir allerdings die Anrufung eines Menschen mit einer Nähe zur braunen politischen Richtung als Zeuge für die Einschränkung von Bürgerrechten durch demokratische Institutionen zu denken. Wie ernst will man denn einen Menschen nehmen, der daran glaubt und es so verbreitet, genetische Rasseneigenschaften würden sich durch Geschlechtsverkehr vom Mann zur Frau auch durch Latexkondome hindurch übertragen und dort für immer festsetzen?

Benutzeravatar
abfm68
Beiträge: 83
Registriert: Do 2. Mär 2006, 18:14
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Packende Saga einer totalitär regierten Welt

Beitrag von abfm68 » So 3. Apr 2016, 02:06

"setzte eine staatliche Verpflichtung voraus, immer ein eingeschaltetes Handy bzw. Irgendwasphone bei mir zu tragen oder überhaupt zu besitzen"

Och, es genügt vielleicht, dass man dafür bezahlen muss, ob man´s nutzt oder nicht. Das gibt es nicht, das wäre nicht zulässig?
Das sah das Bundesverfassungsgericht jüngst anders.

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 8765
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Packende Saga einer totalitär regierten Welt

Beitrag von spiralnebel111 » So 3. Apr 2016, 06:10

abfm68 hat geschrieben:
Och, es genügt vielleicht, dass man dafür bezahlen muss, ob man´s nutzt oder nicht. Das gibt es nicht, das wäre nicht zulässig?
Das sah das Bundesverfassungsgericht jüngst anders.
Natürlich gibt es das, mein Kind zahlt Fernseh- und Radiogebühren, obwohl es gar keinen Fernseher oder ein Radio hat. :?

williwu
Beiträge: 782
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 01:11

Re: Packende Saga einer totalitär regierten Welt

Beitrag von williwu » So 3. Apr 2016, 10:36

spiralnebel111 hat geschrieben:Natürlich gibt es das, mein Kind zahlt Fernseh- und Radiogebühren, obwohl es gar keinen Fernseher oder ein Radio hat. :?
Na ja, eigentlich sind es ja Rundfunkgebühren, und damit ist alles gemeint, was öffentliche Rundfunkanstalten verbreiten. Wenn ich mir vorstelle, dass dein Kind in ihrer/seiner Wohnung sitzt und nicht mal Smartphone und Computer bzw. Internetanschluss besitzt, dann ist das in der Tat ungerecht. Wenn es aber eines dieser Geräte und Internet hat, dann kann es auch fast das komplette Programm von ARD, ZDF und Deutschlandradio empfangen.
abfm68 hat geschrieben:Och, es genügt vielleicht, dass man dafür bezahlen muss, ob man´s nutzt oder nicht. Das gibt es nicht, das wäre nicht zulässig?
Das sah das Bundesverfassungsgericht jüngst anders.
Was meinst du denn konkret?

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 8765
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Packende Saga einer totalitär regierten Welt

Beitrag von spiralnebel111 » Mo 4. Apr 2016, 10:50

Klar kann sie. Tut sie aber nicht. Und ärgert sich.
Sie braucht den PC alleine schon für's Studium.

Benutzeravatar
abfm68
Beiträge: 83
Registriert: Do 2. Mär 2006, 18:14
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Packende Saga einer totalitär regierten Welt

Beitrag von abfm68 » Di 5. Apr 2016, 01:20

Ich habe jahrelang nur die Hörfunkgebühr, also die für "neuartige Rundfunkempfangsgeräte" bezahlt.
Sollte ich die Wahrheitsmedien mit meinem normalen Rechner und Internetzanschluss (also ohne TV-Karte oder so) empfangen können (hab´s noch nie probiert), kann man mir diese gerne blockieren (und nur diese, nicht das, was sich unter "404" pp. oder "forbidden" verbirgt oder was Bertelsmann/Kahane meinen).
Auf den "Beitragsservice" (der hat mir noch nie einen Beitrag gezahlt) kann ich gerne verzichten.

Aber ich muss empfangen (wenn das w.o. beschrieben ist) und ich muss dafür bezahlen, obwohl ich es weder will noch nutze. Insofern ist der 1984-Vergleich nicht ganz unzutreffend. Freiheit ist Sklaverei!

Da ich mich dennoch den von den Wahrheitsmedien erweckten Eindrücken entziehe,. weiß ich, dass Eintreten für den Erhalt der Rassen eben gerade nicht rassistisch (aus rassischen Gründen diskriminierend) und schon gar nicht "nazi" (die eine Rasse ausrotten wollten) ist.

Ojinaa
Beiträge: 265
Registriert: Fr 17. Jul 2009, 15:32

ich hab da mal ein echtes Logik-Problem:

Beitrag von Ojinaa » Mi 13. Apr 2016, 12:45

Abgesehen davon, dass mir nicht ein einziger Grund einfällt, warum „Erhalt der Rassen“ (beim Menschen; wie immer das im Detail dann definiert wird) sinnvoll sein könnte, oder ich nicht weiß, wie wir jetzt darauf kommen (wegen des Blödsinns der Merkmalübertragung, der oben erwähnt ist?) : Warum ist es nicht „rassisch begründete“ Diskriminierung, wenn man Menschen verbieten will, miteinander Kinder zu zeugen, nur weil sie verschiedenen „Rassen“ angehören? Oder Menschen, die schon jetzt „Mischlinge“ sind, überhaupt Kinder zu zeugen? Und das wäre ja nur der erste Schritt …
Science Fiction und mehr: www.jonRomane.de

Ojinaa
Beiträge: 265
Registriert: Fr 17. Jul 2009, 15:32

Re: Packende Saga einer totalitär regierten Welt

Beitrag von Ojinaa » Mi 13. Apr 2016, 12:53

spiralnebel111 hat geschrieben:Klar kann sie. Tut sie aber nicht. Und ärgert sich.
Sie braucht den PC alleine schon für's Studium.
Bei allem Verständnis: Was wäre denn die Alternative? Dass der Staat (oder wer auch immer) ganz offiziell überwacht, wie der PC genutzt wird?
Science Fiction und mehr: www.jonRomane.de

Antworten