Warum lesen Frauen keine Science-Fiction?

Das Forum für Liebhaber von Science-Fiction.
Ojinaa
Beiträge: 268
Registriert: Fr 17. Jul 2009, 15:32

Re: Warum lesen Frauen keine Science-Fiction?

Beitrag von Ojinaa »

Die Crux ist, dass die SF-Leserschaft im Verhältnis(!) zu den Lesern anderer Sparten klein ist. Ausnahmen sind "Phänomene" wie z. B. Star Wars oder Serien, bei denen die Buchhändler sich darauf verlassen können, dass die Bücher reichlich gekauft werden.

Inhabergeführte Läden oder Ketten-Läden mit Entscheidungfreiheit können natürlich versuchen, sich als Sparten-Anlaufpunkt zu etablieren, aber auch dann sind sie darauf angewiesen, dass alle (z.B.) SF-Fans aus der weiteren Umgebung nur dorthin kommen, sonst lohnt sich der Aufwand nicht.

Im Internet andererseits ist das Problem der Blase inzwischen so gravierend, dass auch dabei "Entdeckungen" keine Chance haben. Man muss gezielt nach Büchern suchen, dazu muss man aber erstmal von ihnen wissen. Vorgeschlagen wird einem immer nur das, was man sowieso schon liest. (Ich kriege z. B. sogar das vorgeschlagen, was ich selbst {nicht unter Pseudonym!} geschrieben habe.)

Auf der anderen Seite ist das Problem nicht nur eines der SF - dort wirkt es sich nur viel stärker aus: Wenn man ein Buch kauft, will man eine gewisse Sicherheit, dass es einem auch gefallen könnte. Also greift man eher zu Namen und Sujets, die einem vertraut vorkommen. Bei Liebesromanen z. B. ist das kein Problem: Die Sujets ähneln sich so stark, da wagt man leichter den Autorenwechsel.

Langer Rede kurzer Sinn: Die SF-Szene lebt wie kaum eine andere vom Engagement der Leser. Bei kaum einem anderen Genre sind z. B. Buchblogger so wichtig. Und Blog-Leser natürlich. Also lest Blogs! ;)
Science Fiction und mehr: www.jonRomane.de

nichzuglauben
Beiträge: 3
Registriert: Do 5. Dez 2019, 13:38

Re: Warum lesen Frauen keine Science-Fiction?

Beitrag von nichzuglauben »

Total spannend, dass dieses Thema hier aufgerufen wird. Ich bin ebenfalls begeisterte SciFi Leserin und wundere mich eher über verdammt wenige Autorinnen in diesem Genre! Deswegen schreibe ich auch gerade meine Bachelorarbeit über dieses Thema und hoffe, das ihr mir hier behilflich sein könnt! Ich habe eine Befragung erstellt, mit der ich erst einmal herausfinden möchte, was die Leserschaft erwartet/ bevorzugt.
Hier der Link zur Befragung (natürlich anonym): https://www.survio.com/survey/d/B8G8A3L2O8P7U8E2F

Ich hoffe ihr unterstützt mich, da etwas mehr herauszufinden.

LG
Katja

Ojinaa
Beiträge: 268
Registriert: Fr 17. Jul 2009, 15:32

Re: Warum lesen Frauen keine Science-Fiction?

Beitrag von Ojinaa »

Ich wollte ja mitmachen, aber bei den Vergleichen "dieses Buch"es mit denen männlicher Autoren (allgemein), muss ich passen (und leider kann man ohne Antwort dort den Antwortbogen nicht absenden). Die Vergleiche sind - sorry! - sinnfrei: Es kommt doch extrem darauf an, welches Buch einer Autorin man mit welchem Buch eines Autors vergleicht.

PS: Cover zu vergleichen, ist doppelt sinnfrei, weil es ein Unterschied ist, ob das Buch im Selfpublishing entstand oder in einem Verlag rauskam.
Science Fiction und mehr: www.jonRomane.de

nichzuglauben
Beiträge: 3
Registriert: Do 5. Dez 2019, 13:38

Re: Warum lesen Frauen keine Science-Fiction?

Beitrag von nichzuglauben »

Lieben Dank für deinen Input, ich verstehe durchaus was du meinst. Es ist auch eher generell gemeint. Wenn einem dort kein Unterschied auffällt, oder man es wie Ojinaa als sinnfrei empfindet, kann man gerne die goldene Mitte wählen. Dann steht man den Themen eben neutral gegenüber.
Ich würde mich trotz dieser Antwort sehr über weitere Teilnehmer freuen.

Benutzeravatar
alura*
Beiträge: 28
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 16:28
Kontaktdaten:

Re: Warum lesen Frauen keine Science-Fiction?

Beitrag von alura* »

Hallo Katja,

ich habe deine Umfrage einmal bearbeitet. Das mit dem Cover sehe ich auch so, da können die Autorinneń meistens nichts zu. In einem meiner Postings in diesem Thread habe ich ja bereits erwähnt, dass der Moewig Verlag bei der früheren Ausgabe einiger M.Z. Bradley Romane ziemlich daneben gegriffen hatte, was die Cover anging. Diese schienen eher auf männliche Leser abgestimmt zu sein (wobei man wohl auf testosteroninitiierte Kurzschlusskäufe pubertierender Nerds hoffte), obwohl der Anteil der Leserinnen schon sehr hoch war. Dem trug man dann in den Neuauflagen Rechnung, indem man Cover wählte, die zum Inhalt passen und nicht mehr Haut zeigten, als in der Handlung erwähnt wurde.

PS: In der Umfrage habe ich noch Michelle Stern vergessen, die für Perry Rhodan Neo schreibt.
Allgemeine hätte ich mehr Platz gebraucht, um alles zu schreiben was mir noch so einfiel ;-)

LG
Laura

Antworten