Die besten SF-Romane

Das Forum für Liebhaber von Science-Fiction.
sssvnnn
Beiträge: 3
Registriert: Sa 2. Okt 2010, 18:05

Re: Die besten SF-Romane

Beitrag von sssvnnn » Sa 2. Okt 2010, 18:20

Guten Überblick bietet die "Phantastik Couch"

Benutzeravatar
Bühermaus17
Beiträge: 538
Registriert: Fr 5. Feb 2010, 20:21

Re: Die besten SF-Romane

Beitrag von Bühermaus17 » Sa 2. Okt 2010, 18:38

Ich empfehle Theodor Sturgeon !

Ist etwas anders, aber irgendwie genial seltsam....
Die Katze ist das einzige vierbeinige Tier, das den Menschen eingeredet hat, er müsse es erhalten, es brauche aber nichts dafür zu tun.

Benutzeravatar
Alexandermerow
Beiträge: 13
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 11:23
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die besten SF-Romane

Beitrag von Alexandermerow » Mi 30. Mär 2011, 11:26

Also ich finde auch, dass die Dune-Reihe die vielleicht beste SF-Reihe ist. Zudem sollte man auch die Thrawn-Trilogie von T. Zahn erwähnen.
Beutewelt - Der Überwachungsstaat der Zukunft findet dich!
www.alexander-merow.de.tl
www.das-aureanische-zeitalter.de.tl

Benutzeravatar
DieKleineLeseratte
Beiträge: 6
Registriert: Do 19. Jan 2012, 16:54
Wohnort: Lübeck

Re: Die besten SF-Romane

Beitrag von DieKleineLeseratte » Fr 20. Jan 2012, 16:35

Alexandermerow hat geschrieben:Also ich finde auch, dass die Dune-Reihe die vielleicht beste SF-Reihe ist. Zudem sollte man auch die Thrawn-Trilogie von T. Zahn erwähnen.
Richtig so!!!!!

...und nicht nur die!
Wenn man es ein bisschen düsterer möchte (und die Thrawn Trilogie ist schon recht finster geschrieben) aber das Star Wars Universum nicht verlassen will dann gebt Euch die Buchreihe
"The new Jedi Order" welche insgesamt 19 Bücher umfasst und von diversen Autoren geschrieben sind, wie Kathy Tyers,Matthew Stover,etc. Das uns bekannte SW-Universum wird von einer bis dato unbekannten Spezies , den Yuuzhan Vong, unterjocht, gegen die das Imperium aussah wie ein Kindergarten....Ziemlich heftig und leider stirbt einer Hauptakteure aus der alten Trilogie (EP Iv-VI,,,wer verrat ich aber nicht)
Bisher die beste Buchreihe aus dem expanded Universe.

Benutzeravatar
Mary
Beiträge: 1207
Registriert: Di 17. Jan 2006, 19:14

Re: Die besten SF-Romane

Beitrag von Mary » Mi 25. Jan 2012, 20:14

DieKleineLeseratte hat geschrieben:
Alexandermerow hat geschrieben:Also ich finde auch, dass die Dune-Reihe die vielleicht beste SF-Reihe ist. Zudem sollte man auch die Thrawn-Trilogie von T. Zahn erwähnen.
Richtig so!!!!!
Nichts reicht daran heran (leider mag ich Zahn´s Schreibstil nicht :roll: )

Dune von vorne bis hinten und wieder zurück! Selbst die vielkritisierten Längen empfand ich nicht so. Da werde ich echt zum Nerd!
Genügt es nicht zu sehen, dass ein Garten schön ist, ohne dass man auch noch glauben müsste, dass Feen darin wohnen?- Douglas Adams

Sabine38
Beiträge: 7
Registriert: Mi 22. Feb 2012, 15:51

Re: Die besten SF-Romane

Beitrag von Sabine38 » Mi 22. Feb 2012, 18:16

Die Traumpark-Trilogie von Niven/Pournelle/Barnes
Der Traumpark bietet seinen Besuchern Hightech-Live-Rollenspiele. Die Hauptperson ist der Sicherheitschef des Traumparks, der in eines der Spiele einsteigen muß, nachdem ein echter Mord passiert ist. Klasse Mischung aus SF, Fantasy-Rollenspiel und Kriminalroman.

Benutzeravatar
alura*
Beiträge: 24
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 16:28
Kontaktdaten:

Re: Die besten SF-Romane

Beitrag von alura* » Fr 19. Apr 2013, 16:49

Hi!

Vor einiger Zeit bin ich auf Andre Norton gestoßen, die als "Grand Dame" der SF bezeichnet wurde.
Ein Teil ihrer Geschichten spielen immer wieder im selben Universum, in dem ein Spezies namens Zacathan die Historiker der Galaxis sind. Dementsprechend geht es immer wieder um Wesen, die auf Artefakte der sogenannten Vorläufer (Forerunner) stoßen.
Die Übersetzungen ins Deutsche sind nicht immer optimal, ein Teil ist gar nicht übersetzt, so dass ich diese Bücher im Original gelesen habe. Ich finde die Stories aber ziemlich gut.

Dazu gehören u.a. der "Mondsänger-Zyklus" und die Geschichten um den Juwelenhändler Murdock Jern (Schlüssel zur Sternenmacht, Sterne ohne Namen). Ein Höhepunkt ist der bislang unübersetzte Roman "Brother to Shadows".

Der Raumpiratenzyklus von Anne MacCaffrey, der die Dinosaurierplanet- Bücher weiterentwickelt, ist einer meiner weiteren Favoriten.

LG
Alura

Leseradde
Beiträge: 8
Registriert: Mo 24. Jun 2013, 14:42

Re: Die besten SF-Romane

Beitrag von Leseradde » Do 27. Jun 2013, 18:54

Star Wars ist ja bekanntlich die Mutter aller SciFi-Sagen. Okay, ich gebe gleich zu, ich bin echt nicht der Crack in dieser Materie, aber ich sitze gerade an einer 19teiligen Buchreihe, welche sich "The new Jedi Order" nennt. Ich bin selten auf solch düstere Science Fiction gestoßen. Mit jedem Buch wird selbst der Leser immer verzweifelter, durch das "Mit-leiden" mit den Charakteren.
(Okay, es wird ab Buch 10 laaaangsam besser). Für Fans wahrscheinlich ein bereits älterer Hut, ich hingegen entdecke Star Wars grad komplett neu für mich!

Hier der Wiki-Link:
https://en.wikipedia.org/wiki/The_New_Jedi_Order

und ein Bild der Charaktere um Han,Luke,etc.:
Bild

Ich kann diese Reihe nur empfehlen!

Ojinaa
Beiträge: 257
Registriert: Fr 17. Jul 2009, 15:32

Re: Die besten SF-Romane

Beitrag von Ojinaa » Fr 28. Jun 2013, 09:38

„Star Wars ist ja bekanntlich die Mutter aller SciFi-Sagen.“
StarWars mag der erste große Knüller in Sachen Science-Fantasy-Medienphänomen gewesen sein, aber: Star Wars ging am 25. Mai 1977 in den US-Kinos an den Start; Star Trek begann im September 1966. 1977 (als Star Wars kam) konnte Star Trek nicht nur auf die drei Classic-Staffeln verweisen, es gab Comics (Papier und Film), Fanzines, Conventions … und die Trekkis sind quasi die Begründer der Fan-Fiction-Kultur. Kurz und gut: Mir war nicht bekannt, dass Star Wars die Mutter aller SF-Sagen gewesen ist. :wink:
Science Fiction und mehr: www.jonRomane.de

Leseradde
Beiträge: 8
Registriert: Mo 24. Jun 2013, 14:42

Re: Die besten SF-Romane

Beitrag von Leseradde » Fr 28. Jun 2013, 12:27

Hmmmm... Nun gut, dann bezeichne ich Star Wars ab heute als den Vater dieses Genres. Danke für den Gedankenanstoß.
Wie gesagt, ich bin nicht der Crack auf dem Gebiet. Allerdings habe ich Star Trek von Kirk an gehasst...bis heute...;)
Und dieser Clip ist da mehr als passend.....Trekkie...;)

Star Wars vs Star Trek-Fans

Ich sehe grad, das kam meinerseits grad ein wenig harsch rüber.....sorry 4 that....

querlesen-dortmund
Beiträge: 139
Registriert: Mi 7. Okt 2009, 15:47

Re: Die besten SF-Romane

Beitrag von querlesen-dortmund » Fr 28. Jun 2013, 17:55

Noch älter und immer noch existent und im Ausbau begriffen ist das "Perryversum",
also alles was mit Perry Rhodan und Atlan zusammenhängt.
Beginn war Juni 1961.
Jede Woche ein Heft (Heftnummer von heute: 2706),
alle 14 Tage zwei neue Taschenbücher,
eine Menge gebundene Zusammenfassungen der Heftroman-Zyklen,
Perry-Rhodan als Comic und im Film und, und, und...

Liebe Grüße
Eri

www.booklooker.de/querlesen-dortmund

Ojinaa
Beiträge: 257
Registriert: Fr 17. Jul 2009, 15:32

Re: Die besten SF-Romane

Beitrag von Ojinaa » Fr 28. Jun 2013, 18:25

Hallo Leseradde,
no Prob, ich hab das nicht als "harsch" empfunden. Star Trek und Star Wars sind halt zwei recht verschiedene Dinge (auch wenn es von außen nicht so aussieht) und die "Feindschaft" der Fans beruht wohl vor allem darauf, dass sie von Unkundigen gern mal in einen Topf geworfen werden, was für die Hard-Core-Anhänger beider Seiten natürlich gaaaar nicht geht. Ich mag übrigens beides, auch wenn ich sozusagen mental eher im Trek-Universum heimisch bin.
Tipp bei der Gelegenheit kann ich das Buch zu „Zurück in die Gegenwart" wärmstes empfehlen – das ist noch mal einen ganzen Teil besser als der Film (obwohl der schon zu DEN Filmen schlechthin gehört). Auch "Schwarzes Feuer“ fand ich damals gut und „Sohn der Vergangenheit" (ein Muss für Spockianer!), bei "Ishmael" erinnere ich mich dunkel, das sich es gut fand, und „Was kostet dieser Planet?" ist eine wunderbare Komödie. “Spocks Welt" war nett … naja, Trekkies kennen das alles sicher, andere interssiert er wohl weniger.

Hallo querlesen-dortmund,
stimmt, PR ist noch etwas älter. Das war/ist aber ein eher deutsches Phänomen, während die „Star-Dinger“ international „wirkten“. Aber auf Deutschland bezogen hat es wohl eine vergleichbare „Kraft“ entwickelt (vor allem, wenn man mal bedenkt, dass der Kino-Sektor dabei vergleichsweise mager ausfällt, und sich das Interesse aus den Heften speist).
Science Fiction und mehr: www.jonRomane.de

MasterMark
Beiträge: 4
Registriert: Fr 19. Jul 2013, 19:07

Die besten SF-Romane

Beitrag von MasterMark » Fr 19. Jul 2013, 19:17

Hallo ihr lieben,

ich habe mir vor einigen Tagen dieses Buch hier gekauft.

http://www.amazon.de/Sonnenfaktor-Kinde ... nnenfaktor

Es ist ein leichter Science-Fiction mit einem kleinen Krimi eingearbeitet, ich fand ihn spannend teilweise auch witzig. Ihr könnt euch ja mal die Leseprobe durchlesen vieleicht gefällt es euch ja auch. Mann kann sich das Buch auch unter dieser Homepage bestellen http://www.baeumchenverlag.de , ich habe mir es erstmal als e-book runtergeladen muss jetzt nur noch wenige Seiten lesen und es ist immer noch spannend, vor allem die Auflösung warum wer böse ist. Es sind zwar einige kleine Rechtschreibfehler drinnen, aber die überliest man schnell. Naja ihr könnt es ja selber lesen. Ach ja, für die die gerne neue Science-Fiction Wörter lesen wollen sind dort auch noch einige drinnen. Da hat der Schriftsteller sich mal etwas einfallen lassen.

LG
MasterMark
süchtiger Science-Fiction leser aller klassen

Benutzeravatar
Rosalie
Beiträge: 9
Registriert: Do 15. Aug 2013, 17:16
Wohnort: Köln

Re: Die besten SF-Romane

Beitrag von Rosalie » Fr 16. Aug 2013, 17:37

Also meiner Meinung nach ist Asimov einer der Väter des Genres, aber da hat anscheindend jeder seine eigene Meinung... :roll:
Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie...

Annika
Beiträge: 8
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 05:37

Re: Die besten SF-Romane

Beitrag von Annika » Mi 13. Nov 2013, 05:41

Ich mag persönlich Neuromancer von William Gibson sehr gerne, bei Zeiten ist es schwierig der doch recht verworrenen Storyline zu folgen. Macht trotzdem Spaß weil das Buch recht ungewöhnlich daher kommt.

Antworten