Altes Kinderliederbuch

Sie suchen verzweifelt ein Buch, kennen aber nicht den Autor und/oder den Titel? Vielleicht kann jemand weiterhelfen, wenn Sie den Inhalt beschreiben...
Serafin
Beiträge: 19
Registriert: Do 20. Jan 2011, 19:51

Altes Kinderliederbuch

Beitrag von Serafin »

Buch gefunden!
es ist
Das Große Buch der Kinderlieder von gerda Winkler-Born

Hallo an Alle!

Ich habe mit Schrecken festgestellt, dass die heutigen Kinderbücher nicht mehr so schöne Illustrationen haben wie die, die ich früher kannte. Und auch, dass viele Kinder heute gar keine Volkslieder mehr kennen!

Da hab ich mich an mein altes Kinderliederbuch erinnert, das ich heiß und innig geliebt habe.

Kennt jemand das
Großformatige (mindestens A4)
Blaue
Gebundene
Liederbuch

aus Pappe (oder sehr festem Papier)
wo vorne drauf ein Junge und ein Mädchen tanzen?
Das Mädchen hatte 2 lange blonde Zöpfe, an den Jungen kann ich mich nicht erinnern.
In dem Buch waren viele schön illustrierte Volkslieder, unter anderem ganz hinten Väterchen Frost (o.ä.) und ganz vorne "Ein Männlein steht im Walde".
Zuletzt geändert von Serafin am Do 26. Mai 2011, 14:17, insgesamt 1-mal geändert.
williwu
Beiträge: 782
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 01:11

Re: Altes Kinderliederbuch

Beitrag von williwu »

Ein DinA 4 Kinderbuch mit einem tanzendem Kinderpaar? Klingt ungefähr so wie hundert ähnlicher Kinderliederbücher mit den immer gleichen Liedern. Ob Kinder Lieder lernen oder können, hängt von den Eltern, dem Kindergarten und der Grundschule ab. Genau wie Eltern oder Großeltern, die ihren Kindern oder Enkeln nicht mehr vorlesen, wissen solche Eltern nicht, was sie anrichten, wenn sie nicht mehr abends oder überhaupt etwas vorsingen. Die besten Bücher nützen nichts, wenn niemand singt. Die Kinder lernen die Lieder sowieso fix auswendig. Geht ja auch keiner in die Kirche, nur weil eine Bibel im Bücherschrank steht.

Was für Lieder das sind, ist zweitrangig. Wenn das Angebot nach wie vor aus dem "Männlein im Walde" und so weiter besteht, dann vergeht die Lust bald, gerade bei Jungen. Meine liebten zB "Wer will mit uns auf Kaperfahrt fahren" ("Papa, sing "pit pit pit"!). Es kann doch nicht angehen, dass das Land mit den meisten Volksliedern sowie einem riesigen Angebot auch englischer und französischer Lieder sich immer wieder auf "Hänschen klein" oder "Fuchs du hast die Gans gestohlen" zurückzieht.

Tut mir leid, wenn das jetzt überengagiert klingt, aber das ist ein Reizthema für mich. Übrigens: Ich administriere eine Seite von Kinderbuchautoren (www.kinderbuchschreiben.de). Da sind auch viele Illustratoren vertreten. So schade es dem einen oder anderen vorkommt, die geben sich immer noch alle Mühe, reichlich gute Illustrationen zu machen, sind top ausgebildet und schlecht bezahlt. Aber die Welt verändert sich nun einmal, und wie die Nierentischchen und Tütenlampen sowie die grellen Tapeten der Siebziger anderen Möblierungsvorstellungen gewichen sind, ändern sich auch mal die Stile der Illustrationen. Das ist nun wahrlich nichts Neues.
Benutzeravatar
bookworms
Beiträge: 4871
Registriert: Do 3. Apr 2008, 01:47

Re: Altes Kinderliederbuch

Beitrag von bookworms »

Serafin, bezüglich des gesuchten Buches habe ich leider keine Idee.

williwu, Dein Plädoyer fürs Vorsingen und Vorlesen kann ich nur unterschreiben.

Warum Du, wenn es nach Deiner eigenen Aussage zweitrangig ist, um welche Lieder es sich handelt, traditionelle Volkslieder/Kinderlieder so 'runtermachst', ist dagegen nicht nachzuvollziehen!
Vielleicht singt Serafin ja schon neue und fremdsprachliche Kinderlieder und möchte nur das 'Angebot' erweitern...

Dass es mit der gegebenen Beschreibung nicht leicht ist, ein bestimmtes Liederbuch zu finden, mag sein, aber Du solltest Serafins Suche so nicht abtun. Das Buch wurde 'heiß und innig geliebt', das sollte Grund genug sein, es wiederfinden zu wollen, ohne dass jemand die Nase darüber rümpft.

Dass sich die Stile der Illustrationen ändern, ist vielleicht nichts Neues, aber es muss doch gestattet sein, alte Illustrationen vorzuziehen!
williwu
Beiträge: 782
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 01:11

Re: Altes Kinderliederbuch

Beitrag von williwu »

bookworms hat geschrieben:Warum Du, wenn es nach Deiner eigenen Aussage zweitrangig ist, um welche Lieder es sich handelt, traditionelle Volkslieder/Kinderlieder so 'runtermachst', ist dagegen nicht nachzuvollziehen!
Vielleicht singt Serafin ja schon neue und fremdsprachliche Kinderlieder und möchte nur das 'Angebot' erweitern...
Ich mache die Lieder nicht runter, sondern ich plädiere dafür, dass es ein breites Angebot an Liedern gibt. Was soll denn die Kritik sein? Dass Kinder heute nicht mehr singen? Dazu habe ich bereits geschrieben. Oder dass sie nun nicht die Lieder singen, die Serafin sie gerne singen hören möchte? Hm, dann liegt es vielleicht daran, dass es eine Zeit gab, in der man dieses immer gleiche und eintönige Liedangebot einfach über gekriegt hat. Vielleicht sollten wir uns dann über jedes Kind, das gerne und engagiert singt freuen, auch wenn es Lieder des Grips-Theaters, neue Kinderlieder oder andere, unbekanntere Volkslieder oder auch Schlager sind. Sogar Rap, auch wenn ich ihn nicht mag, hat ja etwas Kreatives.
Das Buch wurde 'heiß und innig geliebt', das sollte Grund genug sein, es wiederfinden zu wollen, ohne dass jemand die Nase darüber rümpft.
Ich habe keine Nase gerümpft. Ich suche auch Bücher, die ich als Kind geliebt habe und die durch verschiedene barbarische Akte feindseliger Menschen verschwunden sind :wink: , also habe ich dafür vollstes Verständnis. Aber ich tu das für mich, und nicht, um verkappte Gesellschaftskritik unterzubringen. Es war früher nicht alles besser und ist heute nicht alles schlechter, nur weil man eine schöne Kindheit hatte.
Ich denke nur daran zurück, dass früher jedes zweite Kinderliederbuch so oder so ähnlich aussah, immer tanzten die Paare, immer hatten die Mädchen blonde Zöpfe, meistens rote Backen. Gleiche Titelbilder für gleiche Inhalte, das war nun einmal so.
Dass sich die Stile der Illustrationen ändern, ist vielleicht nichts Neues, aber es muss doch gestattet sein, alte Illustrationen vorzuziehen!
Klar, ich habe kein Problem mit anderen Geschmäckern. Ich habe auch ein Faible für alte Illustrations- und Titelbildstile. Aber die Implikation der Aussage
Ich habe mit Schrecken festgestellt, dass die heutigen Kinderbücher nicht mehr so schöne Illustrationen haben wie die, die ich früher kannte.
besagt eindeutig nicht "Ich mag die früheren Illustrationen lieber", sondern "Ich weiß, dass ich Recht habe, früher waren sie schöner, heute sind sie nicht mehr so schön, ergo schlechter!" Hier wird ein Individualgeschmack zum allgemeingültigen Grundsatz erhoben, und das muss überhaupt nicht unwidersprochen bleiben. Als Nächstes könnte dann die Aussage erfolgen, die Bücher waren früher besser als heute. Alle Preise für und Erfolge von Andreas Steinhöfel, Cornelia Funke (die übrigens ihre Bücher selbst illustriert) oder Kirsten Boje verblassten dann gegen alles von Enid Blyton?
Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9728
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Altes Kinderliederbuch

Beitrag von spiralnebel111 »

Du lieber Himmel.
Serafin, schreib was!
Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9728
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Altes Kinderliederbuch

Beitrag von spiralnebel111 »

williwu hat geschrieben: Als Nächstes könnte dann die Aussage erfolgen, die Bücher waren früher besser als heute. Alle Preise für und Erfolge von Andreas Steinhöfel, Cornelia Funke (die übrigens ihre Bücher selbst illustriert) oder Kirsten Boje verblassten dann gegen alles von Enid Blyton?
Ich mache jetzt tatsächlich eine Aussage: Tintenherz ist sadistisch und brutal!
Nur um den Unterschied klarzustellen!
Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9728
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Altes Kinderliederbuch

Beitrag von spiralnebel111 »

Schade, dass ich jetzt keine Zeit habe, es würde mir Spass machen die Beiträge von williwu zu sezieren...
Nierentische und Tütenlampen waren die 50er, bis hin Anfang 60er, aber ich gehe jetzt lieber meine Tütenlampe aus dem Jahr 2004 abstauben ...
Serafin
Beiträge: 19
Registriert: Do 20. Jan 2011, 19:51

Re: Altes Kinderliederbuch

Beitrag von Serafin »

Oh man, wann genau sind wir denn so vom thema abgekommen? Ja, richtig, als jemand sich an einer ganz harmlosen Aussage völlig überreagiert hat!
Ich möchte nochmal betonen: Ich suche ein Buch.

Die Unterstellung, ich würde "verkappte Gesellschaftskritik" anbringen wollen ist meiner Meinung nach ziemlich anmaßend. Zumal dann geschickt noch die eigene Webseite beworben wird. Ich gebe zu, dass es in den Zusammenhang passt, allerdings wäre dieser Zusammenhang ohne unnötiges Aufregen gar nicht entstanden!
Ich suche ein Buch, und habe lediglich meine Gründe dafür genannt. Vielleicht war es unglücklich formuliert, denn ich meinte es ganz bestimmt nicht so radikal, wie man es mir hier unterstellt hat. Wenn man rund um die Uhr damit beschäftigt ist, seine Bewerbungsmappe für das Kunststudium zu machen, kann sowas mal passieren. Ja, richtig, Kunststudium. Ich versuche keineswegs die heutigen Illustratoren nieder zu machen, ich möchte nämlich selbst einer werden!

Es ging mir einfach nur darum, dass bei heutigen Bilderbüchern (Ich habe einen 7-Jährigen Neffen) das, was ich an den alten Büchern so toll fand, kaum noch da ist. Dazu gehören zB große, detaillierte Hintergründe, viel Natur und realitätsnahe Menschendarstellung.
Auf deine abschätzige Bemerkung, dass damals immer das gleiche gemalt wurde, kann ich nur antworten, dass es mir vollkommen egal ist, was gemalt wurde, ich habe einzig und allein von den Illustrationen gesprochen, also wie es gemalt wurde. Außerdem ist meine Beschreibung auf jedenfall intelligenter als "Da gings um Lieder", was ich genausogut hätte schreiben können.

Dass das Liedersingen von den Eltern abhängt stimmt so auch nicht ganz. Selbst in einer Familie mit 2 Erziehern, die gerne und viel im Kindergarten singen (und entsprechend auch ihren Sohn fördern), stöhnt mein Neffe immer tieftragisch auf, wenn er was singen soll und murmelt es dann gelangweilt vor sich hin, um danach gleich wieder vor den Fernseher zu springen.
Zum breiteren Liederangebot kann ich nur sagen, dass viele wunderschöne alte Lieder einfach in Vergessenheit geraten sind. Warum soll es sich nicht lohnen, die wieder auszugraben? Das von mir erwähnte Lied mit Väterchen Frost zB konnte ich schon damals mit meiner Mutter nicht singen, weil wir es beide nicht kannten. Aber ich kann mich an dieses Lied erinnern, weil es so schön illustriert war. Und wer kennt heute noch die letzte Strophe von "Ein Männlein steht im Walde"? Wissen die Kinder heute überhaupt noch was eine Hagebutte ist? Da kann ich jetzt kaum aus Erfahrung sprechen, aber es würde mich wirklich interessieren. Gleiches mit Väterchen Frost. Wieviele Kinder mögen den wohl noch kennen?

Natürlich gibt es heute auch einige schöne Illustrationen, genauso wie es schöne neue Kinderlieder gibt. Was wären wir ohne Rolf Zuckowski? Und ein Bilderbuch, das ich mir erst letztes Jahr gekauft habe, ist zB: Bild

Also, ich suche ein Buch, ich will keine Diskussion starten. Das ist das einzige Mal, dass ich etwas zu diesem Thema schreibe. Ich habe mich schon genug darüber aufgeregt.
Zuletzt geändert von Serafin am Di 24. Mai 2011, 10:58, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Summerhill1972
Beiträge: 21231
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 09:39
Wohnort: NRW/OWL

Re: Altes Kinderliederbuch

Beitrag von Summerhill1972 »

Warum wird eine Bitte um Hilfe bei der Suche nach einem Buch so kommentiert????

Jeder hat seine Meinung und genau so soll es auch sein,da hier kein Diskussionsthread ist,sollte jeder,der etwas zu diesem Buch weiß helfen wenn er/sie möchte.

Diese Kommentare auf ein Hilfegesuch gefallen mir nicht,so etwas passt nicht hierher in dieses Forum.
Bisher wurde immer auf freundliche und nette Art geholfen und die Fragenden haben sich über die Hilfe gefreut.
Doch wenn ich als Fragender eine solche Antwort bekäme,würde ich mir zweimal überlegen,ob ich hier noch mal um Hilfe bitte.

In jeder Zeit wurden sehr gute und weniger gute Bücher herausgebracht.Und da die Geschmäcker sehr verschieden sind,hat halt jede/r seine eigene Meinung.
Für Büchernarren

"Könnte man Menschen mit Katzen kreuzen, würde dies die Menschen veredeln, aber die Katzen herabsetzen." Mark Twain
williwu
Beiträge: 782
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 01:11

Re: Altes Kinderliederbuch

Beitrag von williwu »

Okay, ich seh's ein, ich habe über's Ziel hinausgeschossen. Persönlich fänd ich es besser, wenn man bei einer Buchsuche das Buch beschreibt und wertend klingende Äußerungen weglässt (weil man als Leser eben nicht wissen kann, was der Schreiber wirklich meint), aber ich habe die Aussagen wohl ernster genommen, als sie gedacht waren. Ich werde also Äußerungen wie "Früher waren die Bilder besser" in Zukunft in immer anders gemeintes textliches Beiwerk uminterpretieren. Die verursachte Aufregung tut mir leid.

Für deine Bewerbungen und dein Studium wünsche ich dir Glück, auch für das daran anschließende Berufsleben.
summerhill hat geschrieben:In jeder Zeit wurden sehr gute und weniger gute Bücher herausgebracht.Und da die Geschmäcker sehr verschieden sind,hat halt jede/r seine eigene Meinung.
Wenn du meine Beiträge genau liest, wirst du feststellen, dass ich das eben auch finde und mich deshalb - überflüssigerweise - über die als Tatsache formulierte Meinung etwas geärgert hatte.
Benutzeravatar
bookworms
Beiträge: 4871
Registriert: Do 3. Apr 2008, 01:47

Re: Altes Kinderliederbuch

Beitrag von bookworms »

Die Wogen scheinen geglättet, deshalb von mir nichts mehr zur Diskussion.

Aber Serafin ist dem gesuchten Buch ja noch nicht näher gekommen, daher die Frage nach mehr Informationen:
Wann hattest Du das Buch denn? Irgendeine Idee, wie alt es sein kann? Hatte es 'Liederbuch' im Titel?
Wie dick war es bzw. wie viele Lieder enthielt es?
Gab es Noten dabei oder nur die Texte?
Ist Dir sonst noch etwas in Erinnerung?
Serafin
Beiträge: 19
Registriert: Do 20. Jan 2011, 19:51

Re: Altes Kinderliederbuch

Beitrag von Serafin »

Also, alles an was ich mich so atoque erinnern konnte hab ich aufgezählt, aber bei dem Alter kann ich vielleicht noch überlegen...
Das buch hat glaube ich schon meinem Bruder gehört, es kann also so von 1970-1980 ca sein. Ich glaube nicht, dass es besonders dick war, aber die einzelnen Seiten waren fest, also aus Pappe oder so. Ob Noten dabei waren, weiß ich nicht mehr.
Außerdem war die linke Seite des Einbands eingerissen, aber das war bestimmt nicht vom Hersteller vorgesehen ;)
Titel: Keine Ahnung. Es könnte sowohl als Kinderliederbuch als auch als Volksliederbuch benannt worden sein, aber aufgrund des covers denke ich eher Kinderliederbuch.
Aber ich habe in einem anderen thread einen nützlichen Link gefunden, den werd ich jetzt mal austesten ;)

EDIT: Doch, ein bisschen was ist mir noch eingefallen! Es waren entweder keine oder nur wenige kirchliche Lieder drin. Außerdem war der Titel... naja ich weiß nicht wie ich das beschreiben soll, es war irgendwie belanglos. Also nicht sowas wie "Die goldene Brücke", was ich eben gesehen habe. Und ich glaube mich zu erinnern, dass der Titel in weißer Schreibschrift war.
Und falls das nicht am Anfang rauskam: Jede Seite war illustriert, da bin ich mir ziemlich sicher. Habe gerade viele Singheftchen gesehen, wo nur Text und Noten drin waren. Meins war aber eigentlich schon eher ein Bilderbuch mit Liedern.
Madita
Beiträge: 335
Registriert: Do 26. Jun 2008, 18:51

Re: Altes Kinderliederbuch

Beitrag von Madita »

Hallo Serafin, hier mal ein Beitrag zum eigentlichen Thema: Als ich deine Beschreibung gelesen habe, habe ich gleich an mein altes Liederbuch gedacht, das hier rechts von mir im Regal steht (Beschreibung passt sehr gut, bis auf die Schreibschrift):

Das große Buch der Kinderlieder mit Bildern von Gerda Winkler-Born

gibt's z.B bei amazon

http://www.amazon.de/gro%C3%9Fe-Kinderl ... 81&sr=8-11

Hat in der Tat schöne Bilder, die sich bei mir total im Kopf festgesetzt haben. Geht mir aber bei allen illustrierten Liederbüchern meiner Kindheit so: Wenn ich heute so ein altes Lied singe oder höre, habe ich dazu automatisch das Bild aus meinen alten Liederbüchern im Kopf ;-)

P.S.: Gibt wirklich zu jedem Lied ein Bild, das erste ist übrigens "Es tönen die Lieder" (Hirtenjunge spielt Flöte, rechts von ihm Schafherde) und das letzte ist "Winter ade" mit so nem Eismann, der echt wie Väterchen Frost aussieht. "Ein Männlein steht im Walde" ist auch drin, mit so Hagebutten und Hagebuttenblütenfeen drumrum.
Am besten hat mir damals immer das doppelseitige Bild zu "Weißt du, wie viel Sternlein stehen?" gefallen, wo so Sternenkindern auf ihren Wolken liegen, da kannst du dich vielleicht auch noch dran erinnern. An religiösen Liedern gibt's das übliche Weihnachtsrepertoire (Kommet, ihr Hirten; Oh, du fröhliche; Stille Nacht), sonst nichts speziell Religiöses.
Benutzeravatar
Vidya Venn
Beiträge: 12653
Registriert: Mo 7. Nov 2005, 19:17
Wohnort: NRW

Re: Altes Kinderliederbuch

Beitrag von Vidya Venn »

Das ist ja interessant, Madita, als ich heute Morgen diese Suche las, hatte ich das jetzt von dir beschriebene Buch im Kopf. Ich hatte keine Idee, wie es heißen könnte. Als ich jetzt das Cover sah, fiel mir ein, das war es, was wir hatten. Wirklich schöne Bilder drin.
Benutzeravatar
xenna
Beiträge: 34238
Registriert: Sa 24. Sep 2005, 16:34
Wohnort: Saarland

Re: Altes Kinderliederbuch

Beitrag von xenna »

Und genau das Buch hatte ich damals meinem Sohn gekauft, wusste aber nicht mehr den Titel. Und irgendwann war es verschwunden, weil es immer wieder an nachfolgende Generationen "grins" weitervererbt wurde.
Schade eigentlich, denn mein Sohn konnte damals alle Lieder daraus auswendig singen, obwohl er noch nicht lesen konnte. eben nur an Hand der Bilder.
Guckst du hier
Und hier stell´ich mich persönlich vor:
http://www.booklooker.de/xenna
Antworten