Gespenstergeschichten

Sie suchen verzweifelt ein Buch, kennen aber nicht den Autor und/oder den Titel? Vielleicht kann jemand weiterhelfen, wenn Sie den Inhalt beschreiben...
Antworten
williwu
Beiträge: 782
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 01:11

Gespenstergeschichten

Beitrag von williwu »

Bis ich diese Rubrik fand, wusste ich gar nicht, wie "verzweifelt" ich Bücher suche. Also, nein, verzweifeln tu ich nicht gleich, aber, dieses Buch würde ich wirklich gerne wieder finden.

Es ist ein Gespensterbuch, das unser Kaplan uns 1972, in meinem ersten Zeltlager, Geschichte um Geschichte am Lagerfeuer vorlas. Der Titel hilft nicht weiter, es hieß nur "Gespenstergeschichten" (oder "Geistergeschichten", was es auch nicht besser macht). Schon damals war es nicht mehr neu, so dass ich sein Erscheinen auf die frühen Sechziger oder sogar noch auf die Fünfziger datieren würde. Es hatte einen grünlichblauen Stoffeinband, und auf dem Buchdeckel war eine exotisch unheimliche Maske abgebildet.

Das Buch enthielt diverse Geschichten, die aus dem Jungenschaftsumfeld zu kommen schienen, also katholische Jungenschaft, Pfadfinder etc. Aus einer Zeit, als man Mädchen noch nicht in Zeltlägern dabei haben wollte. Es waren definitiv keine HJ-Geschichten, eher mögen noch alte Wandervogelerzählungen dabei gewesen sein. Daher würde es mich nicht wundern, wenn es aus dem Herder-Verlag stammte. Es kann aber auch ein kirchlich katholischer Spezialverlag gewesen sein. An den Herausgeber erinnere ich mich leider nicht mehr, es war aber ziemlich sicher nicht der von mir sonst durchaus verehrte Lothar Sauer - dessen Bücher ich aber bei Booklooker sowieso nicht bezahlen kann.

Aber ich habe noch ein paar Anhaltspunkte, nämlich die Geschichten, an die ich mich erinnere.
  • Eine Geschichte handelt vom Hengst Heiko, der bei einer Heiligenprozession in Spanien stirbt und dann später bei mehreren Gelegenheiten auftaucht, immer im Nebel, wenn, dann nur schemenhaft sichtbar, begleitet von einem von irgendjemandem gesprochenen Gedicht: "(...) Hengst Heiko galoppiert durch die Nacht: Galopp und Galopp und Galopp!" Oder so ähnlich.
    Nach Hengst Heiko im Internet zu suchen, bringt nichts. Entweder bieten Suchmaschinen an, mir die Adresse von Hengst Heiko zu ermitteln, samt Geschäftsräumen und Anfahrtsskizze oder irgendein ein Heiko offeriert seine erotischen Dienst als wilder Hengst.
  • Sehr schön ist die Geschichte, in der zwei Kinder den Nachhauseweg über den Friedhof abkürzen und dabei in einem ungepflegten Grab einen Schädel entdecken, der ihnen zunickt. Nach und nach holen sie immer mehr andere Kinder und Erwachsene heran, bis dann eine beherzte Frau eine Pistole holt und auf den Schädel schießt. Bei der anschließenden Untersuchung finden sie darin zwei Mäuse, die sich im Schädel heimisch eingerichtet hatten und denen es wohl Spaß gemacht hatte, damit zu schaukeln.
  • Eine weitere Geschichte behandelte das Golem-Thema.
  • Und noch eine Geschichte weiß ich. Zwei Jungen machen Ferien an der See, bei einem Onkel (stilgerecht im Jungenschaftsbuch sind sie mit dem Rad dahin gefahren). Der erzählt ihnen eine Geschichte aus seiner Seefahrerzeit, als ein Kapitän dachte, seine Frau, die er ermordet und im Meer versenkt hatte, würde immer aus dem Fluten auftauchen und ihm winken. Zu guter Letzt springt er über Bord und ertrinkt. Als die Seeleute ihn dann herausholen, erwischen sie auch eine alte Galeonsfigur, die der verwirrte Kapitän offenbar für den Geist seiner Frau gehalten hatte. Diese Geschichte hatte mich besonders berührt in der Art, wie sie erzählt worden war.
Einige Geschichten spielten auch in Zeltlägern, weshalb das Buch wohl gerade für diese Klientel gemacht war. Die meisten hatten am Ende eine natürliche Erklärung und waren wohl eher lustiger Natur - wenn ich mich recht entsinne.

Anhaltspunkte waren das ja nun nicht eben wenige. Eines vielleicht noch: Ich entsinne mich nicht, einen bekannten Autorennamen in dem Buch gesehen zu haben, es war also keine Uebereuter-Anthologie mit den üblichen Verdächtigen wie Oscar Wilde, Wilhelm Hauff, Poe, Le Fanu usw.

Wäre toll, wenn ich den Verlag, den Herausgeber oder beides oder gleich einen Link zum richtigen Buch bekommen könnte.

Danke im Voraus, auch schon für das Lesen des langen Beschreibungstextes.
Lesemaus123
Beiträge: 545
Registriert: Do 22. Sep 2005, 19:40

Re: Gespenstergeschichten

Beitrag von Lesemaus123 »

Hallo williwu,
harte Nuss ist das... :lol:
Ich habe jetzt auch nur mal nach dem Bild gesucht.
Klick bitte mal hier:
http://www.amazon.de/Das-Spukhaus-Gespe ... 302&sr=1-9
Über den Inhalt kann ich im Moment nichts finden.
Liebe Grüße
Lesemaus
williwu
Beiträge: 782
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 01:11

Re: Gespenstergeschichten

Beitrag von williwu »

Danke Lesemaus,

nee, Ambrose Bierce ist in meiner Bibliothek kein Fremder. Aber nie würde ich ihn Kindern vorlesen, da er ohne weiteres mit Poe oder Lovecraft vergleichbar ist. Mit dem Spukhaus hat er einen Klassiker der Horrorliteratur geschaffen. Ich hätte deutlich machen sollen, dass der Herausgeber auf jeden Fall ein Deutscher (oder - wenn auch unwahrscheinlich - Österreicher) ist.

Die Maske auf dem Einband würde man eher bei einem afrikanischen Volk vermuten, um Gegnern Angst einzujagen.

Vielen lieben Dank für die Mühe.
henti02
Beiträge: 14
Registriert: Do 4. Feb 2010, 20:38

Re: Gespenstergeschichten

Beitrag von henti02 »

Hallo williwu,
aufgrund der genauen Beschreibung bin ich sicher, dass es sich um folgendes Buch handelt:
Klaus Franken: Gespensterbuch für Jungen (!!!!!)
Verlag Haus Altenberg, Düsseldorf
Ein Vorlesebuch für Jungen (!!!) 10-14 Jahre
ich habe die 3. Auflage aus dem Jahr 1958 (also muss es auch frühere gegeben haben).
Wenn du willst, kann ich dir auch das eingescannte Titelbild zur Kontrolle als mail schicken.
Weiter habe ich aber noch nicht ermittelt, wo es das Buch gibt.
Viele Grüsse
henti02
Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9572
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Gespenstergeschichten

Beitrag von spiralnebel111 »

Ich erinnere mich dunkel, dass ich als Kind von einem Gespensterbuch enttäuscht war, weil die Geschichten alle am Schluss eine natürlich Erklärung hatten, und ich erinner mich dunkel an die Mäuse im Schädel - mehr leider nicht. Dieses Buch war bekannt und beliebt, man musste Wartezeiten in der Bücherei in Kauf nehmen, und hieß, ziemlich sicher "Das Gespenstergespenst", in meiner Erinnerung war es auch dunkelblau, ich sehe aber gerade eine schwarze Fassung im Internet und helle mit einer Ritterrüstung hier bei booklooker. Wie so oft ohne Beschreibung. :( Vielleicht findest Du eine!
williwu
Beiträge: 782
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 01:11

Re: Gespenstergeschichten

Beitrag von williwu »

Hallo henti,

das klingt verheißungsvoll. Und ja, ich würde gerne die Datei sehen. Ich werde dafür meine E-Mail-Adresse ins Profil stellen. Auch der Verlag, der immer noch existiert und dessen Homepage ich mir mal angeschaut habe, kommt infrage. Alter, Bezug zu Jungenbüchern, das scheint zu passen - ich bin gespannt.

Hallo Spiralnebel,

ich habe mir das Buch mal angeguckt. 117 Geschichten, so viel waren es wohl nicht. Und der Arena-Verlag war es auch nicht. Und nicht jede Geschichte hatte eine logische Aufklärung, Hengst Heiko zB, und nicht jede Geschichte war lustig, zB der Golem oder das mit dem ertrunkenen Kapitän. Natürlich, daran hatte ich noch nicht gedacht, kann die eine oder andere Geschichte auch in mehreren Anthologien erschienen sein. Hengst Heiko sicherlich auch.
Aber das Buch kannte ich noch nicht und überlege gerade, ob es bei den kleinen Preisen, zu denen es angeboten wird, nicht auch eine nette Lektüre zum Vorlesen bei kleineren Kindern ist. Vielen Dank für den Tipp!

Das ist sowieso meine Sorge: Dass ich das Buch finde, und dann ist es - wie die Orginale von Lothar Sauer - nicht unter 40 EUR zu kriegen. Denn wer an so etwas hängt, der gibt es nicht her. Und wer es hergibt, der weiß, wem es was wert ist.

Schöne Grüße und Danke euch beiden.
henti02
Beiträge: 14
Registriert: Do 4. Feb 2010, 20:38

Re: Gespenstergeschichten

Beitrag von henti02 »

wird sogar bei booklooker zu familienfreundlichen Preisen angeboten.(auch mit Bild)
Aber wenn du noch Fragen zu den Geschichten hast - gerne.
henti02
williwu
Beiträge: 782
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 01:11

Re: Gespenstergeschichten

Beitrag von williwu »

Ja, das isses. Jippi!

So sieht's aus:

Bild

Und bald ist es (wieder) meins!

Vielen Dank!

P.S.: Ich hatte den Einband grünlicher in Erinnerung, aber das lag vielleicht an der Schrift "Gespenster" ... Mann, hat der Klaus Franken viel Bücher gemacht!
Antworten