Kinderbuch Herrscher der alles Wasser in seinem See sammeln will

Sie suchen ein Buch, wissen aber weder Autor noch Titel? Vielleicht kann jemand weiterhelfen, wenn Sie den Inhalt beschreiben...
Antworten
traube6
Beiträge: 4
Registriert: Mi 21. Feb 2018, 13:12

Kinderbuch Herrscher der alles Wasser in seinem See sammeln will

Beitrag von traube6 » Mi 21. Feb 2018, 13:25

Guten Tag,

es handelt sich um ein Kinderbuch aus meiner Kindheit, irgendwann zwischen 1985 und 1995 werde ich es gelesen haben. Ich erinnere mich an die Geschichte noch recht genau.
Ein großer Herrscher, wahrscheinlich ein Kaiser will alles Wasser der ganzen Welt in seinen See bringen lassen. Dadurch würden aber alle Sterben müssen und der Held der Geschichte sucht zuerst jemand mit einer schönen Stimme, und einem tollen Aussehen, der würdig wäre vor dem Kaiser zu sprechen und ihn zu bitten, von seinem Vorhaben abzulassen, da dies alle anderen die Lebensgrundlage nehmen würde. Der Held, von dem ich nur noch weiß, dass er als ganz gewöhnlicher Mensch beschrieben wird, bittet dann alle möglichen, doch bitte zum Kaiser zu gehen. Doch er bekommt nur Absagen und Ausreden. Zu guter letzt bleibt ihm nichts anderes als selber zum Kaiser zu gehen, auch wenn er große Angst hat. Er klopft an das Tor und wird gleich wegen der Störung mit dem Leben bedroht. Er sagt aber, er hätte etwas wichtiges dem Kaiser zu sagen, und zum Schluss ist seine Mission erfolgreich.

Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand Autor oder Titel nennen könnte.

Vielen Dank

Kerstin

Manatee
Beiträge: 60
Registriert: So 15. Mär 2015, 00:58

Re: Kinderbuch Herrscher der alles Wasser in seinem See sammeln will

Beitrag von Manatee » So 18. Mär 2018, 22:48

Ich weiß, das habe ich kürzlich in einem anderen Thread auch schon gefragt, aber hier geht es mir wieder genauso: Ich finde, es klingt eher nach einer Kurzgeschichte, so wie Du es beschreibst. Könnte es in einem Geschichten-Sammelband gewesen sein? Oder ein Kinderbuch, was dann eher ein Bilderbuch ist, also so was, was man in maximal einer halben Stunde vorgelesen hat?

traube6
Beiträge: 4
Registriert: Mi 21. Feb 2018, 13:12

Re: Kinderbuch Herrscher der alles Wasser in seinem See sammeln will

Beitrag von traube6 » Di 17. Apr 2018, 20:03

Hallo Manatee,

das ist ein wichtiger Punkt, ich hatte das stillschweigend vorausgesetzt, auf jeden Fall war es eine kurze Geschichte, die man in etwa ner viertel Stunde gelesen hat, im Stile eines Märchens. Ich kann nicht ausschließen, dass es kein eigenes Buch war, also nur Teil einer Sammlung war, wobei meine Erinnerung mich auf ein Buch mit nur dieser Geschichte tippen lässt.

Danke für den Hinweis

Kerstin

teemitrum33
Beiträge: 6
Registriert: Do 25. Jan 2018, 22:06

Re: Kinderbuch Herrscher der alles Wasser in seinem See sammeln will

Beitrag von teemitrum33 » Fr 20. Apr 2018, 23:16

Hallo traube6,

Es stimmt nicht alles überein, aber die Beschreibung erinnert mich an "Die Lachprinzessin" von George Macdonald, in manchen Ausgaben auch als "Die Lichtprinzessin" übersetzt:

https://www.booklooker.de/B%C3%BCcher/A ... prinzessin

Ein See fließt durch einen bösen Zauber ab und das Land vertrocknet. Um den See wieder zu füllen, muß sich ein Mann freiwillig opfern. Der Schuhputzer der Prinzessin, der in Wahrheit ein Prinz ist, ist dazu bereit, wird aber vom König recht unfreundlich empfangen bzw zunächst sogar mit dem Schwert bedroht. Natürlich geht es gut aus. Es ist auch keine allzu lange Geschichte, also vielleicht für eine halbe Stunde Lesezeit.

MfG, teemitrum33

traube6
Beiträge: 4
Registriert: Mi 21. Feb 2018, 13:12

Re: Kinderbuch Herrscher der alles Wasser in seinem See sammeln will

Beitrag von traube6 » Sa 5. Mai 2018, 00:44

Hallo teemitrum,

danke für den Vorschlag, aber leider ist es nicht die gesuchte Geschichte. Es kam darin kein Prinz und keine Prinzessin vor die sich finden bzw. die für ihre Liebe kämpfen hätten müssen. Der Held der Geschichte die ich meine, musste großen Mut zeigen, und eine Sache in Ordnung bringen, aber als Lohn dafür winkte nicht die Liebe seines Lebens. Der Held war auch nicht von geburtlich hoher Herkunft, die Geschichte hat viel mehr deutlich zum Ausdruck gebracht, wie er zum Held wurde, nur aufgrund dessen dass er der drohenden Katastrophe ins Auge schaute und allen Ängsten zum Trotz, sich auf den Weg machte um die Katastrophe abzuwenden.

Die Geschichte ist wohl eine härtere Nuss, aber nach 2 Monaten, nun der erste Vorschlag. Ich werde auf jeden Fall dran bleiben, weil mir die Geschichte und die Aussagen darin heute noch gefallen. Ich danke allen, die in ihren Erinnerungen graben!
Oder habe ich die Geschichte aus einem Traum? Ich könnte es nicht sicher ausschließen, wobei ich es aufgrund der Art der Geschichte eher nicht glaube.

Freue mich auf weitere Vorschläge :!: :!: :!:

Kerstin

Madita
Beiträge: 162
Registriert: Do 26. Jun 2008, 18:51

Re: Kinderbuch Herrscher der alles Wasser in seinem See sammeln will

Beitrag von Madita » Sa 5. Mai 2018, 00:59

Das ist es wahrscheinlich auch eher nicht, aber ich hatte als Kind mal folgendes Bilderbuch „Wer Wasser klaut, fällt selbst hinein“ von Günter Spang (1973). Findest du auch mehrmals bei booklooker.
Meine spärlichen Erinnerungen treffen deine Beschreibung aber nur teilweise. Auf jeden Fall wollte ein König seinem Volk das Wasser klauen. Und ich habe so Bilder im Kopf von Menschen, die in den Fluten schwimmen und sich an Fischen festhalten (wie auf dem Cover), bisschen unheimlich.
Allerdings kann ich mich an die Heldengeschichte gar nicht erinnern. Aber es läuft wohl schon so, dass sich das Volk gegen den König auflehnt.

traube6
Beiträge: 4
Registriert: Mi 21. Feb 2018, 13:12

Re: Kinderbuch Herrscher der alles Wasser in seinem See sammeln will

Beitrag von traube6 » Sa 5. Mai 2018, 02:11

Hallo Madita,

vielen Dank, leider auch nicht, der Herrscher scheint in dieser Geschichte sehr aktiv zu sein, in meiner Geschichte ist er die längste Zeit nur als Bedrohung in der Ferne wahrnehmbar, und man weiß von ihm nur, dass er diesen aberwitzigen Plan hat, den er hinter hohen Mauern sich ausgedacht hat, und sein einziger Auftritt beschränkt sich darauf, dass er den Held empfängt und die Sache mit ihm bespricht. Die Geschichte zeichnet sich gerade dadurch aus, dass die ganze Bevölkerung sich angstgelähmt ihrem Schicksal ergibt, bzw es wohl einfach nur verdränkt und der Einzelne "Wichtigeres" zu tun hat. LG

Antworten