Sara, die kleine Prinzessin - ungekürzt

Sie suchen ein Buch, wissen aber weder Autor noch Titel? Vielleicht kann jemand weiterhelfen, wenn Sie den Inhalt beschreiben...
Antworten
Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9184
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Sara, die kleine Prinzessin - ungekürzt

Beitrag von spiralnebel111 » Di 28. Mai 2019, 18:51

Wer weiß es?
Welche der zahllosen Ausgaben ist ungekürzt? Wer weiß es? Ich habe jetzt schon zum zweiten Mal eine gekürzte Ausgabe erwischt. :? Modernisiert sollte es auch nicht sein, "pc" brauche ich ganz dringend nicht beim Lesen alter Kinderbücher.
Normalerweise bevorzuge ich gebundene Bücher, aber wenn der Inhalt stimmt, mache ich natürlich Ausnahmen.
Neue Rechtschreibung ist natürlich in Ordnung.

Alsterperle
Beiträge: 437
Registriert: Di 7. Jul 2015, 20:36

Re: Sara, die kleine Prinzessin - ungekürzt

Beitrag von Alsterperle » Di 28. Mai 2019, 19:38

Welche Ausgaben hast du denn?
Ich denke die Ausgabe von 1988 aus dem Loewes Verlag ist die erste,
die erschienen ist. Die hat 248 Seiten.
Gruß
Alsterperle

shannon
Beiträge: 213
Registriert: Do 22. Okt 2009, 11:04

Re: Sara, die kleine Prinzessin - ungekürzt

Beitrag von shannon » Di 28. Mai 2019, 20:34

Hallo spiralnebel111,

laut Nationalbibliothek sind die Ausgaben aus dem DTV von 1990 - 1992 ungekürzt.

ISBN 978-3-423-70196-9

VG Shannon

Speireata 4
Beiträge: 89
Registriert: Do 15. Okt 2015, 09:29

Re: Sara, die kleine Prinzessin - ungekürzt

Beitrag von Speireata 4 » Mi 29. Mai 2019, 05:06

Ich weiß, ist ein bisschen off Topic, aber was wurde denn bei den gekürzten Ausgaben weg gelassen? Ich habe das Buch auf Englisch hier, weiß aber nicht, ob es vielleicht eine gekürzte Ausgabe ist. Deshalb die Frage, was darin fehlt.

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9184
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Sara, die kleine Prinzessin - ungekürzt

Beitrag von spiralnebel111 » Mi 29. Mai 2019, 06:33

Aus einer Rezension:
"Sehr vermisst habe ich die traurige Geschichte von Miss Amelia, die der Grund dafür ist, dass sie irgendwann ihrer herrischen Schwester Miss Minchin die Stirn bietet (es fehlt beides komplett) und die Geschichte davon, wie Miss Minchin Sara in einem alten Schuppen ausserhalb des Hauses einquartiert, weil sie wütend auf sie ist. Dadurch wird Sara sehr krank und mir fehlte in dieser Ausgabe des Buches der Flair, der durch diese ausgelassenen Details aufkommt."
An Miss Amelia kann ich mich vage erinnern, das habe ich als Kind gelesen, die fehlt auf jeden Fall und die Sache mit dem Schuppen und der Krankheit, habe ich noch gar nicht gelesen. Das also fehlt vermutlich. Und dann kann es leicht noch mehr sein.
Ich mal eine gekürzte Ausgabe von Edith Nesbits "Das verzauberte Schloß" mit einer ungekürzten (oder weniger gekürzten, wer weiß?) verglichen, da schien mir alles gekürzt, was nicht dem direkten Verständnis der Geschichte dient; also nur damit es kürzer wird! Das ist Verstümmelung.
Ich ärgere mich, dass oft gar nicht erwähnt wird, dass das Buch gekürzt ist. :evil:

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9184
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Sara, die kleine Prinzessin - ungekürzt

Beitrag von spiralnebel111 » Mi 29. Mai 2019, 06:34

shannon hat geschrieben:
Di 28. Mai 2019, 20:34
Hallo spiralnebel111,

laut Nationalbibliothek sind die Ausgaben aus dem DTV von 1990 - 1992 ungekürzt.

ISBN 978-3-423-70196-9

VG Shannon
Dankeschön! - Wo hast Du diese Information her? Ich habe die Frage "gekürzt oder nicht" nämlich öfter!

Alsterperle
Beiträge: 437
Registriert: Di 7. Jul 2015, 20:36

Re: Sara, die kleine Prinzessin - ungekürzt

Beitrag von Alsterperle » Mi 29. Mai 2019, 07:44

spiralnebel, ich habe gesehen, dass dieses Buch auch von verschiedenen
Autoren 'übersetzt' wurde.
Ich weiß nicht, in wieweit da Veränderungen vorgenommen werden
können und wie es dann mit der Gesamtlänge hinkommt.
Gruß
Alsterperle

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9184
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Sara, die kleine Prinzessin - ungekürzt

Beitrag von spiralnebel111 » Mi 29. Mai 2019, 11:13

Es ist ein Graus mit den Übersetzungen. Ganz schlimm, wenn bei Fortsetzungen andere Übersetzer gearbeitet haben. Und dann andere Namen benutzt werden.
Manchmal ist es tatsächlich sinnvoll, wenn Namen übersetzt werden, zum Beispiel, wenn sie außer der Namensbedeutung noch andere Bedeutungen haben. Wurde in den 60ern bei Kinderbüchern gerne gemacht. Dann aber bitte, bitte, bitte liebe Neuübersetzer aktzeptiert das einfach und ändert es nicht!
Ganz idiotisch wenn aus einem englischen Familiennamen ein anderer englischer Familienname wird, und dann verwandelt sich Ian in Jan, der exotische walisische Namen wird aber gelassen ... Beides in einer Reihe von Elinor Lyon. Das irritiert ungemein. Ist aber nur ein Beispiel von vielen.

Bei manchen Büchern habe ich aber ein gewissen Verständnis, hat von Euch schon mal jemand den ganzen Robinson Crusoe gelesen? :mrgreen:

Antworten