Mädchenbuch, Mädchen lebt bei Pflegeeltern in Kinder- oder Ferienheim

Sie suchen ein Buch, wissen aber weder Autor noch Titel? Vielleicht kann jemand weiterhelfen, wenn Sie den Inhalt beschreiben...
Antworten
stjerne
Beiträge: 157
Registriert: Sa 29. Okt 2011, 17:50

Mädchenbuch, Mädchen lebt bei Pflegeeltern in Kinder- oder Ferienheim

Beitrag von stjerne » So 26. Jan 2020, 21:02

Hallo, ich suche ein Buch, das ich in den 80ern bei einem Besuch gelesen habe, es stammt vermutlich aus den 60ern oder sogar 50ern.

Es handelt von einem Mädchen, das aus Gründen, die ich nicht mehr erinnere, nicht bei seiner Mutter lebt, sondern bei Pflegeeltern, die ein Kinder- oder Ferienheim oder so etwas betreiben. Der Pflegevater wird als "Onkel Doktor" bezeichnet. Er ist auch wirklich Mediziner, ob er auch wirklich ihr Onkel ist, weiß ich nicht.

Sie ist sehr eng mit einem anderen Mädchen befreundet, ob das die Tochter der Pflegeeltern ist, ist mir ebenfalls entfallen.

Ich erinnere mich an drei Szenen:

Das Mädchen zieht sich eine Kopfverletzung zu und muss sich auf Empfehlung des "Onkel Doktors" die Haare kurz schneiden. Sie fragt, ob auch ihre Freundin sich die Haare abschneiden kann.

Die Kinder im Heim wichteln. Das Mädchen wünscht sich, den "Onkel Doktor" zu bekommen, zieht aber stattdessen einen ungeliebten Mitarbeiter. Später kann sie mit diesem tauschen, da dieser gerne sich selbst hätte, um den Kauf einer teuren Leckerei (Sahnehering?) zu rechtfertigen. Er hatte den Doktor gezogen.

Das Mädchen möchte im Keller Vanillesauce naschen, stößt dabei aber den ganzen Krug um. Aus Angst vor Entdeckung dieser "Untat" willigt sie ein, mit ihrer Mutter das Heim zu verlassen.

Wie es dann weitergeht weiß ich nicht. Vielleicht habe ich es gar nicht zu Ende gelesen.

Das Buch spukt mir seit Jahren im Kopf herum, kennt es jemand?

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9317
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Mädchenbuch, Mädchen lebt bei Pflegeeltern in Kinder- oder Ferienheim

Beitrag von spiralnebel111 » Mo 27. Jan 2020, 06:53

Ups, das mit der Vanillesoße kenne ich - guck später noch mal rein, ich schaue nach!
Ziemlich sicher von Lise Gast, aber den Titel muß ich nachsehen.

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9317
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Mädchenbuch, Mädchen lebt bei Pflegeeltern in Kinder- oder Ferienheim

Beitrag von spiralnebel111 » Mo 27. Jan 2020, 07:32

Geliebtes Heim am Berge Bild
Würde mich freuen, wenn Du es bei mir bestellen würdest! :wink:
Und ich habe noch mehr von Lise Gast im Angebot! :)

stjerne
Beiträge: 157
Registriert: Sa 29. Okt 2011, 17:50

Re: Mädchenbuch, Mädchen lebt bei Pflegeeltern in Kinder- oder Ferienheim

Beitrag von stjerne » Mo 27. Jan 2020, 07:49

Na, Mensch, das ging aber flott! Tausend Dank!
Ich habe jetzt direkt über Deinen Link bestellt, da müsste ich ja hoffentlich auch bei Deinem Angebot gelandet sein.
Ich bin dann mal sehr gespannt. :D
Am lebhaftesten war mir die Vanillesauce in Erinnerung geblieben, weil es da hieß "So sehr einen Haut auf Milch stört, auf Kakao oder Vanillesauce mag sie jeder". Und ich dachte nur "Haut auf Kakao? IGITT!!!"

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9317
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Mädchenbuch, Mädchen lebt bei Pflegeeltern in Kinder- oder Ferienheim

Beitrag von spiralnebel111 » Mo 27. Jan 2020, 08:53

Das denken viele! *
Ich kann mich nicht an das Wichteln erinnern, obwohl es noch gar nicht so sehr lange her ist, das ich das Buch las. Bevor ich einstelle, lese ich meine Kinderbücher meistens noch einmal, ich will ja sicher gehen.
Und fix bist Du selber! Aber Hallo! Ich habe mich sehr gefreut. :D

* Ich mag sie. Am allerliebsten auf Schokoladenpudding ... :wink:

stjerne
Beiträge: 157
Registriert: Sa 29. Okt 2011, 17:50

Re: Mädchenbuch, Mädchen lebt bei Pflegeeltern in Kinder- oder Ferienheim

Beitrag von stjerne » Mo 27. Jan 2020, 09:13

DA liebe ich die auch. Aber nicht auf Kakao. :wink:


stjerne
Beiträge: 157
Registriert: Sa 29. Okt 2011, 17:50

Re: Mädchenbuch, Mädchen lebt bei Pflegeeltern in Kinder- oder Ferienheim

Beitrag von stjerne » Fr 31. Jan 2020, 16:59

Nein, es ist nicht mehr unterwegs, es ist angekommen. :wink:
Es ist definitiv das gesucht Buch, ich habe einiges wiedererkannt, aber die Szene mit dem wichteln und die mit der Verletzung fehlen. Da es noch Fortsetzungen gibt, vermute ich, dass ich damals einen Sammelband hatte.

Ich freue mich jedenfalls unheimlich, dass das Rätsel gelöst ist!
Tausend Dank nochmal! :D

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9317
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Mädchenbuch, Mädchen lebt bei Pflegeeltern in Kinder- oder Ferienheim

Beitrag von spiralnebel111 » Fr 31. Jan 2020, 17:04

Lise Gast ist ja heutzutage etwas "harte Kost" aber in diesem Buch geht es noch, obwohl ich diese Mutter nicht verstehe. Von einer Fortsetzung wußte ich gar nichts, muß ich mal gucken.
Mein Lieblingsbuch von Gast ist "Das Leben findet heute statt", das ist so schön bunt. Das heißt allerdings nicht viel, denn Lise Gast war sehr fleißig und ich habe nur einige ihrer Bücher gelesen. :D

stjerne
Beiträge: 157
Registriert: Sa 29. Okt 2011, 17:50

Re: Mädchenbuch, Mädchen lebt bei Pflegeeltern in Kinder- oder Ferienheim

Beitrag von stjerne » Fr 31. Jan 2020, 20:28

Mich hat als Kind "Christoph - Kind des Segens" tief beeindruckt, das erschien unter ihrem richtigen Namen Elisabeth Richter. Sehr rührselig und moralisierend, aber auch ein spannendes Zeitdokument.

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9317
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Mädchenbuch, Mädchen lebt bei Pflegeeltern in Kinder- oder Ferienheim

Beitrag von spiralnebel111 » Sa 1. Feb 2020, 08:10

Ich glaube das war ihr eigener Sohn. Lise Gast hat ja selber acht Kinder, und den Ältesten mußte sie in ein Internat geben oder so ähnlich und hat ihn sehr vermißt. Oder es war der jüngste - kurz nach seiner Geburt bekam sie die Nachricht vom Tode ihres Mannes. - Ich habe jetzt nachgesehen, Christoph war der jüngste Sohn.
Die krasse Bevorzung von Söhnen (und Männern) regt mich bei Gast immer auf, dabei schildert sie so bezaubernde Töchter, ob groß oder klein. Und hatte sie wahrscheinlich auch.
In einem Buch ist sogar der erwachsene Sohn eines Ex-Partners immer noch besser als gar kein Sohn - und als die eigenen Töchter.
In einem anderen Buch wird der Ehemann, der 10 Jahre durch Abwesenheit glänzte - mit kleiner Verzögerung, aber recht bald - mit offenen Armen wieder aufgenommen. Und dann muß sie (!) sich noch rechtfertigen, warum sie nicht sofort erzählt hat, daß die Zwillingssöhne, die sie nach seinem Verduften geboren hat, seine Söhne sind. Uh. Das war Reiterpension Heidehof, das habe ich auch eingestellt, das lese ich nicht wieder.

stjerne
Beiträge: 157
Registriert: Sa 29. Okt 2011, 17:50

Re: Mädchenbuch, Mädchen lebt bei Pflegeeltern in Kinder- oder Ferienheim

Beitrag von stjerne » Sa 1. Feb 2020, 12:49

Oha, starker Toback, in der Tat...
Abgesehen von "Christoph" hatte ich noch nie etwas von ihr gelesen (bzw. jetzt weiß ich ja, dass ich noch ein Buch von ihr gelesen habe).
Dafür habe ich als Kind aber mit Begeisterung alles mögliche von Enid Blyton gelesen und da tun sich in Hinblick auf Rollenklischees und Rassismus ja auch Abgründe auf.

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9317
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Mädchenbuch, Mädchen lebt bei Pflegeeltern in Kinder- oder Ferienheim

Beitrag von spiralnebel111 » Sa 1. Feb 2020, 16:50

Sie waren Kinder ihrer Zeit*, allerdings ist dieser "Sohn-Wahn" von Lise Gast schon extrem und geht weit über die allgemeinen und eingeübten Rollenklischees hinaus.
Ich habe heute noch sehr viele Blyton in meiner Sammlung (und da bleiben sie auch drin), und es kommt vor, dass ich sie noch lese! :wink:

*Auch große Schriftsteller sind Kinder ihrer Zeit. Tucholskys Verhältnis zu Frauen zum Beispiel, treibt mir echt den Blutdruck hoch. So eine Art nützliche, hübsche Haustiere, die halt auch mal Probleme machen, wenn der Mann nicht arg aufpaßt... :evil:

Antworten