Das Silmarillion

Alles rund um Fantasy.
E100
Beiträge: 22
Registriert: Mo 4. Dez 2006, 11:53
Wohnort: Berlin

Das Silmarillion

Beitrag von E100 » Mo 4. Dez 2006, 14:20

Ich muß immer wieder feststellen,dass zwar jeder Herr der Ringe gelesen hat,aber kaum jemand die nicht minder gute Vorgeschichte zum Ringzyklus.
Nämlich Das Silmarillion!
Die Geschichte Mittelerdes,der Erschaffung der Welt und des Lebens,die Geschichte der Elben,Menschen und all der anderen vernunftbegabten Wesen.Die Götter und Halbgötter.
Der ewige Kampf von Gut gegen Böse.
Ich glaube kein anderes Buch hat mich dermaßen fasziniert und mitgerissen wie dieses.
Wer hat es noch gelesen?

Borz
Beiträge: 174
Registriert: Fr 17. Nov 2006, 10:19
Wohnort: Basel
Kontaktdaten:

Beitrag von Borz » Mo 4. Dez 2006, 14:40

Hallo

Ich muss zugeben, dass ich es zwar des öfteren zu Lesen begonnen habe, aber beim ersten Drittel aufgegeben habe. Es war mir zu schwer und wirkte wie ein Geschichtsbuch. Ich finde es deswegen nicht schlecht, ganz im Gegenteil, ich finde es im höchsten Maße bewundernswert, steigert es doch die Glaubwürdigkeit von ganz Mittelerde erheblich. Einfach für meinen Geschmack war es mir einfach zu schwer. Aber ich habe immer noch vor, es irgendwann mal zu Ende zu lesen.

Viele liebe Grüße

Borz
Zuletzt geändert von Borz am Mo 4. Dez 2006, 15:13, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
brain
Beiträge: 3044
Registriert: Di 20. Dez 2005, 15:14
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Beitrag von brain » Mo 4. Dez 2006, 15:07

:oops:
Oh, da muß ich mich leider auch outen. Habe nur "Der Hobbit" und "Herr der Ringe" gelesen. Wollte mir das Silmarillion aber schon lange zulegen. Ist irgendwie in Vergessenheit geraten. :oops:
WErde ich jetzt aber sofort nachholen.
Übrigens, herzlich willkommen im Forum, E100. :D

E100
Beiträge: 22
Registriert: Mo 4. Dez 2006, 11:53
Wohnort: Berlin

schwere Kost?

Beitrag von E100 » Mo 4. Dez 2006, 18:20

Danke brain für Deine nette Begrüßung.
Ich muß natürlich zugeben das zumindest am Anfang Das Simarillion
schwere Kost ist.
Die,ich nenne sie mal"die Schöpfungsgeschichte" ist so wie die Bibel geschrieben.
Am Anfang ist es schwierig sich da durchzukämpfen.Das ging mir natürlich auch so.Aber es lohnte sich sehr durchzuhalten.
Die Schöpfungsgeschichte in wenigen Sätzen:
ILUVATOR ist der Eine,der Erste und der Schöpfer der Valar.
Die Valar wiederum schufen zusammen und auf Anleitung von ILUVATOR die Welt und alles Leben darauf.
Die Elben aber und viel viel später die Menschen, erschuf ILUVATOR allein.
Die Valar sind die geliebten Götter der Elben,immer wieder besungen und gepriesen,und am Anfang lebten die Valar lange glücklich und zufrieden zusammen mit den Elben in Valinor.
Einer der Valar war aber Melkor,später nur noch verächtlich Morgoth genannt.
Obwohl sehr mächtig,ja sogar der mächtigste unter den Valar war er voller Neid und Mißgunst auf die anderen Valar.
Er zerstörte deren Schöpfungen wo er nur konnte und spannte Intrigen um die Elben und Valar auseinanderzubringen.(Melkors/Morgoths Diener ,ein gewisser Sauron hatte maßgeblichen Anteil daran)
Schließlich schaffte er es die Valar und Elben auseinanderzubringen und die Elben zogen erbost von Valionor aus nach Mittelerde.
Dort verfolgte sie Morgoth aber weiter.Von seiner Festung Angband(Eisenkerker,Eisenhölle) in den Eisenbergen, überzog er sie mit Kriegen.
Er schuf die Orks,Drachen und andere Untiere um die Elben zu vernichten.Später treffen die Menschen in Mittelerde ein,und werden genauso zum Ziel des Hasses von Morgoth.Zu dieser Zeit,die über mehrere Jahrtausende geht,spielen die besten Geschichten des Silmarillion.
Wie "Tuor und seine Ankunft in Gondolin" oder "Die Geschichte der Kinder Hurins.

Benutzeravatar
brain
Beiträge: 3044
Registriert: Di 20. Dez 2005, 15:14
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Beitrag von brain » Mo 4. Dez 2006, 20:21

E100, danke für diese Einleitung. Ich war aber auch schon vorher überzeugt. Ich weiß noch genau, wie ich vor zig, zig Jahren vom Herrn der Ringe erfuhr, und es mir daraufhin natürlich sofort gekauft habe. Und dann hatte ich, zum bisher erst zweiten Mal, Probleme in die Geschichte reinzukommen und durchzuhalten. Ich bin ein Leser, der grundsätzlich immer die Vorworte liest. Das hätte ich mir beim Herrn der Ringe erst mal sparen sollen. Ich glaube, ich habe fünfmal angefangen mit dem Vorwort. Junge, diese ganzen Namen!!! Da ich aber grundsätzlich nicht aufgebe, habe ich dann einfach mit dem ersten Band angefangen zu lesen. Und siehe da! Die Geschichte hatte mich innerhalb kürzester Zeit in ihren Bann geschlagen. Die drei Bände habe ich inzwischen bestimmt 30 mal gelesen. Und das 31. Mal wird kommen :!:
Also deshalb bin ich schon jetzt ganz hibbelig, bis ich das Simmarillion in Händen halte und es lesen kann.

E100
Beiträge: 22
Registriert: Mo 4. Dez 2006, 11:53
Wohnort: Berlin

Tolkienschuber

Beitrag von E100 » Mo 4. Dez 2006, 21:58

Viel Spaß beim lesen Brain.
Es gibt übrigens noch einen 3bändigen Schuber von Tolkien.
Darin enthalten sind die 3 Bände: Feanors Fluch;Tuor und seine Ankunft in Gondolin und Die Geschichte der Kinder Hurins.
Diese Geschichten sind zwar auch alle im Silmarillion zu lesen,aber im diesem Schuber sind sie zum Teil viel ausführlicher und kommen deshalb besser rüber.
Ich habe auch erst diese 3 Bücher gelesen,bevor ich mich aufs Silmarillion gestürzt habe.Wie gesagt,großartige Geschichten.
Bis heute muß ich immer wieder über diese Geschichten nachdenken.
Ich habe inzwischen sehr viel andere sehr gute Fantasy gelesen,aber dermaßen beeindruckt war ich seitdem nicht mehr.
Feanor war ein Elb,wahrscheinlich der Größte und mächtigste Elb der je gelebt hat.Er war es der die 3 Silmaril erschuf.
3 künstliche unzerstörbare Edelsteine in denen das Licht der 2 Bäume Telperion und Laurelin eingefangen war,die älter waren als Sonne und Mond .
Diese Edelsteine stahl Morgoth und tötete dabei den Vater von Feanor.
Feanor verfluchte Morgoth und schwor einen unauflöslichen Eid der Rache und des totalen Krieges gegen Morgoth.
Tuor und Hurin gehörten beide zum ersten Menschengeschlecht das in Mittelerde auftauchte.Sie wurden Verbündete der Elben und fochten Seite an Seite mit ihnen in den ungezählten Schlachten gegen Morgoth und seine grausamen Horden.
Also besorg Dir auch unbedingt diese 3 Bücher die es in einem Schuber gibt.Bei Ebay oder so,sollten sie relativ billig zu bekommen sein.

Benutzeravatar
brain
Beiträge: 3044
Registriert: Di 20. Dez 2005, 15:14
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Beitrag von brain » Di 5. Dez 2006, 17:20

Danke, E100, das werde ich mit Sicherheit tun.

Aeria
Beiträge: 69
Registriert: Sa 24. Sep 2005, 00:10

Beitrag von Aeria » Sa 9. Dez 2006, 17:44

Ich habe das "Silmarillion" auch noch nicht gelesen, obwohl es in gleich zwei Ausführungen in meinem Regal steht (deutsch und russisch). Für das nächste Jahr habe ich es mir aber fest vorgenommen. Und weil Lesen in der Gruppe mehr Spaß macht, werde ich an der Leserunde bei Literaturschock.de teilnehmen.

***
Aeria

E100
Beiträge: 22
Registriert: Mo 4. Dez 2006, 11:53
Wohnort: Berlin

Leserunde

Beitrag von E100 » Mo 11. Dez 2006, 11:56

Leserunde bei Literaturschock.de!?
Hört sich sehr interessant an!
Werde mir gleich mal die Seite anschauen.
Danke für den Tip Aeria...... :wink:

Tanzbär
Beiträge: 14
Registriert: Sa 2. Sep 2006, 14:13
Wohnort: Velbert

Beitrag von Tanzbär » Fr 15. Dez 2006, 23:25

Hallo,

etwa 96 habe ich versucht das Silmarilion zu lesen und bin wie Brain nach ein paar Seiten gescheitert, muss wohl Langeweile und die vielen Namen gewesen sein.
Es muss so 98 gewesen sein, als die Band Blind Guardian ein Album herausgebracht hat, das sich genau mit diesem Buch beschäftigte (Nightfall in Middleearth). Also habe ich mich nochmal daran versucht und Tolkiens Genie erkannt. Die Motive aus HdR und Hobbit waren schon so oft verarbeitet worden, das ich die Bücher zwar gut, aber nicht überwältigend fand. Das Silmarillion aber ist bis heute mein Lieblingsbuch von Tolkien, die sich langsam anschleichende Faszination, die detailierte Beschreibung, die angedeutete Tragik hinter den recht nüchternen Beschreibungen. Wer sich Zeit nehmen kann für ein Buch, nicht nur konsumiert sondern sich einlässt wird vortrefflich bedient sein.
GUTES BUCH!

Benutzeravatar
Kibabu
Beiträge: 24568
Registriert: Di 11. Apr 2006, 15:40
Wohnort: CZ

Beitrag von Kibabu » Fr 3. Aug 2007, 21:55

Gestern habe ich das Silmarillion auf Seite paarunddreißig aufgegeben. Und ich hatte seit über 10 Jahren kein Buch mehr abgebrochen, bin normalerweise stur und lese bis zum bittren Ende!

Ich glaube, das Silmarillion ist nur was für absolute Tolkien-Fans. Alle anderen können es als nebenwirkungsfreies Schlafmittel benutzen...

:?
Vor uns: 5 Monate Dunkelzeit

Aeria
Beiträge: 69
Registriert: Sa 24. Sep 2005, 00:10

Beitrag von Aeria » Sa 4. Aug 2007, 14:53

@Kibabu
Ein Riesen-Tolkien-Fan bin ich nicht, aber das "Sil" mochte ich. Ich habe es vor einigen Monaten gelesen und es hat mich sehr beeindruckt. Sicher, es ist kein Roman, es ist eine echt schwierige Lektüre, man muss immer wieder ins Verzeichnis gucken, weil alle Personen mehrere Namen haben, etc.
Ich werde es noch einmal lesen! :wink:

***
Aeria

E100
Beiträge: 22
Registriert: Mo 4. Dez 2006, 11:53
Wohnort: Berlin

Beitrag von E100 » Sa 4. Aug 2007, 23:30

Ich bin auch kein absoluter Tolkienfan.
Ich fand damals nur Herr der Ringe verdammt gut.(wie so viele)
Dadurch stößt man natürlich auf das Sil.
Zu Anfang mußte ich auch kämpfen um weiterzulesen,aber irgendwann hatte es mich gepackt.Als es zu den ersten Intrigen von Melkor(später nur noch Morgoth genannt)kam,merkte ich plötzlich,das es anfing mir zu gefallen.Es war dann eher wie ein Aufputschmittel für mich,und absolut nicht wie ein Schlafmittel.Na ja,jeder hat halt seine Meinung.
Für WIRKLICH Interessierte hier nochmal ein wichtiger Tip:man muß zusätzlich zum Silmarillion die 3 Bücher "Feanors Fluch","Tuor und seine Ankunft in Gondolin " und "Die Geschichte der Kinder Hurins" lesen.
Diese Geschichten sind zwar auch im Silmarillion enthalten,aber lange nicht so ausführlich,und werden manchmal nur sehr kurz behandelt.
Aber sie sind absolut Großartig.Ist aber natürlich Geschmacksache.

Phantom der Oper
Beiträge: 163
Registriert: So 5. Feb 2006, 00:44

Beitrag von Phantom der Oper » So 2. Sep 2007, 19:42

das Problem beim Sil ist schlichtweg: Tolkien hat es nie vollendet

Gin
Beiträge: 7
Registriert: So 2. Sep 2007, 21:35
Wohnort: Stollberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Gin » Mo 3. Sep 2007, 13:35

Ich muss auch zugeben....ab der Hälfte konnt ich einfach nichmehr...mir ist fast der Kopf explodiert bei diesen ganzen Namen...der Sohn von dem und dem und dessen Sohn war von dem und dem.....aber ich werds demnächst auch nochmal beginnen.....

Sehr gefallen hat mir auch "Nachrichten aus Mittelerde" das war zusammen mit dem Hobbit in einem Schuber.

Antworten