Lieblings-Fantasy Autoren / Bücher

Alles rund um Fantasy.
Benutzeravatar
anno_1953
Beiträge: 152
Registriert: Do 22. Sep 2005, 12:00
Wohnort: Oberhessen

Beitrag von anno_1953 »

Sammler hat geschrieben:Hallo Dixi100,
bin zwar nicht die angesprochene aber...
Osten Ard Saga 1: Der Drachenbeinthron
Osten Ard Saga 2: Der Abschiedsstein
Osten Ard Saga 3: Die Nornenkönigin
Osten Ard Saga 4: Der Engelsturm
schdümmd
grad hab ich die Bücher zum 3. o. 4.x gelesen. Immer wieder gut.
rd. 3 1/2 Tausend Seiten, die man am liebsten am Stück lesen möchte.

. . . . wer mag, kann bei ebay mitsteigern ;-)
http://search.ebay.de/_W0QQsassZanno_1953QQhtZ-1
Benutzeravatar
Dixi100
Beiträge: 306
Registriert: Mo 3. Okt 2005, 22:41
Wohnort: bei Stuttgart

Beitrag von Dixi100 »

Hallo,
ich habe mir den ersten Band bei BL bestellt, bin schon gespannt!

Aber jetzt lese ich erst mal Eragon von Paolini! Da habe ich heute morgen mal die ersten 2 Seiten gelesen und ich wollte gar nicht aufhören! Aber die Haushaltspflicht ruft!
Hab schon ein schlechtes Gewissen weil ich schon wieder im Forum bin!

Gruß
Dixi
Aeria
Beiträge: 69
Registriert: Sa 24. Sep 2005, 00:10

Beitrag von Aeria »

Über die "Osten Ard"-Saga habe ich manche Leute sagen hören, es sei langweilig.
Ich habe Ähnliches gedacht, anfangs. Für den ersten Band brauchte ich damals drei Wochen, weil die Handlung irgendwie gar nicht so richtig ins Rollen kam. Für den letzten Band brauchte ich dann nur noch 5 Tage, habe praktisch die Nächte durch gelesen.
Also: Wenn der Anfang des ersten Bandes einem langatmig vorkommen sollte - einfach weiterlesen! Es lohnt sich!

***
Aeria
dieteru
Beiträge: 14
Registriert: Fr 27. Jan 2006, 12:06
Wohnort: Aachen

Beitrag von dieteru »

Mein absoluter Favorit ist die Saga Das Lied von Eis und Feuer. Super Charaktere und nicht der übliche Quatsch der heute in der allgemeinen Fantasy verzapft wird.
Durchaus empfehlenswert sind meiner Meinung nach noch die Saga vom Weitseher, die XANTH Reihe von Piers Anthony und mein Geheimtipp:
Die KANE Saga von Karl Wagner.
Henning01
Beiträge: 13
Registriert: Di 24. Jan 2006, 16:40

Beitrag von Henning01 »

Hat die Esther M. Friesner nicht MenInBlack geschrieben? Oder warum meinst du Skandalbücher?

Hallo,

nein, die heißen so, weil der Held der Geschichte (ein Kater) Scandal heißt. Die drei Bücher sind sehr empfehlenswert, wenn man humorvolle Fantasy mag

Gruß

Henning01
zephyr
Beiträge: 117
Registriert: Mo 3. Okt 2005, 05:17
Wohnort: Lohmar

Beitrag von zephyr »

Der Zauberer Meister Kendar in Esther Friesners Büchern hat übrigens auch irgendwie was von Pratchetts Rincewind. Er ist fast genauso paddelig, genauso wenig ein echter Zauberer, und meistert viele Situationen einfach nur durch Zufall.
Ich vermute mal, wenn man Pratchett mag, wird man E. Friesner auch mögen.
Henning01
Beiträge: 13
Registriert: Di 24. Jan 2006, 16:40

Beitrag von Henning01 »

zephyr hat geschrieben:Der Zauberer Meister Kendar in Esther Friesners Büchern hat übrigens auch irgendwie was von Pratchetts Rincewind. Er ist fast genauso paddelig, genauso wenig ein echter Zauberer, und meistert viele Situationen einfach nur durch Zufall.
Ich vermute mal, wenn man Pratchett mag, wird man E. Friesner auch mögen.
Ich persönlich mag Friesner lieber, ich finde Pratchett auf Dauer ein wenig eintönig.
Gargon
Beiträge: 6
Registriert: Mi 5. Apr 2006, 23:58

Beitrag von Gargon »

Per Anhalter durch die Galaxis ist absolut genial, die anderen Bücher hab ich noch nicht gelesen, hab zuviel zum lesen rumliegen und die sollen ja nicht mehr so toll sein.

Fool on the Hill ist ein guter Tip in der Richtung sehr witzig, aber meiner meinung nach kein absolutes muss.

tad Williams wollte ich immer mal lesen, bin aber nie dazu gekommen und inzwischen les ich eigentliche keine klassische Fantasy mehr, naja ab und zu mal wenn ein neues WoT rauskommt, dann hab ich wieder was worüber ich mich aufregen kann und wieder einenn Grund keine klassische Fantasy mehr zu lesen bis zum nächsten WoT ;)
Gargon
Beiträge: 6
Registriert: Mi 5. Apr 2006, 23:58

Beitrag von Gargon »

Mir fällt grad noch was ein was ich hier noch gar nicht gelesen hab:
brian Lumley: die necroscope Reihe ist echt spitze. Wie wohl alle von den mehr oder weniger endlos reihen gegen ende etwas schwächer werdend, aber die ersten 5 oder 10 Bücher sind genial. Halt was für Horror fans, aber vampire sind für mich halt doch hauptsächlich fantasy...

oder noch was lustiges: Der Wurm Ouroboros, auch ein absoluter Fantasy Klassiker (ich glaub sogar noch älter als der herr der Ringe) ausserdem mit viel unfreiwilliger komik ;)

Eins der besten find ich immer noch Schwerttänzer zyklus von J. Roberson, in die zwei hauptcharaktere hab ich mich echt verliebt, na gut in die eine, aber der Typ könnt ein guter kumpel von mir sein ;)

K.J. Parker: Die farben des Stahls glaub ich hies die Trilogie, war wohl nicht Massentauglich, jedenfalls hab ich nie viel drüber gehört, aber mir hats gefallen.

oder was für Kinder: Darkangel trilogy von Pierce, jedenfalls meine Vorstellung von nem Kinderbuch ;) Vermutlich nix was Pädagogen genauso sehen würden, aber blutrünstiger als Märchen isses auch net.

alles andere was mir so auf anhieb einfällt hab ich schon in anderen posts gesehen...
Aileen
Beiträge: 3
Registriert: Di 9. Mai 2006, 18:23
Kontaktdaten:

Beitrag von Aileen »

Hallo, ich bin neu hier.
Meine Lieblingsfantasybücher sind: Herr der Ringe, Der Drachenbeinthron und auch einige der Shannara-Bücher.
Benutzeravatar
Aerlinn86
Beiträge: 13
Registriert: Di 13. Jun 2006, 14:22

Beitrag von Aerlinn86 »

Aeria hat geschrieben:Über die "Osten Ard"-Saga habe ich manche Leute sagen hören, es sei langweilig.
Ich habe Ähnliches gedacht, anfangs. Für den ersten Band brauchte ich damals drei Wochen, weil die Handlung irgendwie gar nicht so richtig ins Rollen kam. Für den letzten Band brauchte ich dann nur noch 5 Tage, habe praktisch die Nächte durch gelesen.
Also: Wenn der Anfang des ersten Bandes einem langatmig vorkommen sollte - einfach weiterlesen! Es lohnt sich!
Da stimme ich eindeutig zu. ;)
Für den ersten Band brauchte ich eine geschlagene Woche (obwohl ich zum Ende hin deutlich mehr las), für die übrigen drei Bände noch einmal eine Woche. Nach diesem Lesemarathon hatte ich allerdings erstmal Nackenschmerzen ... Und es waren nicht die ersten Bücher, mit denen ich die Erfahrung gemacht habe, das man erst einmal dranbleiben muss um sich einzulesen, bevor es dann gut läuft mit dem lesen.

Also meine Lieblingsbücher im Fantasybereich ... wie gesagt

- die Osten-Ard-Saga von Tad Williams
- den Herrn der Ringe, obwohl er manchmal recht zäh zu lesen ist ... nochmehr schätze ich das Silmarillion ... ich liebe diese komplexe Welt einfach
- die Harry Potters ... ich mochte Zauberer und Hexen schon immer, ob in dieser oder einer anderen Welt *gg*
- auch einige Bücher der Drachenlanze von Margaret Weis und Tracy Hickman ... ich mag da so gewisse Charaktere *hüstel*
- die Bücher über die letzten Drachenlords von Joanne Bertin, hat mir eine Freundin letztlich empfohlen, fand ich sehr schön ... und über die Suche nach diesen Büchern bin ich überhaupt erst hier bei Booklooker gelandet ;)
Benutzeravatar
Kibabu
Beiträge: 24568
Registriert: Di 11. Apr 2006, 15:40
Wohnort: CZ

Beitrag von Kibabu »

Aerlinn86 hat geschrieben:[Für den ersten Band brauchte ich eine geschlagene Woche (obwohl ich zum Ende hin deutlich mehr las), für die übrigen drei Bände noch einmal eine Woche.

Hihi, ich brauchte für die 4 Teile jeweils einen MONAT. Dabei fand ich die nicht mal schlecht.
Vor uns: 5 Monate Dunkelzeit
Benutzeravatar
Aerlinn86
Beiträge: 13
Registriert: Di 13. Jun 2006, 14:22

Beitrag von Aerlinn86 »

Naja, nicht jeder ist ein Schnellleser.
Habe die Bücher zwei Freunden empfohlen. Der eine hat sie mittlerweile durch, hat aber lange für gebraucht, sicher ein 3/4Jahr. Er liest halt langsam und hat wenig Zeit. Die andere hängt seit über einem Jahr in Band 2 am Anfang fest. Sie findets zwar gut und liest auch schneller, hat aber gar keine Zeit wegen der Schule.
Ich gehöre selber zwar nicht zu den schnellsten Lesern, aber ich lese im Vergleich doch schon recht flott. Wenn etwas spannend ist können das schonmal 400 - 500 Seiten am Tag sein. Dann bin ich aber auch nicht mehr ansprechbar.
Für Band 2 - 4 von Osten Ard habe ich so jeweils 2 Tage gebraucht. ;)
Benutzeravatar
Kibabu
Beiträge: 24568
Registriert: Di 11. Apr 2006, 15:40
Wohnort: CZ

Beitrag von Kibabu »

Selbst wenn ich kündigen würde, um mehr Lesezeit zu haben, dürfte das für mich utopisch sein.
Wobei die Seitenzahl ja relativ ist (Buchformat, Zeilenabstand, Buchstabengröße, Randbreite...).
Ich hatte die Osten-Ards von meiner Osten-Ard-abhängigen Freundin geliehen, die bei meinem Lesetempo und meinen Kommentaren zur Geschichte etwas von "Perlen vor die Säue" murmelte...
Vor uns: 5 Monate Dunkelzeit
Benutzeravatar
brain
Beiträge: 3045
Registriert: Di 20. Dez 2005, 15:14
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Beitrag von brain »

Habe gerade die ersten drei Ringwelt-Romane von Larry Niven gelesen. Weiß nicht, ob ich mir den 4. Band kaufen soll. Ich wollte auch mit der Scheibenwelt anfangen, bin jetzt leicht unsicher ob ich das soll, da die Ringwelt bei mir leichte Langeweile ausgelöst hat.

Gut gefallen hat mir dagegen das Buch von Juliet E. McKenna "Diebesgut" (Die Welt von Einarinn).
Warum muss ich auf Start klicken um Windows zu beenden?
Antworten