Lieblings-Fantasy Autoren / Bücher

Alles rund um Fantasy.
Ender
Beiträge: 2
Registriert: Di 25. Mär 2008, 23:39

Beitrag von Ender »

Für mich sehr wichtige Autoren, die hier noch nicht erwähnt worden sind:
-Michael Moorcock mit seinen Büchern über das Thema des ewigen Helden wie zB. "Elric von Melnibone" oder "Das Buch Corum"
-Stephen R. Donaldson mit den Chroniken von Thomas Govenant.
Diese sind erst vor 2 Jahren im Heyne-Verlag in drei großen Bänden zusammengefasst worden (Die Macht des Rings, Der Bogen der Zeit und Die Runen der Erde).
Benutzeravatar
xenedra
Beiträge: 38
Registriert: Mo 18. Feb 2008, 23:45

Beitrag von xenedra »

Hallo :)

David Eddings gehört auch zu einem meiner Lieblingsschriftsteller, die Belgariad und Malloreon-Saga lese ich immer mal wieder zwischendurch zur Entspannung. Tamuli und Elenium- Saga sind auch gut aber keine Chance gegen den alten Belgarath und Pol :)

Was ich auch gut finde ist z.B. Barbara Hambly die Drachensaga.

Wolfgang Hohlbein die Enwor- Saga

R.A. Salvatore hat auch viele schönes Sachen geschrieben, Dunkelelf, Drachenwelt-Saga...

Die Liste lässt sich unendlich fortsetzen 8)

Übrigens lese ich gerade des Königs Klingen von Dave Duncan.

LG Xenedra
xeowyn
Beiträge: 1
Registriert: Do 13. Mär 2008, 10:37
Wohnort: Steglitz

Beitrag von xeowyn »

[quote="Ender"]Für mich sehr wichtige Autoren, die hier noch nicht erwähnt worden sind:
-[b]Michael Moorcock[/b] mit seinen Büchern über das Thema des ewigen Helden wie zB. "Elric von Melnibone" oder "Das Buch Corum"
-[b]Stephen R. Donaldson[/b] mit den Chroniken von Thomas Govenant.
Diese sind erst vor 2 Jahren im Heyne-Verlag in drei großen Bänden zusammengefasst worden (Die Macht des Rings, Der Bogen der Zeit und Die Runen der Erde).[/quote]

Danke für den Tipp! Michael Moorcock's ewiger Held ist ja schon lange bekannt - aber die Helden von Stephen r. Donaldson kenne ich noch nicht.
Xeowyn
Quis leget haec?
moony
Beiträge: 2
Registriert: Fr 18. Jul 2008, 15:33

Beitrag von moony »

hallöle...
ich hab einen etwas seltsamen geschmack...
pratchett und die eragon teile find ich nicht so dolle...
dafür liebe ich lycidas,lilith und lumen von marzi, di tintenweltreihe von funke, kriegsklinden und feuerklingen(warte sehnsüchtig auf den dritten teil), DAS LIED VON EIS UND FEUER(absulut geil), bartimäus un dvieles mehr...
kennt irgendwer vill "Nachtblau"? ich weiß nicht von wem das ist, aber es war ziemlich gut...auch die vergessenen reiche von magret weiß und tracy hickman finde ich (zumeist) lesenswert (ich mag haplo so gerne;0)
es gibt einfach zu viele gute bücher um sie alle aufzulisten.
"der hund mit dem gelben herzen-oder die geschichte vom gegenteil" von jutta richter möchte ich euch noch ans herz legen(zwar ein kinderbuch, aber eins mit gänsehautfeelibg.;0)
so, jetzt hör ich aber auf;)
lg moony
Benutzeravatar
merlina22
Beiträge: 639
Registriert: Sa 16. Jun 2007, 16:08
Wohnort: Hamburg

Beitrag von merlina22 »

Hallo und Herzlich willkommen imForum!
Wenn ich mich recht erinnere, dann war Nachtblau von Kester Schlenz und ja, mir hat es auch super gefallen!
Liebe Grüsse :D
rizk
Beiträge: 3
Registriert: So 5. Okt 2008, 19:02

bin auch auf suche

Beitrag von rizk »

Hallo bin neu hier und hoffentlich richtig. Ich mag keine Standartfantasy. Suche ein bisschen ungewöhnliche Lektüre.
Meine Lieblingsbücher sind :

Susanne Clarke - Jonathan Lestrange und Mr. Norrell
Hal Duncan - Vellum (obwohl ich nur die Hälfte begriffen habe...)
Jonathan Barnes - Edward Moon
...und ich liebe Berhard Hennens Elfenreihen

Außerdem die Klassiker:
Ottfried Preußler - Krabat
Marion Zimmer Bradley - Die Nebel von Avalon
Tolkiens HDR- Bücher

Also, wer was nettes weiß, das gerne auch etwas schwieriger geschrieben ist oder vielleicht schon etwas älter, der antworte bitte.
Oh und bitte keine ellenlangen Fantasy-Reihen, da ich die Zeit einfach nicht habe, es sei denn jedes Buch ist abgeschlossen.
rizk
Beiträge: 3
Registriert: So 5. Okt 2008, 19:02

Beitrag von rizk »

Ups, hab ich mich doch glatt vertippt! Der Titel von Susanna Clarke ist natürlich "Jonathan Strange & Mr. Norrell". Sorry, passiert.
Patti
Beiträge: 77
Registriert: Di 27. Sep 2005, 10:12
Wohnort: Regensburg

Beitrag von Patti »

Ganz ganz großartig ist Sergei Lukianenko. Urban Fantasy. Schreibt im Russland der heutigen Zeit oder nahen Zukunft, mit einem Hang zu stolzen Schönheiten, gutem Essen und Helden die gerne über ihrem Vodka über die russische Seele philosophieren. Mit einem Augenzwinkern, versteht sich.

Seine Welten sind von Zauberern, Vampiren und Wertieren oder auch Außerirdischen und Auserwählten bevölkert. Die bekannteste Reihe ist die Wächter-Tetralogie, beginnend mit "Wächter der Nacht", das leider in Deutschland nicht so gut beim Kinopublikum ankam. Der Film ist auch wesentlich düsterer und undurchsichtiger als das Buch, wegen der vielen Kürzungen.

Wer einen intelligenten Autor mit charmanter Sprache und klugen Plots sucht, ist bei Lukianenko richtig.


Ebenfalls empfehlen kann ich die "Dresden Files" von Jim Butcher. Witzige Detektivgeschichten im Film Noir Stil mit einem urbanen Magier in der Hauptrolle. Werden von Band zu Band besser. Der Autor hat dazugelernt.

Fast schon kein Fantasy mehr, sondern pures Spiel mit dem Pulp-Genre sind die Glasbücher der Traumfresser. Wer die Sprache von "Jonathan Strange und Mr. Norrell" mochte, aber gern die zehnfache Action möchte, könnte hier Spaß finden. Ich liebe die überzogenen Charaktere und das unwirkliche Frankensteinhafte der Technik in dem Buch.

Zu guter Letzt eine wunderschöne Fiktion für Kinder, die ich mangels passendem Genre auch unter Fantasy einordne: Tobi Lolness. Ein Junge, der in einer Eiche lebt. Ein Milimeter großes Volk, dem die Eiche die ganze Welt ist. Man kann sich nicht vorstellen, dass es außerhalb der Eiche noch etwas gibt. Undenkbar. Aber der Kapitalismus und die Umwelt-/Eichenzerstörung machen sich breit, als Tobis Vater eine Technik entwickelt, wie man Energie aus dem Eichensaft ziehen kann, sich aber gleichzeitig weigert, die Eiche auszubeuten. Ein spannendes Abenteuer über Verantwortung und Naturschutz, Vorurteile und Sündenböcke mit einem mutigen und schlauen kleinen Helden, mit dem sich jedes Kind zwischen 10 und 14 (und ich, wenn ich Kinderbücher lese) gern identifizieren wird.

Mein eigentlicher Lieblingsautor Terry Pratchett muss hier sicher nicht mehr weiter erwähnt und breitgetreten werden. Derzeitiger Lieblingstitel von ihm: Making Money. Der Mann hat die Finanzkrise beleuchtet, ehe sie losging. Ein großer Philosoph!
Meine Angebote

Ich hasse es, wenn Leute einen Satz beginnen und diesen dann nicht
rizk
Beiträge: 3
Registriert: So 5. Okt 2008, 19:02

Beitrag von rizk »

Danke für die Tipps (ich werde mich nie an die "neue" Rechtschreibung gewöhnen), hatte schon aus purer Langeweile die alten Klett-Cotta Sachen gelesen. Sehr interessant im übrigen.
Pratchett ist natürlich nicht außer Acht zu lassen, mag ihn auch. Den Winterschmied fand ich sehr hübsch.

Werde mich mal umsehen nach den Büchern. Danke.
Benutzeravatar
Korsar77
Beiträge: 252
Registriert: So 29. Mär 2009, 01:09

Fantasy-Forum

Beitrag von Korsar77 »

Hallo an alle

Hier noch zwei, beide etwas älter: Joan D. Vinge mit den Schneekönigin-Romanen und der Psiom-Reihe und

Tanith Lee: Habe ihre Bücher über die Dämonen früher verschlungen!

Gruß
Korsar77 :lol:
Korsars Shop
Korsars Spartenlinks
100% recycled electrons!
katrin22
Beiträge: 5
Registriert: Do 12. Nov 2009, 02:28

Re: Lieblings-Fantasy Autoren / Bücher

Beitrag von katrin22 »

Mein Favorit ist definitiv

Frank Schweizer: Gott

http://www.amazon.de/Gott-Frank-Schweiz ... 88&sr=1-17" onclick="window.open(this.href);return false;

Es ist urururkomisch und hat auch noch eine saugute Handlung. Für das Buch schmeiß ich jeden Terry Prachett in die Ecke!!! Wahnsinn!!!!!!

In der Hölle ist die Hölle los! Ein prominenter Teufel wird tot aufgefunden. Verdächtig ist ein Engel. Waltharius, Inhaber einer Teufelsdetektei, nimmt die Ermittlungen auf. Zwei Spezialagenten vom TSD, dem Teuflischen Sicherheitsdienst, mischen sich ein, und die furiose Jagd durch die Anderwelt beginnt. Ein wahrlich apokalyptischer Spaß erwartet Sie in diesem rasanten Fantasy-Roman.
Benutzeravatar
Erzkanzler
Beiträge: 1809
Registriert: Do 22. Sep 2005, 08:45
Wohnort: KIEL

Re: Lieblings-Fantasy Autoren / Bücher

Beitrag von Erzkanzler »

katrin22 hat geschrieben:Mein Favorit ist definitiv

Frank Schweizer: Gott

Es ist urururkomisch und hat auch noch eine saugute Handlung. Für das Buch schmeiß ich jeden Terry Prachett in die Ecke!!! Wahnsinn!!!!!!......
Danke für den Tipp!
Ich als T.P.- Fan bin immer auf der Suche nach sehr guten Fantasy- Autoren!!
Leider schreckt mich der "Preis- Seitenanzahl- Index" noch etwas ab :(

cu
Erzkanzler
Mein Bücherregal
"Nimm einem stolzen Hirsch sein Geweih.
Was bleibt übrig?
Ein großes Karnickel."
katrin22
Beiträge: 5
Registriert: Do 12. Nov 2009, 02:28

Re: Lieblings-Fantasy Autoren / Bücher

Beitrag von katrin22 »

Jau versteh ich, dafür ists Hardcover und bei den heutigen Buchpreisen... Und wenn mans dann mal hat, dann wird man auch für die paar Euro entschädigt :D
FridtjofU
Beiträge: 13
Registriert: Mo 4. Jan 2010, 17:27

Re: Lieblings-Fantasy Autoren / Bücher

Beitrag von FridtjofU »

Also meine Lieblings-Autoren und die damit verbundenen Bücher sind:

Stan Nicholls (Die Orks-Reihe; Der Magische Bund-Reihe)
Markus Heitz (Die Zwerge-Reihe)
Christoph Hardebusch (Die Trolle-Reihe; Sturmwelten-Reihe)
Bernhard Hennen und James Sullivan (Die Elfen-Reihe)

Tja, seit Weihnachten habe ich Trudi Canavan entdeckt und bin jetzt beim 2. Band ihrer Die Gilde der schwarzen Magier-Reihe (fantastisch-genial)

Ich muss dazu sagen, ich habe erst anfang letzten jahres angefangen freiwillig Bücher zu lesen und bis jetzt ist mir noch kein schlechter Fantasy-Roman unter die Nase gekommen.

PS ich lese nur diese Genere^^

Gruß Fridtjof
"Kein gutes Buch oder irgend etwas Gutes zeigt seine gute Seite zuerst."
Thomas Carlyle (1795-1881)

"Ein Buch, das man liebt, darf man nicht leihen, sondern muß es besitzen."
Friedrich Nietzsche (1844-1900)
Daggy
Beiträge: 116
Registriert: Do 6. Mai 2010, 18:25

Re: Lieblings-Fantasy Autoren / Bücher

Beitrag von Daggy »

:D
Für mich ist Tolkien immer noch das Maß aller Dinge.
Antworten