Erica Spindler, Tote Stille - ein Thriller aus Amerika

Stellen Sie ein Buch detailliert vor - mit Inhaltsangabe und Ihrem Urteil.
Antworten
ohnenamen
Beiträge: 109
Registriert: Do 31. Mär 2016, 12:38

Erica Spindler, Tote Stille - ein Thriller aus Amerika

Beitrag von ohnenamen » Di 10. Jan 2017, 13:24

Das gelesene Buch (464 Seiten) ist aus dem Jahr 2010 aus dem Mira-Verlag (ISBN: 978-3-89941-675-6).
Lt. Buch
zur Autorin
Nach ihrer erfolgreichen Laufbahn als Malerin entschloss Erica Spindler sich, Autorin zu werden. Wer ihre Romane liest, weiß, dass besonders Psychologie und gesellschaftliche Entwicklungen sie faszinieren. Die Thematik, gepaart mit einem scharfen Blick für Liebesbeziehungen, machen ihre Romane zu einem spannenden, emotionalen Leseerlebnis. Mit ihrem Ehemann und zwei Söhnen lebt Erica Spindler vor den Toren von New Orleans.
zum Inhalt lt. Einbandrückseite
Gerade erst hat ein Hurrikan die Stadt verwüstet, da macht die Polizei von New Orleans eine grausige Entdeckung: In einem alten Kühlschrank liegen sechs rechte Frauenhände. Wer hat die kranke Tat begangen? Alles weist auf den "Handyman" hin - ein Serienkiller, der auch Captain Patti O`Shays Ehemann auf dem Gewissen hat. Ein dramatischer Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Patti muss dem Wahnsinnigen das Handwerk legen, ehe sie sein nächstes Opfer wird...

Nach der Beschreibung war ich auf ein spannendes Buch gefasst. Die ersten Seiten erfüllten diese Erwartungen. Aber irgendwie gleitet vieles eher als Unterhaltungsroman ab. Es passiert viel und es muss viel zusammengefügt werden, um alles zu ordnen und damit den Täter und sein Motiv zu ermitteln. Aber die Erzählweise hält nicht über das gesamte Buch eine totale Spannung. Ich habe das Buch nicht Seite für Seite zu Ende gelesen.
Für mich gesehen keine Empfehlung.

Antworten