James Patterson, Alex Cross - Dead (der 13. Fall mit Alex Cross)

Stellen Sie ein Buch detailliert vor - mit Inhaltsangabe und Ihrem Urteil.
Antworten
ohnenamen
Beiträge: 163
Registriert: Do 31. Mär 2016, 12:38

James Patterson, Alex Cross - Dead (der 13. Fall mit Alex Cross)

Beitrag von ohnenamen » So 15. Apr 2018, 06:48

Das gelesene Buch (382 Seiten) ist aus dem blanvalet-Verlag und aus dem Jahr 2009 (ISBN: 978-3-442-37204-1).

Autor lt. Buch
James Patterson, geboren 1949, war Kreativdirektor bei einer großen amerikanischen Werbeagentur. Seine Thriller um den Kriminalpsychologen Alex Cross machen ihn zu einem der erfolgreichsten Bestsellerautoren der Welt. Inzwischen erreicht auch jeder Roman seiner neuen packenden Thrillerserie um Lieutnant Lindsay Boxer und den "Women`s Murder Club" regelmäßig die Spitzenplätze der internationalen Bestsellerlisten. James Patterson lebt mit seiner Familie in Palm Beach und Westchester, N.Y.

zum Inhalt lt. Einbandrückseite
Ganz Washington, D. C., ist verstört und fasziniert von einem Serienmörder, der seine Taten wahrhaft spektakulär in Szene setzt. In einem Hochsicherheitgefängnis plant währeddessen ein kriminelles Superhirn seine triumphale Rückkehr in die Freiheit. Und beide Killer haben nur einen Mann im Fadenkreuz: Den Profiler Alex Cross. Sie spielen Katz und Maus, eiskalt, rachsüchtig, medienwirksam. Sie sind diabolischer als je ein Täter zuvor. Und sie sind ihrer Sache sehr, sehr sicher...

Wieder hatte ich einen spannenden Thriller um Profiler Alex Cross erwartet. Und die Erwartung wurde erfüllt.

Der Serienmörder setzt mit seinen Taten Zeichen, die nicht einzuordnen sind. Alex Cross hat sich eigentlich in seine Psychologische Praxis als Privatmann zurückgezogen, damit er sich mehr um seine Kinder kümmern kann. In der Praxis ist es zwar möglich sein Privatleben besser zu ordnen, aber die Patienten sind eigentlich auch nicht so einfach einzuordnen und seine Hilfe bedarf damit auch viel Anstrengung. Und nun braucht die Polizei ihn doch wieder und er kann sich nicht entziehen. Das "Superhirn", dass spektakulär aus dem Gefängnis fliehen kann, hat nur eines im Sinn: Rache an Alex Cross, denn der hat ihn gefasst und ins Gefängnis gebracht. Der andere Punkt: Die Morde des Serienmörders geschehen an verschiedenen Orten und irgendwie sind ie nicht einzuordnen. Wer steckt dahinter, warum, was ist das Motiv, ist es einer oder mehrere? Nun hat Alex Cross die schwere Aufgabe, den Serienmörder zu finden und sich und sein persönliches Umfeld vor dem "Superhirn" zu sichern.

Der Roman ist wieder in kurze Abschnitte unterteilt. Die Erzählweise ist so, dass die Ermittlungen in den Kriminalfällen und das Privatleben von Alex Cross gut und spannend verknüpft werden.

Aber irgendwie kommt auch hier nicht richtig zur Geltung, was das Talent von Alex Cross als Profiler sein soll. Was aber dem Thriller nicht schadet.

Fazit: Ein spannender Thriller, der keine Hänger hat.

Antworten