Simone Buchholz: Mexikoring

Stellen Sie ein Buch detailliert vor - mit Inhaltsangabe und Ihrem Urteil.
Antworten
subechto
Beiträge: 292
Registriert: Mi 18. Feb 2009, 22:10

Simone Buchholz: Mexikoring

Beitrag von subechto » Mo 10. Sep 2018, 15:26

Chastity Riley ist zurück

„Mexikoring“ von Simone Buchholz ist bereits der achte Fall für die unkonventionelle Hamburger Staatsanwältin Chastity Riley, der dritte bei Suhrkamp Nova. Dennoch handelt es sich um eine eigenständige, in sich abgeschlossene Geschichte, die ohne Vorkenntnisse lesbar ist. Worum geht es?
Einem mysteriösen Einstieg folgt ein Wiedersehen mit Chas Riley. Sie wird zu einem Tatort gerufen: Nouri Saroukhan ist in seinem Auto verbrannt, am Mexikoring. Geboren in Bremen, gestorben in Hamburg. Mord oder Selbstmord?
Schauplatz ist Hamburg - und Bremen. Bremen gilt als Hochburg für kurdisch-libanesische Familienclans, die Mhallamiye. Die Clans sind eng mit der Organisierten Kriminalität verwoben, in der Regel handeln sie mit Drogen.
„Mexikoring“ ist die Geschichte einer großen, aber verbotenen Liebe, denn Nouri und Aliza gehören zu verschiedenen Clans. Um nicht zwangsverheiratet zu werden wie ihre Schwestern, flüchtet Aliza nach Hamburg. Nouri folgt ihr wenig später, um Jura zu studieren. Doch dann bricht er sein Studium ab und heuert bei einer Versicherung an. Was war geschehen?
Simone Buchholz hat ihren neuen Kriminalroman gewohnt schnoddrig mit viel Lokalkolorit in Szene gesetzt. Die Geschichte wird in der Ich-Perspektive aus Sicht von Chas erzählt. Auch Rileys Privatleben nimmt wieder einen breiten Raum ein. Die Welt der Mhallamiye ist bestens recherchiert.

Fazit: Ein Blick in dunkle Ecken. Spannend und humorvoll zugleich. Unbedingt lesenswert.

meerli80
Beiträge: 312
Registriert: Sa 26. Mär 2016, 15:51

Re: Simone Buchholz: Mexikoring

Beitrag von meerli80 » Mo 10. Sep 2018, 19:47

Hihi ich habe es auch gelesen

Gewöhnungsbedürftig, aber verdammt gut

In Hamburg brennen die Autos? Nichts Neues, eigentlich passiert das jede Nacht. Und eigentlich sogar weltweit. Wie wenn die Metropole im hohen Norden da eine Ausnahme wäre. Aber dieses Mal ist es mehr als nur ein brennendes Auto. Es befindet sich eine Person in diesem Auto. Und diese Person ist auch nicht irgendwer. Es handelt sich hierbei um Nouri Saroukhan, der aus Bremen stammt. Aber damit nicht genug. Nouri Saroukhan stammt nicht aus irgendeiner Familie, sondern aus einem Clan. Der richtige Fall für Staatsanwältin Chastity Riley! Mit den richtigen Leuten an ihrer Seite gewinnt sie einen Einblick in das Leben dieser Clans. Und auch Nouirs Geschichte ist sehr interessant. Es erweckt den Anscheint, dass aus dem Clan raus wollte und dies hat wohl einen ganz bestimmten Grund. Ein Mädchen namens Aliza. Eigentlich hätte Nouri Aliza gar nicht kennen dürfen und eigentlich hätte sie gar nicht so viel Zeit zusammen verbringen dürfen und eigentlich sollten die Clanmitglieder aus Bremen nicht in Hamburg sterben. Wird Chastity Riley Aliza finden können? Und kann sie der jungen Frau helfen?

Jetzt möchte ich auch noch ein paar Worte zu diesem Kriminalroman schreiben. Das Genre Kriminalroman ist perfekt umgesetzt. Die Geschichte um die Geschichte macht sehr viel Freude zu lesen. Was kann ich zur Staatsanwältin Chastity Riley sagen? Ich liebe diese Frau. Sie ist sehr speziell, aber einfach genial einzigartig. Die Story ist in einem lockeren, teilweise sogar schon flapsigen Ton geschrieben und liest sich ohne Stolperfallen. Die Einblicke in das Leben der sogenannten Clans ist mehr als interessant und regt an der einen oder anderen Stelle auch zum Nachdenken an. Ich kann hier ohne Bedenken 5 Sterne vergeben!

Antworten