Klaus-Peter Wolf, Totenstille im Watt

Stellen Sie ein Buch detailliert vor - mit Inhaltsangabe und Ihrem Urteil.
Antworten
ohnenamen
Beiträge: 187
Registriert: Do 31. Mär 2016, 12:38

Klaus-Peter Wolf, Totenstille im Watt

Beitrag von ohnenamen » Do 20. Dez 2018, 06:21

Das gelesene TB (444 Seiten) ist aus dem Fischer-Verlag und aus dem Jahr 2017 (5. Auflage) - ISBN: 978-3-546-297645-1

zum Autor lt. Buch
Klaus-Peter Wolf, 1954 in Gelsenkirchen geboren, lebt als freier Schriftsteller in der ostfriesischen Stadt Norden, im gleichen Viertel wie seine Kommisssarin Annkathrin Klaasen. Wie sie ist er nach langen Jahren im Ruhrgebiet im Westerwald und in Köln an die Küste gezogen und Wahlostfriese geworden. Seine Bücher und Filme wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Bislang sind seine Bücher in 24 Sprachen übersetzt und über zehn Millionen Mal verkauft worden. Mehr als 60 seiner Drehbücher wurden verfilmt, darunter viele für "Tatort" und "Polizeiruf 110"- Mit Annkathrin Klaasen hat der Autor eine Kultfigur für Ostfriesland erschaffen, mehrere Bände werden derzeit prominent für`s ZDF verfilmt.

zum Inhalt lt. Einbandrückseite
"Es ist viel schwieriger eine gute Fischsuppe zu kochen, als an eine neue Identität zu kommen". Meine ist perfekt. Ich heiße neuerdings Dr. Bernhard Sommerfeldt. Ich bin praktischer Arzt. Ich habe mich in dem schönen Städtchen Norddeich niedergelassen. Die Leute kommen gerne zu mir. Ich höre ihnen zu. Behandle nicht nur ihre Wunden, sondern entsorge auch schon mal den gewalttätigen Ehemann. Ich bin ein Mann mit Prinzipien. Und ich scheue vor Mord nicht zurück.

Die Beschreibung des Inhaltes machte mich neugierig auf ein spannendes Buch. Die Erwartungen wurden nicht so richtig erfüllt.

Der selbsternannte praktische Arzt hat eine verkorkste Vergangenheit, aus der er "geflohen" ist. Mit der Wirkung als hilfsreicher, guter, menschlicher und stets in Bereitschaft stehender Arzt gewinnt er Ansehen bei der Bevölkerung. Und dies nutzt er aus. Denn damit glaubt er auch seine Vergangenheit weiterhin verbergen zu können. Außerdem kann er auch sein kriminelles Handeln im Dunkeln zu halten.

Das Buch ist so geschrieben, dass man "glaubt" die Handlungen werden einem gegenüber direkt erzählt. Aber leider ist der Verlauf so, dass es sich immer wiederholt. Die Spannung wird damit gehalten, dass man hofft, dass ihm das Handwerk gelegt wird.

Fazit: Unterhaltsam, aber kein Hit.
Ich jedenfalls werden die Reihe nicht weiter lesen.

Antworten