Carola Heine: Frauen und andere Katzen. Kurzgeschichten, Märchen und erotische Erzählungen

Stellen Sie ein Buch detailliert vor - mit Inhaltsangabe und Ihrem Urteil.
Antworten
Benutzeravatar
Vandam
Beiträge: 1194
Registriert: Do 22. Sep 2005, 15:40
Kontaktdaten:

Carola Heine: Frauen und andere Katzen. Kurzgeschichten, Märchen und erotische Erzählungen

Beitrag von Vandam » Mi 2. Jan 2019, 15:43

Bild

Carola Heine: Frauen und andere Katzen. Kurzgeschichten, Märchen und erotische Erzählungen, Düsseldorf 2018, ISBN 978-3-948033-03-3, Softcover, 138 Seiten, Format: 15,2 x 0,8 x 22,9 cm, Buch: EUR 6,99, Kindle: EUR 4,99.

Als-E-Book sind Carola Heines Kurzgeschichten, Märchen und erotische Erzählungen schon länger auf dem Markt. Jetzt gibt es sie auch als Printausgabe für Menschen wir mich, die trotz allen Fortschritts immer noch Papierbücher bevorzugen.

Dass die Geschichten schon vor einigen Jahren entstanden sind, merkt man ihnen nicht an. An Beziehungen, S*x, menschlichen Sehnsüchten oder Schwächen ändert sich ja so schnell nichts. Das wissen wir alle. Und Märchen sind sowieso beinahe zeitlos.

Ein Mann als Fee und andere erstaunliche Begebenheiten
Wenn es im Märchenland Neuerungen gibt, so haben die ihre Anlaufschwierigkeiten. Feen, die den Sterblichen drei Wünsche erfüllen, das waren bislang immer Frauen. In diesem Buch macht ein Mann den Job – und versemmelt’s. Er ist einfach zu sehr involviert. Die Fee zieht ihre Arbeit durch und gut ist’s. Der Fee will alles ganz genau wissen und lässt sich von den Geschichten der Menschen von seiner Aufgabe ablenken. Das hat Konsequenzen. Aber geben wir ihm noch eine Chance!
  • Schockiert sind die Damen im Café, als die Frau am Nebentisch dem attraktiven Kellner gesteht, gerade von ihm erotisch taggeträumt zu haben. Wenn die wüssten …!
  • Die Katze versteht nicht, warum die Menschen um die Paarung immer so ein Gedöns machen. Die Sache ist doch ganz einfach. Wenn sie das ihrem Frauchen nur begreiflich machen könnte!
  • Seit Jahrhunderten werden in einem fernen Königreich einem mächtigen Drachen regelmäßig Jungfrauen des Landes geopfert. Bis eines Tages eine moderne junge Königin das Procedere hinterfragt und es eigenmächtig ändert. Und siehe da, auf einmal kommt Bewegung in die Sache. - Köstlich!
  • Es kann ja wohl nicht angehen, dass ein anderes weibliches Wesen so gnadenlos den Mann der Erzählerin anschmachtet! Die empörte Frau beschließt, die schamlose Rivalin zur Rede zu stellen. Das Gespräch verläuft anders, als die LeserInnen es erwarten.
  • Die Vorstadthausfrauen können es nicht fassen: Da zieht eine US-Autorin in ihre Nachbarschaft,die mit großem Selbstbewusstsein ganz anders ist als sie: groß, blond, üppig – und Single. Und es sieht verflixt danach aus, als habe die Amerikanerin mehr Spaß im Leben als sie alle miteinander.
  • Herrlich ist auch die Geschichte vom neunzigjährigen Urgroßvater, der am Flughafen von einer attraktiven jungen Dame nach allen Regeln der Kunst angebaggert wird. In jungen Jahren war der Mann ein Frauenheld, aber das ist ihm nun schon Jahrzehnte nicht mehr passiert. Die Frau hat für ihr Tun natürlich einen Grund.
  • Petra bekommt unverhofft die Möglichkeit, die Zeit zurückzudrehen und die Weichen in ihrem Leben neu zu stellen – und das hat unabsehbare Folgen.
In dem Buch lernen wir Traumfrauen mit eigener Meinung und Problemen kennen, eine junge Touristin, die ausgerechnet an Weihnachten vor dem Verhungern gerettet werden muss und einen Multikatzenhaushalt, in dem sich die Beziehungen erst zurechtruckeln müssen. Wir treffen kleine Aliens mit großen Plänen, ein Mädchen, das in einen Zeichentrickhelden verliebt ist und begleiten eine gestandene Frau bei der Partnersuche via Kontaktanzeige. Dabei kann man bekanntlich die haarsträubendsten Dinge erleben. Das ist hier auch so. Da trifft man doch lieber einen Drachen. Oder Dornröschens Prinzen. Der muss in Carola Heines Fassung des Märchens schon mehr Einsatz bringen als bei den Brüdern Grimm. Nur mit einem Küsschen ist die schlafende Prinzessin nicht zu aufzuwecken. Er hat jetzt nicht direkt was dagegen …

Pointen und überraschende Wendungen
Kurzgeschichten mit Pointen und überraschenden Wendungen scheinen bedauerlicherweise aus der Mode gekommen zu sein. Ich liebe sie – und sind sie zu finden! Ich habe mich mit den Geschichten durchweg bestens amüsiert. Gut … bei DRACHENHERZ bin ich noch immer unschlüssig, wofür der Drache hier stehen könnte, wenn man ihn nicht einfach nur als Fabelwesen sehen möchte. Mir fallen da verschiedene Interpretationsmöglichkeiten ein. Was sicher okay ist. Denken ist ja per se nichts Schlimmes.

Die Story WIE DER ALTE DRACHE STARB wird mich wahrscheinlich in meinen Alltag begleiten. Entsprechende Vorkommnisse gibt es nämlich nicht nur in fernen, märchenhaften Königreichen. Vermutlich werde ich bei passenden Gelegenheiten jedes Mal verlauten lassen: „Das ist doch wieder der Klassiker! Zu diesem Thema gibt’s übrigens eine tolle Kurzgeschichte von Carola Heine.“
Manche männlichen Leser dürften von dieser Story nicht so begeistert sein, was in der Natur der Sache liegt. Aber als AutorIn kann und will man es nicht allen Menschen recht machen.

Das elegante weiße Cover hat bei mir ein bisschen gelitten. PendlerInnen, die das Buch in der Handtasche mit sich herumzuschleppen und unterwegs zu lesen gedenken, sind mit der robusteren E-Book-Variante vielleicht doch besser bedient.

Die Autorin
Weil der ECON-Verlag noch gar keine eigene Website hatte, als Carola Heine 1996 ihren Cyber-Roman "Liebe auf den ersten Klick" dort veröffentlichte, baute sie kurzerhand selbst eine und damit dann auch (beinahe zufällig) das erste Blog in Deutschland. Auf "Moving Target" wurde sie von gleich mehreren Computerzeitungen parallel aufgespürt und mit Aufträgen für Magazinartikel, Anleitungen und Workshops bedacht. Seitdem lebt Carola vom Schreiben, immer noch von Online Marketing, sie lehrt andere erfolgreiche Content Strategien und bloggt für sich und im Auftrag, verfasst Artikel und ab 2019 auch eigene E-Books unter dem Label one-trick-pony.de

Antworten