Die Mottenkönigin von Beatrice Jacoby (Autor)

Stellen Sie ein Buch detailliert vor - mit Inhaltsangabe und Ihrem Urteil.
Antworten
meerli80
Beiträge: 333
Registriert: Sa 26. Mär 2016, 15:51

Die Mottenkönigin von Beatrice Jacoby (Autor)

Beitrag von meerli80 » Sa 26. Jan 2019, 15:20

Eine phantasievolle Geschichte mit einem überraschenden Ende

Wer träumt nicht davon etwas zu können, was nicht jeder kann? Mit einem Toten sprechen oder die Gedanken anderer lesen? Für Klarabell und ihre Cousinen ist dies Alltag. Und an ihrer Schule in Köln, ein Internet für genaue diese begabten Kinder, keine Ausnahme. Aber auch dieses Leben ist nicht unsterblich. Als Klarabell erfährt, dass sie ihren 18. Geburtstag nicht mehr wird feiern können, sieht die Welt trotz ihrer Fähigkeit des Traumwandelns nicht mehr so traumhaft aus. Sie will ihre Familie und insbesondere ihre Cousinen damit nicht belasten und sucht einem Weg dem frühen Tod zu entkommen. Es gibt ja immerhin auch Unsterbliche in dieser Welt. Hier gerät sie an Pares. Pares ist schon eine Erscheinung. Aber Klarabell weiß von Anfang an, dass Pares ihr nicht umsonst helfen wird. Und so ist es auch. Er erwartet für ihre Unsterblichkeit eine Gegenleistung. An Klarabell nagen die Zweifel. Ist ein unsterbliches Leben überhaupt lebenswert? Kann sie mit ihrem Gewissen leben, wenn sie Pares diesen Gefallen erweist? Alles in allem eine schwere Entscheidung, vor allem wenn einem maximal noch ein Monat Zeit bleibt bis zum 18. Geburtstag. Wie wird sich Klarabell entscheiden?
Natürlich möchte ich auch paar Worte zu diesem Buch schreiben. Mein Gedankengang ging ja eher so in die Richtung eine Liebesgeschichte mit viel Herzschmerz und einem Happy End. OK, es wird schon ein bisschen was mit Liebe zu tun haben, aber das Ende der Geschichte war sehr überraschend und einfach genial gelungen. Ein kleiner Wehmutstropen habe ich noch anzubringen. Klarabell und ihre Cousinen sind mir ein bisschen zu blass geblieben. Auch die vielen unterschiedlichen Namen der 3 haben mich an der einen oder anderen Stelle ein bisschen verwirrt. Aber das bringt der Geschichte keinen Abbruch. Ich kann hier ohne Bedenken 5 Sterne vergeben!

Antworten