I am Unicorn: Einhorn wider Willen von Dominik A. Meier (Autor)

Stellen Sie ein Buch detailliert vor - mit Inhaltsangabe und Ihrem Urteil.
Antworten
meerli80
Beiträge: 333
Registriert: Sa 26. Mär 2016, 15:51

I am Unicorn: Einhorn wider Willen von Dominik A. Meier (Autor)

Beitrag von meerli80 » Sa 26. Jan 2019, 15:27

Ich wünscht ich wäre ein Pferd

Eigentlich könnte Alissa Neumann glücklich sein Träumt nicht jeder davon ein Einhorn zu sein? Stopp, genau träumt nicht jeder davon! Für Alissa ist dieser Traum oder vielleicht besser gesagt Alptraum wahr geworden. Von heute auf morgen verwandelt sie sich in ein Einhorn. Nicht jede Nacht, aber immer öfters und vor allem kann Alissa ihre Verwandlungen nicht wirklich steuern. Tja, und eine Weltreise als Einhorn? Das kann Alissa erst einmal vergessen. Zum Glück gibt es Sandra, Alissas beste Freundin. Diese hält auch zu Alissa, wenn diese mal wieder statt Hände Hufe hat und einen Apfel nach dem anderen vertilgt. Auch hilft Sandra ihr, wenn sie mal wieder mitten in der Nacht nackt im Wald ist, weil sie sich wieder in einen Menschen verwandelt hat. Wenn Alissa Sandra nicht hätte. Umso schwieriger wird die Situation als Alissa Sandra beißt. Dies wird nicht ohne Folgen bleiben. Und auch wenn das Leben als Einhorn irgendwie nervig und anstrengend ist, kann Alissa auch Gutes tun. Und Alissa wird schon bald feststellen, dass sie nicht alleine mit ihren Problemen ist. Als sie der Sache endgültig auf die Schliche kommt, ist alles ganz anders wie vielleicht erst gedacht.
Natürlich möchte ich es mir auch nicht nehmen lassen ein paar Worte zu dieser genialen Geschichte zu schreiben. Schon das Cover lässt erahnen, dass das Leben als Einhorn eben doch nicht das Wahre ist. Zumindest nicht, wenn man bisher gewohnt war aufrecht auf 2 Beinen zu gehen. Alissa muss man einfach mögen. Sie ist ein durch und durch positiver Menschen und trägt auch ihr horniges Ich mit sehr viel Humor. Ebenso lerne ich Alissa als sehr zielstrebig kennen. Sandra ist der Fels in der Brandung Ich möchte mir lieber nicht ausmalen, was aus Alissa geworden wäre, wenn sie Sandra nicht hätte. Alles in allem ist die Geschichte einfach einzigartig. Einzigartig lustig und manchmal auch echt traurig. Und Langeweile kommt hier nie auf. Alissa stolpert entweder auf Hufen oder Beinen durchs Leben und findet immer ihren Weg. Vielleicht sollten wir Leser dieses Buch auch einmal mal zum Anlass nehmen und uns mal genau Gedanken darüber machen, was unsere Wünsche für andere bedeuten und welche Auswirkungen das auf unsere Mitmenschen haben kann. Also nicht immer nur egoistisch durch die Welt galoppieren pardon laufen. Ich kann hier glitzernde 5 Sterne vergeben!

Antworten