James Patterson, Die Wiege des Bösen

Stellen Sie ein Buch detailliert vor - mit Inhaltsangabe und Ihrem Urteil.
Antworten
ohnenamen
Beiträge: 209
Registriert: Do 31. Mär 2016, 12:38

James Patterson, Die Wiege des Bösen

Beitrag von ohnenamen » Di 14. Mai 2019, 11:32

Das gelesene Buch (gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag, 333 Seiten) ist aus dem Weltbild-Verlag und aus dem Jahr 2000 (ISBN: 3-8289-6892-9).

zum Inhalt lt. Schutzumschlaghinterseite
Hungersnöte und Seuchen grassieren auf allen Kontinenten - das Ende der Welt, die Apokalypse, scheint nahe. Allein Pater Nicholas Rosetti kennt die Gründe für dieses Grauen, das die Erde bedroht. Er macht sich auf, um das Böse zu bekämpfen, doch wird es ihm gelingen, es für immer zu zerstören?

Das Buch hatte ich auf Wunsch für Bekannte gekauft, aber habe es vor Übergabe selbst gelesen. So richtige Erwartungen hatte ich nicht. Damit war meine Enttäuschung auch nicht so schlimm.

Nicht nur die Katastrophen geschehen, nein es tauchen auch 2 junge Mädchen auf, die Jungfrau sind aber auch schwanger. Deren Schwangerschaften unter den Bedingungen werden bestätigt. Und damit ist es für Rosetti und andere Menschen wichtig die Umstände zu erklären und evtl. Prophezeiungen wahrzunehmen. Es läuft alles um die Themen und bleibt mysteriös und unerklärbar und unwirklich.

Das Buch hat mich schnell genervt und deshalb habe ich das Buch ca. nach der Hälfte weggelegt.
Auch die Bekannten waren sehr enttäuscht und haben das Buch schnell weggelegt, ohne zu Ende zu lesen.

Fazit: Das Buch muss man sich garantiert nicht antun = Hände weg.

Antworten