EISkalt. Ein Fall für Herbert Eis von Tobias Bachmann (Autor)

Stellen Sie ein Buch detailliert vor - mit Inhaltsangabe und Ihrem Urteil.
Antworten
meerli80
Beiträge: 378
Registriert: Sa 26. Mär 2016, 15:51

EISkalt. Ein Fall für Herbert Eis von Tobias Bachmann (Autor)

Beitrag von meerli80 » Do 30. Mai 2019, 12:46

Eine Heimkehr der besonderen Art

Viele Jahre ist es her, dass Herbert Eis seiner Heimat den Rücken gekehrt hat. Sein Abschied war anders als geplant und auch die Wiederkehr hätte er sich anders vorgestellt. Eigentlich steht er vor den Trümmern seines Lebens und hofft bei seinem Onkel wieder auf die Füße zu kommen. Doch kaum ist Herbert Eis in Kyllburg angekommen, überschlagen sich die Ereignisse. Er bekommt Drohungen in Form von Zetteln an seiner Tür. Doch wer wusste, dass Herbert zurückkehrt? Und auch die Suche nach seinem Onkel ist nur bedingt erfolgreich. Er findet ihn zwar, aber tot. Selbstmord oder Mord? Kaum vor Ort muss Privatermittler Herbert Eis tätig werden, wenn auch in eigener Sache. Sein Onkel war schon immer ein seltsamer Kauz, aber war er wirklich Mitglied im Hexerclub? Je tiefer Herbert gräbt, desto mehr Dreck wirbelt er in der kleinen Gemeinde hoch. Das passt nicht jedem und so gerät er auch ins Visier. Kann Herbert das Geheimnis um seinen Onkel und dessen Ableben lüften?

Dieses Buch hat mich ab der ersten Seite in seinen Bann gezogen. Die Atmosphäre ist gespenstisch genau beschrieben, so dass an der einen oder anderen Stelle ein bisschen Gänsehaut beim Lesen aufkommt. Mystisch, interessant und trotzdem von dieser Welt. Herbert Eis ist schon ein spezieller Charakter. Wenn man seine Geschichte kennt, die im Buch nach und nach immer wieder ansatzweise beschrieben wird, bekommt man für manches Verhalt auch ein besseres Verständnis. Manchmal könnte es so einfach sein. Ist es aber nicht. Ich kann Herbert Eis gut leiden und hoffe, dass er in seiner alten Heimat wieder auf die Füße kommt. Hierfür gibt es auf jeden Fall 5 Sterne!

Antworten