Eileen Carr, Im Dunkel der Nacht

Stellen Sie ein Buch detailliert vor - mit Inhaltsangabe und Ihrem Urteil.
Antworten
ohnenamen
Beiträge: 222
Registriert: Do 31. Mär 2016, 12:38

Eileen Carr, Im Dunkel der Nacht

Beitrag von ohnenamen » So 11. Aug 2019, 07:35

Das gelesene TB (318 Seiten) ist vom LYX-Verlag und aus dem Jahr 2013 (ISBN: 978-3-8025-9100-6).

zur Autorin lt. Buch
Eileen Carr lebt in Davis, Kalifornien. Sie arbeitet im Büro eines Privatermittlers und schreibt erfolgreiche Thriller.

zum Inhalt lt. Einbandrückseite
In einer Baugrube in Sacrament werden menschliche Überreste gefunden. Die Identität des Toten ist schnell geklärt: Es handelt sich um Veronica Osbornes lang vermisster Bruder. Als kurz darauf Veronicas Vater von der Polizei verdächtigt wird, den Jungen ermordet zu haben, beginnt Veronica eigene Nachforschungen anzustellen. Sie gräbt tief und stößt dabei auf dunkle Geheimnisse - und noch mehr Tote. Offenbar geht jemand über Leichen, damit die Wahrheit nicht ans Licht dringt, und Veronica muss den Killer finden, ehe er erneut zuschlägt....

Nach der Beschreibung habe ich einen spannenden Krimi erwartet. So richtig wurden die Erwartungen nicht erfüllt-

Die Überreste von Max bringen zu Tage, dass er nicht am Fundort ermordet wurde. Damit ist die Frage zu stellen, wer und warum wurde das getan? Veronica war beim Verschwinden ihres Bruders ein kleines Mädchen, es ist 20 Jahre her. Damit weiß die Polizei, nach diesem langen Zeitraum noch Zeugen zu finden, ist eigentlich unmöglich. Und Veronica will Antworten, aber mit ihrer Eigeninitiative stößt sie nicht gerade auf positive Reaktionen. Sie hat ein gespaltenes Verhältnis zu ihrem Vater, denn dieser ist der Stiefvater von Max und hatte diesen nicht gerade ins Herz geschlossen. Und nun gerät er in unmittelbaren Verdacht. Und Veronica kann sich nicht vorstellen, dass ihr Vater so weit gegangen wäre. Aber der Vater veranlasste, dass Max in eine "Erziehungsschule" untergebracht wurde. Aber Veronica lässt nicht los und gerät in einen Strudel aus Geheimnissen, Lügen, Ausreden und Verbrechen. Die Polizei hat nicht nur mit Max zu tun, nein es geschieht noch viel mehr und ganz langsam kommen Zusammenhänge zu Tage, aber auch Verwirrungen. Veronica und ein Polizist kommen sich ganz langsam näher, aber dabei geraten sie beide in Beobachtung des Menschen, der gesucht wird, was sehr gefährlich wird. Was hinter der Ermordung von Max steckt ist bald klar, aber so leicht bleibt es doch nicht, was das weitere Geschehen aufzeigt.

Das Buch ist nur ganz am Anfang spannend aufgebaut. Aber dann geht die Flüssigkeit verloren und der Aufbau ist so, dass es irgendwie zusammengestückelt ist. Ich habe das Buch nicht Seite für Seite zu Ende gelesen.

Fazit: Lesbar, aber nicht der Hit.

Antworten