Bernd Rohrberg: Wo ist Iago? Finde den Golden Retriever in 100 Suchbildern

Stellen Sie ein Buch detailliert vor - mit Inhaltsangabe und Ihrem Urteil.
Antworten
Benutzeravatar
Vandam
Beiträge: 1254
Registriert: Do 22. Sep 2005, 15:40
Kontaktdaten:

Bernd Rohrberg: Wo ist Iago? Finde den Golden Retriever in 100 Suchbildern

Beitrag von Vandam » Mo 19. Aug 2019, 16:18

Bernd Rohrberg: Wo ist Iago? Finde den Golden Retriever in 100 Suchbildern, München 2019, riva-Verlag, ISBN: 978-3-7423-0838-2, Hardcover, 160 Seiten, mit zahlreichen Farbfotos, Format: 18,7 x 1,7 x 22,3 cm, Buch: EUR 14,99, Kindle: EUR 11,99.

Bild
Abbildung: (c) riva-Verlag

Aus einem Instagram-Projekt heraus entstand dieses Buch. Auf 100 großformatigen Fotos soll man den jeweils gut versteckten Golden Retriever Iago finden. Auf manchen Fotos macht auch sein Bruder Nuri mit, was doppeltes Vergnügen oder doppelten Stress bedeutet, je nachdem.

Die Hunde sind jeweils tatsächlich vor Ort fotografiert worden. Man muss sie also nur dort vermuten, wo Hunde sich realistischerweise aufhalten können. Es ist niemand hergegangen und hat sie elektronisch auf einen Baum oder in ein Tapetenmuster montiert. Das grenzt die Möglichkeiten schon mal ein.

Hunde-Suchfieber
Und doch: Es ist nicht einfach. Es ist sogar manchmal sauschwer, vor allem, wenn man keine rechte Bezugsgröße hat und nicht weiß, wie groß oder klein der gesuchte Hund auf dem Foto ist. So groß wie eine Erbse? Nur so groß wie der Kopf einer Stecknadel? Oder noch kleiner?

Die Idee fand ich lustig. Das Suchfieber hatte mich schnell gepackt. Und man wird auch besser mit der Zeit und lernt, ein wenig so zu denken wie der Fotograf. Wo könnte er Iago versteckt haben? Im Laub? Hinter einem Baum? Im Wasser? O, da ist eine zweite Ebene im Bild - eine Mauer. Ja, tatsächlich: Da oben steht er! Und da, gaaaanz am inneren Bildrand lugt er um die Ecke. So ein Schlingel! Da muss ich dem Buch ja fast den Rücken brechen, um ihn sehen zu können!

Aber ein besonders ausgeprägtes Hundefinde-Talent habe ich ganz offensichtlich nicht. ;-) Mit einer LED-beleuchteten Lupe saß ich im taghellen Wohnzimmer über dem Buch und suchte auf besonders widerspenstigen Fotos nach dem versteckten Tier. In meiner Verzweiflung habe ich bestimmt in einem Drittel der Fälle auf den Seiten 147 bis 159 bei der Auflösung nachgeschaut. Und meine Reaktionen schwankten zwischen freudigem Erstaunen und leicht genervtem „Das ist jetzt nicht euer Ernst!“

Zum Glück gibt es die Seiten mit der Auflösung:
Bild
Abbildung: (c) riva-Verlag, Foto: E. Nebel

Ein millimetergroßer beiger Fleck
Manchmal ist Iago nämlich wirklich nur ein millimeterkleiner beiger Fleck zwischen unzähligen anderen, den ich im Leben nicht als Hund erkannt hätte. Der Hit sind die super-detailreichen Hafenbilder. Keine Chance! Ich kann darauf nicht mal einen Hund ausmachen, wenn ich weiß, an welcher Stelle ich schauen muss. Aber wenn der Autor/Fotograf sagt, dass Iago da sitzt, dann wird das wohl so sein. Und mitunter, wenn er sich irgendwo im Schatten duckt, ist das Motiv im Druck so zugelaufen, dass man den Hund im Dunkeln allenfalls erahnen kann. Sofern man seine exakte Position kennt.

Schwarz-weiß-Fotos haben einen noch höheren Schwierigkeitsgrad, weil man sich da nicht mehr an beigen Flecken orientieren kann, sondern rein nach der Form suchen muss.

Ich vermute, dass die Hundesuche am Bildschirm etwas leichter zu bewerkstelligen ist als in der Printausgabe des Buchs. Im Buch sind die Bilder aufgerastert und gedruckt, was ihnen etwas von ihrer Brillanz nimmt und es dem Betrachter erschwert, winzigste Details zu unterscheiden. Eine realistische Chance sollte man aber schon haben, das gesuchte Tier finden zu können, denn sonst wird aus der spaßigen Aktion schnell Frustration.

Der Autor

Bernd Rohrberg lebt mit seiner Frau und seinen beiden Golden Retrievern Iago und Nuri in Marburg, wo er Rechtswissenschaften studierte und anschließend seine Promotion begann. Iagos Freude am Versteckspiel brachte ihn auf die Idee, lustige Suchbilder mit ihm zu erstellen. So entstanden im Laufe der Jahre unzählige Fotos, die bei Instagram unter dem Namen the_hidden_golden mehr als zehntausend Fans begeistern.

Antworten