Brooke Morgan, Befleckt

Stellen Sie ein Buch detailliert vor - mit Inhaltsangabe und Ihrem Urteil.
Antworten
ohnenamen
Beiträge: 262
Registriert: Do 31. Mär 2016, 12:38

Brooke Morgan, Befleckt

Beitrag von ohnenamen »

Das gelesen TB (446 Seiten) ist aus dem rororo-Verlag und aus dem Jahr 2011 (ISBN: 978-3-499-25249-5).

zur Autorin lt. Buch
Brooke Morgan ist gebürtige Amerikanerin und lebt heute mit ihrem Mann und fünf Kindern in London. "Befleckt" ist ihr erster Roman.

zum Inhalt lt. Einbandrückseite
Sein Name ist Jack. Keiner weiß, woher er stammt. Warum er über seine Vergangenheit schweigt. Doch der gutaussehende Fremde ist charmant und witzig, liegevoll und sensibel. Dass ihn ein Geheimnis umgibt, stört Holly nicht. Sie ignoriert sein sprunghaftes Verhalten. Und auch die bissigen Kommentare ihres Exmannes, des Vaters ihrer fünfjährigen Tochter Kate. Wo Jack denn überhaupt herkomme. Ob er Freunde habe. Und warum er nachts mit Kate am Strand spielt. Nichts hält Holly davon ab, sich in Haut und Haaren auf Jack einzulassen. Auch wenn sie dabei die Augen immer fester verschließen muss...

Nach der Beschreibung habe ich einen spannend aufgebauten Thriller erwartet. Dies wurde erfüllt, wenn auch mit Einschränkungen.

Holly ist eine alleinerziehende Mutter. Das Kind ist aus einem kurzen sexuellen Erlebnis. Der Vater des Kindes hat sich sofort von Holly getrennt. Und dann lernt Holly Jack auf einer Busfahrt kennen. Sie ist sofort von ihm begeistert. Jack tut auch viel, dass er Holly für sich total einnimmt. Hollys kleine Tochter kann Jack auch von sich überzeugen. Der Großvater von Holly, der in unmittelbarer Nähe wohnt und ein sehr gutes Verhältnis zu ihr hat, ist auch von Jack überzeugt. Und dann geht alles schnell, es wird geheiratet obwohl Jack offensichtlich Geheimnisse hat. Allmählig zeigt Jack aber eine undurchsichtige und andere Seite von sich. Und langsam wird Holly hellhörig, aber sie liebt Jack und weist Skepsis weg. Der Vater von Kate taucht auf und mischt sich ein. Aber er kann nichts erreichen, denn Holly ist von Jack weiterhin überzeugt. Der Großvater von Holly wird langsam auch skeptisch. Und dann wird eine Spirale von Grausamkeiten deutlich. Der Verlauf ist nicht zu stoppen und ganz am Ende gibt es eine Lösung, die deutlich aufzeigt, wie sich ein Mensch verstellen kann und viele Menschen von sich überzeugen kann.

Obwohl der Leser schnell weiß worum es geht, ist man gespannt wie sich alles entwickelt. Zum Teil fällt die Spannung etwas ab.

Fazit: Gut geschrieben.

Antworten