Carin Gerhardsen, Pfefferkuchenhaus - ein Thriller

Stellen Sie ein Buch detailliert vor - mit Inhaltsangabe und Ihrem Urteil.
Antworten
ohnenamen
Beiträge: 262
Registriert: Do 31. Mär 2016, 12:38

Carin Gerhardsen, Pfefferkuchenhaus - ein Thriller

Beitrag von ohnenamen »

Das gelesene TB (380 Seiten) ist aus dem Bastei-Lübbe-Verlag und aus dem Jahr 2010 (ISBN: 978-3-404-16385-4).

zur Autorin lt. Buch
Carin Gerhardsen, geb. 1962, ist in Katrineholm aufgewachsen und lebt nun mit ihrer Familie in Stockholm. Sie ist Mathematikerin und reüssierte in der IT-Branche. Seit einiger Zeit schreibt sie ebenfalls mit großem Erfolg Kriminalromane. "Pfefferkuchenhaus" ist ihr Debüt und der Beginn der sogenannten "Hammarbyserie".

zum Inhalt lt. Einbandrückseite
Stockholm, im November. Es ist vier Uhr nachmittags, nasser Schnee fällt vom Himmel und Dunkelheit senkt sich über Schwedens Metropole. Ein Mann steigt in die U-Bahn und betrachtet die grauen, erschöpften Gesichter um sich herum. Ist er hier der Einzige, der mit seinem Leben zufrieden ist? Warum aber starrt ihn dieser Typ, der sich im Fenster spiegelt, unverwandt an? Stört es ihn, dass es ihm gut geht? Nicht mein Problem, denkt er, und vertieft sich in die Zeitung. Als er an der nächsten Station aussteigt, merkt er nicht, dass der Mann ihm folgt... In den folgenden Wochen erschüttert eine Reihe von Morden das Land. Kommissar Conny Sjöberg, glücklich verheirateter Familienvater, muss einen Serienmörder jagen...

Das Buch wurde mir aus meinem persönlichen Bereich empfohlen. Ich erwartete einen interessanten und spannenden Thriller. Die Erwartungen wurden erfüllt, wenn auch mit Einschränkungen.

Der Mann, der sich beobachtet fühlte und dann dies nicht weiter merkte wird später tot in einem Haus aufgefunden. Und dies unter sehr mysteriösen Umständen. Kommissar Sjöberg und sein Team stehen vor einer schweren Aufgabe diesen Mord zu klären. Bei den Ermittlungen kommen sie nicht richtig weiter, denn bei den Befragungen stößt man auf Schweigen und Geheimnisse. Und dann werden weitere Morde begangen. Sjöberg und sein Team erkennen erst langsam, dass Zusammenhänge bestehen. Die Zusammenhänge dieser Morde macht es erforderlich weitere Menschen zu finden, die damit in Gefahr sind. Aber kann man damit das Morden stoppen? Dazu braucht man konkrete Hinweise wer diese Morde begeht. Eine Spur kann verfolgt werden, aber leicht wird die Aufklärung nicht.

Auch wenn der Leser schnell mitbekommt wer da Wut hat, findet man die wirkliche Aufklärung erst ganz am Ende des Buches.

Das Buch ist interessant aufgebaut, wenn auch ein paar "Sachen" irgendwie unnötig eingebaut sind.

Fazit: Gut geschrieben, wenn auch nicht der Hit.

Antworten