Carlene Thompson, Wenn du jetzt sprichst

Stellen Sie ein Buch detailliert vor - mit Inhaltsangabe und Ihrem Urteil.
Antworten
ohnenamen
Beiträge: 272
Registriert: Do 31. Mär 2016, 12:38

Carlene Thompson, Wenn du jetzt sprichst

Beitrag von ohnenamen »

Das gelesene TB (412 Seiten) ist aus dem Fischer-Verlag und aus dem Jahr 2011 (ISBN: 978-3-596-18587-0)

zur Autorin lt. Buch
Carlene Thompson wurde in Parkersburg, West Virginia, geboren. Sie unterrichtete englische Literatur an der Universität von Rio Grande in Ohio und lebt heute als freie Schriftstellerin mit ihrem Ehemann in Point Pleasant, West Virginia.

zu Inhalt lt. Einbandrückseite
Ihre Eltern wurde ermordet. Der Killer sitzt lebenslänglich hinter Gittern. Der Fall ist abgeschlossen... Doch der Alptraum beginnt erst jetzt, als Teresa Farr`s traumatisierte Schwester Celeste, die in jener Nacht schwer verwundet wurde, sich plötzlich wieder an die Geschehnisse von damals erinnert. Wurde der falsche Mann verurteilt und hinter Gitter gebracht? Teresa will um jeden Preis die Wahrheit herausfinden, auch wenn sie dabei alles, was ihr lieb und teuer ist, verlieren könnte.

Nach der Beschreibung war ich auf einen interessanten Krimi gespannt. Die Erwartungen wurden aber nicht erfüllt.

Teresa Farr`s kleine Schwester wurde in der Nacht sehr schwer verletzt und Theresa selbst gering. Celeste ist so traumatisiert, dass sie nach der Nacht nicht mehr spricht. Erst etliche Jahre später fängt sie plötzlich an zu sprechen und dies über die Mordnacht. Aber was sie rüberbringt ist unklar und verwirrend. Nun ist es aber so, dass am Anfang Teresa selbst als Tatverdächtige gilt. Aber der schon in Haft genommene Killer gesteht die Ermordung der Eltern. Ihm wird auch geglaubt, denn er hat schon viele andere umgebracht und wartet nun auf seine Hinrichtung. Also wird ein gewisser Strich gezogen. Aber dann geschehen verschiedene Sachen, die viel Verwirrung stiften und alles irgendwie in Frage stellen. Teresa hat es schwer, sie nimmt Kontakt mit verschiedenen Menschen aus ihrem Umkreis und Verwandtschaft auf. Sie hofft doch mehr zu erfahren, zumal es auch komplizierte Verwandtschaftsbeziehungen gibt. Teresa selbst hat nur schwache Erinnerungen an diese furchtbare Nacht. Aber statt Hilfe kommt es dazu, dass sie und Celeste wieder in große Gefahr geraten. Das Entwirren der Tatsachen und Ereignisse bringen erst zum Ende die doch unerwartete Lösung.

Das Buch beginnt sehr spannend, aber ganz schnell geht diese verloren. Es ist von mir aus gesehen eher als Unterhaltungsroman und Familiengeschichte mit kriminellen Handlungen einzuordnen.

Fazit: Keine Empfehlung für Leser, die die Spannung lieben.

Antworten