Die Eherne Garde 1: Die schwarze Klaue von Peter Hohmann

Stellen Sie ein Buch detailliert vor - mit Inhaltsangabe und Ihrem Urteil.
Antworten
meerli80
Beiträge: 509
Registriert: Sa 26. Mär 2016, 15:51

Die Eherne Garde 1: Die schwarze Klaue von Peter Hohmann

Beitrag von meerli80 »

Fantasy nach meinem Geschmack

Avi und Lormak könnten unterschiedlicher nicht sein. Die Dämonenjägerin wird auch gerne die Hüterin genannt. Sie selbst kann diese Bezeichnung nicht wirklich ausstehen. Sie will einfach nur helfen und so viele Menschen wie möglich vor den Dämonen in Sicherheit bringen. Und Lormak ist ein Krieger, dessen Seele von einem Dämonen befallen ist. Und auch wenn die beiden eigentlich nicht zusammenpassen, führt sich das Schicksal zusammen. Das passt keinem der beidem Hauptcharaktere in dieser Geschichte. Aber wie heißt es so schön? Gemeinsame Feinde verbinden. Und solange die Dämonen vorhanden sind, werden Avi und Lormak zusammen arbeiten. Zum Glück sind sie dabei nicht alleine. Aber die dunklen Zeiten werden immer noch dunkler und manchmal scheint es so als würde sich Lormak auch gerne komplett der dunklen Seite hingeben. Kann die Truppe das Unheil aufhalten?

Natürlich möchte ich es mir nicht nehmen lassen ein paar eigene Eindrücke zu diesem Buch zu hinterlassen. Es handelt es sich um den ersten Teil und 2 weitere werden noch folgen. Endlich mal ein Buch, in dem es nicht nur friedlich ist. Avi und Lormak sind 2 sehr starke Charaktere, die man einfach mögen muss, auch wenn man sie an der einen oder anderen Stelle gerade mal an die Wand klatschen könnte. Die Geschichte ist sehr flüssig und vor allem lebendig geschrieben. Da ist man echt froh, dass die Gerüche an der einen oder anderen Stelle im Buch bleiben. Langeweile kommt hier nie auf. Und die Geheimnisse werden nach und nach aufgedeckt. Ich kann hier ohne Bedenken 5 Sterne vergeben!
Antworten