Brigitta Rudolf: Zuhause im Katzencafé

Stellen Sie ein Buch detailliert vor - mit Inhaltsangabe und Ihrem Urteil.
Antworten
Benutzeravatar
Vandam
Beiträge: 1422
Registriert: Do 22. Sep 2005, 15:40
Kontaktdaten:

Brigitta Rudolf: Zuhause im Katzencafé

Beitrag von Vandam »

Bild

Brigitta Rudolf: Zuhause im Katzencafé, Norderstedt 2020, BoD Books on Demand, ISBN 978-3-75261220-2, Softcover, 320 Seiten, Format: 12 x 1,9 x 19 cm, Buch: EUR 12,90, Kindle: EUR 5,99.

Das Katzencafé brummt
Annett Korte, Betreiberin eines Katzencafés, hat viel um die Ohren. Die Katzen schnurren, das Geschäft brummt, aber das muss natürlich alles betreut und organsiert werden. Auf ihre fest angestellte Mitarbeiterin Christine kann sie sich verlasen, auf die Damen, die in ihrem Auftrag Torten und Kuchen backen, ebenfalls. Die Aushilfskräfte haben zur Zeit Probleme, um die sich Annett mit Unterstützung durch ihren Lebensgefährten, dem Unternehmensberater Michael Wegener, auch noch fürsorglich kümmert.

Mitarbeiterinnen mit Problemen
Schülerin Verena, jobbt zum Beispiel im Café, um Geld für den Führerschein zu verdienen. Von ihren Eltern ist aus nachvollziehbaren Gründen keine finanzielle Unterstützung zu erwarten. Jetzt ist allerdings ihre Versetzung gefährdet und ihr Vater kommt wutschnaubend ins Katzencafé um den Job seiner Tochter fristlos zu kündigen. Wenn Annett, die auf Verenas Hilfe angewiesen ist, ihre Mitarbeiterin behalten will, muss sie den tobenden Vater beruhigen und eine Patentlösung für Verenas schulische Probleme aus dem Hut zaubern.

Hier kommt Annett ihr Talent zum Netzwerken zugute. Sie hört den Menschen nicht nur zu, weil das gut fürs Geschäft ist, sondern weil sie sich ehrlich für ihre Mitmenschen interessiert. Und fällt ihr auch schnell jemand ein, der Freude daran haben könnte, dem jungen Mädchen aus der Patsche zu helfen.

Angesichts der Sorgen ihrer Mutter, die gelegentlich im Café aushilft, ist Annett zunächst ratlos.
Frau Korte befürchtet nämlich, dass ihr Mann sie betrügt, und das kurz vor der Silberhochzeit! Das können sich weder Annett noch Michael vorstellen. Aber würde der Vater die Wahrheit sagen, wenn man ihn mit dem Verdacht konfrontierte? Vielleicht nicht. Aber Annett würde auf jeden Fall bemerken, wenn er lügt. Dafür fehlt dieser ehrlichen Haut nämlich jegliche Begabung.

Urlaub im größten Trubel
Und wohin verschwinden neuerdings eigentlich die Katzenfuttervorräte, die Annett immer kauft? Ihre Damen werden das Futter doch nicht ihren Gästen servieren? Na, das zum Glück nicht! Aber des Rätsels Lösung bringt auch wieder Stress, Arbeit und Kosten mit sich. Mitten in all dem Trubel besteht Michael darauf, dass Annett mal ein paar Tage Urlaub macht und mit ihn wegfährt. Dafür hat die überlastete Gastronomin nun gar keinen Kopf, aber wenn er keine Ruhe gibt ...!

Michael hat einen guten Grund, seine Annett aus ihrem turbulenten Alltag zu entführen. In romantischem Ambiente macht er ihr einen formvollendeten Heiratsantrag. Als gänzlich unromantischer Mensch dachte ich mir beim Lesen: Na, super Timing, lieber Michael! Hochzeitsvorbereitungen, Wohnungssuche und Umzug ist genau das, was frau noch braucht, wenn sie ihren stressigen Alltag ohnehin kaum noch bewältigt! ;-)

Noch mehr Hektik und Aufregung!
Annett versteht auch nicht, warum Michael es so eilig hat. Sie befürchtet sogar, er würde darauf drängen, „möglichst schnell zum Standesamt zu fahren, dort das Aufgebot zu bestellen und damit die Sache abzuhaken“ (Seite 117). Ich hätte das für eine brillante Idee gehalten, das hätte ihr eine Menge zusätzlicher Arbeit und Aufregung erspart. Aber gut ... ! Annett hat eine konkrete Vorstellung davon, wie ihre Hochzeit gestaltet sein soll, und stürzt sich mit Feuereifer in die Vorbereitungen.

Bleibt noch die Frage, wo das Paar künftig gemeinsam leben will. Noch wohnt jeder in seiner eigenen winzigen Wohnung, von denen sich keine zum Zusammenziehen eignet. Aber finde mal bezahlbare vier Wände! Annett besinnt sich wieder auf ihr Netzwerk und streut großzügig die Information, dass ihr künftiger Ehemann und sie nach einer passenden Immobilie suchen. Was die Sache nicht weniger nervenaufreibend macht.

Der alltägliche Wahnsinn
Es passiert nichts Hochdramatisches in der Geschichte. Action gibt’s keine. Hier wird „nur“ auf unterhaltsame Weise der ganz normale Alltagswahnsinn im Leben eines berufstätigen Paares erzählt, das auch noch ein halbes Dutzend Katzen hat. Den Vorgängerband WEIHNACHTSGLÜCK AUF LEISEN PFÖTCHEN muss man nicht kennen, um der Handlung folgen zu können. Aber wer wissen möchte, wie die Sache mit dem Katzencafé angefangen und das Paar sich kennengelernt hat, findet die Antworten dort.

Wer Brigitta Rudolfs Geschichten kennt und schätzt – ihre Bücher und/oder ihre Kurzgeschichten im Internet – wird auch dieses Buch mögen. Und endlich kann ich mal nicht meckern, dass die Schrift im Buch zu klein ist: Die hier ist angenehm groß und wäre sogar für Leseanfänger:innen oder Menschen mit leichter Sehschwäche geeignet. Es ist aber per definitionem kein Großdruck.

Ich mag die Heldin sowie ihr Umfeld könnte mir weitere Fortsetzungen der Story vorstellen: Annett, wie sie zwischen Kindern, Katzen und Café herumwirbelt und weiterhin versucht, die Probleme anderer Leute mit Hilfe ihrer Kontakte zu lösen. Warten wir’s ab!

Die Autorin
Brigitta Rudolf lebt mit ihrem Mann am Rande einer kleinen Kurstadt in der Nähe des Wiehengebirges. Mit dem vorliegenden Buch ist ihr 17. Werk erschienen und weitere sind geplant.
Antworten