Versandkosten Schweiz

Alles zum Thema Versand (Versandkosten, Versandarten, Verpackung, verschiedene Versand-Anbieter)
Antworten
pp252
Beiträge: 13
Registriert: Mo 4. Jan 2010, 19:16
Kontaktdaten:

Versandkosten Schweiz

Beitrag von pp252 » Mi 8. Mai 2019, 15:53

Hallo liebe Buchverkäufer,

ich habe ein Buch von 180 g in die Schweiz verkauft. Als Standardversandkosten werden mir von booklooker 4,90 Euro angezeigt. Wenn ich es richtig weiß, gibt es keine Büchersendungen ins Ausland mehr, ich kann aber wohl einen Großbrief für 3,70 Euro verwenden (die Diskussionen darüber, ob es die Post erlaubt, kenne ich im Prinzip).

Meine Frage: Was steckt hinter dem Standardversand von 4,90 Euro? Habe ich irgend etwas übersehen?

Mit freundlichen Grüßen
Peter

norskegutt
Beiträge: 2
Registriert: Di 26. Mär 2019, 13:14

Re: Versandkosten Schweiz

Beitrag von norskegutt » Do 9. Mai 2019, 11:03

Ich denke, das kommt von dem neuen Produkt Päckchen XS International zu 4,89€. Allerdings gilt der Preis nur für EU-Länder, also nicht für die Schweiz. Nicht EU kostet 8.89€. Und auch die Maße mit max. 3cm sind sehr knapp bemessen...

Das Risiko mit dem Briefversand ist, dass man ja aktiv per Aufkleber bestätigt, dass nur Dokumente beinhaltet sind. Bei falschem Inhalt kann passieren, dass der Brief z.B. zurückkommt oder im schlimmsten Fall der Empfänger das Nachporto bezahlen müßte, was in der Schweiz dann sehr happig wäre...

Benutzeravatar
culadra
Beiträge: 6
Registriert: Di 11. Dez 2018, 18:35

Re: Versandkosten Schweiz

Beitrag von culadra » Sa 25. Mai 2019, 14:40

Bin leider sehr spät mich hier zu melden, hatte aber gestern gerade einen ähnlichen Fall.Hab ein Buch verkauft und musste es nach Österreich versenden. Da ich internationalen Versand nicht so oft hier habe, wusste ich erst noch gar nicht, dass es keinen internationalen Buchversand mehr gibt. Ich habe das Buch also mit Luftpolsterumschlag und 2 Klammern fertig gemacht. Die Postbotin meinte, ich müsste es in einem Karton verschicken. Ausnahmsweise hat sie es mit dem Luftpolsterumschlag gemacht, weil ich es nicht wusste. Bis 2 kg wäre als Päckchenversand möglich. Briefsendung scheint nicht möglich international. Sie betonte auch auf Nachfrage bei Kollegen, dass es eigentlich ein Karton hätte sein müssen. Das war echt ärgerlich für mich gestern, da die Käuferin 7,20 Euro Gesamtbetrag gezahlt hatte und ich nun 9 Euro nur für Versand zahlen musste. Hab gleich mal die Versandkosten für international geändert. Das war jetzt bei mir Österreich, dürfte aber für Schweiz oder andere Länder gleich sein.
Tell me, what do you see?

kalokalokairi
Beiträge: 701
Registriert: So 16. Okt 2011, 11:41
Wohnort: 65719

Re: Versandkosten Schweiz

Beitrag von kalokalokairi » Mo 10. Jun 2019, 08:22

culadra hat geschrieben:
Sa 25. Mai 2019, 14:40
Bin leider sehr spät mich hier zu melden, hatte aber gestern gerade einen ähnlichen Fall.Hab ein Buch verkauft und musste es nach Österreich versenden. Da ich internationalen Versand nicht so oft hier habe, wusste ich erst noch gar nicht, dass es keinen internationalen Buchversand mehr gibt.
Über die Änderungen bei den Versandunternehmen solltest du dich schon selbst regelmäßig informieren, bei Post/DHL sind die Termine eigentlich regelmäßig der 1.1. und der 1.7.
culadra hat geschrieben:
Sa 25. Mai 2019, 14:40
Ich habe das Buch also mit Luftpolsterumschlag und 2 Klammern fertig gemacht. Die Postbotin meinte, ich müsste es in einem Karton verschicken. Ausnahmsweise hat sie es mit dem Luftpolsterumschlag gemacht, weil ich es nicht wusste. Bis 2 kg wäre als Päckchenversand möglich. Briefsendung scheint nicht möglich international. Sie betonte auch auf Nachfrage bei Kollegen, dass es eigentlich ein Karton hätte sein müssen. Das war echt ärgerlich für mich gestern, da die Käuferin 7,20 Euro Gesamtbetrag gezahlt hatte und ich nun 9 Euro nur für Versand zahlen musste.
Die internationalen Waren- und Büchersendungen für Privatleute sind seit Jahresbeginn abgeschafft.
Allerdings hat dir die Mitarbeiterin Dummfug erzählt in Bezug auf die Verpackung. Klar darf das auch ein Lupo-Umschlag sein. Es war bisher immer so, dass der Punkt "offen und überprüfbar" eine zusätzliche Anforderung an die Kundschaft war. Wenn du das freiwillig machst, ist es (zumindest bei einer nicht versicherten Sendung) deine Angelegenheit. Für den Transport geeignet ist der Verschluss schließlich.

Antworten