Versandkostenerhöhung der Österreichischen Post ab 1. Mai

Alles zum Thema Versand (Versandkosten, Versandarten, Verpackung, verschiedene Versand-Anbieter)
Antworten
giuni
Beiträge: 4
Registriert: Do 5. Aug 2010, 15:41

Versandkostenerhöhung der Österreichischen Post ab 1. Mai

Beitrag von giuni »

Ich hab gerade gelesen das die Österreichische Post das Porto für den Inlandsversand erhöht. (Der Auslandsversand ist soweit ich sehe nicht betroffen.)

Die Pressemitteilung http://www.post.at/presse_detail.php?la ... eldung=444
spricht von einer Vereinfachung, was heißt, dass es weniger Tarifstufen gibt und der Sonderformatszuschlag für Briefe wegfällt die dicker als 24 mm sind, praktisch heißt das aber, dass alle Briefe einfach teurer werden.

Für Bücher relevante Portostufen:
(Die Stufe bis 350g wird wegfallen.)

Maxi: Mind.140x90 mm max. 324x229x20 mm bis 500g 1,45€

Maxi Plus: Mind.140x90 mm max. 324x229x24 mm bis 1000g 2,90€

Großbrief: Mind.140x90 mm max. L+B+H=900 mm bis 2000g 3,80€

Problematisch finde ich, dass alles was dicker als 24mm ist 3,80€ kostet auch wenn es leicht sein sollte. Da fallen ziemlich viele Bücher hinein. (Ist zugegebener Maßen wirklich einfacher zu berechen als die jetztige Version mit dem Sonderformatszuschlag.)

Rechenbeispiele(Versand innerhalb Ö):
Buch wiegt unter 350g und dicker als 24mm: 1,25+0,75 Zuschlag =2€ Neu 3,80€ (Nach Deutschland übrigens 3,70€, also günstiger als Inland.)

Buch unter 500g und dicker als 24mm: 1,75+ 0,75 Zuschlag =2,50€ Neu 3,80€

Buch unter 1000g und dicker als 24mm: 2,75+ 0,75 Zuschlag =3,50€ Neu 3,80€

Ich weiß noch nicht ganz, wie ich die neuen Tarife mit dem Gewichtsangaben bei Booklooker eintragen soll.

yellowtower

Re: Versandkostenerhöhung der Österreichischen Post ab 1. Mai

Beitrag von yellowtower »

Aus gegebenem Anlass den Thread mal anschupps.

Benutzeravatar
Lizzie_Borden
Beiträge: 2
Registriert: Di 19. Apr 2011, 13:38
Wohnort: Österreich

Re: Versandkostenerhöhung der Österreichischen Post ab 1. Mai

Beitrag von Lizzie_Borden »

Der reinste Tarif-Dschungel damit man nicht so schnell merkt, dass es teurer wird. Auch beim Versand ins Ausland gab es Änderungen.
giuni hat geschrieben: Rechenbeispiele(Versand innerhalb Ö):
Buch wiegt unter 350g und dicker als 24mm: 1,25+0,75 Zuschlag =2€ Neu 3,80€ (Nach Deutschland übrigens 3,70€, also günstiger als Inland.)
Soweit ich weiß, wäre das nach D ein "Großbrief International" und der kommt dann auf € 13,60 (bzw. € 15,30 Priority)

Dagegen wäre ein "Maxi Plus International" (bis max. 353x250x24mm bis 1000g) unter Umständen billiger als davor: mit €6,80 (bzw. €8,20); davor war der Brief bis 1000g mit €7,35 (bzw. €10,75)

Ein Paket international bis 10 kg kommt dagegen auf € 12,50, also billiger als der Großbrief.


Erwähnenswert (und noch absurder) wäre noch, dass Brief Versand im Inland bei Priority günstiger kommt als Economy, da bei Produkten außerhalb des „Universaldienstes“ Umsatzsteuer fällig wird.
Spielt für Bücher vielleicht noch bei „Maxi Plus“ (bis max. 353x250x24mm, bis 1000g) eine Rolle: Prio = €2,90, Eco = €3,12. Darüber gibt es eh nur noch Prio, also € 3,80

jesuitenbibliothek
Beiträge: 29
Registriert: Mo 20. Okt 2008, 08:29
Wohnort: Innsbruck

Re: Versandkostenerhöhung der Österreichischen Post ab 1. Mai

Beitrag von jesuitenbibliothek »

Hallo!
Ich bin Verkäufer aus Österreich und die neuen Tarife der Österreichischen Post sind unverschämt! Ich verkaufe zu mind. 80% ins europäische Ausland, hauptsächlich Deutschland. Bisher ergab sich das Porto fast ausschließlich aus dem Gewicht. Päckchen bis 2 kg liefen als Brief und kosteten (z.B. nach Deutschland) etwas über 7 €.
Jetzt traf mich fast der Schlag, als ich die letzte Sendung zur Post brachte. Nach dem neuen Schema der Post sind auch die Maße des Briefs wichtig. So darf dieser nicht dicker als 2 bzw. 2,4 cm sein (betrifft die meisten meiner Buchsendungen). Ist er dicker, muss er als Paket verschickt werden und das sind stolze 13,60 €!! = VERDOPPELUNG der Portogebühren!!
Die meisten meiner Angebote bewegen sich im Preissegment bis 20 €. Da lohnt es sich kaum noch, ein "günstiges" Buch für z.B. 3 € bei mir zu bestellen, wenn man fast 14 € Porto dazurechnen muss.

Ich überlege daher ernsthaft, ob sich der Buchverkauf unter diesen neuen Bedingungen für mich noch lohnt.

Gibt es Alternativen zur Österreichischen Post?
Welche Lösungsvorschläge haben andere Verkäufer aus Österreich?

Danke schon mal für die Antworten!
Grüße aus Innsbruck

Moranda
Beiträge: 1749
Registriert: Do 3. Aug 2006, 17:43

Re: Versandkostenerhöhung der Österreichischen Post ab 1. Mai

Beitrag von Moranda »

Hallo Zusammen,

Im Zusammenhang mit einer auf dem Postweg nach Österreich verlorengegangen Büchersendung, habe ich die Nachforschungsstelle angerufen und mußte mir sagen lassen, dass es sie nicht interessiert und es auch nicht ihre Aufgabe sei, da Nachforschungen anzustellen. Sie waren nicht einmal bereit, den Titel des verlorengegangenen Buches aufzunehmen.
Inzwischen ist die Deutsche Post auch bei Inlandssendungen dazu übergegangen, Anfragen mit Formbriefen zu beantworten. Es ist eine Unverschämtheit sondergleichen. Sie haben sich da AGB's zusammengebastelt, mit denen sie jegliche Verantwortung für die ihnen übertragene Post zurückweisen. Von Nachfragen fühlen sie sich belästigt.

Ich überlege, den Einzelversand von Büchern einzustellen und nur noch Päckchen mit Hermes zu versenden.

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3590
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Versandkostenerhöhung der Österreichischen Post ab 1. Mai

Beitrag von d_r_m_s »

.
.
.
.
.
.
.
Zuletzt geändert von d_r_m_s am So 3. Jan 2016, 17:12, insgesamt 1-mal geändert.

Moranda
Beiträge: 1749
Registriert: Do 3. Aug 2006, 17:43

Re: Versandkostenerhöhung der Österreichischen Post ab 1. Mai

Beitrag von Moranda »

Zu Allgemeinen Geschäftsbedingungen gehören immer zwei.
Einer der sie aufstellt und einer der sie akzeptiert.
Es gibt billigere Möglichkeiten Papier zu entsorgen, als Briefmarken draufzukleben.
Im übrigen diskutieren sie auch gerade das Porto zu erhöhen.
Das können sie gerne tun, die zwei Briefe, die ich dann eventuell im Jahr noch versende, die kann ich mir leisten.

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3590
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Versandkostenerhöhung der Österreichischen Post ab 1. Mai

Beitrag von d_r_m_s »

.
.
.
.
.
.
.
Zuletzt geändert von d_r_m_s am So 3. Jan 2016, 17:13, insgesamt 1-mal geändert.

jesuitenbibliothek
Beiträge: 29
Registriert: Mo 20. Okt 2008, 08:29
Wohnort: Innsbruck

Re: Versandkostenerhöhung der Österreichischen Post ab 1. Mai

Beitrag von jesuitenbibliothek »

Hallo!
Da unsere Buchverkäufe seit den neuen Wuchertarifen der Österreichischen Post :evil: seit Mai drastisch eingebrochen sind (habe vorher zu ca. 80% ins europäische Ausland, v.a. Deutschland verkauft), haben wir einen Export zur Deutschen Post ins grenznahe Mittenwald angedacht.
Gibt es hier Verkäufer aus Innsbruck oder Tirol, die an einem gemeinsamen Fahrdienst interessiert wären? Je mehr bei so etwas mitmachen, desto mehr lohnt es sich.
In anderen grenznahen Regionen Österreichs wird so etwas schon gemacht.
Bei Interesse bitte melden: jesuitenbibliothek@uibk.ac.at
Grüße

Benutzeravatar
Borrel
Beiträge: 9583
Registriert: Do 25. Jun 2009, 18:14
Wohnort: Österreich

Re: Versandkostenerhöhung der Österreichischen Post ab 1. Mai

Beitrag von Borrel »

Ich wohne in Linz da bleibt natürlich auch nur das Postamt in der Stadt, wenn es eilig ist und dort habe ich letztens fast € 14,-- bezahlt - ein Wahnsinn.

Meistens lasse ich immer ein paar Büchersendungen zusammenkommen und wenn wir die Verwandtschaft im Deutschland besuchen, werden die Päckchen abgeschickt. Und da bezahle ich selten € 10,-- aber für mehrere Päckchen.
Wenn Du über Deinen Schatten springst,
landest Du im Licht und in der Wärme der Sonne.

Benutzeravatar
Hanna33
Beiträge: 7
Registriert: Do 1. Mär 2012, 15:32

Re: Versandkostenerhöhung der Österreichischen Post ab 1. Mai

Beitrag von Hanna33 »

Langsam aber sicher stehen das Service und die Leistungen der österreichischen Poster wirklich in keinem Verhältnis mehr zueinander. Als Deutscher muss man sich hier schon bald überlegen, ob sich ein Kauf in der Alpenrepublik heutzutage überhaupt noch auszahlt. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass der Export von schweren oder größeren Produkten von Österreich nach Deutschland oder andere europäische Länder ein wenig absinken wird.

Antworten