Versand ins Ausland - Sind immer weniger dazu bereit?

Alles zum Thema Versand (Versandkosten, Versandarten, Verpackung, verschiedene Versand-Anbieter)
Benutzeravatar
Mary
Beiträge: 1207
Registriert: Di 17. Jan 2006, 19:14

Re: Versand ins Ausland - Sind immer weniger dazu bereit?

Beitrag von Mary » Sa 14. Apr 2012, 17:10

Bei Verkäufen in die Schweiz ist ja nicht nur die Portosache ein Problem, sondern auch die Überweisung der Käufer. So berechnet meine Bank Gebühren von 5 Euro für Überweisungen von dort.
Genügt es nicht zu sehen, dass ein Garten schön ist, ohne dass man auch noch glauben müsste, dass Feen darin wohnen?- Douglas Adams

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3589
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Versand ins Ausland - Sind immer weniger dazu bereit?

Beitrag von d_r_m_s » Sa 14. Apr 2012, 17:29

.
.
.
.
.
.
.
Zuletzt geändert von d_r_m_s am So 3. Jan 2016, 22:11, insgesamt 1-mal geändert.

Bice
Beiträge: 588
Registriert: Mo 23. Aug 2010, 10:38
Wohnort: CH

Re: Versand ins Ausland - Sind immer weniger dazu bereit?

Beitrag von Bice » Sa 14. Apr 2012, 19:45

Mary hat geschrieben:Bei Verkäufen in die Schweiz ist ja nicht nur die Portosache ein Problem, sondern auch die Überweisung der Käufer. So berechnet meine Bank Gebühren von 5 Euro für Überweisungen von dort.
Mary...
Frag doch mal bei Deiner Bank nach, ob sie bei der SEPA angeschlossen ist. http://de.wikipedia.org/wiki/Einheitlic ... rkehrsraum

Ich denke nämlich, dass sie das nicht ist, denn dann hättest Du keine Abzüge. Oder aber, Deine Bank ist bei der SEPA, aber alle Schweizer Banken über die die Ueberweisungen gelaufen sind, sind nicht mit dabei ....doch das ist ziemlich unwahrscheinlich.

Worauf auch immer zu achten ist, das habe ich bereits an anderer Stelle im Forum kundgetan, dass beim E-banking mit dem Ausland keinerlei Vermerke auf den Ueberweisungsformularen stehen sollten, keine Rechnungs-Nummern etc. Auch das kann zu Abzügen führen, muss nicht, aber kann....

Benutzeravatar
Mary
Beiträge: 1207
Registriert: Di 17. Jan 2006, 19:14

Re: Versand ins Ausland - Sind immer weniger dazu bereit?

Beitrag von Mary » Sa 14. Apr 2012, 20:55

Doch, doch liebe Bice,

meine Bank nimmt am SEPA-Verfahren teil.

Vielleicht nehmen nicht alle schweizer Banken teil? Es war voriges Jahr, als ein Kunde bei IBah, der eine deutsche Adresse angegeben hatte, überraschend aus der Schweiz zahlte und ein paar Tage später meine Bank noch 5 Euro abgezogen hat. Da hab ich mich unheimlich geärgert.

Ansonsten lasse ich mir aus dem nicht EU-Ausland Bargeld schicken, das ist zwar nicht so ganz legal, glaube ich, aber hat bisher immer sehr gut geklappt.

Schönen Samstag wünscht
Mary
Genügt es nicht zu sehen, dass ein Garten schön ist, ohne dass man auch noch glauben müsste, dass Feen darin wohnen?- Douglas Adams

Bice
Beiträge: 588
Registriert: Mo 23. Aug 2010, 10:38
Wohnort: CH

Re: Versand ins Ausland - Sind immer weniger dazu bereit?

Beitrag von Bice » So 15. Apr 2012, 10:27

Mary
In den Anfangsjahren meiner Buchkäufe via I-Net habe ich das auch so gemacht, dass ich die Bücher mit Bargeld bezahlt habe. :D
Entweder hatte ich noch keine Ahnung davon, dass es das E-banking gibt, oder ich habe mich nicht daran gewagt, weiss es nicht mehr.

Das Geld habe ich in ein gepolstertes Couvert verpackt, so eine Art CD-Versand-Verpackung. Doch wurde mir das dann doch irgendwann zu kostpielig. Der Preis eines solchen Couverts betrug 60 Rappen, dazu dann noch die Briefmarke, glaubs Fr. 2.--
Es gab Zeiten, da habe ich monatlich um die 10 Bücher bestellt, so hat sich das dann schon summiert. Für diese Fr. 26.-- hätte ich mir wieder paar Bücher leisten können.

Dazu kam auch immer die bange Frage, ob das Geld auch wirklich ankommt. Ich hätte auch keinen Beweis/Beleg vorweisen können, dass ich es abgeschickt habe. Dazu hätte ich das Couvert einschreiben müssen, das wäre noch um einiges teurer gekommen.

****

Ich habe ja nun im Laufe der Jahre schon eine ganz grosse Menge Bücher per E-banking bezahlt. Ein einziges Mal nur habe ich vom Verkäufer die Rückmeldung erhalten, dass ihm paar Euro abgezogen wurden. Da bin ich dann auch gehörig erschrocken, habe sofort mit meiner Bank Kontakt aufgenommen. Es brauchte einige Telefonate, bis ich endlich eine kompetente Auskunftsperson am Draht hatte.
Die ersten "Gesprächspartner" wollten mir erstmal unterstellen, ich hätte doch sicher einen Vermerk ins Ueberweisungsforumlar geschrieben (Rechnungsnummer o.ä.) und wüsste das jetzt nicht mehr. Doch da war ich mir ganz sicher, dass ich das nicht getan habe, denn bei meinem E-Banking-Antrag hat mich jener Bankangestellte eindringlich darauf hingewiesen, wenn immer möglich keinerlei zusätzliche Bemerkungen reinzuschreiben.

Es hat sich dann am Ende herausgestellt - wenn ich mich noch recht erinnere - dass die Empfänger-Bank, also die Bank des Verkäufers, nicht bei der SEPA angeschlossen war.

Seither weiss ich das mit dieser SEPA.

Marcus T. Cicero
Beiträge: 490
Registriert: Di 23. Mär 2010, 23:41

Re: Versand ins Ausland - Sind immer weniger dazu bereit?

Beitrag von Marcus T. Cicero » So 15. Apr 2012, 10:53

Mary hat geschrieben:meine Bank nimmt am SEPA-Verfahren teil.
Hallo Mary,
für Genaueres bzgl. SEPA-Verfahren und Kosten lies mal:
viewtopic.php?f=1&t=11132&hilit=sepa

kalokalokairi
Beiträge: 703
Registriert: So 16. Okt 2011, 11:41
Wohnort: 65719

Re: Versand ins Ausland - Sind immer weniger dazu bereit?

Beitrag von kalokalokairi » Di 17. Apr 2012, 21:49

Bice hat geschrieben: Mein "Verdacht" geht halt schon in die Richtung, dass manche Anbieter gar nicht so richtig darüber informiert sind, wie sie - in meinem Falle die Schweiz betreffend - verschicken können.
Das ersehe ich auch daraus, dass mir in den meisten Fällen der "WELT"-Tarif berechnet wird. Es gibt ja bei BL bei jedem Angebot unten die Versandkosten-Auflistung mit den Unterteilungen: Gewicht/Deutschland/EU/Welt. Und wenn dort z.B. geschrieben steht: EU = Euro 3,50, Welt = Euro 7,00....doch muss ich - wie bereits geschrieben - meistens Euro 7,00 bezahlen. Das sind dann 3,50 Euro mehr, als ein informierter Verkäufer für den Versand bezahlen muss.

Ob alle diese Verkäufer nun wirklich nicht informiert sind über die Versandkosten in die Schweiz, oder ob sie damit ganz bewusst noch den einen und anderen Euro - eventl. für die Verpackung - herausschlagen möchten, das lasse ich mal so dahingestellt.
Ich denke schon, dass Nichtwissen den hauptsächlichen Grund darstellt, den Auslandsversand zu deaktivieren - eigentlich schade auf einer Plattform, deren Daseinsberechtigung auf Lesenden beruht... ;-)

Die Bestellquote aus China oder Südkorea hält sich bei mir bisher übrigens - völlig überraschend - in engen Grenzen: Nicht ein einziger Kunde aus diesen doch so reich bevölkerten Gebieten! ;-)

Benutzeravatar
Maulwurfshaufen
Beiträge: 6688
Registriert: Mi 16. Nov 2011, 14:09
Wohnort: PR / Streusandbüchse

Re: Versand ins Ausland - Sind immer weniger dazu bereit?

Beitrag von Maulwurfshaufen » Di 17. Apr 2012, 22:56

Hallo kalokalokairi, glaub es oder glaub es nicht: aus der Ecke der Welt wollte von mir auch noch keiner was. Das fällt mir jetzt erst auf. :wink: :(
Traue keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast.

Meine Fundgrube

krimtango
Beiträge: 1700
Registriert: Do 22. Sep 2005, 09:24
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Versand ins Ausland - Sind immer weniger dazu bereit?

Beitrag von krimtango » Mi 18. Apr 2012, 09:29

Warum andere nicht ins Ausland verschicken, weiss ich nicht. Ich selber verschicke auf jeden Fall ins europäische Ausland:-). Aus anderen Ländern hatte ich bisher auch noch keine Bestellung.

Benutzeravatar
Bühermaus17
Beiträge: 538
Registriert: Fr 5. Feb 2010, 20:21

Re: Versand ins Ausland - Sind immer weniger dazu bereit?

Beitrag von Bühermaus17 » Mi 2. Mai 2012, 00:24

Es gibt mehrere Gründe warum manche nicht gerne ins Ausland verschicken:

Für den Nicht EU Raum muss eine Zollausfuhrerklärung außen am Umschlag angebracht werden, das sind grüne Aufkleber, gibts bei der Post, man muss SEHR klein schreiben können....

Steuerliche Gründe

Manchmal Ärger mit Kunden wegen der langen Laufzeiten
Mein positiver Rekord: Japan, 3 Tage !

Unfähigkeit der Post
Vor 3 Tagen kam eine Buch International Sendung nach Lichtenstein zurück mit dem Vermerk das Großbriefe International höher frankiert werden müssten....wie sags ich dem Kunden....

viel Aufwand für wenige Kunden, also ökonomisch gesehen eher nicht lohnend.

Teure Bücher nicht versichert sind

Büchermaus
Die Katze ist das einzige vierbeinige Tier, das den Menschen eingeredet hat, er müsse es erhalten, es brauche aber nichts dafür zu tun.

Bice
Beiträge: 588
Registriert: Mo 23. Aug 2010, 10:38
Wohnort: CH

Re: Versand ins Ausland - Sind immer weniger dazu bereit?

Beitrag von Bice » Do 3. Mai 2012, 10:29

Bühermaus17 hat geschrieben: Für den Nicht EU Raum muss eine Zollausfuhrerklärung außen am Umschlag angebracht werden, das sind grüne Aufkleber, gibts bei der Post, man muss SEHR klein schreiben können....
Huhuuu Bühermaus

Ich bekomme auch hie und da mal Buchpakete mit diesem grünen Aufkleber. Schätzungsweise jedes 30ste.
Das deutet für mich darauf hin, dass es für die Schweiz, die ja nicht bei der EU ist, keinen solchen Aufkleber brauchen würde. Doch dass das vielleicht paar Verkäufer nicht wissen und dann halt einfach sicherheitshalber so einen Aufkleber ausfüllen.

Benutzeravatar
bookworms
Beiträge: 4871
Registriert: Do 3. Apr 2008, 01:47

Re: Versand ins Ausland - Sind immer weniger dazu bereit?

Beitrag von bookworms » Fr 4. Mai 2012, 02:06

Nee, Bice, gerade für die Schweiz brauchst Du diese Zollinhaltserklärung, und gerade DAS wissen die meisten Verkäufer nicht. Ich habe auch erst nach zehn oder so Sendungen in die Schweiz zufällig gelesen, dass diese Erklärung eigentlich drauf müsste :roll:
Und ich denke, es ist eher eine Einfuhrerklärung als eine Ausfuhrerklärung...

Bice
Beiträge: 588
Registriert: Mo 23. Aug 2010, 10:38
Wohnort: CH

Re: Versand ins Ausland - Sind immer weniger dazu bereit?

Beitrag von Bice » Fr 4. Mai 2012, 09:25

Das verwundert mich jetzt schon sehr, bookworms....

Das würde ja darauf hindeuten, dass 29 von 30 Verkäufern (ist nur so eine von mir "gefühlte" Anzahl, aufgrund der Pakete die ohne diesen grünen Aufkleber bei mir eintrudeln) nichts davon wissen, dass sie bei Sendungen in die Schweiz diesen grünen Aufkleber ausfüllen müssten?

Doch kommen sie bei mir an diese Pakete, auch ohne grünen Aufkleber. Aus meiner Sicht problemlos. Ob es nun aber bei den Verkäufern Rückmeldungen vom Zoll gibt? Davon bekomme ich halt nichts mit.

Eigenartig ist das ja schon ....

Benutzeravatar
gildenhaus
Beiträge: 657
Registriert: Do 22. Sep 2005, 16:10

Re: Versand ins Ausland - Sind immer weniger dazu bereit?

Beitrag von gildenhaus » Fr 4. Mai 2012, 10:01

Hallo,

ich habe für meine doch recht zahlreichen Sendungen in die Schweiz noch nie eine Zollerklärung ausgefüllt und aufklebt, nachdem der Postmitarbeiter meines Vertrauens mir vor Jahren gesagt hatte, dass ich mir das bei diesen Sendungen schenken könnte.
Bislang sind alle Sendungen problemlos beim Empfänger in durchaus akzeptabler Lieferzeit eingetroffen. Das gilt jetzt allerdings nur für Standardsendungen und Presse International. Bei Versand mit Kilotarif mag das anders sein, das habe ich für die Schweiz noch nie genutzt.
Übrigens habe ich auch bei Sendungen nach Japan und China schon vergessen, eine Zollerklärung aufzukleben. Auch diese Sendungen wurden ohne Probleme zeitnah zugestellt.

Ich schließe jedenfalls daraus, dass diese Zollerklärungen für die Schweiz nicht notwendig sind.
"Nie, Knabe, nie grub Nero neben Orenburg eine Bank ein" (Palindrom)

barbara
Beiträge: 606
Registriert: Fr 23. Sep 2005, 08:02

Re: Versand ins Ausland - Sind immer weniger dazu bereit?

Beitrag von barbara » Fr 4. Mai 2012, 11:00

Ich habe stark den Verdacht, dass das einfach der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist...

Ich habe vor schätzungsweise sechs Jahren mal mit dem Schweizer Zoll telefoniert, weil ich rausfinden musste, wie man eine Palette mit Büchern von Deutschland in die Schweiz bekommt. Damals wurde mir gesagt, alle Waren in die Schweiz (auch Büchersendungen, danach habe ich explizit gefragt) müssten durch den Zoll. Im Internet findet man diesen Hinweis übrigens immer noch:

http://www.ezv.admin.ch/zollinfo_privat ... ml?lang=de

Allerdings gab und gibt es eine Bagatellgrenze.

Theoretisch müsste wohl bei jeder Lieferung in die Schweiz der Warenwert erkennbar sein. Praktisch hat vermutlich auch der Schweizer Zoll mittlerweile festgestellt, dass Büchersendungen so gut wie immer unter der Bagatellgrenze liegen, und würdigt diese keines Blickes mehr (nur mal so eine Vermutung von mir). Ich klebe den Zollaufkleber auch nicht mehr auf den Umschlag (in der Regel versende ich im Kilotarif) - anfangs hatte ich das regelmäßig vergessen, weil die Schweizer Lieferungen in den österreichischen untergingen, als es dann nie Probleme gab, habe ich diesen Aufwand eingestellt.

Antworten