Schlimmste je erhaltene Verpackung

Alles zum Thema Versand (Versandkosten, Versandarten, Verpackung, verschiedene Versand-Anbieter)
Antworten
Paulchen1976
Beiträge: 5
Registriert: Mi 22. Mai 2013, 15:34

Schlimmste je erhaltene Verpackung

Beitrag von Paulchen1976 »

Hallo zusammen,

ich kaufe und verkaufe schon einige Jahre bei Booklooker. Heute will ich mich mal im Forum versuchen und eine kleine Umfrage starten, da mich interessiert, was andere in puncto Verpackungen so für Erfahrungen gemacht haben. Ich habe da schon so einiges gesehen, aber einer meiner letzten Käufe hat echt den Vogel abgeschossen:

Das Buch war lose in ein DIN-A4-Blatt eingelegt. Und eingelegt meint, das Blatt war nicht gefaltet oder zugeklebt oder sonst irgendwie befestigt worden. Beides zusammen war in eine kleine durchsichtige pinke Plastik-Tragetasche von "Wolle Rödel" gelegt worden, die oben verknotet worden war. Ich weigere mich ja immer noch, von "Verpackung" zu sprechen. Ich konnte es kaum glauben, dass die Post das befördert hat.

Ich habe es gewagt, dem Verkäufer eine Bewertung von 2 Sternen mit der entsprechenden Begründung zu geben, und habe prompt eine Rachebewertung ebenfalls von 2 Sternen bekommen mit der Bemerkung, dass das Buch aber ok war. Das ich schnellstmöglich überwiesen habe, spielte bei der Bewertung überhaupt keine Rolle. Für mich ist dies bei einem Käufer das einzige Kriterium, nach dem ich selber bei Verkäufen meine Bewertungen vergeben.

Jetzt bin ich aber gespannt auf eure worst-case-Verpackungs-Geschichten und wie ihr reagiert hab. Kann jemand mithalten? :wink:

Benutzeravatar
blubbiefish
Beiträge: 442
Registriert: Di 9. Apr 2013, 16:11
Wohnort: BaWü

Re: Schlimmste je erhaltene Verpackung

Beitrag von blubbiefish »

ich bin gerade ehrlich gesagt ein wenig geschockt :D und frage mich auch, warum die Post sowas überhaupt befördert...

ich hatte bisher immer Glück, alle Bücher waren in Luftpolster-Umschläge verpackt und kamen ohne Beschädigungen bei mir an. genauso, wie ich es eigentlich erwarte und es selbst auch mache.

wegen der Rachebewertung kannst du ja vllt bei booklooker nachfragen, ob die irgendwie gelöscht werden kann. in solchen Fällen ist dies glaub möglich :)
günstige Bücher aus vielen Sparten!

super Kinder- und Jugendbücher zu günstigen Preisen!

ich lese gerade
...Darwin - Abenteuer des Lebens von Jürgen Neffe
...Aufbruch von Ulla Hahn
...In the Skin of a Lion von Michael Ondaatje

Paulchen1976
Beiträge: 5
Registriert: Mi 22. Mai 2013, 15:34

Re: Schlimmste je erhaltene Verpackung

Beitrag von Paulchen1976 »

Als Verkäufer verschicke ich meine Bücher auch immer in Luftpolsterumschlägen. Als Käufer schlucke ich es auch, wenn jemand in einem einfachen Umschlag versendet, aber das war mir jetzt echt zu viel. :(

Wegen der Rachebewertung habe ich jetzt tatsächlich an Booklooker geschrieben, mal sehen, was die machen.

Bücherwurm_Steffi
Beiträge: 20
Registriert: Fr 23. Nov 2012, 09:11

Re: Schlimmste je erhaltene Verpackung

Beitrag von Bücherwurm_Steffi »

So was gibt's? KOnnte mich nicht mehr einkriegen.
Meine schlimmste Verpackung war ein normaler Din A4-Umschlag - ohne Luftpolster etc. Aber gegen deine Erfahrungen kann ich damit kaum mithalten :)

jimi hendrix
Beiträge: 556
Registriert: Di 23. Okt 2007, 19:07
Wohnort: Kehlbach, Rhein-Lahn-Kreis

Re: Schlimmste je erhaltene Verpackung

Beitrag von jimi hendrix »

Ich bekam mal eine "Büchersendung" in einem klejnen Schukarton, Buch im Karton, zugeklebt und irgendwo die Pflichtklammer reingesteckt- fertig :mrgreen:

Wurde auch transportiert

tzgermany
Beiträge: 252
Registriert: Do 18. Sep 2008, 15:44
Wohnort: bei Frankfurt/Main

Re: Schlimmste je erhaltene Verpackung

Beitrag von tzgermany »

Die BL-Verkäufer verpacken ja normalerweise ordentlich, aber wenn man mal was in der Bucht ersteigert, kommt das in den seltensten Fällen in einem Luftpolsterumschlag an... Standardumschläge bekomme ich öfter, aber ich habe auch schon gelochte und mit Musterbeutelklammern zugemachte Tüten bekommen ;) Und selbst gebastelte Verpackungen aus 2 DIN A4-Blättern und Tesa hatte ich auch schon. Beschädigt wurden die Bücher erstaunlicherweise trotzdem nicht.
Ich hatte im Gegenzug aber auch schon Sachen, die so gut verpackt waren, dass ich ernsthaft 10 Minuten zum Aufmachen brauchte - sowas kommt hier eher mal vor ;)
Paulchen1976 hat geschrieben: Als Verkäufer verschicke ich meine Bücher auch immer in Luftpolsterumschlägen.
Das mache ich auch (außer bei Paketsendungen). Dennoch kam wohl auch schon eine Sendung beschädigt an.
Paulchen1976 hat geschrieben:Das ich schnellstmöglich überwiesen habe, spielte bei der Bewertung überhaupt keine Rolle. Für mich ist dies bei einem Käufer das einzige Kriterium, nach dem ich selber bei Verkäufen meine Bewertungen vergeben.
Ich bewerte zusätzlich auch nach der Kommunikation.
Privater Account eines Verkäufers im Nebengewerbe.

Benutzeravatar
Maulwurfshaufen
Beiträge: 6688
Registriert: Mi 16. Nov 2011, 14:09
Wohnort: PR / Streusandbüchse

Re: Schlimmste je erhaltene Verpackung

Beitrag von Maulwurfshaufen »

Also, Paulchen, die von Dir beschriebene Verpackung ist ja wohl wirklich das allerletzte.
Hier bei BL habe ich solch abenteuerliche Verpackungen noch nicht erlebt.
Aber für jedes Buch habe ich auch nicht die passende Luftpolsterversandtasche. Da behelfe ich mir auch mit großen Umschlägen, nachdem ich das Buch sicher in Luftpolsterfolie verpackt habe. Beschwert hat sich darüber noch keiner.
Traue keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast.

Meine Fundgrube

Benutzeravatar
digitalis
Beiträge: 769
Registriert: So 29. Jul 2007, 01:06

Re: Schlimmste je erhaltene Verpackung

Beitrag von digitalis »

Ein Taschenbuch mit einem Din A4-Blatt drumrum und in eine Tiefkühlplastiktüte gesteckt, bekam ich auch schon - und danke der Post, dass sie das Buch trotzdem unbeschädigt beförderte.
Am meisten ärgerte ich mich jedoch über einen gewerblichen Verkäufer, mit dem ich per Mail abgesprochen hatte, dass er mir die vier oder fünf gekauften Taschenbücher in ZWEI Büchersendungen schickt und nicht in EINEM Päckchen, denn das wäre teurer gewesen. Von dem bekam ich dann EINEN großen Lupo, in dem die Taschenbücher lose rumrodelten und zwei deshalb ordentlich zerbeult wuren, als der Postbote das unförmige Gebilde durch meinen Briefkastenschlitz würgte. Der Verkäufer hatte von mir selbstverständlich für zwei Büchersendungen kassiert und dann auch noch Dusel bei der Post, weil die nicht merkte, dass die Büchersendung ein wenig schwerer als 1000 Gramm war. GRRRRRR! :twisted: Er ziert selbstverständlich meine Blacklist, aber das kann meinen Zorn nicht wirklich dämpfen!
Ich selber gehöre zu den VerkäuferInnen, die beim Einpacken manchmal ins Schwitzen geraten und kann mir gut vorstellen, dass manchen KäuferInnen es beim Auspacken auch so geht. :)
It Comes Like It Being Must!

Mein Bücherangebot

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9412
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Schlimmste je erhaltene Verpackung

Beitrag von spiralnebel111 »

tzgermany hat geschrieben: Ich hatte im Gegenzug aber auch schon Sachen, die so gut verpackt waren, dass ich ernsthaft 10 Minuten zum Aufmachen brauchte - sowas kommt hier eher mal vor ;)
Hihi, kann Dir bei mir auch passieren, muss aber nicht. Ich bastle schon mal abenteuerlich-hässliche Verpackungen, aber solide muss es schon sein. Dünne Bücher gehen dann eher mal in (meist gebrauchten) Luftpolsterumschlägen auf die Reise, sofern ich noch welche habe. Letzte Woche habe ich drei dünne Taschenbücher nebeneinander verpackt, damit sie in den Briefkasten gehen, und dann war das Päckchen zu lang und ich sie musste doch zur Post bringen.
Einfache Umschlage habe ich schon mehrfach bekommen, aber da den Bücher nichts passiert ist, habe ich das hingenommen.
Was ich relativ oft bekomme sind Bücher, die im Päckchen oder Umschlag, noch ein Mal komplett in Zeitungs- oder anderes Papier eingepackt und zugeklebt sind. Was passiert eigentlich mit diesen Sendungen wenn die Post das nicht durchgehen lässt?
Ich bekomme viele Sendungen die mit Klammern sparen.

Benutzeravatar
bookworms
Beiträge: 4871
Registriert: Do 3. Apr 2008, 01:47

Re: Schlimmste je erhaltene Verpackung

Beitrag von bookworms »

@Paulchen1976
Hmm, wenn die Post das so akzeptiert und das Buch heil bei mir ankommt, ist mir eigentlich egal, wie es verpackt ist. Insofern hätte mich diese Verpackung jetzt nicht aufgeregt und schlecht bewertet hätte ich deswegen schon gleich gar nicht. Allenfalls, wenn der V. dafür hohe Versandkosten berechnet hätte...
Ich bekomme zuweilen recht schwere Bücher in einfachen Umschlägen, das ärgert mich dann schon ein bisschen (weil sie bei mir durch den Briefschlitz direkt dahinter auf den Boden knallen). Wenn ich denke, dass das Buch auf dem Versandweg deswegen gelitten hat, also mehr Macken hat als ursprünglich beschrieben, dann schreibe ich den V. auch an. Ansonsten gilt für mich: Ende gut, alles gut!

Benutzeravatar
Summerhill1972
Beiträge: 21215
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 09:39
Wohnort: NRW/OWL

Re: Schlimmste je erhaltene Verpackung

Beitrag von Summerhill1972 »

Meine schlimmste Verpackung war ein in Frischhaltefolie verpacktes Buch. Jeder konnte den Titel und den rückseitigen Text lesen. Meine Adresse war als kleines Zettelchen aufgeklebt. :evil:
Für Büchernarren

"Könnte man Menschen mit Katzen kreuzen, würde dies die Menschen veredeln, aber die Katzen herabsetzen." Mark Twain

Moranda
Beiträge: 1749
Registriert: Do 3. Aug 2006, 17:43

Re: Schlimmste je erhaltene Verpackung

Beitrag von Moranda »

Einmal habe ich ein in einem Luftpolterumschlag ordnungsgemäß verpacktes
Buch, beschädigt bekommen, weil es in Eile da irgendwie hineingestopft wurde
und dadurch Knicke im Einband hatte. Oft bekomme ich Bücher in zu dünnen
Papierumschlägen, aber wenn das Buch unbeschädigt ist, störe ich mich nicht daran.
Kriterium negativ zu bewerten ist für mich ein durch unsachgemäße Verpackung
beschädigtes Buch, nicht die Verpackung selbst.
Die Plastikbeutel mit inliegender Adresse verwende ich, seitdem ich ein Buch so
erhalten habe, denn die Post hatte unterwegs den Umschlag drumherum verloren.
Es ist nicht davon auszugehen, dass so versendet wird. Gelegentlich verpackt
auch die Post die Sendung neu in Plastikbeutel. Zumal dann, was auch vorkommt,
wenn sie den Umschlag auf dem Transport völlig zerrissen haben.
Mein Favorit ist immer noch die Sendung, in der ein Buch verloren ging und in
die zwei Bücher, die niemandem gehörten, hineingestopft wurden.

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9412
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Schlimmste je erhaltene Verpackung

Beitrag von spiralnebel111 »

Moranda hat geschrieben: Mein Favorit ist immer noch die Sendung, in der ein Buch verloren ging und in
die zwei Bücher, die niemandem gehörten, hineingestopft wurden.
Und? Wie waren die?

Moranda
Beiträge: 1749
Registriert: Do 3. Aug 2006, 17:43

Re: Schlimmste je erhaltene Verpackung

Beitrag von Moranda »

Das waren zwei uralte schmuddelige Krimis, von denen ich anfangs geglaubt habe,
die Verkäuferin hätte da was verwechselt. Ich habe sie ihr wieder zurückgeschickt.
Aber ihr gehörten sie auch nicht. Wir haben sie ungelesen der Post wieder zurückgegeben.

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9412
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Schlimmste je erhaltene Verpackung

Beitrag von spiralnebel111 »

bookworms hat geschrieben: Ich bekomme zuweilen recht schwere Bücher in einfachen Umschlägen, das ärgert mich dann schon ein bisschen (weil sie bei mir durch den Briefschlitz direkt dahinter auf den Boden knallen)
Kissen gefällig? BildBild

Antworten