Erfahrungen mit Nachforschungsaufträgen?

Alles zum Thema Versand (Versandkosten, Versandarten, Verpackung, verschiedene Versand-Anbieter)
Moranda
Beiträge: 1749
Registriert: Do 3. Aug 2006, 17:43

Re: Erfahrungen mit Nachforschungsaufträgen?

Beitrag von Moranda » Di 8. Jul 2014, 15:49

Bei mir sind in den Jahren 5 Bücher verschwunden. Eins dieses Jahr war ein von
mir bestelltes Buch. Der Verkäufer, bei dem ich zwei Bücher bestellt hatte, hat beide
Bücher einzeln verschickt. Eines habe ich bekommen, das andere ist verloren gegangen.
Bei einem Buch das ich verschickt habe, da glaube ich, dass im Umfeld der Käuferin, jemand
ist, der die Bücher abfängt, denn bei ihr kommt es auch lt. ihrer Bewertungen zu häufig vor,
dass Bücher wegkommen. Ich habe Nachforschungen früher schriftlich, dann telefonisch
durchgegeben. Mit E-Mails ist das nichts, wenn die Post noch nicht mal bescheid gibt, dass
sie die Sache bearbeitet. Bei meinen Nachforschungsersuchen ist nichts rausgekommen,
wenn man mal davon absieht, dass während das Nachforschungsersuchen noch lief, die
Bücher dann doch noch angekommen sind, über diese 5 verlorenen Bücher hinaus.

kalokalokairi
Beiträge: 704
Registriert: So 16. Okt 2011, 11:41
Wohnort: 65719

Re: Erfahrungen mit Nachforschungsaufträgen?

Beitrag von kalokalokairi » Di 8. Jul 2014, 19:30

antje hat geschrieben: ...
Ich werde ihm also dann das Geld zurück überweisen. Obwohl ich dabei immer nicht so ein gutes Gefühl habe. Ich denke immer, solch eine Sendung kann doch nicht einfach auf Nimmerwiedersehen verschwunden sein.
Es gibt da noch eine vage Möglichkeit, um Käufer "auszufiltern":
Wenn du einem Käufer freundlich mitteilst, dass du, falls das Buch bis dann und dann immer noch nicht angekommen sein wird, Strafanzeige gegen unbekannt wegen Diebstahls stellst und ihn dabei als Zeugen benennen wirst, könnte die eine oder andere Sendung kurz vor Termin noch überraschend ankommen.

Die andere Variante wäre, als Grundlage für die geplante Strafanzeige den Käufer um eine eidesstattliche Versicherung zu bitten, dass die Sendung nie angekommen ist, natürlich in echter Schriftform auf Papier mit Unterschrift.

:mrgreen:

Benutzeravatar
antje
Beiträge: 2942
Registriert: Do 22. Sep 2005, 11:39
Wohnort: Nochthessen

Re: Erfahrungen mit Nachforschungsaufträgen?

Beitrag von antje » Mi 9. Jul 2014, 13:33

Auch eine gute Idee - bei höherpreisigen Büchern würde ich das sicher mal in Anspruch nehmen, aber bei ca 5 Euro plus Porto käme ich mir bei der bloßen Ankündigung schon ein kleines wenig dämlich vor. 8)

Nö, ich warte noch zwei Tage, dann bekommt er halt das Geld zurück. Von der Post hab ich immer noch nix, seit Montag voriger Woche. :roll:
Viele Grüße, Antje
Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können - Mark Twain

http://www.booklooker.de/friebis

surfzocker
Beiträge: 125
Registriert: Mo 21. Nov 2011, 03:58

Re: Erfahrungen mit Nachforschungsaufträgen?

Beitrag von surfzocker » Sa 12. Jul 2014, 02:05

antje hat geschrieben: .....bei ca 5 Euro plus Porto käme ich mir bei der bloßen Ankündigung schon ein kleines wenig dämlich vor. 8)
Es gibt Käufer, die auf solche Touren reisen und grade bei den Kleinpreis-VK damit eine recht hohe "Erfolgsquote" haben.

Die Ausfilterungstechnik von @kalokalokairi finde ich pers. äußerst empfehlenswert; habe da selber bereits vor Jahren eigene Erfahrungen mit gemacht, sowohl als PVK und als GVK. Manche versuchen echt mit aller Gewalt zu besch*****n, da wird einem übel, ganz besonders bei ibäh, aber die ziehen tlw. ja nach..
In Forum Veritas!

Benutzeravatar
antje
Beiträge: 2942
Registriert: Do 22. Sep 2005, 11:39
Wohnort: Nochthessen

Re: Erfahrungen mit Nachforschungsaufträgen?

Beitrag von antje » Sa 19. Jul 2014, 18:27

Ja, surfzocker, ich glaube du hast Recht.

Ich habe dem netten Menschen inzwischen das Geld zurücküberwiesen (schon vorletzte Woche, wie geschrieben) und habe keinerlei Pieps mehr von ihm gehört. Weder Bewertung (ich hatte ihn aufgrund seiner schnellen Zahlung schon mit vier Sternen bewertet), noch "Geld ist angekommen" oder "danke schön" oder sonstwas. Keinen Laut mehr... :evil:

Wahrscheinlich war es schon zuviel verlangt, dass ich ihn bat, er möge mir fairerweise Bescheid sagen, wenn das Buch doch noch ankommen sollte.... :roll:
Viele Grüße, Antje
Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können - Mark Twain

http://www.booklooker.de/friebis

Antworten