Kunden und ihre erste Begegnung mit einer Büchersendung

Alles zum Thema Versand (Versandkosten, Versandarten, Verpackung, verschiedene Versand-Anbieter)
wega
Beiträge: 37
Registriert: Do 27. Dez 2012, 09:08

Kunden und ihre erste Begegnung mit einer Büchersendung

Beitrag von wega » Sa 5. Nov 2016, 11:11

Am Montag, den 31. Oktober war die Zahlung des Kunden auf meinem Konto und ich habe das Buch noch am gleichen Tag zur Postagentur gebracht. Als Büchersendung.

Der 1. November war bekanntlich ein Feiertag.

Am 3. November bekomme ich eine Mail des Kunden mit der Frage, wo denn sein Buch bleibt.

Ich antworte höflich, dass die Post Büchersendungen nachrangig behandelt und auf deren Webseite von einer durchschnittlichen Lieferzeit von 4 Werktagen gesprochen wird.

Am nächsten Tag (gestern) schreibt der Kunde, das Buch sei immer noch nicht da, ein nachranginger Versand nicht akzeptabel. Er verlange eine sofortige Lieferung.

Ich schicke dem Kunden einen Link zur Webseite der Deutschen Post, teile ihm mit, dass ich nach Abgabe des Buches in der Postagentur keinen Einfluss auf die Lieferzeit mehr habe und er sich mit Akzeptanz meiner AGB mit einer Büchersendung einverstanden erklärt hat. Ich biete Kunden in meiner Mail mit der Bankverbindung an, die Versandart Brief zu wählen, weise aber darauf hin, dass diese teurer ist.

Als Lieferzeit ist bei meinem booklooker-Konto außerdem 3-8 Werktage angegeben.
Das ist der aktuelle Stand. Bin mal gespannt, wie es hier weitergeht, sollte das Buch auch heute noch nicht ankommen.

Zum Glück gibt es solche Kunden sehr selten, aber sie gibt es.

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 8599
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Kunden und ihre erste Begegnung mit einer Büchersendung

Beitrag von spiralnebel111 » Sa 5. Nov 2016, 11:56

Ich dachte schon öfter es wäre schön, wenn booklooker die Kunden schon bei/nach der Anmeldung deutlich auf das Thema "Büchersendung" ansprechen würde. Das wird oft nicht wahrgenommen. Und kann deutlich länger dauern als 4 Werktage! (Zur Zeit geht es hier, soweit ich das mitbekomme, aber es war schon mal sehr lange).
Und bitte im Dezember noch einmal! Ich wage es gar nicht in der Woche vor Weihnachten Bücher zu verkaufen und mache vorsichtshalber "Urlaubsschaltung" was ich schade finde. :(

kalokalokairi
Beiträge: 689
Registriert: So 16. Okt 2011, 11:41
Wohnort: 65719

Re: Kunden und ihre erste Begegnung mit einer Büchersendung

Beitrag von kalokalokairi » Sa 5. Nov 2016, 16:44

spiralnebel111 hat geschrieben:Ich dachte schon öfter es wäre schön, wenn booklooker die Kunden schon bei/nach der Anmeldung deutlich auf das Thema "Büchersendung" ansprechen würde. Das wird oft nicht wahrgenommen. Und kann deutlich länger dauern als 4 Werktage! (Zur Zeit geht es hier, soweit ich das mitbekomme, aber es war schon mal sehr lange). :(
Das ist eine supergute Idee!

Wie wär's, wenn du das dem Kundenservice vorschlägst? :)


glokil
Beiträge: 51
Registriert: Fr 8. Feb 2008, 11:27

Re: Kunden und ihre erste Begegnung mit einer Büchersendung

Beitrag von glokil » So 6. Nov 2016, 13:10

wieder so ein prachtexemplar, wo ich mich ernsthaft frage, was der mit einem ganzen buch will, wenn er nicht mal drei zeilen hinweise lesen kann.

habe bei booklooker auch schon angeregt, dass die hinweistexte der verkaeufer in die bestellung aufgenommen werden, damit die nachher nicht behaupten koennen, der verkaeufer haette den text nachtraeglich geaendert - verhallte aber ungehoert ...

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3573
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Kunden und ihre erste Begegnung mit einer Büchersendung

Beitrag von d_r_m_s » So 6. Nov 2016, 23:27

glokil hat geschrieben:...
habe bei booklooker auch schon angeregt, dass die hinweistexte der verkaeufer in die bestellung aufgenommen werden, damit die nachher nicht behaupten koennen, der verkaeufer haette den text nachtraeglich geaendert - verhallte aber ungehoert ...
Erweiterte Einstellungen für Anbieter/innen
>> Individueller Text in der Bestellbestätigung eingeben/ändern
wäre das nicht die richtige Stelle dafür ?

wega
Beiträge: 37
Registriert: Do 27. Dez 2012, 09:08

Re: Kunden und ihre erste Begegnung mit einer Büchersendung

Beitrag von wega » Mo 7. Nov 2016, 08:49

d_r_m_s hat geschrieben:
glokil hat geschrieben:...
habe bei booklooker auch schon angeregt, dass die hinweistexte der verkaeufer in die bestellung aufgenommen werden, damit die nachher nicht behaupten koennen, der verkaeufer haette den text nachtraeglich geaendert - verhallte aber ungehoert ...
Erweiterte Einstellungen für Anbieter/innen
>> Individueller Text in der Bestellbestätigung eingeben/ändern
wäre das nicht die richtige Stelle dafür ?
Genau da habe ich meine Hinweise hingeschrieben.
Aber was nützen sie, wenn sie der Kunde nicht liest oder missachtet.

Das Ende vom Lied hier in diesem Fall ist ein verärgerter Kunde, der auf eine sofortige Lieferung besteht. Natürlich war das Buch am Samstag auch nicht dabei. Vielleicht hat es dem Zusteller zu stark geregnet, was weiß ich.
Ich bekam am Sonntag eine erneute Mail. Es wurde nach Sendungsverfolgung gefragt und allgemeines Missfallen geäußert.
Ich werde ihm nun den Kaufpreis rückerstatten, um wenigstens das Risiko einer Ein-Sterne-Bewertung zu minimieren. Damit bekommt er das Buch zwar auch nicht schneller, aber mehr kann ich nicht tun.

Das Verhalten der Post grenzt in manchen Fällen an Geschäftsschädigung.

Pride of Merseyside
Beiträge: 95
Registriert: Di 3. Dez 2013, 14:22
Wohnort: Pfalz

Re: Kunden und ihre erste Begegnung mit einer Büchersendung

Beitrag von Pride of Merseyside » Mo 7. Nov 2016, 08:58

Ich würde zum jetzigen Zeitpunkt noch gar nichts zurückzahlen, sondern erst den Booklooker-Support einschalten. Die Frechheit und "Blödheit" dieses Kunden sollen sich nicht auszahlen, sonst macht er das noch öfter. Solche Kunden will ich bei BL nicht haben.

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 8599
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Kunden und ihre erste Begegnung mit einer Büchersendung

Beitrag von spiralnebel111 » Mo 7. Nov 2016, 09:16

glokil hat geschrieben:wieder so ein prachtexemplar, wo ich mich ernsthaft frage, was der mit einem ganzen buch will, wenn er nicht mal drei zeilen hinweise lesen kann.
...den hatte ich auch schon. :(

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3573
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Kunden und ihre erste Begegnung mit einer Büchersendung

Beitrag von d_r_m_s » Mo 7. Nov 2016, 10:06

wega hat geschrieben:
d_r_m_s hat geschrieben:
glokil hat geschrieben:...
habe bei booklooker auch schon angeregt, dass die hinweistexte der verkaeufer in die bestellung aufgenommen werden, damit die nachher nicht behaupten koennen, der verkaeufer haette den text nachtraeglich geaendert - verhallte aber ungehoert ...
Erweiterte Einstellungen für Anbieter/innen
>> Individueller Text in der Bestellbestätigung eingeben/ändern
wäre das nicht die richtige Stelle dafür ?
Genau da habe ich meine Hinweise hingeschrieben.
Aber was nützen sie, wenn sie der Kunde nicht liest oder missachtet.
...
es ging glokil ja primär darum, dass diese Hinweise nachweislich und nicht nachträglich veränderbar übertragen werden ...
wega hat geschrieben:...
Ich bekam am Sonntag eine erneute Mail. Es wurde nach Sendungsverfolgung gefragt und allgemeines Missfallen geäußert
...
wenn das tatsächlich 'echt' ist hat da jemand noch einiges zu lernen ...
wega hat geschrieben:...
Ich werde ihm nun den Kaufpreis rückerstatten, um wenigstens das Risiko einer Ein-Sterne-Bewertung zu minimieren
...
musst du wissen ... einzusehen ist es nicht ... spätestens nach einer Mail mit der Forderung sendungsverfolgter Büchersendungen würde ich davon ausgehen, dass Booklooker eine unbegründete Bewertung löscht ...

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3573
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Kunden und ihre erste Begegnung mit einer Büchersendung

Beitrag von d_r_m_s » Mo 7. Nov 2016, 14:25

spiralnebel111 hat geschrieben:
glokil hat geschrieben:wieder so ein prachtexemplar, wo ich mich ernsthaft frage, was der mit einem ganzen buch will, wenn er nicht mal drei zeilen hinweise lesen kann.
...den hatte ich auch schon. :(
immerhin kann man hier problemlos stornieren, wenn jemand meint, sich entweder gar nicht melden zu müssen oder dann sagt, er habe das Buch 'eigentlich gar nicht richtig gekauft' ... :twisted:

glokil
Beiträge: 51
Registriert: Fr 8. Feb 2008, 11:27

Re: Kunden und ihre erste Begegnung mit einer Büchersendung

Beitrag von glokil » Mo 7. Nov 2016, 15:45

wega hat geschrieben: Das Ende vom Lied hier in diesem Fall ist ein verärgerter Kunde, der auf eine sofortige Lieferung besteht. Natürlich war das Buch am Samstag auch nicht dabei. Vielleicht hat es dem Zusteller zu stark geregnet, was weiß ich.
Ich bekam am Sonntag eine erneute Mail. Es wurde nach Sendungsverfolgung gefragt und allgemeines Missfallen geäußert.
Ich werde ihm nun den Kaufpreis rückerstatten, um wenigstens das Risiko einer Ein-Sterne-Bewertung zu minimieren. Damit bekommt er das Buch zwar auch nicht schneller, aber mehr kann ich nicht tun.

Das Verhalten der Post grenzt in manchen Fällen an Geschäftsschädigung.
ganz ehrlich: dieses selbstherrliche rumpelstilzchen könnte mir mal gepflegt den buckel runterrutschen! wenn eine negative bewertung kommt, bei booklooker melden, die löschen in solchen fällen nämlich sehr wohl ungerechtfertigte schlechte bewertungen und du hast hier ja außerdem den verlauf der geschichte quasi mitdokumentiert ...

der post kann man da ja eigentlich nicht mal einen vorwurf machen, solange das buch spät aber doch ankommt.

glokil
Beiträge: 51
Registriert: Fr 8. Feb 2008, 11:27

Re: Kunden und ihre erste Begegnung mit einer Büchersendung

Beitrag von glokil » Mo 7. Nov 2016, 15:48

d_r_m_s hat geschrieben:
glokil hat geschrieben:...
habe bei booklooker auch schon angeregt, dass die hinweistexte der verkaeufer in die bestellung aufgenommen werden, damit die nachher nicht behaupten koennen, der verkaeufer haette den text nachtraeglich geaendert - verhallte aber ungehoert ...
Erweiterte Einstellungen für Anbieter/innen
>> Individueller Text in der Bestellbestätigung eingeben/ändern
wäre das nicht die richtige Stelle dafür ?
ich hätte halt gerne, dass der sermon, der bei den aktiven angeboten angezeigt wird, 1:1 in die bestellbestätigung übernommen wird. sollte ja technisch nicht soooo die hexerei sein (denk ich mir halt als programmierplanlose ;))

glokil
Beiträge: 51
Registriert: Fr 8. Feb 2008, 11:27

Re: Kunden und ihre erste Begegnung mit einer Büchersendung

Beitrag von glokil » Mo 7. Nov 2016, 15:50

spiralnebel111 hat geschrieben:
glokil hat geschrieben:wieder so ein prachtexemplar, wo ich mich ernsthaft frage, was der mit einem ganzen buch will, wenn er nicht mal drei zeilen hinweise lesen kann.
...den hatte ich auch schon. :(
frei nach der guten alten boulevardkomödie:
kellner: "ich wünschte, wir hätten 10 von der sorte".
gast: "ach wirklich?"
kellner: "ja, leider haben wir 100".

wega
Beiträge: 37
Registriert: Do 27. Dez 2012, 09:08

Re: Kunden und ihre erste Begegnung mit einer Büchersendung

Beitrag von wega » Mo 7. Nov 2016, 16:38

glokil hat geschrieben:
wega hat geschrieben: Das Ende vom Lied hier in diesem Fall ist ein verärgerter Kunde, der auf eine sofortige Lieferung besteht. Natürlich war das Buch am Samstag auch nicht dabei. Vielleicht hat es dem Zusteller zu stark geregnet, was weiß ich.
Ich bekam am Sonntag eine erneute Mail. Es wurde nach Sendungsverfolgung gefragt und allgemeines Missfallen geäußert.
Ich werde ihm nun den Kaufpreis rückerstatten, um wenigstens das Risiko einer Ein-Sterne-Bewertung zu minimieren. Damit bekommt er das Buch zwar auch nicht schneller, aber mehr kann ich nicht tun.

Das Verhalten der Post grenzt in manchen Fällen an Geschäftsschädigung.
ganz ehrlich: dieses selbstherrliche rumpelstilzchen könnte mir mal gepflegt den buckel runterrutschen! wenn eine negative bewertung kommt, bei booklooker melden, die löschen in solchen fällen nämlich sehr wohl ungerechtfertigte schlechte bewertungen und du hast hier ja außerdem den verlauf der geschichte quasi mitdokumentiert ...

der post kann man da ja eigentlich nicht mal einen vorwurf machen, solange das buch spät aber doch ankommt.
Danke, eure Meinungen tun mir gut und der Support von booklooker ist in der Tat sehr schnell und kompetent.

Der Käufer braucht das Buch heute, insofern kann ich die Reaktion sogar verstehen. Ich habe ihm gesagt, dass man bei terminsensiblen Käufen immer die Versandart "Brief" auswählen sollte.

Antworten