Die Trägheit der Hobbyversender

Alles zum Thema Versand (Versandkosten, Versandarten, Verpackung, verschiedene Versand-Anbieter)
benny_bookman
Beiträge: 5
Registriert: Fr 10. Feb 2017, 14:10

Die Trägheit der Hobbyversender

Beitrag von benny_bookman » Fr 17. Feb 2017, 21:04

Guten Tag, ich kaufe seit Jahren bei Booklooker sporadisch ein. Was mir regelmäßig auffällt ist die langwährende und langweilige Prozedur mit der das geschieht. Man hat das Gefühl, Gast in einem Schlafwagen zu sein, bei dem die meisten Verkäufer erst einmal geweckt werden müssen, bevor sie in Aktion treten. Letztes Beispiel: Ich hatte am letzten Freitag ein Buch bestellt und in der gleichen Minute bezahlt. Meinetwegen hat der VK das erst am Mo sehen können oder sehen wollen. Heute Fr. schickt er mir eine Versandbestätigung und lobt meine schnelle Reaktion. Nach fast einer Woche. Ich verkaufe selbst ab und zu bei Ebay, und bei solchem Kleinkram sende ich sofort los, sofern ich eine Kaufbestätigung erhalte. Ich wurde auch noch nie enttäuscht. Soviel Idealismus erwarte ich aber gar nicht von Otto oder Ottilie Normalverkäufer.

Jetzt dauern Bücher-Warensendungen soundso länger und die ganze Prozedur, falls der VK einigermaßen im Rahmen reagiert, kann dann bis zu 10 Tagen oder mehr dauern. Falls der VK überhaupt seine Emails checkt, ich musste auch schon mit mehreren Reklamationen mehrere Wochen warten.

Ich wünsche mir ganz einfach Verkäufer, die mehrmals am Tag ihre Emails checken. Außerdem nützt es nichts, eine Kaufbestätigung geschickt zu bekommen, ohne dass die Überweisungsdaten darin stehen. Bis mancher VK eine sendet, vergehen auch oft mehrere Tage. Es scheinen sich hier viele zu tummeln, die gar nicht damit rechnen, jemals etwas zu verkaufen. Bei Ebay-Kleinanzeigen gibt es eine Funktion, die anzeigt, wie schnell ein VK reagiert. Das fände ich auch hier nützlich, so dass man bei Langschläfern gar nicht erst kauft. Noch dazu bietet die bekannt lange Versandzeit für Büchersendungen ein gutes Versteck für VK, die es nicht ganz so eilig haben.


Booklooker sollte mehr auf Zack sein, bzw. die Macher sollten dahinter sein, dass schneller reagiert wird. Ist zumindest meine Meinung. Alles andere nervt. Wieder mal Beispiel ebay, mir ist bewusst, dass es eine Ausnahme ist: Ich habe heute 2 Spiegel für mein Auto gekauft und 2 Stunden später die glaubhafte Versandbestätigung erhalten. So was freut einen. Es geht also bei einigermaßen gutem Willen.

Benny Bookman

briefmarkenjaeger
Beiträge: 669
Registriert: Sa 16. Jun 2007, 16:01
Wohnort: 51491 Overath

Re: Die Trägheit der Hobbyversender

Beitrag von briefmarkenjaeger » Sa 18. Feb 2017, 07:16

Ich nutze ebenfalls die automatische Bestellbestätigung von Booklooker und platziere dort bereits meine Bankverbindung, aber ich bestätige selbstverständlich auch nochmal manuell den Verkauf und teile den Versandzeitpunkt mit (sowohl mit meinem privaten, als auch dem gewerblichen Booklooker-Account).
Sofern die Kunden gute Bewertungen haben, so versende ich auch meist schon vor dem Geldeingang.

Die Laufzeit der Sendungen kann man manchmal über den Poststempel erkennen, sofern dieser halbwegs leserlich ist, wobei man aber wissen muss, dass die Uhrzeit im Poststempel meines Wissens immer nur 1 Standarduhrzeit trägt und diese nicht verändert wird.

Über die Bewertungsfunktion hat man bei Booklooker auch eine gute Möglichkeit einen schnellen Verkäufer entsprechend zu belohnen oder einen trägen Verkäufer zu bestrafen, wobei man aber sicherstellen sollte, dass die Verzögerung nicht mit der Postlaufzeit oder der herausgezögerten Bezahlung durch den Käufer zusammenhängt.

Benutzeravatar
digitalis
Beiträge: 723
Registriert: So 29. Jul 2007, 01:06

Re: Die Trägheit der Hobbyversender

Beitrag von digitalis » So 19. Feb 2017, 22:14

benny_bookman hat geschrieben:
Fr 17. Feb 2017, 21:04
... Bei Ebay-Kleinanzeigen gibt es eine Funktion, die anzeigt, wie schnell ein VK reagiert. Das fände ich auch hier nützlich, so dass man bei Langschläfern gar nicht erst kauft. Noch dazu bietet die bekannt lange Versandzeit für Büchersendungen ein gutes Versteck für VK, die es nicht ganz so eilig haben.
Booklooker sollte mehr auf Zack sein, bzw. die Macher sollten dahinter sein, dass schneller reagiert wird. Ist zumindest meine Meinung. Alles andere nervt. Wieder mal Beispiel ebay, mir ist bewusst, dass es eine Ausnahme ist: Ich habe heute 2 Spiegel für mein Auto gekauft und 2 Stunden später die glaubhafte Versandbestätigung erhalten. So was freut einen. Es geht also bei einigermaßen gutem Willen.
Benny Bookman
Es ist sicher unangenehm für Dich, wenn Du Dich nervst, weil Du auf gekaufte Bücher einige oder etliche Tage wartest. Ich hingegen bin sehr froh, dass booklooker diese eBay- und Amazonhektik nicht durch entsprechenden Druck auf die VerkäuferInnen praktiziert. Vielleicht solltest Du immer die Versandkosten für Briefe bezahlen, die etliche VerkäuferInnen anbieten, damit Du nicht die längere Versandzeit für Büchersendungen aushalten musst. Übrigens, der Poststempel ist keine Garantie: Manchmal hängt die Post in Stoßzeiten auch tagelang bei der Post rum, bevor ein Stempel drauf kommt.
Im Moment warte ich auf eine Büchersendung aus Frankreich (eBay), die seit dem 10.2. unterwegs ist. Na und? Wenn das Buch kommen wird, werde ich mich freuen. Eine Büchersendung, die ich am Tag des Geldeingangs nach Österreich los schickte, war drei Wochen unterwegs. Bei booklooker ist m.E. die Zahl der KäuferInnen, die den VerkäuferInnen die Länge der Versandzeit durch die Versanddienstleister übelnehmen, wesentlich geringer als bei eBay.
Aber am schnellsten geht's vermutlich im Laden. :)
It Comes Like It Being Must!

Mein Bücherangebot

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 8961
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Die Trägheit der Hobbyversender

Beitrag von spiralnebel111 » Mo 20. Feb 2017, 06:43

Ich schicke sofort los, wenn das Geld da ist und dauert trotzdem manchmal länger. Checke auch Mails - aber oft wird abends bestellt, wenn ich schon schlafe, da ich sehr früh aufstehen muss, also gibt es Antwort erst morgens. Privatverkäufer gehen oft auch arbeiten und es gibt Menschen, die auf der Arbeit arbeiten und nicht ins Internet können in dieser Zeit.
Aber was soll diese Hektik? Scheußlich.

geoleo69
Beiträge: 5
Registriert: Mo 27. Mai 2013, 16:45

Re: Die Trägheit der Hobbyversender

Beitrag von geoleo69 » Mi 24. Mai 2017, 21:42

Ich kann benny_bookman nur zustimmen. Auch ich bestelle hin und wieder auf booklooker. Manchmal geht es schneller mit der Bankverbindung, manchmal - so wie in zwei aktuellen Fällen - dauert es länger als 24 Std. Und da weiss man dann schon, wie es allgemein um die Zuverlässigkeit dieser Person bestellt ist.
Einmal ist es mir sogar passiert, dass mich ein Verkäufer aufgrund mehrfacher Fragerei nach der Bankverbindung schlecht bewertet hat, obwohl überhaupt kein Geschäft zustande kam. Ich habe diese Bewertung natürlich löschen lassen.
Es nervt einfach. Leute, die Zeug im Internet verkaufen, sollten sicherstellen, dass sie wenigstens einmal am Tag in der Lage sind, ihre Mails zu checken. Heutzutage gibt es Möglichkeiten, dies auch unterwegs zu tun.

Benutzeravatar
digitalis
Beiträge: 723
Registriert: So 29. Jul 2007, 01:06

Re: Die Trägheit der Hobbyversender

Beitrag von digitalis » Do 25. Mai 2017, 00:01

geoleo69 hat geschrieben:
Mi 24. Mai 2017, 21:42
... Es nervt einfach. Leute, die Zeug im Internet verkaufen, sollten sicherstellen, dass sie wenigstens einmal am Tag in der Lage sind, ihre Mails zu checken. Heutzutage gibt es Möglichkeiten, dies auch unterwegs zu tun.
Gegen schlechte Nerven hilft Yoga oder Klosterfrau Melissengeist. Oder auch unterwegs online zu sein - z.B. wenn Smombie gegen die S-Bahn läuft. RIP :(
It Comes Like It Being Must!

Mein Bücherangebot

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 8961
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Die Trägheit der Hobbyversender

Beitrag von spiralnebel111 » Do 25. Mai 2017, 06:05

digitalis hat geschrieben:
Do 25. Mai 2017, 00:01
geoleo69 hat geschrieben:
Mi 24. Mai 2017, 21:42
... Es nervt einfach. Leute, die Zeug im Internet verkaufen, sollten sicherstellen, dass sie wenigstens einmal am Tag in der Lage sind, ihre Mails zu checken. Heutzutage gibt es Möglichkeiten, dies auch unterwegs zu tun.
Gegen schlechte Nerven hilft Yoga oder Klosterfrau Melissengeist.
:D

mausi44
Beiträge: 816
Registriert: Fr 30. Dez 2011, 20:01
Wohnort: Hamburg

Re: Die Trägheit der Hobbyversender

Beitrag von mausi44 » Do 25. Mai 2017, 06:56

...der war gut!! :lol: :lol: :lol:

geoleo69
Beiträge: 5
Registriert: Mo 27. Mai 2013, 16:45

Re: Die Trägheit der Hobbyversender

Beitrag von geoleo69 » Do 25. Mai 2017, 15:12

Dieses Forum ist wohl eher für Fans von Mario Barth geeignet.

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 8961
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Die Trägheit der Hobbyversender

Beitrag von spiralnebel111 » Do 25. Mai 2017, 16:18

Wer ist das? Was schreibt er?

mausi44
Beiträge: 816
Registriert: Fr 30. Dez 2011, 20:01
Wohnort: Hamburg

Re: Die Trägheit der Hobbyversender

Beitrag von mausi44 » Do 25. Mai 2017, 16:55

Bild

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 8961
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Die Trägheit der Hobbyversender

Beitrag von spiralnebel111 » Do 25. Mai 2017, 18:25

...............Bild

Benutzeravatar
digitalis
Beiträge: 723
Registriert: So 29. Jul 2007, 01:06

Re: Die Trägheit der Hobbyversender

Beitrag von digitalis » Do 25. Mai 2017, 23:55

Ich kenne Mario Barth auch nicht. Das kluge Wikipedia sagt, er sei deutscher Komiker und Synchronsprecher. Da geoleo uns sicherlich nicht schmeicheln wollte, vermute ich, dass M. Barth nix für Intellülle ist.
Ist geoleo vielleicht ein wenig angefressen?
Fein! :)
It Comes Like It Being Must!

Mein Bücherangebot

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 8961
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Die Trägheit der Hobbyversender

Beitrag von spiralnebel111 » Fr 26. Mai 2017, 05:14

digitalis hat geschrieben:
Do 25. Mai 2017, 23:55
Ich kenne Mario Barth auch nicht. Das kluge Wikipedia sagt, er sei deutscher Komiker und Synchronsprecher. Da geoleo uns sicherlich nicht schmeicheln wollte, vermute ich, dass M. Barth nix für Intellülle ist.
Ist geoleo vielleicht ein wenig angefressen?
Fein! :)
:D

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3589
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Die Trägheit der Hobbyversender

Beitrag von d_r_m_s » Fr 26. Mai 2017, 08:16

gehört ihr etwa alle zu der >24h-Fraktion ? :shock:

ich inzwischen auch immer öfter ... leider ... :oops:

aber deswegen bekommt trotzdem jeder, der sein Buch bezahlt hat, das Teil zugeschickt ... :P

Antworten