Die Trägheit der Hobbyversender

Alles zum Thema Versand (Versandkosten, Versandarten, Verpackung, verschiedene Versand-Anbieter)
benny_bookman
Beiträge: 5
Registriert: Fr 10. Feb 2017, 14:10

Die Trägheit der Hobbyversender

Beitrag von benny_bookman » Fr 17. Feb 2017, 21:05

Guten Tag, ich kaufe seit Jahren bei Booklooker sporadisch ein. Was mir regelmäßig auffällt ist die langwährende und langweilige Prozedur mit der das geschieht. Man hat das Gefühl, Gast in einem Schlafwagen zu sein, bei dem die meisten Verkäufer erst einmal geweckt werden müssen, bevor sie in Aktion treten. Letztes Beispiel: Ich hatte am letzten Freitag ein Buch bestellt und in der gleichen Minute bezahlt. Meinetwegen hat der VK das erst am Mo sehen können oder sehen wollen. Heute Fr. schickt er mir eine Versandbestätigung und lobt meine schnelle Reaktion. Nach fast einer Woche. Ich verkaufe selbst ab und zu bei Ebay, und bei solchem Kleinkram sende ich sofort los, sofern ich eine Kaufbestätigung erhalte. Ich wurde auch noch nie enttäuscht. Soviel Idealismus erwarte ich aber gar nicht von Otto oder Ottilie Normalverkäufer.

Jetzt dauern Bücher-Warensendungen soundso länger und die ganze Prozedur, falls der VK einigermaßen im Rahmen reagiert, kann dann bis zu 10 Tagen oder mehr dauern. Falls der VK überhaupt seine Emails checkt, ich musste auch schon mit mehreren Reklamationen mehrere Wochen warten.

Ich wünsche mir ganz einfach Verkäufer, die mehrmals am Tag ihre Emails checken. Außerdem nützt es nichts, eine Kaufbestätigung geschickt zu bekommen, ohne dass die Überweisungsdaten darin stehen. Bis mancher VK eine sendet, vergehen auch oft mehrere Tage. Es scheinen sich hier viele zu tummeln, die gar nicht damit rechnen, jemals etwas zu verkaufen. Bei Ebay-Kleinanzeigen gibt es eine Funktion, die anzeigt, wie schnell ein VK reagiert. Das fände ich auch hier nützlich, so dass man bei Langschläfern gar nicht erst kauft. Noch dazu bietet die bekannt lange Versandzeit für Büchersendungen ein gutes Versteck für VK, die es nicht ganz so eilig haben.


Booklooker sollte mehr auf Zack sein, bzw. die Macher sollten dahinter sein, dass schneller reagiert wird. Ist zumindest meine Meinung. Alles andere nervt. Wieder mal Beispiel ebay, mir ist bewusst, dass es eine Ausnahme ist: Ich habe heute 2 Spiegel für mein Auto gekauft und 2 Stunden später die glaubhafte Versandbestätigung erhalten. So was freut einen. Es geht also bei einigermaßen gutem Willen.

Benny Bookman

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9078
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Die Trägheit der Hobbyversender

Beitrag von spiralnebel111 » Di 21. Feb 2017, 07:12

Hatten wir das nicht schon? :|

Ojinaa
Beiträge: 261
Registriert: Fr 17. Jul 2009, 15:32

Re: Die Trägheit der Hobbyversender

Beitrag von Ojinaa » Mi 22. Feb 2017, 10:06

Eine Woche? Wow! In der Zeit hättest du umgezogen sein können! Oder das Buch hätte dich vielleicht gar nicht mehr interessiert!

Nein im Ernst: Eine Woche zwischen Kauf und Versand ist wirklich keine lange Spanne. Bestellinfo lesen (nicht jeder ist 24/7 online), Geld bekommen (nicht jede Überweisung braucht nur Minuten, um beim Empfänger verbucht zu werden), Geldeingang registrieren (nicht jeder ist 24/7 online oder geht mehrmals am Tag zur Bank), Buch versenden (nicht jeder hat einen Postkasten direkt am Haus oder die Postfiliale im Heimatort) - das alles kann durchaus auch mal länger als drei Tage dauern.

"Ich wünsche mir ganz einfach Verkäufer, die mehrmals am Tag ihre Emails checken."
Wozu? Nur weil du offenbar dem Tempo-Stress frönst, sollen das alle anderen auch?
Und heißt das, dass z. B. Leute, die tagsüber einem Job nachgehen, bei dem sie nicht mehrmals am Tag die E-Mails checken können, gefälligst nicht als Verküfer auf Platformen wie BL oder Ebay oder so zu betätigen haben?

Tipp: Wenn dir Hobbyverkäufer zu langesam sind, dann kauf doch bei denen nicht mehr! Es gibt 'ne Menge Profi-Anbieter auch hier auf BL.
Science Fiction und mehr: www.jonRomane.de

seemann01
Beiträge: 34
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 13:47

Re: Die Trägheit der Hobbyversender

Beitrag von seemann01 » Fr 24. Feb 2017, 21:25

Wieder mal Beispiel ebay, mir ist bewusst, dass es eine Ausnahme ist: Ich habe heute 2 Spiegel für mein Auto gekauft und 2 Stunden später die glaubhafte Versandbestätigung erhalten.

Dann hast Du bestimmt bei einen Händler gekauft. In der Regel wird von "Hobby- Verkäufern" erst nach Zahlungseingang verschickt.
Und der Zahlungseingang kann schon mal ein paar Tage dauern. Nur weil Du vielleicht sofort bezahlst, machen das andere noch lange nicht.
Ich bin auch bei ebay unterwegs und zahle eigentlich auch sehr schnell. Aber wenn ich mal was verkaufe, muß ich in der Regel auch ca. 1 Woche auf das Geld warten und dann kommt noch die Versandzeit. Da gehen schon mal rasch 2 Wochen ins Land.
Wenn Dir das aber alles stört, kauf im Laden, Geld hin- Buch her.
Ist zwar in der Regel um ein vielfaches teurer, geht aber auch um ein vielfaches schneller.
Aber> in der Ruhe liegt die Kraft.

Gruß

Benutzeravatar
Aristo
Beiträge: 174
Registriert: So 7. Aug 2011, 11:06
Kontaktdaten:

Re: Die Trägheit der Hobbyversender

Beitrag von Aristo » Sa 25. Feb 2017, 01:17

Natürlich freut man sich, wenn es schnell geht ... aber hallo, machen wir das nicht alle zum Vergnügen hier? Zumindest die Privaten.
Dieses "jetzt bestellt, morgen geliefert" ist doch so ein Luxus, der oftmals unnötig ist.

Ich bin in der glücklichen Lage, übern Tag öfter online zu sein und mails kurzfristig zu beantworten und mein Konto zu checken, und entsprechend schnell versende ich auch (tägl. von Mo bis Fr). Aber das kann ich doch nicht als Standard voraussetzen!

Und ja, ich warte den Geldeingang ab. Vorzeitigen Versand gibts nur für Stammkunden. Oft genug bin ich dem Geld hinterher gerannt, und wenn es nur "ein paar Euro" sind. Draufzahlen wollte ich dann auch nicht.
Gruß - Aristo

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Meine Angebote bei booklooker

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9078
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Die Trägheit der Hobbyversender

Beitrag von spiralnebel111 » Sa 25. Feb 2017, 06:18

Wenn ich Frühdienst habe, schaffe ich es hinterher oft nicht zur Post, die bei uns recht früh schließt. Dünne Bücher - kein Problem, die passen in den Briefkasten. Die dicken schicke ich - bei Leuten mit guten Bewertungen - öfter auch mal vor Zahlungseingang. Ich möchte auch, dass meine Kunden nicht unnötig lange auf die Bücher warten müssen, und tu für den schnellen Versand was ich kann. Aber diese Schnellschnellmentalität (oder auch billig-billig-aber-dafür-ganz-viel) finde ich gruselig. Das erinnert mich an meine Kunden (ich verkaufe Lebensmittel), die tun als hätten sie ein göttliches Anrecht auf alles was sie haben wollen, und stinkesauer sind, wenn sie mal was nicht sofort bekommen. Dann denke ich immer: "Eine Runde Hunger würde euch mal guttun."

benny_bookman
Beiträge: 5
Registriert: Fr 10. Feb 2017, 14:10

Schlaft weiter Freunde, das Leben ist lang .....

Beitrag von benny_bookman » Mo 6. Mär 2017, 09:06

Alle, die es sich erstmal gemütlich machen wollen, sollen mich bitte sperren und auf eine rote Liste setzen, ich erwarte ganz einfach, dass man nicht immer den bequemsten Weg geht sondern beim Versand auch mal im Interesse der Kunden handelt. Dienst streng nach Vorschrift ist out komplett heutzutage.

benny_bookman
Beiträge: 5
Registriert: Fr 10. Feb 2017, 14:10

Re: Die Trägheit der Hobbyversender @Ojinaa

Beitrag von benny_bookman » Mo 6. Mär 2017, 09:22

@Ojinaa

Zitat: Nein im Ernst: Eine Woche zwischen Kauf und Versand.

Bitte vor einer möglichen Antwort den Text erstmal durchlesen, den ich geschrieben habe:

Heute Fr. schickt er mir eine Versandbestätigung und lobt meine schnelle Reaktion. Die Versandbestätigung ist etwas anderes wie der Erhalt des Buches.

BB

Ojinaa
Beiträge: 261
Registriert: Fr 17. Jul 2009, 15:32

Re: Die Trägheit der Hobbyversender

Beitrag von Ojinaa » Mo 6. Mär 2017, 09:32

Ja, schon klar: Wenn benny_bookman was will, dann haben alle anderen zu springen. Und niemand hat den bequemsten Weg zu gehen. Außer benny_bookman natürlich: Statt sich halt Firmen oder private Anbieter zu suchen, die seiner Unfähigkeit, auch mal zu warten, entgegenkommen, spart er sich die nötige Recherche und beschwert sich lieber über die Faulheit der anderen …
Sperren? Das könnte dir so gefallen! Warum sollen die, die sich ganz normal verhalten, dir die Arbeit, sie von deiner "hier kauf ich"-Liste zu entfernen, abnehmen?

Ach Schnäuzelchen, hab ich "zwischen Kauf und Buch bekommen" geschrieben? Nein. (Natürlich gehe ich davon aus, dass Versand und Versandbestätigung fast der selbe Tag sind, wenn nicht, dann erfolgt die Bestätigung wohl meist nach dem Versand.)
Science Fiction und mehr: www.jonRomane.de

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3589
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Schlaft weiter Freunde, das Leben ist lang .....

Beitrag von d_r_m_s » Di 7. Mär 2017, 09:43

benny_bookman hat geschrieben:
Mo 6. Mär 2017, 09:06
Alle, die es sich erstmal gemütlich machen wollen, sollen mich bitte sperren und auf eine rote Liste setzen, ich erwarte ganz einfach, dass man nicht immer den bequemsten Weg geht sondern beim Versand auch mal im Interesse der Kunden handelt. Dienst streng nach Vorschrift ist out komplett heutzutage.
sperren sollen wir dich, dann ist dein Alias hier vermutlich derselbe wie auf Booklooker selbst ...

schade, dass man deine Ansprüche nicht auch anders herum testen kann ... in 8 Jahren 1 :!: magerer Verkauf ...

hast du denn gar nichts 'Über' ?

der erste Schritt im Service ist ein Angebot ... :mrgreen:

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9078
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Die Trägheit der Hobbyversender

Beitrag von spiralnebel111 » Mi 8. Mär 2017, 05:42

Ach laßt ihn. Ist wieder so ein Stänkerer. Soll er doch.

buchbaer
Beiträge: 9
Registriert: Sa 18. Jul 2015, 15:07

Re: Die Trägheit der Hobbyversender

Beitrag von buchbaer » Mi 8. Mär 2017, 17:55

Wenn man das ehrlich hinterlegt, ich mache kein Online-Banking, ich komme auch nicht jeden Tag zum Kontoauszugsdrucker, das kann schon mal eine Woche dauern, bis ich den Artikel eintüte und versende, und dann rechnen Sie bitte noch die durchschnittliche Lieferzeit einer Büchersendung von 3,4 Tagen dazu, dann kann niemand was dagegen sagen.
Dann ist das ein Vorteil für Anbieter mit gleichem Preis oderr höherem Preis, die im hinterlegten Text dazuschreiben: ich mache Online-Banking und versende täglich, und im meinem Fall schreibe ich auch bei jedem Buch dazu, welche Versandart ich nehme, und zumindest bei hochpreisigen Büchern ist das der Versand als Maxibrief, auch wenn ich dann dazuzahle, denn meine hinterlegten Versandkosten beziehen sich auf den Versand als Büchersendung plus 20 Cent für einen neuen Luftpolsterumschlag.
Und ich habe schon ein paar Nachrichten bekommen, gerade bei Schulbüchern,: das Buch wird dringend benönigt, bitte versenden Sie sofort nach Zahlungseingang.

Jeder, wie er meint, und man kann die These des TE auch so deuten, dass er sich Sorgen macht, dass das Ansehen von Booklooker ganz allgemein unter der Langsamkeit der Verkäufer leidet.

Mein Motto ist klar: günstige Bücher unter 4 Euro werden als Büchersendung verscickt, aber ich schreibe es in die Artikelbeschreibung rein: wer es eilig hat, überweist bitte x cent mehr, und dann versende ich als Maxibrief.
Und allgemein gesagt: die Büchersendung ist ein Auslaufmodell, gedacht in schlechten Zeiten für die bildungsbeflissene Klientel,die wenig Geld hat: haben wir das heute noch?
Es wäre sinnvoll, die Post würde das Produkt Büchersendung (unberechenbare Laufzeit) einstellen, und das wird auch kommen, eine Frage der Zeit. Und in anderen europäischen Ländern gibt es auch keine Büchersendung.

Benutzeravatar
Aristo
Beiträge: 174
Registriert: So 7. Aug 2011, 11:06
Kontaktdaten:

Re: Die Trägheit der Hobbyversender

Beitrag von Aristo » Mi 8. Mär 2017, 21:46

buchbaer hat geschrieben:
Mi 8. Mär 2017, 17:55
Und allgemein gesagt: die Büchersendung ist ein Auslaufmodell, gedacht in schlechten Zeiten für die bildungsbeflissene Klientel,die wenig Geld hat: haben wir das heute noch?
Es wäre sinnvoll, die Post würde das Produkt Büchersendung (unberechenbare Laufzeit) einstellen, und das wird auch kommen, eine Frage der Zeit. Und in anderen europäischen Ländern gibt es auch keine Büchersendung.
Die Büchersendung hilft, das günstige Buch und die Versandkosten in einer vernünftigen Relation zu halten. Wer möchte schon durchweg 3 Euro (so würde dann sicher aufgerundet) für einen Maxibrief zahlen, wenn das Buch gerade mal 50 Cent kostet? Es wäre letztendlich das Ende für viele private Händler, die dann nichts mehr verkaufen würden.

Ich weiß, wie lange eine Büchersendung laufen kann, ich teile das meinen Kunden auch in meinem Angebot mit, und wer damit ein Problem hat, kauft entweder nicht oder wählt erhöhte Versandkosten für einen Brief. Allerdings hat die Briefvariante tatsächlich bisher noch niemand gewählt und ich habe mittlerweile in fast 8 Jahren rund 1700 Verkäufe hinter mir. Noch Fragen? :wink:
Gruß - Aristo

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Meine Angebote bei booklooker

Ojinaa
Beiträge: 261
Registriert: Fr 17. Jul 2009, 15:32

Re: Die Trägheit der Hobbyversender

Beitrag von Ojinaa » Do 9. Mär 2017, 08:37

Zum Abschaffen der Bücher-/Warensendung: Ich weiß zwar, dass Büchersendungen etwa länger dauern können, meine laufen in der Regel aber (fast) so schnell wie normale Post. I
ch denke übrigens, dass mit dem massenhaften Online-Shopping (auch auf Plattformen mit privaten Anbietern) der Anteil der verschickten Bücher (waren) eher gesteigen als gesunken ist. Die Post wäre nicht gut beraten, diese Klientel zu verscheuchen. Die Diskrepanz zwischen "Warenwert" und Porto kann ohne das tatsächlich absurd hoch werden, nicht nur bei Büchern, so dass sich einige schnell abgwöhnen würden, unter diesen Bedigungen zu kaufen (oder zu verkaufen).
Science Fiction und mehr: www.jonRomane.de

Benutzeravatar
digitalis
Beiträge: 739
Registriert: So 29. Jul 2007, 01:06

Re: Die Trägheit der Hobbyversender

Beitrag von digitalis » Do 9. Mär 2017, 09:34

Ich bin zwar eher von der flotten Truppe, erfülle aber dennoch benny_bookmans Wunsch, gesperrt zu werden, gern. :D
buchbaer hat geschrieben:
Mi 8. Mär 2017, 17:55
... Und allgemein gesagt: die Büchersendung ist ein Auslaufmodell, gedacht in schlechten Zeiten für die bildungsbeflissene Klientel,die wenig Geld hat: haben wir das heute noch?
Aber ja, sowohl BücherliebhaberInnen wie eine Menge Leute mit wenig Geld, das dürfte sich doch nach 20 Jahren Verteilung von unten nach oben rumgesprochen haben!
buchbaer hat geschrieben:
Mi 8. Mär 2017, 17:55
Es wäre sinnvoll, die Post würde das Produkt Büchersendung (unberechenbare Laufzeit) einstellen, und das wird auch kommen, eine Frage der Zeit. Und in anderen europäischen Ländern gibt es auch keine Büchersendung.
Allen, die hier widersprachen, pflichte ich zu. Obwohl es natürlich für die AntiquitätenhändlerInnen nicht schlecht wäre, deren 1-€-Bücherkisten mit leicht bis deutlich zerlesenen Krimis dann keine Konkurrenz mehr von mir und anderen hätten, die dergleichen für 0,25 bis 0,50 + 1 € Versand bis jetzt hier einstellen können.
Ob es innerhalb anderer europäischer Länder keine Büchersendungen gibt, weiß ich nicht. Dass es sie innerhalb Deutschlands sowie die Büchersendung international gibt, finde ich toll. Letztere ist so ca. zwei bis drei Wochen unterwegs. :)
It Comes Like It Being Must!

Mein Bücherangebot

Antworten