Wie oft würdet Ihr Euren Kunden anschreiben, wenn...

Alles zum Thema Versand (Versandkosten, Versandarten, Verpackung, verschiedene Versand-Anbieter)
Benutzeravatar
bee
Beiträge: 883
Registriert: Fr 23. Jun 2006, 09:19
Wohnort: Oberfranken
Kontaktdaten:

Wie oft würdet Ihr Euren Kunden anschreiben, wenn...

Beitrag von bee »

Folgende Situation: booklooker hat bei einer Bestellung die Versandkosten zu hoch angesetzt (4.50 ?). Die Kundin hatte brav überwiesen und beim Einpacken habe ich gemerkt, dass es noch unter 1000 g wiegt und somit als Büchersendung verschickt werden konnte. Das hab ich gemacht (das Restgeld habe ich in die Büchersendung nicht mit rein [darf man vermutlich auch nicht, oder?]) und der Kundin sofort eine Mail geschrieben, dass sie mir ihre Kontonummer mitteilen soll, damit ich die 2,50 überweisen kann. Es kam keine Rückmeldung, sie hat mich mit vier Sternen bewertet, jetzt hab ich schon die zweite Mail rausgeschickt, kann ja sein, dass die erste im Spam-Ordner gelandet ist... naja, um zu meiner Eingangsfrage zurückzukehren... wie oft würdet Ihr Euren Kunden anschreiben, damit Ihr das überbezahlte Geld zurücküberweisen könnt, bzw. wie lange würdet Ihr abwarten? Oder soll ich das Geld mit der Post schicken? (Die haben das nur leider nicht so gerne... )
Ist Euch so was schon mal passiert und wie habt Ihr Euch dabei verhalten?

liebe Grüße
Bee
Zuhause ist, wo ein gutes Buch auf Dich wartet.

Schöne Bücher vom Lesestübchen
Meine Homepage

Benutzeravatar
lemmy
Beiträge: 11078
Registriert: So 2. Okt 2005, 22:25

Beitrag von lemmy »

Ich hatte auch schon ab und zu den Fall, dass es doch billiger zu verschicken ging, als von BL errechnet.
Ich habe dann die Leute auch angeschrieben, aber bisher wollte keiner den relativ geringen Betrag zurück erstattet. Ich habe dann aber immer angeboten bei einer erneuten Bestellung vom Preis etwas nachzulassen.

Vor kurzem hatte ich auch so was ähnliches, da ging es um einen Büchersendung nach Österreich. Da bei internationalen Büchersendungen die Gewichtseinteilungen anders sind, habe ich in der Mail mit meinen Kontodaten geschrieben, dass die Versandkosten günstiger ausfallen und den geringeren Gesamtpreis angegeben. Die Käuferin hat mir dann aber doch den von BL ursprünglich errechneten höheren Gesamtbetrag überwiesen. Was sagt man dazu? :roll:
Hereinspaziert und umgeschaut!

Outside of a dog, a book is a man's best friend.
Inside of a dog, it's too dark to read.
Groucho Marx

Benutzeravatar
superbushy
Beiträge: 855
Registriert: Di 14. Feb 2006, 23:17
Wohnort: Bayern

Beitrag von superbushy »

Ich finde eine Mail reicht.
Überbezahlungen hatte ich auch schon. Ich biete dann an, den Betrag als Briefmarken zurückzuerstatten, die ich dann vorne ins Buch lege. Münzen schicke ich nicht in einer Büchersendung, da die Gefahr des Verlustes (aus welchen Gründen auch immer) :roll: zu hoch ist. Erlaubt ist es von der Dt. Post AG auch nicht.
Eine Überweisung würde ich nur bei einem hohen Betrag in Erwägung ziehen.

LG sb
Gruß, superbushy
http://www.booklooker.de/app/result.php ... ediaType=0

->Lesen gefährdet die Dummheit<-

Benutzeravatar
Flachs
Beiträge: 11883
Registriert: Mi 2. Nov 2005, 17:57
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Flachs »

Bei einem meiner Verkäufe stellte sich erst auf der Post heraus, daß die Sendung verpackt genau 2 g unter dem errechneten Tarif blieb, also nur 85 Cent statt 1,40 EUR Porto kostete. :? Dieser Sendung hätte ich auch nichts mehr beilegen können, denn dann hätte das Porto ja wieder 1,40 EUR betragen! :roll: Es blieb mir also gar nichts anderes übrig, als die Kundin wegen der Rückerstattung um ihre Kontodaten zu bitten, doch sie reagierte gar nicht auf diese Mail. Später erhielt ich aber eine 4-Sterne-Bewertung von ihr!

Wahrscheinlich ist einigen Leuten der Aufwand einfach zu groß, den man treiben müßte, um ihnen solche relativ geringen Beträge zurückzuerstatten. Aber eine Mail deswegen sollte eigentlich genügen; schließlich ist ja zuvor die Mail mit den Kontodaten offensichtlich auch ohne Probleme beim Kunden angekommen. :wink:
Der Wurm findet es merkwürdig und töricht,
daß der Mensch seine Bücher nicht frißt.
(Rabindranath Tagore)

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 883
Registriert: Fr 23. Jun 2006, 09:19
Wohnort: Oberfranken
Kontaktdaten:

Beitrag von bee »

@ flachs,

stimmt, die Mail mit meinen Kontodaten ist definitiv angekommen :wink: .
Na gut, die zweite Mail ist ja schon raus. Und wenn sie sich nicht meldet, dann werd ich's wohl mal gut sein lassen. Sie hat mich ja schon bewertet. Mir war's nur unangenehm, das Geld einfach so zu behalten.

lg
Bee[/quote]
Zuhause ist, wo ein gutes Buch auf Dich wartet.

Schöne Bücher vom Lesestübchen
Meine Homepage

Benutzeravatar
antje
Beiträge: 2955
Registriert: Do 22. Sep 2005, 11:39
Wohnort: Nochthessen

Beitrag von antje »

Hallo, bee!

Mir ist das auch schon passiert, dass ich zuviel Versandkosten bekommen habe. Ich habe es dann so wie superbushy gemacht und Briefmarken ins Buch gelegt und dem Kunden eine Mail geschrieben. Und ich finde auch, deine zwei Mails genügen vollkommen - mehr kannst du nicht machen. Und wenn sich die Kundin nach 3 Monaten noch meldet, weil sie zwischenzeitlich einen Auslandsaufenthalt in Brasilien gemacht hat ( :wink: ), kannst du ihr das Geld ja dann immer noch zurück erstatten. Also kein Grund zu schlechtem Gewissen!

LG Antje
Viele Grüße, Antje
Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können - Mark Twain

http://www.booklooker.de/friebis

Benutzeravatar
Erzkanzler
Beiträge: 1809
Registriert: Do 22. Sep 2005, 08:45
Wohnort: KIEL

Beitrag von Erzkanzler »

wenn ihr nochmals Geld zuviel bekommen solltet, biete ich euch an, mir diese Beträge (egal wie klein sie auch sind) auf mein Konto zu überweisen. Dann habt ihr kein schlechtes Gewissen mehr :mrgreen:

cu
Erzi
Mein Bücherregal
"Nimm einem stolzen Hirsch sein Geweih.
Was bleibt übrig?
Ein großes Karnickel."

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 883
Registriert: Fr 23. Jun 2006, 09:19
Wohnort: Oberfranken
Kontaktdaten:

Beitrag von bee »

na Erzi, das ist ja mal 'ne Super-Idee! :lol:

(Aber nur mit Spendenquittung :wink: *hihi*)

lg
Bee
Zuhause ist, wo ein gutes Buch auf Dich wartet.

Schöne Bücher vom Lesestübchen
Meine Homepage

Benutzeravatar
Flachs
Beiträge: 11883
Registriert: Mi 2. Nov 2005, 17:57
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Flachs »

Erzkanzler hat geschrieben:Dann habt ihr kein schlechtes Gewissen mehr :mrgreen:
Hat etwa einer behauptet, mir würde sowas schlaflose Nächte bereiten? :mrgreen: 8)
Der Wurm findet es merkwürdig und töricht,
daß der Mensch seine Bücher nicht frißt.
(Rabindranath Tagore)

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 883
Registriert: Fr 23. Jun 2006, 09:19
Wohnort: Oberfranken
Kontaktdaten:

Beitrag von bee »

Was sagt man dazu!

Heute hat sie sich gemeldet und mir sozusagen das Porto geschenkt! Nett, oder?
Begründung -> das Buch war in so einem guten Zustand!

Da freu ich mich jetzt

lg
Bee
Zuhause ist, wo ein gutes Buch auf Dich wartet.

Schöne Bücher vom Lesestübchen
Meine Homepage

Benutzeravatar
lutz
Beiträge: 17
Registriert: Fr 28. Okt 2005, 23:06

Beitrag von lutz »

ich habe mir eine kleine waage zugelegt (1,99 euro bei ebay ersteigert)die waage geht bis 12 kg.jetzt habe ich keine probleme mehr mit dem gewicht und den preis :D gruß lutz

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 883
Registriert: Fr 23. Jun 2006, 09:19
Wohnort: Oberfranken
Kontaktdaten:

Beitrag von bee »

Ich hab auch 'ne Waage, wiege mittlerweile JEDES Buch, auch wenn ich über die ISBN-Suche von booklooker schon ein Gewicht bekomme, ich hab nämlich festgestellt, dass das teilweise 40/50 gramm auseinander geht! Jetzt wird nur noch selbst gewogen!

lg
Bee
Zuhause ist, wo ein gutes Buch auf Dich wartet.

Schöne Bücher vom Lesestübchen
Meine Homepage

broken580
Beiträge: 1
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 06:13

Re: Wie oft würdet Ihr Euren Kunden anschreiben, wenn...

Beitrag von broken580 »

wünsche Euch allen ein frohes neues Jahr und alles Gute,viel Glück und vor allem Gesundheit :-) liebe Grüße Leselady

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3590
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Wie oft würdet Ihr Euren Kunden anschreiben, wenn...

Beitrag von d_r_m_s »

broken580 hat geschrieben:wünsche Euch allen ein frohes neues Jahr und alles Gute,viel Glück und vor allem Gesundheit :-) liebe Grüße Leselady
bist du das wirklich ? :)

Benutzeravatar
antje
Beiträge: 2955
Registriert: Do 22. Sep 2005, 11:39
Wohnort: Nochthessen

Re: Wie oft würdet Ihr Euren Kunden anschreiben, wenn...

Beitrag von antje »

Leselady?????? Bist du es wirklich????

Und warum versteckst du dich in diesem kleinen Uralt-Thread? Da findet dich ja kaum einer...

Auf jeden Fall *freu* dass es dich noch gibt! :D
Viele Grüße, Antje
Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können - Mark Twain

http://www.booklooker.de/friebis

Antworten