Benutzt Briefmarken! Ein Plädoyer (mit praktischen Tips)

Alles zum Thema Versand (Versandkosten, Versandarten, Verpackung, verschiedene Versand-Anbieter)
Benutzeravatar
tjum
Beiträge: 1939
Registriert: Do 22. Sep 2005, 09:52
Wohnort: Mitte von Ba-Wü

Benutzt Briefmarken! Ein Plädoyer (mit praktischen Tips)

Beitrag von tjum »

Ursprünglicher Artikel war von Oktober 2005, die Version vom Frühjahr konnte aus Backup restauriert werden. Die letzte Aktualisierung war eigentlich im August 2006 und konnte noch nicht rekonstruiert werden.

Benutzt Briefmarken!

Teil 1: Ein Plädoyer für die klassische Frankatur

Bild

Bringt man heute eine Sendung zum Postschalter, bekommt man nur noch einen einfarbigen Aufkleber draufgepappt - ein einfacher, sachlicher Beleg für das bezahlte Porto, nichts anderes. Diese sogenannte Labelfrankierung mag für den Schalterbetrieb praktisch sein, spart man sich doch die Vorratshaltung verschiedener Werte. Die Sendung wird dadurch aber auch langweilig, nichtssagend, und das Label landet im Altpapier. Und dafür musste man noch auf die Öffnungszeiten achten, zur Post fahren und sich anstellen.

Ein wenig praktischer mögen da schon für manchen die modernen Absenderfrankaturen sein. Aber ob man nun einen Freistempler hat oder das Porto übers Internet bezahlt, am Ende ist doch wieder nur ein gesichtsloser Stempel oder Aufkleber auf dem Umschlag. Schöner ist das auch nicht.

Bild

Ist es dagegen nicht das i-Tüpfelchen auf einer Büchersendung mit einem Werk von Hermann Hesse, diese dann mit seinem Portrait zu frankieren? Bei dem Bildband mit moderner Kunst ein passendes Plakat im Kleinformat aufzukleben? Ein paar Blumen auf der Sendung mit dem Gartenbuch, Albert Einstein für das Physik-Fachbuch? Natürlich passt nicht zu jedem Buch eine Marke aus dem aktuellen Sortiment, und man will ja auch nicht dutzende von Motiven auf Vorrat halten, nur für den Fall, daß das dazu passende Buch gekauft wird. Doch egal, was gerade noch im Portokästchen lag: Selbst die einfachste Dauermarke gibt der Sendung ein eigenes Gesicht.

Bild

Doch auch, nachdem die Sendung ihren Empfänger erreicht hat, verliert die Briefmarke nicht ihre Existenzberechtigung. Schneidet die Marken aus, und sammelt sie! Ob für euch selber, für befreundete Sammler, Kinder in der Nachbarschaft, oder karitative Organisationen wie zum Beispiel Bethel. Oder man bietet einfach selber ab und zu ein Kistchen mit dieser sogenannten Kiloware bei ebay an. Es wird sich jemand finden, der seine Freude daran hat.

Bild

Und ganz nebenbei hat man sich als Absender auch noch den Weg zur Post und die Zeit in der Schlange gespart. Denn die meisten Büchersendungen kann man ja auch einfach in den nächstbesten Briefkasten werfen.

Bild


Teil 2: Briefmarken für den Versand von Büchern - was brauche ich?

Gehen wir die Sache jetzt mal von der systematischen Seite an. Ich nehme an, daß das Postaufkommen der meisten hiesigen Leser ähnlich strukturiert ist wie mein eigenes. Das würde also heißen:

- relativ viele "kleine" Büchersendungen bis 500g für 0,85 ?
- gelegentlich "große" Büchersendungen bis 1000g für 1,40 ?
- gelegentlich Standardbriefe für 0,55 und Großbriefe für 1,45
- nur wenige Päckchen, Kompaktbriefe, Maxibriefe, Auslandspost und was es halt sonst noch so gibt.

Ich nehme außerdem an, daß der Normalnutzer möglichst wenige verschiedene, aber flexibel für alles nutzbare und eher niedrige Werte einkaufen will, und daß möglichst auch Sondermarken benutzt werden sollen.

Will man flexibel sein, kommt man um ein gewisses Sortiment nicht herum. Exakt passende Marken für Büchersendungen gibt es nicht, man muß also immer mehrere Marken kombinieren. Ein paar denkbare Kombinationen aus Standardwerten wären zum Beispiel:

Für Büchersendungen zu 0,85 ?:
0,45 + 0,40
0,50 + 0,35
0,55 + 3x 0,10
0,55 + 0,25 + 0,05
0,55 + 0,20 + 0,10
0,65 + 0,20

Für Büchersendungen zu 1,40 ?:
4x 0,35
2x 0,70
1,00 + 0,40
0,95 + 0,45
0,90 + 0,50
2x 0,45 + 0,50
3x 0,45 + 0,05
2x 0,55 + 3x 0,10
0,55 + 0,45 + 0,40
2x 0,55 + 0,25 + 0,05
2x 0,55 + 0,20 + 0,10
2x 0,65 + 0,10

Aus rein praktischer Sicht würde ich also empfehlen, 0,55er und reichlich 0,10er einzukaufen. 0,55er gibt es in großer Auswahl und 0,10er sind meist auch problemlos zu bekommen. Eine andere denkbare Kombination wäre 0,40, 0,45 und 0,55. Mit dieser Zusammenstellung läßt sich dann auch fast alles andere verlustfrei frankieren, was in einem Privathaushalt oder Kleinbetrieb vorkommt. Lediglich Postkarten und Standardbriefe ins europäische Ausland passen nicht so recht ins Konzept, aber es empfiehlt sich sowieso, auch ein paar kleine Ausgleichswerte (z.B. 5 und 10 Cent) griffbereit zu haben, um bei Bedarf auch anders kombinieren zu können.

Will man lieber gezielt nur für Büchersendungen einkaufen, empfehlen sich 0,70er (seit Ende April als Dauermarke erhältlich, für Juli und September sind Sondermarken angekündigt) und, solange der Vorrat reicht, die 0,85er-Sondermarke zum 100. Geburtstag des Verlegers Gerd Bucerius (Erstausgabetag am 4. Mai 2006).


Bild


Teil 3: Briefmarken mit Bezug zu Büchern, Musik und Film

In dieser Liste sind aktuelle Marken zusammengestellt, die in irgendeiner Form einen erkennbaren Bezug zu Büchern, Musik oder Film haben. Die meisten haben einen Schriftsteller, Komponisten oder Schauspieler zum Thema.
Alle hier aufgelisteten Marken sind (Stand Ende 2005 oder später) beim Philatelieservice der Deutschen Post noch zum normalen Preis zu bekommen oder erscheinen zu Beginn des angegebenen Monats.

Bild

Briefmarken mit Bezug zu Büchern und Literatur
Wert Thema/Motiv
0,45 Annette von Droste-Hülshoff (Dauermarke)
0,55 Bertha von Suttner
0,55 Eduard Mörike (oben abgebildet)
0,55 Jahr der Bibel
0,55 Reinhold Schneider
0,55 Schillerjahr (unten abgebildet)
0,55 Theodor W. Adorno
0,55 Stefan Andres (ab 6/06)
0,55 Hauptmann von Köpenick (ab 9/06)
0,85 Gerd Bucerius (ab 5/06)
0,95 Adalbert Stifter (Motiv: Feder vor Handschrift)
1,12 Marieluise Fleißer (Dauermarke)
1,44 Hans Christian Andersen (auch als selbstklebende Rollenmarke)
1,44 Ludwig Feuerbach
1,45 Hannah Arendt (ab 10/06)
1,53 Ilias / Johann Heinrich Voß (nur noch als selbstklebende Rollenmarke)
1,53 Nelly Sachs (Dauermarke)
2,20 Hans Jonas
0,45/1,00 Block Klassisches Theater, enthält 2 Marken: 0,45 Wilhelm Tell, 1,00 Faust II (oben abgebildet)
0,45/3x0,55/1,44 Block "Vater und Sohn", enthält 5 versch. Marken mit Zuschlag (Verkaufspreis 5,05, davon 1,54 Spende für Jugendprojekte)

Bild

Briefmarken mit Bezug zur Musik
Wert Thema/Motiv
0,44 Berliner Philharmonie (Dauermarke, Motiv: Gebäudeausschnitt)
0,45 Engelbert Humperdinck (unten abgebildet)
0,55 Joseph Schmidt
0,55 Reinhard Schwarz-Schilling
0,55 Semperoper Dresden
0,55 Wolfgang Amadeus Mozart
1,44 Deutscher Musikrat (auch selbstklebend im Heft zu 10 Stk)
0,45/0,55/1,00 Block "Berühmte Knabenchöre" (enthält 3 versch. Marken, zusammen 2,00, unten abgebildet)

Bild

Briefmarken mit Bezug zum Film
Wert Thema/Motiv
0,51 Grethe Weiser (Dauermarke)
0,55 Hildegard Knef (Dauermarke)
2x0,51/2x0,56/1,53 Heft Wohlfahrtsmarken 2001, enthält 5 Marken mit Zuschlag (0,51 Charlie Chaplin, 0,51 Marilyn Monroe, 0,56 Greta Garbo, 0,56 Filmrolle, 1,53 Jean Gabin. Verkaufspreis 5,22, davon 1,55 Spende für Wohlfahrtsverbände).

Bild

Oft können natürlich auch andere Motive sehr viel passender sein. Zum Beispiel die verschiedenen Kindermarken, die Natur- oder Wissenschaftsmotive. Oder man sucht sich einfach welche aus, die man besonders schön findet. Am Ende kann ich jedem nur eins empfehlen: Man nehme sich die Jahrgangsübersichten vor und fange einfach mal an zu stöbern. Was gefällt und die richtige Wertstufe hat, kommt in den Warenkorb.


Bild


Teil 4: Wege zur Briefmarke - Wo bekomme ich die Marken meiner Wahl?

Viele Wege führen zur Briefmarke:

Am Postschalter...
... bekommt man meistens eine kleine Auswahl aktueller Ausgaben. In Postfilialen mit mehreren Schaltern gibt es immer einen bestimmten Schalter mit der vollen Auswahl. Welcher das ist, muß man erfragen. An den anderen Schaltern bekommt man nur Pakete von mindestens zehn Stück der Standardwerte (0,45, 0,55, 1,45 und 2,20). Die seltener verlangten Ausgleichswerte (und dazu gehört auch die 40er) sind oft gar nicht vorrätig.

Beim Philatelie-Service der Post...
... kann man online fast alle noch vorrätigen Marken bestellen. Das sind neben den aktuellen Dauer- und Sondermarken auch viele ältere Ausgaben der letzten Jahre. Ab 15 Euro Bestellwert ist die Lieferung versandkostenfrei. Der Onlineshop ist leider recht unübersichtlich und hat ein paar nervige Eigenheiten, die meisten Übersichten sind unvollständig und es sind vereinzelt auch nicht mehr gültige DM-Marken untergemischt. Trotzdem ist das die Stelle der Wahl, wenn man sich die Marken selber aussuchen will. Nirgendwo sonst bekommt man eine vergleichbar grosse Auswahl zum Originalpreis.

Reste verbrauchen...
Gelegentlich hat mal jemand zuviel gekauft oder will die Doppelten aus seiner Sammlung loswerden. Was für manche Menschen ein Vorrat für mehrere Jahre und damit totes Kapital ist, kann ein Bücherversender oft in einzelnen Wochen verbrauchen. Natürlich nur, wenn die Marken noch gültig sind. Und das sind:
- Marken, die in beiden Währungen ausgezeichnet sind (sog. Doppelnominale)
- Marken, die explizit in Euro ausgezeichnet sind,
- die neue Dauerserie "Blumen",
- und alle anderen Marken, die ab 2001 ausgegeben wurden. Das Ausgabejahr ist bei Sondermarken irgendwo am Rand aufgedruckt, wenn es nicht aus dem Text hervorgeht.
Fast alle Marken der Jahrgänge 2000-2002 haben krumme Werte, vor allem 51 und 56 Cent - dazu passt dann die beim Philatelieservice noch erhältliche 24-Cent-Marke "Kassel Wilhelmshöhe" oder eine Automatenmarke.

Manche soziale und kirchliche Organisationen...
... verkaufen einem gerne Wohlfahrts- und Weihnachtsmarken. Während der Zuschlag sonst in einen bundesweiten Topf geht und von dort an die entsprechenden Organisationen verteilt wird, bekommt das Geld in diesem Fall die Organisation, der man die Marken abgekauft hat.

Am Automaten...
... bekommt man zwar jeden beliebigen Wert, aber dafür sieht auch jede Marke gleich aus. Eine Notlösung, wenn der benötigte Ausgleichswert gerade fehlt.



Viel Spaß und bunte Post wünscht... Bild ...Tjum
Hinweis für Allergiker: Postings können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.
Benutzeravatar
lemmy
Beiträge: 11078
Registriert: So 2. Okt 2005, 22:25

Beitrag von lemmy »

Klasse tjum, dass du diesen wichtigen Thread wieder rekonstruiert hast!
Die Basis ist somit wieder da, auf die dann aufgebaut werden kann. :D
Hereinspaziert und umgeschaut!

Outside of a dog, a book is a man's best friend.
Inside of a dog, it's too dark to read.
Groucho Marx
Benutzeravatar
xenna
Beiträge: 34238
Registriert: Sa 24. Sep 2005, 16:34
Wohnort: Saarland

Beitrag von xenna »

Danke tjum. :lol: :lol: :lol:
Guckst du hier
Und hier stell´ich mich persönlich vor:
http://www.booklooker.de/xenna
Benutzeravatar
sabzi
Beiträge: 294
Registriert: Mi 19. Apr 2006, 22:20
Kontaktdaten:

Beitrag von sabzi »

Ja, danke tjum, diesen schönen Artikel hätte ich auch vermisst :)
Hier ist meine Büchersammlung!
Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt
schneck1
Beiträge: 89
Registriert: Fr 20. Okt 2006, 22:48
Wohnort: Oberpfalz

Beitrag von schneck1 »

Man sollte den Artikel direkt bei Wikipedia einstellen. Da spricht der richtige Briefmarkenfreund. Leider werden dir nicht viele nachfolgen, aber es war trotydem sch;n diesen Artikel yu lesen.
Schneck
da geht`s zu meinen Angeboten

http://www.booklooker.de/app/result.php ... ediaType=0

dabei sein ist alles
Benutzeravatar
terracotta
Beiträge: 1028
Registriert: Di 9. Mai 2006, 10:51
Wohnort: NRW

Beitrag von terracotta »

Man kann jetzt sogar Büchersendungen mit bis zu 20 bzw. 50 g verschicken (siehe hier). Ich meine, das gibt es noch nicht sehr lange, oder?
Gruß, terracotta
Benutzeravatar
tjum
Beiträge: 1939
Registriert: Do 22. Sep 2005, 09:52
Wohnort: Mitte von Ba-Wü

Beitrag von tjum »

terracotta hat geschrieben:Man kann jetzt sogar Büchersendungen mit bis zu 20 bzw. 50 g verschicken (siehe hier). Ich meine, das gibt es noch nicht sehr lange, oder?
Doch, das gibts meines Wissens "schon immer". In irgendeiner Kiste schlummern noch Gebühreninfos aus den 1970ern, aber die such ich jetzt nicht ;)

Aber mal Hand aufs Herz - wer braucht die kleinen Büchersendungen wirklich? 20g inklusive Verpackung reicht nicht mal für ein Pixibüchlein, 50g reicht immerhin für dünne Reclamhefte. Aber auch nur in allereinfachster Verpackung, und das ist die 25 ct Unterschied dann eigentlich schon wieder nicht mehr wert, oder? Die 50g-Büchersendung habe ich schon zwei- oder dreimal benutzt, aber nur wenn ich etwas an Bekannte verschickt habe - bei einem Verkauf ist mir das Risiko eines Transportschadens zu hoch.
Hinweis für Allergiker: Postings können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.
Benutzeravatar
Kanalratte
Beiträge: 308
Registriert: Do 10. Nov 2005, 21:37
Kontaktdaten:

Beitrag von Kanalratte »

Nicht immer so kompliziert denken!! :?

Diese Staffelung mit den geringen Gewichten diente in grauer Internet- und Onlinevorzeit vor allem dem Buchhandel zur Buchbestellung bei Verlagen.

Das hiess früher "Bücherzettel" :)

siehe z.B. http://www.bibliomaniac.de/abc/ak/abc1.htm

Merke: Auch Bestellungen für Bücher sind (wenn bestimmte Formulare ;und offener Versand benutzt wird) als "Kulturgut" mit reduziertem Porto zu versenden.
derneuewurm
Beiträge: 11
Registriert: Mo 13. Nov 2006, 17:58
Wohnort: Innbsruck

Contra Marken

Beitrag von derneuewurm »

Klar, es sieht ästhetischer aus, wenn Marken draufkleben und so mancher Sammler wird sich auch freuen, aber der hat noch nicht Bekanntschaft mit der berüchtigten österreichischen Post gemacht.
WEHE DEM, der zu wenig frankiert. Wohlgemerkt, 2 Gramm Übergewicht und schon landet das Päckchen wieder bei dir (ist mir schon mal passiert, nachgewogen -> 502 gramm... das muss das Papier der Marken gewesen sein)
Benutzeravatar
Flachs
Beiträge: 11883
Registriert: Mi 2. Nov 2005, 17:57
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Flachs »

Hier sind seit neuestem nirgendwo mehr 40-Cent-Marken zu bekommen und können von den Poststellen auch nicht nachbestellt werden! :shock: - Steht womöglich eine Absicht dahinter, z.B. eine Änderung der Portokosten zum neuen Jahr??? :?

Ich habe jetzt erstmal einen großen Posten 20er erworben; die gab es nämlich noch... :mrgreen:
Der Wurm findet es merkwürdig und töricht,
daß der Mensch seine Bücher nicht frißt.
(Rabindranath Tagore)
barbara
Beiträge: 606
Registriert: Fr 23. Sep 2005, 08:02

Beitrag von barbara »

Ich bin dem Vorschlag meiner Postdamen gefolgt und benutze für 1,40-Eur-Büchersendungen 0,85 + 0,55er Marken - jetzt habe ich wenigstens immer Marken für Briefe im Büro.
Benutzeravatar
tjum
Beiträge: 1939
Registriert: Do 22. Sep 2005, 09:52
Wohnort: Mitte von Ba-Wü

Beitrag von tjum »

Flachs hat geschrieben:Hier sind seit neuestem nirgendwo mehr 40-Cent-Marken zu bekommen
Die 40er war in dieser Hinsicht schon immer schwierig und oft nicht zu bekommen.
Beim Philatelieservice bekommt man noch 40er in drei Ausführungen:

* Leberblümchen in Zehnerbögen (auch einzeln): BestNr 003019
* Leberblümchen von der Rolle, in Vielfachen von 5 Stück: BestNr 011062 oder 011063
* Bachdenkmal von der Rolle, in Vielfachen von 5 Stück: BestNr 003600 oder 003629

Aber ich empfehle eh 55er als Basiswert und zum Auffrankieren 3 10er (oder 10+20 oder 5+25) zu nehmen. Da ist die Auswahl an schönen Motiven einfach viel größer :)

Die 85er Gerd Bucerius wird auch irgendwann wieder aus dem Verkauf verschwinden.
Hinweis für Allergiker: Postings können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.
Benutzeravatar
Rollvieh
Beiträge: 240
Registriert: So 28. Jan 2007, 13:28
Wohnort: Berlin

Beitrag von Rollvieh »

Ich bin heute auf der Post mit dieser Bucerius-Briefmarke überrascht worden.
Und da meine Schwester (und dazu ihr Quasi-Schwiegervater) Briefmarken sammelt (sie locker, er leidenschaftlich), werde ich wohl mehr als einer Person mit dieser wenig üblichen Marke eine Freude machen. :D
Mein Bücherangebot

Time flies like the wind, but fruit flies like a banana.
Terry Pratchett
Benutzeravatar
tjum
Beiträge: 1939
Registriert: Do 22. Sep 2005, 09:52
Wohnort: Mitte von Ba-Wü

Beitrag von tjum »

Rollvieh hat geschrieben:Ich bin heute auf der Post mit dieser Bucerius-Briefmarke überrascht worden.
Die Bucerius-Marke ist übrigens seit letzter Woche definitiv ein Auslaufmodell. Ihr Nachfolger ist die neue 85er "Schloss Moyland".

Während vor einem Jahr das Motiv der 85er auf den (einzigen) Anwendungszweck "Büchersendung" abgestimmt war, trägt die neue Marke damit jetzt leider ein Allerweltsmotiv.
Hinweis für Allergiker: Postings können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.
Benutzeravatar
miracle
Beiträge: 99
Registriert: Mi 21. Dez 2005, 19:06
Wohnort: Augsburg

Beitrag von miracle »

Ich habe mich jetzt entschlossen, da ich Schwierigkeiten hatte 85er Briefmarken zu bekommen (musste jedesmal auf die Hauptpost rennen), im Internet bei der Post Abt. Philatelie Briefmarken zu bestellen. Das geht ab 15 Euro versandkostenfrei. Da habe ich mir verschiedene schöne Marken ausgesucht und nach ein paar Tagen habe ich sie (mit einer Sofortbestätigung und dann noch einer Versandbenachrichtigung) erhalten. Das werde ich jetzt immer so machen!
Antworten